Cyberwar Is purchaseable

Sechs Thesen auf dem Prüfstand

1. November 2016 - 0:00 | von Christian Stöcker

Kategorie: Cyber Security, Weltweit

Die Debatte über virtuelle Kriege pendelt häufig zwischen Hysterie und völliger Unterschätzung der Gefahren. Sind Hackerangriffe und massenhafter Datendiebstahl bereits Kriegsakte? Lassen sie sich einem Aggressor eindeutig zuordnen? Und wie gut ist gerade Deutschland gerüstet? Sechs Thesen auf dem Prüfstand.

Der Cyberwar ist der Kalte Krieg von heute

Nur, wenn man „Kalter Krieg“ sehr wörtlich definiert. Wenn also ein kalter Krieg einer ist, in dem nicht mit Bomben und Granaten, mit Schusswaffen und Kriegsschiffen gekämpft wird, sondern mit Spionage, Propaganda und anderen in der Regel nichttödlichen Methoden. Das trifft auf die digitalen Scharmützel der Gegenwart durchaus zu. Die weit überwiegende Zahl aller bekanntgewordenen Cyberangriffe und digitalen Schachzüge von Staaten sind eher dem Berei...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP-Länderporträt

 

Praktikum in der IP

Kurzfristig ist in der IP-Redaktion ein Praktikumsplatz für Mitte April bis Mitte Juni 2017 zu vergeben. Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

 

ip archiv
Meistgelesen