Ausgabe Mai/Juni 2017

Die Putin-Projektion Is purchaseable

Die Putin-Projektion

Russland und sein Präsident Wladimir Putin erscheinen vielen als übermächtig: Bis ins Weiße Haus in Washington reicht angeblich der lange Arm des Kreml. Dabei steht das Land auf tönernen Füßen. Der Westen sollte Putins Reich nicht größer machen, als es ist.

IP-Forsa-Frage

Die Putin-Projektion

  • Gefährlicher Scheinriese

    Russlands vermeintliche Stärke hat viel mit der Schwäche des Westens zu tun

    von Stefan Meister | Russische Föderation, Internationale Politik/Beziehungen

    Gefährlicher Scheinriese

    Krim-Annexion, Ukraine-Krieg, das Eingreifen in Syrien, die undurchsichtige Rolle bei der US-Wahl: Putins Russland lässt die Muskeln spielen. Wie soll der Westen reagieren? Mit mehr Gelassenheit. Wir können Russland nicht verändern und müssen es so hinnehmen, wie es ist. Aber wir sollten es auch nicht stärker und größer machen, als es ist.

  • Stark und schwach zugleich Is purchaseable

    Russlands Wirtschaft steuert in eine Sackgasse, weil Modernisierung ausbleibt

    von Vladislav Inozemtsev | Russische Föderation, Wirtschaft & Finanzen

    Stark und schwach zugleich

    Russland ist heute stark genug, um dem Westen standzuhalten und zu überleben. Doch es ist zu schwach, um sich selbst zu modernisieren und damit die globale wirtschaftliche Vormachtstellung des Westens herauszufordern. All das ist aber eher eine Quelle für Optimismus denn ein Grund zur Sorge.

  • Hauptsache teuer Is purchaseable

    Dass der Kreml auf scheinbar unrentable Energieprojekte setzt, hat System

    von Ilya Zaslavskiy | Russische Föderation, Rohstoffe & Energie

    Hauptsache teuer

    In der russischen Energiepolitik stehen wirtschaftliche Erwägungen längst nicht an erster Stelle. Durch die engen Verflechtungen zwischen Staatskonzernen und Kreml-Führung werden kleine und mittlere Unternehmen vom Markt gedrängt und machtpolitisch relevante Großprojekte vorangetrieben – auch wenn sie ökonomisch unsinnig sind.

  • Generation Gerechtigkeit Is purchaseable

    Was die russische Jugend will, kann Putin ihr nicht bieten

    von Ekaterina Schulmann | Russische Föderation, Staat und Gesellschaft

    Generation Gerechtigkeit

    Russlands Generation Z galt als demografisch marginal und völlig unpolitisch. Dann gingen Jugendliche im vergangenen März auf die Straße. Ihnen geht es um Werte wie Rechtsstaatlichkeit. Diese Generation wehrt sich gegen eine Politik, die sich viel mit der Vergangenheit, nie mit der Zukunft beschäftigt. Gegen Regierungspropaganda ist sie immun.

  • Die Opposition als Versuchskaninchen Is purchaseable

    Die Cyber-Offensiven des Kreml gegen den Westen sind lange erprobt

    von Ilya Yashin | Russische Föderation, Staat und Gesellschaft

    Was an Hackerangriffen, Rufschädigung und Meinungsmanipulationen heute den Westen trifft, hat zuvor die russische Opposition getroffen. Die im Innern erprobten Methoden setzt der Kreml seit einigen Jahren auch für seine geostrategischen Ziele ein. Es geht dabei nicht zuletzt um eine Machtdemonstration – und das Einschüchtern von Gegnern.

Freihandel unter Druck

  • To Deal or Not to Deal?

    Unsichere Zeiten in den Handelsbeziehungen zwischen den USA und der EU

    von Stormy-Annika Mildner, Claudia Schmucker | Mitteleuropa, Europa-USA

    To Deal or Not to Deal?

    Eine nationalistische Wirtschaftspolitik wollte Donald Trump im Wahlkampf – kann er sie durchsetzen? Die Gefahr, dass das Weiße Haus in der Handelspolitik auf Protektionismus setzt, ist nicht gebannt. Doch Deutschland und die EU haben Möglichkeiten, solchen Entwicklungen entgegenzuwirken.

