Islamische Welt

IP - die Zeitschrift

Stereotype und Monokraten Is purchaseable

Von Jan Kuhlmann

1. May 2019 - 0:00 | von Jan Kuhlmann | Western World, Media/Information

Vier Neuerscheinungen beleuchten Geschichte und Gegenwart der 
Missverständnisse zwischen Westen und islamischer Welt

IP - die Zeitschrift

Pfad der Krieger

Syriens Kurden steuern im Bürgerkrieg einen Mittelkurs – Richtung Autonomie

28. February 2014 - 0:00 | von Nils Metzger | Syria

Neben Rebellen und Regierung sind die syrischen Kurden die dritte Fraktion im Bürgerkrieg. Lange Zeit strebten sie ihre Ziele nur politisch an – doch die Angriffe extremistischer Islamisten zwangen auch sie, zu den Waffen zu greifen. Auf dem Weg zu einer schleichenden Unabhängigkeit sind sie seitdem ein gutes Stück vorangekommen.

Artikel

Durch die arabische Welt ein Riss
Im Nahen und Mittleren Osten verschieben sich die Gravitationszentren
28. February 2014 - 0:00 | von Henner Fürtig, Annette Ranko
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 8-14
Seit dem Sturz Mursis ist das sunnitische Lager gespalten – auf der einen Seite die Kräfte um Saudi-Arabien, die den Militärputsch gutheißen, auf der anderen die Türkei und Katar, die die Muslimbruderschaft weiter unterstützen. Während beide Lager auf Distanz zum Westen gehen, steuert der schiitische Iran einen Annäherungskurs.
Kategorie Political Culture, Religion, Islamic world, North Africa, Eastern Arabia/Israel
Islamisten nicht isolieren
Barrieren für eine echte Teilnahme am politischen Prozess müssen sinken
28. February 2014 - 0:00 | von Ibrahim El Houdaiby
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 15-21
Der Arabische Frühling hat Islamisten die Teilhabe an der Macht ermöglicht. Doch fehlt ihnen die nötige Kompetenz, und seit dem Sturz Mursis sind sie auf dem gefährlichen Weg in die Isolation. Nötig wären eine kluge Einbindung, die es Islamisten erlaubt, beispielsweise auf lokaler Ebene Regierungserfahrung zu sammeln, und eine Übergangsjustiz.
Kategorie Political System, Religion, Democratization/System Change, Islamic world, Egypt, Tunisia
„Der Hybrid ist das Modell der Zukunft“
Es gibt keinen „reinen“ islamischen Staat – er braucht Elemente der Moderne
28. February 2014 - 0:00 | von Shaul Bakash
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 22-25
Die Errichtung eines „islamischen Staates“ ist eine der zentralen Forderungen des politischen Islam. Nur haben es dessen Denker versäumt, tiefer über fundamentale Fragen wie Religion und Staat oder die Rechte des Individuums nachzudenken. Will der politische Islam Probleme der modernen Welt lösen, muss er aber Anleihen bei der westlichen Moderne nehmen.
Kategorie Political System, Political Culture, Religion, Islamic world, Iran
Neue „Zeit der Prüfung“
Der ägyptischen Muslimbruderschaft steht eine ungewisse Zukunft bevor
28. February 2014 - 0:00 | von Khalil al-Anani
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 26-30
Von der islamistischen Untergrundbewegung zur Regierungspartei: An diesem Schritt ist Ägyptens Muslimbruderschaft gescheitert – vor allem, weil sich die Konservativen in der Bewegung durchsetzten. Die Unterdrückung durch die Militärregierung sehen sie jetzt als Zeit der Prüfung. Dabei wäre es viel besser, die Muslimbrüder einzubinden.
Kategorie Political System, Political Culture, Religion, Egypt, Islamic world
Meilenstein der Mäßigung
Tunesiens Verfassung ist verabschiedet, sie muss sich aber noch bewähren
28. February 2014 - 0:00 | von Isabel Schäfer
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 31-37
In Tunesien, dem Ursprungsland des Arabischen Frühlings, ist der demokratische Übergang bislang noch am besten geglückt. Die neue Verfassung spiegelt einen Ausgleich der Lager wider; die Ennahda-Partei begnügt sich damit, die Macht erst auf längere Sicht zu erobern. Antworten auf drängende Probleme haben die Islamisten allerdings nicht zu bieten.
Kategorie State Building, Religion, Democratization/System Change, Tunisia, Islamic world
Dschihad im fremden Land
Welche Rolle spielt der „Islamische Staat im Irak und Syrien“?
28. February 2014 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 2, Februar/März 2014, S. 38-45
Vor nicht einmal einem Jahr bestand der harte Kern des „Islamischen Staats im Irak und Syrien“ (ISIS) aus einer zusammengewürfelten Schar Dschihadisten. Jetzt ist aus ISIS eine schlagkräftige, brutale Truppe geworden – die aber fast alle gegen sich aufbringt und keine Ahnung hat, was überhaupt für den Aufbau eines Gemeinwesens notwendig wäre.
Kategorie Fragile States, Syria, Islamic world, Iraq
Nicht ohne Neu-Delhi
Eine neue Nachbarschaftsinitiative für Afghanistan
1. July 2010 - 0:00 | von Prem Shankar Jha
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 26 - 31
Eine „effektive Partnerschaft mit Pakistan“ sieht die neue Afghanistan-Strategie der USA vor. Aber Islamabad kann die Taliban nicht unter Kontrolle bringen. Schon sehr viel früher hätten die USA Staaten wie den Iran, die Türkei und Indien intensiver einbeziehen müssen.
Kategorie Terrorism, Security, Conflicts and Strategies, India, United States of America, Afghanistan, Pakistan, East Asia, Islamic world, Asia
Solidarität mit den Taliban!
Schlusspunkt
1. May 2010 - 0:00 | von Constanze Stelzenmüller
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 144
Kategorie German Foreign Policy, Terrorism, Germany, United States of America, Afghanistan, Islamic world
„Dissens mit dem Dogma“
Virtuelle Demokratie und Islam
1. July 2009 - 0:00 | von Irshad Manji
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2009, S. 36 - 39.
Unabhängige Medien? Fehlanzeige. Parteien als Instrument politischer Willensbildung? Gibt es höchstens auf dem Papier. Aber nicht nur im Iran, sondern in der gesamten islamischen Welt ermöglichen Internet, SMS und Twitter der jungen Generation eine Auseinandersetzung mit Politik, Religion und Tradition, nach der sie sich schon lange gesehnt haben.
Kategorie Information Technology, Media/Information, Political Culture, Islamic world
Der Terrorist, der aus dem Westen kam
Europas gescheiterte Integrationspolitik macht Amerika Angst
1. August 2005 - 0:00 | von Tim B. Müller
Internationale Politik 8, August 2005, S. 124 - 127
London war das Signal. „Von jetzt an müssen wir uns der Tatsache stellen, dass der Krieg innerhalb des Islams auch ein Krieg innerhalb Europas ist“, erklärt Christopher Hitchens im Weekly Standard vom 18. Juli. Aber „auch das Spiegelbild existiert. Viele Muslime stellen sich auf die Seite der Zivilisation, während viele europäische Faschisten und Kommunisten dem Dschihad Sympathie entgegenbringen.“
Kategorie Terrorism, Security, Transatlantic Relations, Migration, Integration, European Union, Europe-USA, Western World, Europe, United States of America, Islamic world
»Das ist die Trennungslinie«
Abdolkarim Sorusch und Dieter Grimm über „Freiheit und Religion“
1. June 2005 - 0:00 | von Abdolkarim Sorusch, Dieter Grimm
Internationale Politik 6, Juni 2005, S. 46 - 55.
Im Berliner Wissenschaftskolleg trafen sich der iranische Religionsphilosoph und der deutsche Verfassungsrichter a.D. zu einem Disput über "freiheit und Religion"
Kategorie Law, Government and Society, Democratization/System Change, Islamic world
Parasiten des Zorns Is purchaseable
Wie Al Khaïda neue Akteure rekrutiert
1. February 2004 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 2, Februar 2004, S. 12‑20
Selbstmordanschläge, bei denen sich der Täter selbst opfert, sind besonders spektakuläre Formen des Terrorismus. Der Islamwissenschaftler und Journalist Christoph Reuter untersucht Genese und Weiterentwicklung dieser Kampfform und kommt zu dem Schluss, dass vor allem die USA das Phänomen bisher nicht verstanden haben und daher eine falsche Gegenstrategie anwenden.
Kategorie Terrorism, War/Warfare, Near and Middle East/North Africa, Islamic world
Ölmilliarden für den Dschihad Is purchaseable
Saudi-Arabien finanziert den globalen Islamismus
1. February 2004 - 0:00 | von Alex Alexiev
Internationale Politik 2, Februar 2004, S. 21‑28
Kategorie Terrorism, Religion, Saudi Arabia, Islamic world
Amerikanische Realpolitik und die muslimische Welt
1. April 2002 - 0:00 | von Manfred Berg
Internationale Politik 4, April 2002, S. 25 - 30.
Das Image der Amerikaner in der arabisch-islamischen Welt ist laut Meinungsumfragen in neun vorwiegend islamischen Ländern so schlecht wie nie zuvor. Wenn es zu einem Sturz des irakischen Machthabers Saddam Hussein kommt, müssen die USA ihre Vorstellungen von einer Neuordnung der Region präzisieren und ihre Verbündeten in der arabischen Welt zu einer vorsichtigen politischen Öffnung drängen.
Kategorie Terrorism, International Policy/Relations, Near and Middle East/North Africa, United States of America, Iraq, Islamic world
Islamischer Terrorismus
Ein selbstkritischer "Dialog der Kulturen" ist jetzt gefragt
1. March 2002 - 0:00 | von Udo Steinbach
Internationale Politik 3, März 2002, S. 1 - 10.
Die Bekämpfung der Phänomene des Terrors, wie sie vor allem von der amerikanischen Regierung wahrgenommen werden, ist geeignet, eine breite Öffentlichkeit in Teilen der islamischen Welt zu radikalisieren – so der Direktor des Deutschen Orient-Instituts. Der wirkliche „Dialog der Kulturen“ ist jetzt gefragt, an dessen Beginn radikale und mutige Selbstkritik sowohl der Muslime als auch des Westens stehen muss.
Kategorie Security, Terrorism, Religion, Culture, Worldwide, Islamic world, United States of America, Western Europe political
Islam und Staatlichkeit
Zur Vereinbarkeit von Religion, Demokratie und Marktwirtschaft
1. March 2002 - 0:00 | von Volker Nienhaus
Internationale Politik 3, März 2002, S. 11 - 18.
In den Köpfen vieler westlicher Intellektueller wird der Islam selten mit Demokratie und Marktwirtschaft in Zusammenhang gebracht, vielmehr mit Bevormundung und Technologiefeindlichkeit. Islam, Demokratie und Marktwirtschaft schließen sich jedoch prinzipiell nicht aus, so der Bochumer Wirtschaftswissenschaftler, aber sie bedingen einander auch nicht.
Kategorie Economy and Finance, Culture, Political System, Religion, Democratization/System Change, Islamic world
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen