Die Grenzen der Überwachung Is purchaseable

1. January 2020 - 0:00 | von Kenneth Roth, Maya Wang

Kategorie: Government and Society, Information Technology, People's Republic of China

In Xinjiang hat Peking eine neue Form des Totalitarismus geschaffen, dessen Kontrollsystem sich ausweitet. Die internationale Gemeinschaft muss endlich Position beziehen.

Der klassische Totalitarismus, in dem der Staat alle Institutionen und die meisten Aspekte des öffentlichen Lebens kontrolliert, ist – mit Ausnahme letzter Bastionen wie Nordkorea – mit der Sowjetunion ausgestorben. In China hat die Kommunistische Partei zwar ihr staatliches Machtmonopol behauptet; sie ließ aber zu, dass sich eine florierende Privatwirtschaft entwickelte. In Xinjiang, einer Region im Nordwesten Chinas, bahnt sich allerdings eine neue Form des Totalitarismus an. Sie fußt ...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    2020 loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) zum zweiten Mal  den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen