Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

So einfach ist das nicht!
von Michael Bröning
IP Online Exclusive, Juni 2019
So einfach ist das nicht!
Eine Antwort auf Brendan Simms und Benjamin Zeebs Plädoyer für ein „wirklich föderales Europa“.
Kategorie: European Union, Western Europe political
Das Problem ist die Realität
Was in der Debatte zur „Bekämpfung der Fluchtursachen“ ungesagt bleibt
von Michael Bröning
IP Online Exclusive
Das Problem ist die Realität
Die Antwort der deutschen und europäischen Politik auf das Migrations- und Flüchtlingsdrama auf dem Mittelmeer könnte einhelliger nicht sein: Unisono reagierten politische Entscheidungsträger, Medien und zivilgesellschaftliche Organisationen auf die schockierenden Bilder mit der Aufforderung, nun vordringlich "die Fluchtursachen zu bekämpfen". Doch Entwicklungszusammenarbeit ist vieles – aber kein Wundermittel gegen eine akute Flucht- und Migrationskrise von epischen Ausmaßen.
Kategorie: Migration, Worldwide
„Partnerschaft auf Augenhöhe“
Schlusspunkt
von Michael Bröning
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 144
Verbaler warmer Händedruck: Wie ein leerer Begriff die Realität verwischt
Kategorie: Political Culture, Germany
Diplomatie mit Scheuklappen
Wer dauerhaften Frieden im Nahen Osten will, muss die potenziellen Störenfriede einbinden
von Michael Bröning, Henrik Meyer
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 93-101
Die internationale Gemeinschaft bemüht sich, direkte Gespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde in Gang zu bringen. Doch entscheidende Kräfte wie die Palästinenser Jerusalems, die Hamas, die Diaspora oder die israelischen Palästinenser bleiben bislang außen vor. Sie könnten jedes Ergebnis ablehnen.
Kategorie: Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, Near and Middle East/North Africa, Eastern Arabia/Israel
Halb zog es sie, halb sank sie hin
Wie die Hamas sich zur staatstragenden Organisation entwickelt
von Michael Bröning, Henrik Meyer
Internationale Politik 9/10, September/Oktober 2009, S. 32 - 39.
In ihrer Charta vertritt die Hamas einen kruden Antisemitismus; Verhandlungen mit Israel werden dort kategorisch ausgeschlossen. Doch neuere Dokumente und die Politik der Organisation seit der Machtübernahme in Gaza beweisen: Die Hamas passt sich nicht nur politischen Realitäten an. Sie will sie auch konstruktiv mitgestalten.
Kategorie: Government and Society, Political System, Conflicts and Strategies, Palestinian self-rule areas, Eastern Arabia/Israel
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen