Die letzte Europäerin Is purchaseable

Auch in Krisenzeiten setzt Angela Merkel alles daran, die EU zusammenzuhalten

21. January 2016 - 0:00 | von Andreas Rinke

Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Europäische Union

Geduld, langen Atem und Überzeugungskraft – das braucht die deutsche Bundeskanzlerin sowohl in der EU als auch in der eigenen Union, um eines ihrer wichtigsten Ziele durchzusetzen: mehr Europa! Dabei geht es ihr nicht um Altruismus oder EU-Schwärmerei, sondern um die Durchsetzung nationaler Interessen und die Wahrung europäischer Werte.

Es begann mit Griechenland. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel im Sommer 2011 aus dem Urlaub zurückkehrte, war für sie nach reiflichem Nachdenken eine Entscheidung gefallen: Trotz des Drucks aus CDU und CSU würde sie Griechenland nicht aus der Währungszone werfen. Stattdessen forcierte Merkel danach den Versuch, die Euro-Zone im Geleitzug aller Partner zu reformieren und zu festigen. „Scheitert der Euro, scheitert Europa“ lautet seither ihr Mantra, mit dem sie bei EU-Partnern und Parteifr...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP-Länderporträt

 

ip archiv
Meistgelesen