Ausgabe Januar/Februar 2010

Völkermord Is purchaseable

Völkermord

Völkermord

  • Verarbeiten, verurteilen, verhindern

    Genozid und internationale Gemeinschaft

    von Walter Laqueur | Konfliktprävention/-management

    An ambitionierten Analysen und guten Ratschlägen zum Thema Völkermord herrscht kein Mangel. Eine schlüssige Idee, wie man ihn unterbinden kann, war bislang nicht dabei. Nur eines scheint sicher: Mit einer Übertragung der Verantwortung von den UN auf regionale Organisationen könnte auch nicht weniger unternommen werden, als es zurzeit der Fall ist.

  • Wahrheit, Gerechtigkeit, Heilung

    Was für eine Aufarbeitung nötig ist

    von Phil Clark | Afrika südlich der Sahara, Konfliktprävention/-management

    In den meisten Ländern, die schwerste Menschenrechtsverletzungen oder gar einen Völkermord erlebt haben, müssen Täter und Opfer wieder einen Modus des Zusammenlebens finden. Wie aber lässt sich ein gesellschaftlicher Frieden herstellen und eine Fortsetzung des Konflikts vermeiden? Eine Handreichung in sechs Kategorien.

  • Ausweitung der Kampfzone

    Zur Geschichte des Genozid-Begriffs

    von William A. Schabas | Afrika südlich der Sahara, Humanitäre Intervention

    Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden zwei Begriffe Eingang in das internationale Strafrecht: Genozid und Verbrechen gegen die Menschheit. Ihre Auslegung ist bis zum heutigen Tag umstritten. Besonders der Genozid-Begriff birgt riesiges Mobilisierungspotenzial und dient der Rechtfertigung zweifelhafter Militärinterventionen.

  • „Kopfgelder haben funktioniert“

    Vorschläge für eine Völkermordprävention

    von Daniel Jonah Goldhagen | Humanitäre Intervention

    Interventionen kosten Geld, verschlingen Ressourcen und liegen selten im Interesse selbst demokratischer Staaten. Auch die Vereinten Nationen haben sich bislang nicht als fähig erwiesen, Völkermord zu verhindern. Der Historiker Daniel Jonah Goldhagen fordert deshalb ein Präventionsregime, das auch mit recht ungewöhnlichen Mitteln potenzielle Täter abschrecken soll.

  • Unüberbrückbar ungleich

    Warum Menschen zu Massenmördern werden

    von Harald Welzer | Konfliktprävention/-management

    Wie entsteht Völkermord – sozialpsychologisch gesehen? Im Kern geht es um die Formierung einer Gemeinschaft der „Zugehörigen“, die auf einer radikalen Definition von Nicht-Zugehörigheit basiert. Ist einmal festgelegt, wer dazugehört und wer nicht, ist es nur noch eine graduelle Frage, was mit den aus der Gemeinschaft Ausgeschlossenen geschieht.

  • „So wichtig wie das tägliche Brot“ Is purchaseable

    Vergangenheitspolitik in Kambodscha

    von Monika Lüke | Asien, Innere Konflikte

    Lassen sich die Verbrechen der Roten Khmer juristisch als Völkermord einstufen? Monika Lüke, Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, ist skeptisch. Doch jenseits aller Definitionsfragen gehe es bei den Prozessen darum, die Taten aufzuarbeiten, den Opfern Genugtuung widerfahren zu lassen und eine traumatisierte Gesellschaft zu befrieden.

  • Verordnete Versöhnung

    Ohne ein Minimum an Wahrheit ist keine tragfähige Aussöhnung möglich

    von Gerd Hankel | Afrika südlich der Sahara, Innere Konflikte

    Nicht Schuldzuweisung, Aussöhnung war das Ziel der traditionellen Gacaca-Gerichte, auf die man in Ruanda zurückgriff, um den sozialen Frieden nach den Schrecken des Völkermords wiederherzustellen. Doch die Bilanz ist ernüchternd und macht eines deutlich: Ohne ein Mindestmaß an konsensfähiger Wahrheit ist keine tragfähige Versöhnung möglich.

