Rüstungskontrolle Is purchaseable

Sechs Thesen auf dem Prüfstand

1. January 2019 - 0:00 | von Steven Pifer

Kategorie: Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Weltweit

Die US-Regierung hat erklärt, den INF-Vertrag von 1987 wegen angeblicher russischer Verstöße aufkündigen zu wollen. Das Abkommen verbietet die Produktion landgestützter nuklearer Raketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite von über 500 Kilometern. Steht die Welt vor einer neuen Aufrüstungsspirale? Sechs Thesen auf dem Prüfstand.

„Moskau hat das INF-Abkommen wiederholt verletzt. Es wäre nur konsequent, jetzt auszusteigen“

Das kann man auch anders sehen. Zum einen ist das Thema innerhalb der NATO höchst umstritten. Regierungsvertreter in Paris, Berlin, Rom und anderen europäischen Hauptstädten hatten zunächst mit Kritik auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump reagiert, die der am 20. Oktober auf einer Wahlkampfveranstaltung in Nevada verkündet hatte. Erstaunlicherweise waren sie von der US-Regierung nicht ...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?