  • Gemeinsam mit den Guten Is purchaseable

    Wie ein EU-Handelsabkommen mit Kanada zum Wertepakt wurde

    von Heidi Tworek | Mitteleuropa, Freihandel

    Gemeinsam mit den Guten

    Beinahe wäre auch das Freihandelsabkommen CETA zwischen der Europäischen Union und Kanada nach langjährigen Verhandlungen gekippt. Dann verlegte man sich auf die Begründung, dass dadurch ja gemeinsame demokratische Werte gefördert würden. Ein Modell für die Zukunft ist das nicht.

  • Die Florida-Eröffnung Is purchaseable

    Ein Handelskrieg zwischen den USA und China fällt wohl vorerst aus

    von Jonathan Fenby | Vereinigte Staaten von Amerika, Welthandel

    Die Florida-Eröffnung

    Beim Welthandel kommt viel auf das amerikanisch-chinesische Verhältnis an. Nach Donald Trumps aggressiven Tönen gegenüber China im Wahlkampf verlief sein erstes Gipfeltreffen mit Xi Jinping Anfang April geradezu harmonisch. Das Weiße Haus dürfte aber weiterhin versuchen auszutesten, welche Konzessionen es Peking entlocken kann.

Gegen den Strich

  • Islamistischer Terrorismus

    Sechs Thesen auf dem Prüfstand

    von Guido Steinberg | Weltweit, Terrorismus

    Islamistischer Terrorismus

    Wenn hierzulande über islamistisch motivierte Gewalt diskutiert wird, heißt es oft, die Ideologie spiele keine Rolle. Die Radikalisierung junger Menschen sei eine Reaktion – auf die Politik der USA, Israels, des Westens. Dass wir die religiöse Dimension leugnen, sagt mehr über uns aus als über die Terroristen. Und es ist nicht unser einziger Irrtum.

Europa

  • Europas Galapagos-Moment

    Persönliche Gedanken zur Zukunft der EU

    von Mark Leonard | Mitteleuropa, Institutionen der EU

    Europas Galapagos-Moment

    Die EU ist ein zivilisatorischer Meilenstein mit universalem Anspruch – nun aber stellt sich heraus: Das Modell entwickelte sich wie die Artenvielfalt der Galapagos-Inseln in einem geschützten Biotop, ist nur bedingt übertragbar und muss sich, um zu überleben, von Grund auf reformieren. Deutschland spielt dabei eine wesentliche Rolle.

  • Feministische Außenpolitik Is purchaseable

    Schweden geht mutig voran, trotz aller Widerstände im In- und Ausland

    von Margret Karsch | Schweden, Geschlechterbeziehungen

    Feministische Außenpolitik

    Die Ankündigung von Außenministerin Wallström löste sofort Abwehrreflexe aus. Dabei geht es ihr doch um globale Gerechtigkeit und Frieden, die nur mit Geschlechtergleichstellung möglich sind. Es sind langfristige Ziele, nach zweieinhalb Jahren feministischer Politik ist es daher noch zu früh für eine Bilanz. Und der Gegenwind ist weiterhin stark.

  • Schmerzliche Schnitte Is purchaseable

    Die Wirtschaftsblockade der ukrainischen Separatistengebiete ist gefährlich

    von Nikolaus von Twickel | Ukraine, Konfliktprävention/-management

    Schmerzliche Schnitte

    Im Westen weitgehend unbemerkt, werden die russisch unterstützten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhanzk seit März von Lieferungen vom Rest des Landes abgeschnitten. Die Separatisten haben mit der faktischen Verstaatlichung der Großbetriebe in ihren Gebieten reagiert. Ist das Minsker Abkommen noch zu retten?

Klimapolitik

  • Die Stunde der Staaten Is purchaseable

    Perspektiven der US-Klimapolitik unter Donald Trump

    von Rebecca Bertram | Vereinigte Staaten von Amerika, Erneuerbare Energien

    Die Stunde der Staaten

    Die Regierung Trump scheint weiter entschlossen, die Maßnahmen Barack Obamas rückgängig machen zu wollen. Ist damit das Ende auch der US-Klimapolitik besiegelt? Gemach. Vorreiter der amerikanischen Energiewende bleiben die Bundesstaaten. Sie werden sich durch das Sperrfeuer aus dem Weißen Haus nicht stoppen lassen.

  • Grenzenlose Herausforderungen Is purchaseable

    Der Klimawandel verstärkt die Probleme im Nahen Osten und in Nordafrika

    von Maarten Elferink, Florian Schierhorn | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Klimawandel

    Grenzenlose Herausforderungen

    Der Klimawandel hat schon heute massive Auswirkungen auf die Landwirtschaft, er wird zu Ernährungsunsicherheit und steigender Armut führen. Das verschärft Konflikte und wird mehr Migration nach sich ziehen. Europa muss diese Zusammenhänge endlich erkennen und seine Einflussmöglichkeiten nutzen.

China

  • Zu komplex und fragmentiert

    China muss seine Strukturen für Entwicklungshilfe dringend reformieren

    von Marina Rudyak | China, Entwicklungspolitik

    Zu komplex und fragmentiert

    China ist ein Entwicklungsland. Aber es ist seit vielen Jahrzehnten auch Entwicklungshelfer – allerdings mit völlig intransparenten Strukturen. Das Handelsministerium spielt eine zentrale Rolle, denn Entwicklungshilfe ist eng verzahnt mit Außenhandel. Doch Kritik kommt von höchster Stelle: Staatschef Xi Jinping selbst nimmt sich des Themas an.

  • Ende der Neutralität Is purchaseable

    Pekings Doktrin der Nichteinmischung gilt für Afrika nicht mehr

    von Christof Hartmann, Nele Noesselt | Volksrepublik China, Bilaterale Beziehungen

    Ende der Neutralität

    Konflikte und Krisen in Afrika und die damit verbundenen Gefahren für das chinesische wirtschaftliche Engagement auf dem Kontinent stellen die Grundprinzipien der chinesischen Außenpolitik auf die Probe. Peking nimmt immer deutlicher Positionen einer „klassischen“ Großmacht ein.

Sicherheitspolitik

  • Richtiges Ziel, falscher Weg Is purchaseable

    Ein Kernwaffenverbot würde die Welt nicht sicherer machen

    von Oliver Thränert | Weltweit, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen

    Die Abschaffung aller Kernwaffen ist ein nobles Vorhaben. Doch sie setzt ein umfassendes und dauerhaft wirksames Inspektionssystem voraus, von dem wir noch meilenweit entfernt sind. Deshalb könnte eine Verbotskonvention keinesfalls den Nichtverbreitungsvertrag ersetzen; zielführend ist vielmehr eine verbesserte nukleare Rüstungskontrolle.

Essay

  • Lob der Bewegung Is purchaseable

    Die Personenfreizügigkeit in der EU ist ein zivilisatorischer Fortschritt

    von Karen Horn | Mitteleuropa, Europäische Union

    Lob der Bewegung

    Die Vorbehalte gegen die Personenfreizügigkeit in der Europäischen Union wachsen. Dabei bereichert die Niederlassungsfreiheit nicht nur das Leben vieler Menschen. Sie leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Steigerung des Wohlstands. Es wäre fatal, wenn sie unter dem Druck eines wieder auflebenden Nationalismus beschädigt würde.

Brief aus ...

Internationale Presse

Buchkritik

  • Wundertüte Weltnetz Is purchaseable

    Parag Khannas atemloses Plädoyer fürs globale Zusammenrücken

    von Jan Techau | Weltweit, Globale Fragen

    Handelsvolumen und Dezentralisierung, Souveränität und Seidenstraße, Megacities und Moral, Weltbürgertum und gemischte Ethnizität: In seinem Rundumschlag über den Globalisierungsschub lässt Parag Khanna nichts aus. Sein Manifest gegen die nationalistische Versuchung bietet einen Wirbelwind an Fakten, dem es aber an analytischer Tiefe mangelt.

  • Chinas Ängste, Chinas Träume Is purchaseable

    Wie es im Reich der Mitte weitergehen könnte

    von Nadine Godehardt | Volksrepublik China, Staat und Gesellschaft

    Wer Visionen hat, der sollte Helmut Schmidt zufolge „zum Arzt gehen“. Doch wer künftige Entwicklungen abschätzen will, kommt nicht umhin, eine Form der Vision oder doch der Imagination zu entwickeln. Drei Autoren blicken in die Zukunft Chinas: über Biografien, über Stichworte und Schlaglichter oder mit den Mitteln des Science-Fiction-Romans.

Schlusspunkt

Aktuelle Ausgabe

IP-Länderporträt

 

ip archiv
Meistgelesen