Kleiner Bruder Budapest Is purchaseable

Ungarn glaubt, es sei gleichwertiger Partner. Aber es ist Werkzeug Russlands

1. July 2017 - 0:00 | von

Kategorie: Europäische Union, Wirtschaft & Finanzen, Russische Föderation, Europa

Mehr als zwei Drittel der Ungarn verstehen sich als EU-Bürger; Europäische Union und NATO sind die Eckpfeiler der außenpolitischen Strategie. Doch Moskau schafft es mit großem Erfolg, seinen Einfluss im Land auszubauen – über Wirtschaftsprojekte, Parteienfinanzierung, Korruption. Ziel ist es, einen Keil in die westlichen Bündnisse zu treiben.

Es ist ja nicht mehr völlig unklar, welche strategischen Interessen Russland gegenüber der EU und der NATO verfolgt. Das Putin-Regime will eine weitere NATO-Osterweiterung verhindern, um die Truppen, Militärbasen und Raketenabwehrsysteme der Allianz möglichst fern der eigenen Grenzen zu halten.

Die EU wiederum möchte man davon abhalten, ihre Werte und Normen in den postsowjetischen Raum zu exportieren. Moskaus Strategie dient der eigenen Sicherheit, aber auch dem Erhalt des Regimes. Würden aus ...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen