Die nationale Wahl Is purchaseable

1. July 2019 - 0:00 | von James M. Lindsay

Kategorie: Wahlen, Internationale Politik/Beziehungen

Für Trumps Außenpolitik gibt es unter amerikanischen Wählern keine Mehrheit. Bei der Wahlentscheidung 2020 dürfte sie dennoch keine Rolle spielen

Der Triumph Donald Trumps im Herbst 2016 hat einmal mehr gezeigt, dass die Wahl des amerikanischen Präsidenten weitreichende Konsequenzen für die US-Außenpolitik hat. Hätte Hillary Clinton gewonnen, hätte sie einen ganz anderen Kurs verfolgt als Präsident Trump mit seinem „America First“. Die frühere Außenministerin hätte den Wert der NATO nicht infrage gestellt. Sie hätte auch den Verbündeten der USA keine Zölle auferlegt, um angeblich die nationale Sicherheit zu schützen. Eben...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?