Immer diese Deutschen Is purchaseable

Anders als die „Selmayr-Affäre“ suggeriert, ist Brüssel nicht in Berliner Hand

27. April 2018 - 0:00 | von Oliver Grimm

Kategorie: Institutionen der EU, Europäische Union, Deutschland, Europa

Ist Deutschland in den Institutionen der Union übermäßig einflussreich? Diese Frage stellt sich erneut nach dem rasanten Aufstieg Martin Selmayrs. Dabei belegen alle Personalstatistiken das komplette Gegenteil. Doch die Folgen des Vertrags von Lissabon und die europapolitischen Entwicklungen haben die deutsche Vormachtstellung enorm verstärkt.

Keine fünf Minuten hat es gebraucht, um aus einer Personalentscheidung, die sonst nur die Brüsseler EU-Blase echauffiert, ein europaweites Nachrichtenthema zu machen. Die Bestellung von Martin Selmayr, dem deutschen Kabinettschef des Kommissionsvorsitzenden Jean-Claude Juncker, zum Generalsekretär der Kommission hat einigen Staub aufgewirbelt. Wurde am 21. Februar ein politisch bestens vernetzter Karrierist unter grenzwertiger Dehnung der Vorgaben des Personalstatuts in das mächtigste Amt ge...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen