Einsatz bewaffneter Drohnen?

1. May 2013 - 0:00

Internationale Politik 3, Mai/ Juni 2013, S. 4

Kategorie: Wehrpotential, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Sicherheitspolitik, Weltweit

In bewaffneten Konflikten kommen immer häufiger unbemannte, bewaffnete Flugkörper zum Einsatz, so genannte Kampfdrohnen. Sollte der Einsatz solcher Systeme erlaubt werden?

Eine Mehrheit der Bundesbürger (59 Prozent) spricht sich dafür aus, den Einsatz von bewaffneten Drohnen unter bestimmten Bedingungen zu erlauben – etwa zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr. Für eine generelle Freigabe dieser Waffensysteme plädieren nur 12 Prozent, während etwas mehr als ein Viertel der Befragten (27 Prozent) ein grundsätzliches Verbot fordern.
Eine prinzipielle Ächtung von Kampfdrohnen wünschen sich Ostdeutsche häufiger als Westdeutsche und ältere häufiger als jüngere Befragte. Während jeder Dritte der Über-60-Jährigen ein Verbot befürwortet, tut das nur knapp jeder Sechste in der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre.

Beim Blick auf die Parteien fällt auf, dass es überdurchschnittlich häufig die Anhänger der Grünen und der Linkspartei sind, die sich mit 35 Prozent bzw. 45 Prozent dafür stark machen, den Einsatz bewaffneter Drohnen ausnahmslos zu verbieten. Allerdings ist der Anteil der Grünen-Anhänger, die den Einsatz von Kampfdrohnen grundsätzlich gutheißen (11 Prozent), fast so groß wie der der CDU/CSU-Anhänger (12 Prozent).

 
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    Erstmals loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) 2019 den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

ip archiv
Meistgelesen