Hart-weicher Brexit Is purchaseable

Wie das Verhältnis zu Großbritannien aussehen wird, wird die EU bestimmen

27. April 2018 - 0:00 | von Nicolai Ondarza, von

Kategorie: Europäische Union, EU-Verträge, Vereinigtes Königreich, Europa

Zur Halbzeit der Verhandlungen stehen die Modalitäten der „Scheidung“ weitgehend. Doch kritische Fragen sind offen – die Nordirland-Frage und das zukünftige politische und wirtschaftliche Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien. Solange London eine klare Linie fehlt, definiert paradoxerweise Brüssel die Ausgestaltung des Brexit.

Als Premierministerin Theresa May Ende März 2017 die britische Austrittsnote nach Brüssel sandte, wurde sie von Teilen der britischen Presse als „neue Eiserne Lady“ gefeiert. In ihrer Rede in Lancaster House hatte sie Großbritannien auf einen harten Brexit-Kurs eingeschworen. Gemäß ihrer Interpretation war das Austrittsvotum ein Mandat dafür, nicht nur die EU zu verlassen, sondern auch die Freizügigkeit zu beenden, europäische Regulierungen nicht mehr umzusetzen, nicht länger „bed...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen