Plötzlich Präsidentin Is purchaseable

1. January 2020 - 0:00 | von Oliver Grimm

Kategorie: European Union, Europe

Nach einem fast desaströsen Auftakt festigt Ursula von der Leyen mit Fortune und Charme ihre Brüsseler Machtbasis – auch durch einen klaren Bruch mit dem System ihres Vorgängers Jean-Claude Juncker und dessen Consigliere Martin Selmayr.

Ihr Schicksal hing an neun Stimmen: Hätte eine Handvoll Abgeordneter am 16. Juli 2019 im Straßburger Plenarsaal des Europaparlaments anders gestimmt, wäre Ursula von der Leyen nicht Präsidentin der Europäischen Kommission geworden. Und die EU befände sich nun in einer schweren institutionellen Krise.
Die hauchdünne Mehrheit sollte der ehemaligen deutschen Verteidigungsministerin eine Warnung sein: Beinahe wäre jene „Transformation, die jeden Aspekt unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft ...

login

Dieser Artikel ist nicht frei zugänglich.Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich als Abonnent/Mitglied einloggen. Registrierte User von Meine DGAP können den Artikel oder das Heft digital kaufen. Um den Artikel (2,90 Euro) oder das Heft (14,90 Euro) digital zu kaufen melden Sie sich bitte an oder legen einen neuen Account an.

Noch nicht registriert? Dann legen Sie hier einen neuen Account an, um den Artikel oder das Heft digital zu erwerben.

Aktuelle Ausgabe

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    2020 loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) zum zweiten Mal  den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen