Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Die verunsicherte Nation
Amerika in der Krise
von Stephan Bierling
Internationale Politik 6, November/ Dezember 2012, S. 134-138
Die verunsicherte Nation
Die USA sind angeschlagen – wirtschaftlich, sozial, innen- und außenpolitisch. Niedergangsszenarien dominieren die Medien, insbesondere in Europa. Ein Überblick neuer Erklärungsversuche der Malaise, die sich auch auf Europa auswirkt, aus der Feder von Wissenschaftlern, Journalisten und Politikern – und Rezepte zu ihrer Überwindung.
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Transatlantische Beziehungen, Europa-USA, Vereinigte Staaten von Amerika
Wem die Stunde schlägt
Buchkritik
von Stephan Bierling
Internationale Politik 10, Oktober 2008, S. 114 - 116
Was kommt nach Bush? Erwartet uns „das Ende der Neokonservativen“ (Paul Krugman), entscheidet die Religion die Wahl, oder ist all das in einer „postamerikanischen Welt“ ohnehin nur noch von begrenzter Relevanz? Prognosen am Vorabend der US-Präsidentschaftswahlen.
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Amerika nach Bush
Buchkritik
von Stephan Bierling
Internationale Politik 5, May 2008, S. 135 - 137
Noch wenige Monate bis zu den amerikanischen Präsidentschaftswahlen, kaum länger bis zum endgültigen Ende der Ära Bush. Wer kommendes Jahr ins Weiße Haus einziehen wird, ist derzeit kaum vorherzusagen. Auf dem deutschen Buchmarkt dominieren daher die Analysen der Außenpolitik des scheidenden Präsidenten.
Kategorie: Politische Kultur, Politisches System, Staat und Gesellschaft, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika
Rein ins Verderben
Buchkritik
von Stephan Bierling
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 134 - 139
Fast fünf Jahre stehen amerikanische Soldaten nun im Irak. Auch wenn sich die Sicherheitslage verbessert hat, wird das Demokratisierungsprojekt von Präsident Bush kein wirklich gutes Ende mehr nehmen. Umso erklärungsbedürftiger erscheint deshalb die Frage, wie die Bush--Regierung ein so waghalsiges Unterfangen eingehen konnte.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Krieg/Kriegführung, Konflikte und Strategien, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Vereinigte Staaten von Amerika, Irak, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Nordamerika
Aufstieg und Fall von King George
Ende einer neoimperialen Präsidentschaft
von Stephan Bierling
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2007, S. 168 - 173.
Die Machtfülle des amerikanischen Präsidenten George W. Bush war – nach dem Schock vom 11. September – so gewaltig, dass Kritiker schon die Rückkehr der „imperialen Präsidentschaft“ der Johnson- und Nixon-Jahre befürchteten. Doch wie gewonnen, so zerronnen: Seine letzten anderthalb Amtsjahre verbringt Bush jun. als ziemlich lahme Ente.
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Zwischen legitimer Weltführung und imperialer Versuchung
Buchkritik
von Stephan Bierling
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 128 - 133.
Amerikas außenpolitische Intelligenz denkt heute wieder souverän in weltpolitischen Kategorien. Die grundsätzliche Frage nach der Grand Strategy stellen in ihren Büchern Richard Haass und Walter Russell Mead. Dem Dauerproblem Irak, wo sich die Chancen und Grenzen der großen Strategien im Zusammenprall mit der Realität zeigen, widmen sich Stanley Hoffmann und George Packer. Dort bleibt nur das Prinzip Hoffnung.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Menschlichkeit durch Globalisierung
Buchkritik
von Stephan Bierling
Internationale Politik 3, März 2005, S. 124 - 125.
„Braucht die Welt ein weiteres Buch über die Globalisierung?“ So fragt Jagdish Bhagwati im Vorwort seines neuen Buches. Ja, möchte man ihm nach der Lektüre zurufen, wenn es so klar und überzeugend, so anschaulich und kenntnisreich geschrieben ist wie von dem Professor der Columbia University in New York. Sein zentrales Argument lautet: Die populäre Feststellung, die Globalisierung benötige ein menschliches Gesicht, ist falsch. Denn die Globalisierung hat ein menschliches Gesicht.
Kategorie: Globalisierung, Staat und Gesellschaft, Weltweit
Auseinander gelebt
Das Ende der transatlantischen Sonderbeziehungen
von Stephan Bierling
Internationale Politik 10, Oktober 2004, S. 69-74
Die Zeiten der transatlantischen Freundschaft sind vorbei. Während sich die USA auf weltpolitischer Bühne mit den Osamas und Saddams dieser Welt herumplagen, übernimmt die EU lediglich die Rolle des antiamerikanischen Kritikers und macht sich bei den Opfern amerikanischer Bomben beliebt. Auch wirtschaftliche, soziokulturelle und demographische Unterschiede machen Europa als verlässlichen Partner für die USA immer weniger attraktiv.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
In neuer Befindlichkeit
Die Außenpolitik der USA im Zeitalter des internationalen Terrorismus
von Stephan Bierling
Internationale Politik 10, Oktober 2004, S. 117-121
Haben die Vereinigten Staaten und ihr Präsident angemessen auf die Herausforderung des internationalen Terrorismus reagiert? Oder nutzen sie die Anschläge vom 11. September 2001, um ein neues Imperium zu errichten? Vollzieht Washington mit seinem Bekenntnis zu Hegemonie, Unilateralismus und Präemption einen grundsätzlichen Kurswechsel? Stephan Bierling stellt vier Neuerscheinungen vor, die Klarheit in die Debatte bringen.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Terrorismus, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika
Neue Bedrohung
Staatszerfall als globales Sicherheitsrisiko
von Stephan Bierling
Internationale Politik 11, November 2003, S. 69 - 70
Der Zerfall von Staaten stellt ein Problem dar, das Sicherheit und Wohlstand anderer Gesellschaften ernsthaft bedroht. Immer mehr Länder verlieren die Merkmale souveräner Staatlichkeit, sind vom Zerfall bedroht oder bereits zerfallen. Stephan Bierling stellt ein vom Präsidenten der World Peace Foundation, Robert I. Rotberg, herausgegebenes Buch vor, das den Leser an das Problem des Staatszerfalls heranführt und ihm die Bedeutung dieses Problems für das 21. Jahrhundert plausibel macht.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Terrorismus, Staat und Gesellschaft, Krieg/Kriegführung, Weltweit, Afrika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
DGAP in den Medien
dgap info
Meistgelesen