Forsa-Frage: Soll Deutschland höhere Beiträge an die EU zahlen?

Soll Deutschland höhere Beiträge an die EU zahlen, wenn die EU dafür mehr Aufgaben übernimmt?

27. April 2018 - 0:00

Internationale Politik 3, Mai-Juni 2018, S. 5

Kategorie: European Union, Economy and Finance, Germany, Europe

Eine Mehrheit von 58 Prozent der Bundesbürger ist dafür, mehr Geld in den Haushalt der Europäischen Union einzuzahlen als bisher, wenn die EU dafür künftig mehr Aufgaben in der Flüchtlingspolitik, der Außen- und Verteidigungspolitik oder beim Klimaschutz übernimmt.

Thorsten Kirchhoff

38 Prozent finden das nicht richtig. Die neue Bundesregierung hatte diesen Schritt im Koalitionsvertrag vereinbart.

Die höchste Zustimmung findet die Zusage Berlins an die Adresse der EU unter den 18- bis 29-Jährigen: 76 Prozent unterstützen den Vorstoß, nur 23 Prozent sind dagegen. Mit Blick auf das Bildungsniveau sind Befragte mit Abitur oder einem Stu­dien­abschluss mit 68 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich stark dafür, mehr für Europa zu zahlen, während die Unterstützung bei Befragten mit Hauptschul- (43 Prozent) und Realschulabschluss (47 Prozent) deutlich geringer ist.

Mit Blick auf die parteipolitische Präferenz sind es insbesondere Anhänger der Grünen (81 Prozent), der SPD und der FDP (jeweils 70 Prozent), die die Ankündigung überdurchschnittlich stark befürworten. Wähler der CDU/CSU liegen dagegen mit 56 Prozent Zustimmung knapp unter dem Durchschnitt. Besonders groß ist die Ablehnung bei den Wählern der Alternative für Deutschland (AfD): Unter ihnen befürworten nur 23 Prozent den Vorstoß, 77 Prozent sind dagegen.

 
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen