Ausgabe Januar/ Februar 2012

Europe Reloaded Is purchaseable

Europe Reloaded

Die Schuldenkrise hat den Systemfehler der EU offenbart: Die Währungsunion funktioniert nicht ohne vertiefte Integration. Auf dem Brüsseler EU-Gipfel wurde der Anfang für die politische Reprogram-mierung Europas gemacht – Neustart für den alten Kontinent.

IP-Forsa-Frage

Titelthema

  • Stunde der Entscheidung

    Wie „Merkozy“ die Grundlagen eines neuen Europas schufen

    von Andreas Rinke | Europa, Europäische Union

    Stunde der Entscheidung

    Die Länder der Euro-Zone haben die dramatischsten Monate seit der Gründung der Gemeinschaftswährung durchlebt. Deutschland als größte Volkswirtschaft spielte bei der Stabilisierung eine Schlüsselrolle – und war zusammen mit Frankreich treibende Kraft einer völlig neuen Architektur der EU. Eine Rekonstruktion.

  • Wir gehen dann schon mal vor

    Wie viel Ungleichzeitigkeit verträgt Europa?

    von Almut Möller | Europa, Europäische Union

    Wir gehen dann schon mal vor

    Krisen begleiten die Entwicklung der Europäischen Union seit jeher. Doch die jüngsten Ereignisse stellen das Projekt Europa ernsthaft auf die Probe. Die Union erfindet sich in der Krise neu. Sie hat keine andere Wahl. Ihr Gesicht wird am Ende dieses Prozesses ein anderes sein: Kerneuropa nimmt Gestalt an.

  • Mit Konkurrenz aus der Krise

    Warum Europa endlich anfangen muss, seinen Bürgern zu vertrauen

    von Jan Techau | Europa, Europäische Union

    Mit Konkurrenz aus der Krise

    Europa wird nicht etwa an der Euro-Krise scheitern. Wenn es scheitert, dann daran, dass es seine Legitimation nie direkt von den Bürgern bezogen hat, für die es da ist. Was wir jetzt brauchen, ist ein politischer Wettbewerb auf gesamteuropäischer Ebene. Die Konstituierung eines europäischen Demos wäre ein großer Schritt Richtung Staatswerdung Europas.

  • Modell für Milliarden

    Das Friedensprojekt Europäische Union hat eine globale Dimension

    von Thomas Klau | Europa, Europäische Union

    Scheitert das Modell Europa? Diese Frage ist nicht nur für die EU selbst von Belang. Europas stärkstes außenpolitisches Pfund bleibt die Strahlkraft des eigenen Integrationsmodells. Wenn die Union zerbricht, wird der Nationalstaat als Ordungsmodell der Zukunft relegitimiert – eine gefährliche Entwicklung im Zeitalter auf- und absteigender Großmächte.

Schlüsselstaat Pakistan

  • Nach Abbottabad

    Warum wir Pakistan alle Aufmerksamkeit schenken sollten

    von Bruce Riedel | Pakistan, Sicherheitspolitik

    Nach Abbottabad

    Das Aufspüren und die gezielte Tötung von Al-Kaida-Chef Osama Bin Laden in Pakistan haben die Beziehungen des Landes zu den Vereinigten Staaten auf einen neuen Tiefpunkt gebracht. Dabei spielt Pakistan bei allen Zukunftsfragen der internationalen Politik eine zentrale Rolle. Der Westen muss mit dem Land im intensiven Gespräch bleiben.

  • „Im Moment befinden wir uns in einer hochkritischen Phase“

    Interview mit Elke Hoff, sicherheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion

    Pakistan, Sicherheitspolitik

    „Im Moment befinden wir uns in einer hochkritischen Phase“

    Die Bonner Afghanistan-Konferenz im Dezember 2011 stand unter keinem guten Stern. Pakistan sagte seine Teilnahme kurzfristig ab, nachdem bei einem Grenzzwischenfall 24 seiner Soldaten unter NATO-Feuer starben. Wie geht es nun weiter am Hindukusch? Elke Hoff erklärt im Gespräch mit der IP, warum sie die Gesamtlage so pessimistisch stimmt wie noch nie.

  • Wo Blut billiger als Mehl ist

    Pakistan zwischen Terror und Moderne: Einblicke in ein verunsichertes Land

    von Tobias Matern | Pakistan, Staat und Gesellschaft

    Pakistans Probleme sind überwältigend. Die Mehrheit der Menschen leidet unter den Folgen des Anti-Terror-Kampfes, der Inflation, der religiösen Intoleranz. Drei Porträts, drei Einblicke in die Komplexität des Landes: ein Waffenhändler in Peschawar, ein bisexueller Fernsehmoderator in Karatschi und der Minister für Minderheiten in Islamabad.

Gegen den Strich

  • Die Republikaner

    Fünf Thesen auf dem Prüfstand

    von Christoph von Marschall | Nordamerika, Staat und Gesellschaft

    Die Republikaner

    Steht Amerika vor einem Machtwechsel, weil Barack Obama angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise wohl kaum wiedergewählt wird? Wird ein Rechtspopulist Präsident, weil im republikanischen Lager die Tea Party die Kontrolle übernommen hat? Droht Isolationismus oder zumindest Desinteresse an Europa? Nicht so schnell.

Vereinigte Staaten

  • Amerikas pazifisches Jahrhundert

    Die Zukunft wird nicht in Afghanistan entschieden, sondern in Südostasien

    von Hillary Clinton | Nordamerika, Internationale Politik/Beziehungen

    Amerikas pazifisches Jahrhundert

    Der asiatisch-pazifische Raum ist zum Motor der Weltpolitik geworden. Damit die Vereinigten Staaten Führungsmacht bleiben können, werden sie dort in Zukunft mehr ökonomische, diplomatische und strategische Ressourcen investieren müssen: die Neuformulierung der US-Außenpolitik.

  • Die Doktrin der Restauration

    Wie Amerika seine Führungsmacht im 21. Jahrhundert sichern kann

    von Richard Haass | Nordamerika, Staat und Gesellschaft

    Die Doktrin der Restauration

    Mit dem Satz, nach den Interventionen in Afghanistan und im Irak sei es nun an der Zeit, „Nation Building daheim“ zu betreiben, hat US-Präsident Barack Obama im Grunde eine neue außenpolitische Doktrin verkündet. Die Vereinigten Staaten müssen sich beschränken, um ihre wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Machtressourcen zu erneuern.

Russland

  • Putins unnützes Spielzeug

    Moskaus Eurasische Union ist Ausdruck geopolitischen Wunschdenkens

    von Vladislav Inozemtsev, Ekaterina Kusnezowa | Osteuropa, Internationale Politik/Beziehungen

    Putins unnützes Spielzeug

    Der im Herbst 2011 angekündigte, zunächst wirtschaftliche Zusammenschluss von Russland, Weißrussland, Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan ist ohne Zukunftsperspektive. Helfen würde Moskau – und Europa – nur eine engere Verbindung zwischen Russland und der EU.

Deutsche Außenpolitik

  • Macht gestalten

    Optionen deutscher Außenpolitik

    von Ulrich Speck | Deutschland, Deutsche Außenpolitik

    Macht gestalten

    Deutschland kann es sich nicht mehr leisten, außenpolitisch auf Sicht zu fahren. Angesichts der relativen Schwäche amerikanischer Macht und der EU-Krise muss Berlin damit beginnen, sich stärker strategisch auszurichten. Drei Optionen gibt es dafür: Deutschland kann auf die nationale, die transatlantische oder die europäische Karte setzen.

  • Spiel mit dem Feuer

    Deutschland braucht eine konsequente Politik gegenüber dem Iran

    von Joachim Krause | Deutschland, Deutsche Außenpolitik

    Nach dem Ende der Verhandlungen mit dem Iran über dessen Urananreicherung scheint die deutsche Politik sich darauf zu beschränken, vor militärischen Abenteuern der USA zu warnen und ansonsten auf bessere Zeiten zu hoffen. Tatsächlich wird die Lage immer ernster und erfordert wirkungsvolle Schritte, um den Iran vom Bau von Kernwaffen abzuhalten.

Sicherheitspolitik

  • Afghanische Lektionen

    Wie die Bundesregierung Auslandseinsätze besser kommunizieren kann

    von Laura-Lee Smith | Deutschland, Sicherheitspolitik

    Wenn die Bundesregierung und die Oppositionsparteien, die in dieser Frage übereinstimmen, den Rückhalt der deutschen Bevölkerung für Auslandseinsätze der Bundeswehr vergrößern wollen, müssen sie über strategische Kommunikation nachdenken. Sonst werden die Lehren, die derzeit aus dem Afghanistan-Krieg gezogen werden, zu kurz greifen.

  • Wege zur Freiwilligenarmee

    Die Erfahrungen befreundeter Armeen können der Bundeswehr helfen

    von Björn Seibert, Cindy Williams | Deutschland, Sicherheitspolitik

    Mit der Aussetzung der Wehrpflicht beginnt für die Bundeswehr eine neue Zeitrechnung. Bei der Umstellung auf eine Freiwilligenarmee kann Deutschland allerdings von den Erfahrungen seiner Verbündeten lernen – vom ausgewogenen Personalumbau bis hin zu den richtigen Anreizen, um die besten Rekruten frühzeitig zu werben.

Solarenergie

  • Brüder, zur Sonne!

    Warum Solarenergie ein Schlüssel zur Reanimierung der griechischen Wirtschaft ist

    von Sascha Müller-Kraenner, Martin Kremer | Südeuropa, Rohstoffe & Energie

    Brüder, zur Sonne!

    Wie kann es gelingen, Griechenland wirtschaftlich wieder auf die Beine zu bringen? Ein Erfolgsrezept sind Investitionen in erneuerbare Energien. Initiativen wie das durch die Regierung in Athen angestoßene Helios-Solarprojekt könnten Exporte nach Deutschland und andere Länder fördern und das Handelsbilanzdefizit aufbessern.

Essay

  • A la recherche d’une culture perdue

    Warum die französische Kulturlandschaft einem Trümmerhaufen gleicht

    von Dominique Vidal | West Europa, Staat und Gesellschaft

    A la recherche d’une culture perdue

    Wo sind sie hin, die Truffauts und Godards, die Duras’ und Le Clézios, die Brels und Brassens? Warum herrscht heute Trostlosigkeit, wo die „Grande Nation“ einmal wahrhaft groß war? Ursachen sind Frankreichs immer dramatischer werdende soziale Schieflage – und ein System, das Kreativität verhindert.

Brief aus ... Ulan Bator

Internationale Presse

Buchkritik

  • Aufstandserklärung

    Erste Versuche, den arabischen Frühling zu verstehen

    von Jan Kuhlmann | Nordafrika, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel

    In atemberaubendem Tempo haben die deutschen Verlage auf die „Arabellion“ reagiert. Wenige Wochen nach Beginn der Aufstände erschienen die ersten Bücher, die den Lesern die Hintergründe aufzeigen wollten. Mittlerweile haben sich fast alle Fachleute zu Wort gemeldet. Das alles erklärende Werk ist nicht dabei – aber dafür ist es wohl auch noch zu früh.

  • Zum Scheitern verurteilt?

    Erfolgreiche Statebuilding-Missionen brauchen Zeit und regionale Partner

    von Thomas Speckmann | Staatsaufbau

    Regional statt global: Staaten lassen sich nur von innen heraus aufbauen – mit begleitender Unterstützung der Nachbarn und der Weltgemeinschaft. Diese Einsicht legen fünf neue Bücher über Massengewalt im 20. Jahrhundert, zur Lage in Afghanistan, über die „blinden Helfer“ in Darfur und über welthistorisch dominante Zivilisationen nahe.

Schlusspunkt

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen