Übermächtig und verwundbar Is purchaseable

Deutschlands Rolle in Europa: Drei Neuvermessungen

1. September 2015 - 0:00 | von Hanns W. Maull

Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Deutschland

Ist der „hässliche Deutsche“ zurück? Fast möchte man das meinen, schaut man auf die Welle der Empörung, die durch Deutschlands Verhalten in der Griechenland-Krise ausgelöst wurde. Le Monde nennt Wolfgang Schäuble den „Henker der Griechen“, und Roger Cohen sieht in der New York Times die „deutsche Frage“ wieder aufleben. Mit Recht?

Dass ein einflussreicher Kommentator wie Roger Cohen dieser Tage die „deutsche Frage“ wieder ins Spiel bringt, mag damit zu tun haben, dass er durch einen kenntnisreichen, klugen und elegant geschriebenen Essay von Hans Kundnani inspiriert wurde: „The Paradox of German Power“. In seinem Buch, das international bereits hohe Wellen geschlagen hat, erkennt Kundnani das Paradox deutscher Macht darin, dass Deutschland zugleich stark und schwach sei. Als stark erscheine es vielen Beobachtern i...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    Erstmals loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) 2019 den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

ip archiv
Meistgelesen