  • Der Traum von der Regenbogennation

    Konfliktbewältigung in Südafrika

    von Hans Brandt | Afrika südlich der Sahara, Innere Konflikte

    Südafrika gilt als Musterbeispiel für einen ethnischen Konflikt, der ohne Blutvergießen bewältigt wurde. Doch ein Streifzug durch das Land am Kap der guten Hoffnung zeigt: Von Nelson Mandelas Vision einer Gesellschaft, „in der alle Südafrikaner, schwarze wie weiße, mit erhobenem Haupt leben können“, ist man noch weit entfernt.

Geo-Engeneering

  • Die letzte Versuchung Is purchaseable

    Geo-Engineering als Ausweg aus der Klimapolitik?

    von Konrad Ott | Umwelttechnologie

    Wo Tausende Delegierte an Verhandlungen beteiligt sind, wie in Kopenhagen, fällt ein Abkommen schwer. Grund genug, heißt es jetzt vor allem in den USA, das drängende Problem des Klimawandels allein mit Hilfe planvoll eingesetzter Technologie zu lösen. Geo-Engineering wird gesellschaftsfähig – aber welche Methoden wären auch ethisch zulässig?

  • Schöner leben im Labor? Is purchaseable

    Vom Recht, die Welt zu verändern

    von Andreas R. Kraemer | Umwelttechnologie

    Die Debatte über Geo-Engineering ist nicht aufzuhalten. Starke Interessen drängen auf Forschung und experimentelle Anwendung. Geo-Engineering ist bestenfalls ein Spiel auf Zeit, immer aber auch eine gefährliche Ablenkung von Emissionsminderung und Anpassung an den Klimawandel. Richtig geführt kann die Debatte dazu beitragen, zentrale Fragen der Gestaltung internationaler Institutionen zu klären.

Sicherheitspolitik

  • Die selbstgefesselte Republik Is purchaseable

    Eine Polemik in fünf Thesen

    von Constanze Stelzenmüller | Deutschland, Sicherheitspolitik

    Deutsche Sicherheitspolitik, 20 Jahre nach dem Mauerfall: zurückgeblieben hinter Nötigem und Möglichem. Eine Polemik in fünf Thesen und Empfehlungen.

  • Obamas Raketenabwehr Is purchaseable

    Warum Europa aufrüsten sollte

    von Svenja Sinjen, Stephan Frühling | Vereinigte Staaten von Amerika, Sicherheitspolitik

    Auch wenn der US-Präsident im September 2009 das „Aus“ für den geplanten Raketenabwehrschild in Osteuropa erklärt hat, ist das Thema nicht vom Tisch. Im Gegenteil: Obamas neue Pläne zwingen die Europäer erneut, sich zu entscheiden, welche Beiträge sie zur Verteidigung ihres Kontinents leisten wollen.

  • „Die EU? Eine Kopie der Sowjetunion“

    Russlands NATO-Botschafter im Gespräch

    von Dmitri Rogozin | Russische Föderation, Sicherheitspolitik

    Mühsam erholen sich die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen von den Nachwehen des Georgien-Streits und der Debatte über die US-Raketenabwehr in Mittelosteuropa. Wie geht es jetzt weiter? Ein Gespräch über falsche Feindbilder und echte Bedrohungen und darüber, was die NATO mit einer sowjetischen Buchhandlung gemeinsam hat.

Energiepolitik

  • Kooperation mit mehr Energie Is purchaseable

    Rohstoff-Partnerschaft mit Russland

    von Edmund Stoiber | Europa, Rohstoffe & Energie

    Auf der einen Seite Russland als Energiequelle der Welt, auf der anderen die auf Rohstoffimporte angewiesenen EU-Staaten: Wie kommen sie künftig besser zusammen? Durch neue Formen der Kooperation, für die es im deutsch-russischen Verhältnis schon gute Beispiele gibt. Russland sendet positive Signale aus: Europa sollte die Chance ergreifen.

Gegen den Strich

  • Entwicklungspolitik Is purchaseable

    von Wolfgang H. Reinicke | Deutschland, Entwicklungspolitik

    Der Zeitpunkt ist günstig, die deutsche Entwicklungszusammenarbeit zu reformieren und als Teil einer kohärenten Politik zu konzipieren, denn in der neuen Bundesregierung sind die Ministerien für Äußeres, Wirtschaft und Entwicklung in der Hand einer Partei, der FDP. Entwicklungsminister Dirk Niebel, der im Wahlkampf noch lautstark die Abschaffung des BMZ gefordert hatte, sollte das BMZ stärken, indem er ihm ein klares politisches Profil gibt.

Europa

  • Historische Staffelübergabe in Europa Is purchaseable

    EU: Spanien übernimmt von Schweden

    von Ulrike Guérot | Europa, Europäische Union

    Schweden hat es besonders zu spüren bekommen: Das alte System des nationalen EU-Vorsitzes hat sich in weiten Teilen überholt, immer mehr bestimmen aktuelle Themen die Tagesordnung. Was bedeutet dies für den spanischen Ratsvorsitz? Für Madrid wird es mit dem Lissabon-Vertrag schwer werden, eigene Akzente zu setzen.

  • Wachsweich auf der Weltbühne Is purchaseable

    David Camerons internationaler Fehlstart

    von Henning Hoff | Vereinigtes Königreich

    Wenn die Demoskopen nicht irren, wird David Cameron, Parteiführer der britischen Konservativen, spätestens kommenden Juni neuer Premierminister von Großbritannien. Auf außenpolitischem Parkett hat der Oppositionsführer bislang allerdings eher Rutschpartien hingelegt.

Ostasien

  • Vorsichtige Annäherung Is purchaseable

    Taiwans Präsident über die Beziehungen mit Festland-China

    von Ma Ying-Jeou | Ostasien, Bilaterale Konflikte

    Gespräche unterhalb der Regierungsebene haben eine deutliche Entspannung gebracht. Im Interview mit Gottfried-Karl Kindermann erklärt Staatspräsident Ma, warum die Zeit für einen Friedensvertrag noch nicht reif ist: Festland-China müsse erst seine gegen Taiwan gerichteten Raketen abbauen und die politische Realitäten akzeptieren.

Brief aus ... Bogotà

Internationale Presse

Buchkritik

  • Leben nach dem Genozid Is purchaseable

    Buchkritik

    von Michael Schmunk | Weltweit, Kriegsverbrechen

    Wie kann man Kriegsverbrechen so aufarbeiten, dass eine Grundlage für nachhaltige Bewältigung und Versöhnung in der traumatisierten Post-Konflikt-Gesellschaft entsteht? Wo schlagen Fakten- und Wahrheitsfindung und Sühne eher in eine noch tiefere Spaltung der Gesellschaft um? Vier Neuerscheinungen suchen nach Antworten.

  • Bukarester Bewältigungsblockaden Is purchaseable

    Buchkritik

    von Paul Hockenos | Rumänien, Politische Kultur

    In keinem der ehemals kommunistischen Staaten Ost-Mitteleuropas wurde weniger unternommen, um die Vergangenheit aufzuarbeiten als in Rumänien. Und das, obwohl nirgendwo der Geheimdienst derart zentral für den Machterhalt des Regimes war wie hier. Mit den Folgen für die Gegenwart beschäftigen sich ein Historiker und ein Politologe.

  • Navigation für Lissabon

    Buchkritik

    von Jan Techau | Europa, Europäische Union

    Nachdem zuletzt das Bangen um Irland und das Beäugen der finalen Winkelzüge des tschechischen Staatspräsidenten die Diskussion noch bändigen konnten, ist pünktlich zum Inkrafttreten des Lissabonner Vertrags eine Flutwelle von Interpretationen erschienen, die Orientierung versprechen. Drei Sammelbände helfen beim Kartieren des unbekannten Terrains.

Schlusspunkt

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen