Buchkritik

IP - die Zeitschrift

Willkommen in Fantasialand
Willkommen in Fantasialand

Neue Bücher zu Amerika in der Ära Trump

von Thomas Speckmann | Vereinigte Staaten von Amerika, Staat und Gesellschaft

Noch immer rätselt die Welt, was es mit dem Phänomen Donald Trump auf sich hat. Vier Autoren suchen nach Antworten; ihr Fazit: Wenig an Trump ist neu, vieles steckt tief in der amerikanischen DNA. Und auch wenn die klassische Diplomatie in Washington erst einmal passé ist – mehr Kriege mit US-Beteiligung wird es künftig eher nicht geben.

IP - die Zeitschrift

Weltmacht und Menetekel Is purchaseable

Chinas Aufstieg bleibt ein Dauerbrenner auf dem Büchermarkt

1. January 2019 - 0:00 | von Marko Martin | Volksrepublik China, Staat und Gesellschaft

Dass der Westen zu wenig über das Reich der Mitte weiß, darüber ist man sich unter Experten schnell einig. Doch ob wir es mit einem finsteren digitalen Überwachungsstaat zu tun haben oder mit einem Land, dessen Bevölkerung sich wahre Autokraten wünscht, das ist auch unter den Autoren der drei hier besprochenen Bücher umstritten.

Artikel

Gärtner gesucht  Is purchaseable
Robert Kagan beobachtet, wie der Dschungel der Weltpolitik wieder wächst
1. November 2018 - 0:00 | von Sebastian Groth
Internationale Politik 6, November-Dezember 2018, S. 140-141
Als Erfinder von „Mars“ und „Venus“ ist er bekannt, dem Bild eines planetarischen Gegensatzes zwischen Amerika und Europa. Heute wagt Kagan die These, die stabile Ordnung seit Ende des Zweiten Weltkriegs sei eine historische Anomalie. Der Trend gehe in Richtung Verwilderung – die US-Politik unter Donald Trump verstärke diese Tendenz nur.
Kategorie Globale Fragen, Vereinigte Staaten von Amerika
Angst vorm Abstieg
Weckrufe und Trostspender zur Krise des Westens
1. November 2018 - 0:00 | von Jana Puglierin
Internationale Politik 6, November-Dezember 2018, S. 136-139
Wer in diesen Tagen die politische Abteilung seiner Buchhandlung durchstöbert, braucht ein stabiles Gemüt. Von unsicheren Zeiten ist da die Rede, von einer Welt in Gefahr, von einem Westen, der kurz vorm Zerbrechen steht. Grund zum Optimismus liefern auch die neuen Bücher Joschka Fischers, Sigmar Gabriels und Josef Joffes nur zum Teil.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Deutschland
Buch des Jahres 2018
Was man 2018 gelesen haben sollte
1. November 2018 - 0:00
Internationale Politik 6, November-Dezember 2018, S. 128-135
Kategorie Staat und Gesellschaft, Weltweit
Vom Kommunismus zum Putinismus
Neue Bücher zu Zukunft und Vergangenheit Russlands
31. August 2018 - 0:00 | von Stefan Meister
Internationale Politik 5, September-Oktober, 2018, S. 138 - 141
Das Interesse an Russland, der Sowjetunion und den postsowjetischen Staaten bleibt groß. Neben der anhaltenden Faszination, die Wladimir Putin auf viele Beobachter ausübt, sind es historische Fragen wie das Verhältnis zwischen der Ukraine und Russland sowie das Ende der Sowjetunion, die den Büchermarkt prägen.
Kategorie Russische Föderation
Michels Albtraum
Strategien für eine deutsche Außenpolitik im Zeitalter von Trump und Brexit
31. August 2018 - 0:00 | von Hanns W. Maull
Internationale Politik 5, September-Oktober, 2018, S. 134 - 137
Deutschlands Außenpolitik war und ist geprägt durch die Einbettung in ein Geflecht internationaler Institutionen. Eine Einbettung, die im Laufe der Zeit vom bloßen Instrumentarium zum Teil der Identität wurde, zum „reflexiven Multilateralismus“. Was aber tun, wenn die Partner dieser Politik wegbrechen? Drei Versuche, Antworten zu finden.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Deutschland, Europa
Black Box Nordkorea Is purchaseable
Drei Neuerscheinungen über eine Terra incognita
29. June 2018 - 0:00 | von Denise Feldner
Internationale Politik 4, Juli-August 2018, S. 138 - 141
Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un hat ein Land ins Bewusstsein gerufen, über das die Welt wenig weiß. Die Journalisten Thomas Reichart und Matthias Naß und der Wissenschaftler Rüdiger Frank kennen Nordkorea. Und sie wissen: Zu Verhandlungen mit dem Regime gibt es keine Alternative.
Kategorie Nordkorea
Die Macht der Narrative Is purchaseable
Drei Neuerscheinungen zur Frage, was in der arabischen Welt schiefläuft
25. June 2018 - 0:00 | von Jan Kuhlmann
Internationale Politik 4, Juli-August 2018, S. 134 - 137
Falsche Weichenstellungen in der Vergangenheit, gemixt mit schlechter Regierung und verhängnisvollen Eingriffen von außen: Die Gründe für die verfahrene Lage im Nahen und Mittleren Osten sind vielfältig. Im Kampf um die Deutungshoheit wird jedoch vereinfacht und zugespitzt. Wer die Konflikte verstehen und lösen will, muss diese Lesarten dekonstruieren.
Kategorie Politische Kultur, Konflikte und Strategien, Middle East/North Africa
Das Land, in dem jeder Premier ist
70 Jahre Israel: Eine ungemein vitale Debatten-Demokratie feiert Geburtstag
27. April 2018 - 0:00 | von Marko Martin
Internationale Politik 3, Mai-Juni 2018, S. 134 - 137
Als am 14. Mai 1948 in Tel Aviv die Gründung des modernen Israels vollzogen wurde, stritt man bis zuletzt über den Verfassungstext. Die Lust am Diskurs hat den Staat bis heute begleitet und zu mancher gesellschaftlichen Verwerfung geführt – und das in einem Land, dem es an äußeren Feinden wahrlich nicht mangelt. Drei Neuerscheinungen.
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Israel
Vom digitalen Schatten
Neue Bücher zu den Schlachtfeldern der Digitalisierung
20. April 2018 - 0:00 | von Thomas Speckmann
Internationale Politik 3, Mai-Juni 2018, S. 138 - 141
Ein Cyberkrieg findet nicht statt; das Darknet ist nicht nur dunkel; der digitale Kapitalismus gefährdet sich selbst durch Illusionen über seine Geschäftsmodelle; die Geschichte der Überwachung beginnt nicht im 21. Jahrhundert, sondern im Wilden Westen Amerikas: An Thesen zum Digitalen mangelt es nicht. Vier Versuche, sie einzuordnen.
Kategorie Cyber Security, Medien/Information, Vereinigte Staaten von Amerika
Der Geist von Gezi
Auf der Suche nach Alternativen zu Erdogan: Vier Neuerscheinungen
2. March 2018 - 0:00 | von Luisa Seeling
Internationale Politik 2, März-April 2018, S. 138 - 141
Seit dem Referendum vom April 2017 und dem Votum für ein Präsidialsystem scheint es in der Türkei niemanden mehr zu geben, der Recep Tayyip Erdogan auf seinem Weg Richtung Ein-Mann-Staat stoppen kann. Doch trotz Ausnahmezustand, Medienzensur und Unterdrückung gibt es vorsichtige Anzeichen, dass mit Erdogans Gegnern noch zu rechnen ist.
Kategorie Politisches System, Türkei
Überraschend oder unausweichlich?
Drei Neuerscheinungen und der Versuch, Donald Trumps Aufstieg einzuordnen
2. March 2018 - 0:00 | von Aylin Matlé
Internationale Politik 2, März-April 2018, S. 134 - 137
Der Triumph Donald Trumps im November 2016 hat eine ganze Reihe von Journalisten und Wissenschaftler auf den Plan gerufen, die seither versuchen, das vermeintlich Unbegreif­liche zu erklären. Dabei steht eine Frage im Vordergrund: Ist der Populist Trump eine Ausnahmeerscheinung oder hat seine Wahl den Beginn eines politischen Gezeitenwandels in den USA eingeläutet?
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Vereinigte Staaten von Amerika
Macrons Mission
Frankreich zwischen Aufbruchstimmung und Katzenjammer
5. January 2018 - 0:00 | von Claire Demesmay
Internationale Politik 1, Januar-Februar 2018, S. 138 - 141
Die Wahl Emmanuel Macrons zum französischen Präsidenten wurde in Deutschland freudig begrüßt. Allerdings brachte sie eine Reihe von Fragen mit sich: Wird es Macron gelingen, die angekündigten Reformen umzusetzen und das gespaltene Land zu einen? Und was bedeutet es für Berlin, wenn Paris eine ambitionierte europapolitische Agenda verfolgt?
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Frankreich
Der Westen am Ende?
Drei Bücher erkunden die neue Weltunordnung – die so neu gar nicht ist
5. January 2018 - 0:00 | von Marko Martin
Internationale Politik 1, Januar-Februar 2018, S. 134 - 137
Raus aus der Ohrensessel-Behaglichkeit, aber ohne in Hysterie zu verfallen: Aus der Masse der jüngst erschienenen Abgesänge auf das westliche Modell ragen drei Neuerscheinungen heraus. Sie plädieren für weniger Untergangstremolo und mehr demokratisches Selbstbewusstsein, für ein Neudenken des Marktliberalismus und einen „luziden Optimismus“.
Kategorie Klima und Umwelt, Wirtschaft & Finanzen, Konflikte und Strategien, Vereinigte Staaten von Amerika, China, Irak, Weltweit
Buch des Jahres
Was man 2017 gelesen haben sollte
2. November 2017 - 0:00
Internationale Politik 6, November-Dezember 2017, S. 132 - 135
Kategorie Staat und Gesellschaft, Weltweit
Europas Achterbahnfahrt
Zwischen finsterem Pessimismus und europäischer Unabhängigkeitserklärung
2. November 2017 - 0:00 | von Jana Puglierin
Internationale Politik 6, November-Dezember 2017, S. 136 - 140
Das Jahr 2016 geriet mit der Brexit-Entscheidung, der Flüchtlingskrise und Donald Trumps Triumph in den USA zum bislang schwärzesten Jahr der EU-Geschichte. Mit den Wahlsiegen des Niederländers Mark Rutte und des Franzosen Emmanuel Macron schien sich das Blatt 2017 zu wenden. Schlägt jetzt die Stunde der Europäer? Drei Neuerscheinungen.
Kategorie Politische Kultur, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, European Union
Die Schuld des Westens
Wofür die USA und Europa in Nahost verantwortlich sind – und wofür nicht
1. September 2017 - 0:00 | von Jan Kuhlmann
Internationale Politik 5, September-Oktober 2017, S. 138 - 141
Ein Pulitzer-Preis-gekröntes Werk über den IS, eine mängel­behaftete und lückenhafte Anklageschrift gegen die USA, ein faktenreiches Porträt Saudi-Arabiens: Drei Neuerscheinungen, drei unterschiedliche ­Ansätze, doch ein gemeinsames Fazit – im Umgang mit der Region mangelt es dem Westen nach wie vor an strategischer Vernunft.
Kategorie Migration, Europäische Union, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Ausbruch aus der Krise
Neue Bücher suchen nach Antworten auf Flucht und Migration
1. September 2017 - 0:00 | von Thomas Speckmann
Internationale Politik 5, September-Oktober 2017, S. 134 - 137
Zwei Jahre nach der großen „Flüchtlingskrise“ stellt sich die europäische Politik langsam auf anhaltende Migrations­ströme ein. Oder tut sie das nicht? Die drei hier besprochenen Bücher analysieren die Hintergründe der Wanderungs­bewegung nach Europa und stellen die Lernfähigkeit der europäischen Einwanderungspolitik infrage.
Kategorie Migration
Vom Angstreflex zur russischen Seele
Vier Neuerscheinungen beleuchten Russlands innere Verhältnisse
1. July 2017 - 0:00 | von Stefan Meister
Internationale Politik 4, Juli/August 2017, S. 134 - 137
Je schwieriger das deutsch-russische Verhältnis wird, umso intensiver beschäftigen sich deutsche Buchautoren mit der inneren Verfasstheit und Psychologie Russlands. Damit reflektieren sie den Machtkonflikt mit dem System Putin unter Verweis auf seine inneren Logiken und Widersprüche und versuchen, ihn fassbarer zu machen.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Russische Föderation, Deutschland
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen