Deutschland

Artikel

Auf leisen Sohlen aus der Außenpolitik?
1. September 2003 - 0:00 | von Hanns W. Maull
Internationale Politik 9, September 2003, S. 19 - 30
„Unzureichender Gestaltungswille, fehlende strategische Orientierung, konzeptionelle Einfallslosigkeit und ganz allgemein ein Mangel an tragfähiger politischer Substanz“ – diese harte Kritik an der aktuellen deutschen Außenpolitik übt der Trierer Politikprofessor. Er fordert die außenpolitischen Entscheidungsträger und auch die politische Klasse insgesamt sowie die Gesellschaft auf, die „Mängelliste“ zur Kenntnis zu nehmen und zeichnet „Wege aus dem Abseits“ auf.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland
Der Gourmet als Kellner
Joschka Fischers langer Weg
1. September 2003 - 0:00 | von Stefan Kornelius
Internationale Politik 9, September 2003, S. 31 - 38
Überraschend verkündete der Bundesaußenminister soeben, dass er mit dem Bundeskanzler die Koalition auch nach der Bundestagswahl 2006 fortsetzen wolle. Er beendete damit, jedenfalls zunächst, Spekulationen über seine Ambitionen auf den Posten des europäischen Außenministers. Stefan Kornelius, Leiter des außenpolitischen Ressorts der Süddeutschen Zeitung, zeichnet aus diesem Anlass den „langen Weg“ des Joschka Fischer nach, der – fast zwangsläufig – nach Brüssel führen muss.
Kategorie Politische Kultur, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Institutionen und Akteure, Transatlantische Beziehungen, Deutschland, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Weltweit
Durch Wandel zu Stabilität
Anmerkungen zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen
1. September 2003 - 0:00 | von Wolfgang Ischinger
Internationale Politik 9, September 2003, S. 57 - 66
Die transatlantische Irak-Krise ist zwar abgeflaut, aber dennoch ist im europäisch-amerikanischen Verhältnis jetzt nichts mehr so wie es vorher war. Den Weg zurück gibt es nicht. Ischinger empfiehlt beiden Seiten, die strategische Diskussion wiederzubeleben und weitere „road maps“ zu entwerfen. Aber dazu müssten die Amerikaner wieder bereit sein, die Interessen ihrer Partner zu berücksichtigen, und die Europäer, endlich eine kohärente, durchsetzungsfähige Außenpolitik zu entwickeln.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Krieg/Kriegführung, Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, Vereinte Nationen, Europa, Nordamerika, Deutschland
Hinten in der Türkei...
Die Bedeutung außenpolitischer Themen für die Deutschen
1. September 2003 - 0:00 | von Manfred Güllner
Internationale Politik 9, September 2003, S. 51 - 56
Das Vorurteil, die Deutschen interessierten sich nur wenig für Außenpolitik, wird von Manfred Güllner widerlegt: Nach den seit 1992 kontinuierlich durchgeführten Befragungen des Instituts spielen außenpolitische Ereignisse in der Wahrnehmung der Befragten eine konstant große Rolle. Einen Einfluss auf ihr Wahlverhalten hat dies allerdings nicht. Nur einmal, bei der Bundestagswahl 1972, bestimmte mit der Ostpolitik ein außenpolitisches Thema den Wahlkampf.
Kategorie Politische Kultur, Deutsche Außenpolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Europa, Türkei
Tod durch Überforderung?
Über die Zukunft der repräsentativen Demokratie
1. August 2003 - 0:00 | von Eberhard Sandschneider
Internationale Politik 8, August 2003, S. 1 - 10
Alle Prognosen waren falsch, argumentiert der Autor Eberhard Sandschneider: Weder die Abgesänge auf die Staatsform Demokratie noch die diskutierten Visionen vom „Ende der Geschichte“ haben sich bestätigt. Obwohl die Anzahl demokratischer Systeme seit 1985 um fast 100 Prozent zugenommen hat, stehen Demokratien heute vor allem vor der Herausforderung, ihren „Effizienzpol“ zu stärken – gelingt ihnen das nicht, drohen sie an Selbstüberforderung zu scheitern.
Kategorie Politische Kultur, Informationstechnologie, Terrorismus, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation, Politisches System, Medien/Information, Weltweit, Westliche Welt, Europa, Nordamerika, Deutschland
Agenda 2020
Krise und Perspektive deutscher Außenpolitik
1. August 2003 - 0:00 | von Gunther Hellmann
Internationale Politik 9, September 2003, S. 39 - 50
Widrige internationale Rahmenbedingungen, gewachsener Gestaltungsanspruch und schrumpfende finanzielle Mittel – mit diesen Problemen sieht sich die deutsche Außenpolitik konfrontiert. Soll Deutschland die Rolle der „normalen Nation“ spielen oder eher die der „selbstbewussten Zivilmacht“? Keine der beiden Denkschulen hat bislang eine überzeugende außenpolitische Strategie vorgelegt – und es ist höchste Zeit für die Diskussion über eine außenpolitische „Agenda 2020“.
Kategorie Politische Kultur, Deutsche Außenpolitik, Transatlantische Beziehungen, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Weltweit
Am Rande des Chaos
Ist die Globalisierung die Wurzel allen Übels?
1. July 2003 - 0:00 | von Peter Bölke
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 1 - 8
Die Vision einer fabelhaften neuen Welt, in der das globale Dorf den Menschen ungeahnte Chancen eröffnet und der globale Marktplatz die Wirtschaft florieren lässt, ist nicht mehr als ein Trugbild. Aus der Sicht des Hamburger Wirtschaftsjournalisten Peter Bölke sorgt die Globalisierung auch dafür, dass das Chaos in weit entfernten Gegenden schnell in den Wohlstandszentren zu spüren ist; Leitlinien für eine neue Ordnung indes sind bisher nirgendwo erkennbar.
Kategorie Globalisierung, Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Vereinte Nationen, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation, Weltweit, Europa, Nordamerika, Deutschland
Plädoyer für ein Weißbuch zur Rüstungsindustrie
1. July 2003 - 0:00 | von Rüdiger Moniac
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 42 - 44
Im Zuge der Debatte über die neue Ausrichtung der Bundeswehr sei, so Rüdiger Moniac, ein nationales Sicherheitskonzept erforderlich, zu dessen wesentlichen Elementen die Rüstungsindustrie gehöre. Und deren Grundlagen müssten in einem „Weißbuch“ zusammengefasst werden.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Rüstungsindustrie, Wehrpotential, Verteidigungspolitik, Bundeswehr, Deutschland
Klischees, Lügen und Missverständnisse
Zur amerikanisch-deutschen Fehlwahrnehmung
1. June 2003 - 0:00 | von Karen Kramer
Internationale Politik 6, Juni 2003, S. 49 - 54
Auf beiden Seiten des Atlantiks dienen alte Klischees und Vorurteile gegenwärtig dazu, die Auseinandersetzung innerhalb des Westens zu verschärfen. Karen Kramer, Amerikanerin in Berlin, stellt fest, dass diese verschiedenen Vorurteile hervorgeholt werden, um mit dem Furcht erregenden Wandel in der Welt fertigzuwerden. Doch dies, so Kramer, sei ein untaugliches Mittel.
Kategorie Deutschland-USA, Politische Kultur, Wirtschaft & Finanzen, Religion, Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, Globalisierung, Nordamerika, Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika
Liebesentzug?
Zum Abzug amerikanischer Truppen aus Deutschland
1. June 2003 - 0:00 | von Karl Feldmeyer
Internationale Politik 6, Juni 2003, S. 46 - 48
Die USA gehen bei der Überprüfung der Stationierung ihrer Truppen in Europa nach pragmatischen Gesichtspunkten vor. Sachliche Gründe sprechen nicht mehr für eine Beibehaltung aller Standorte in Deutschland. Das durch die deutsche Haltung in der Irak-Krise gestörte Vertrauensverhältnis aber legt es nahe, dass sich Amerika nach verlässlicheren Verbündeten umschaut.
Kategorie Deutschland-USA, Deutsche Außenpolitik, Transatlantische Beziehungen, Verteidigungspolitik, Streitkräfte, Nordamerika, Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika
Siamesische Zwillinge
Amerika und Europa streiten sich heftig – und gehören doch untrennbar zusammen
1. June 2003 - 0:00 | von Richard Herzinger
Internationale Politik 6, Juni 2003, S. 1 - 8
Der Streit zwischen den USA und dem „alten Europa“ ist deswegen so heftig, weil beide Seiten nur das hässliche Spiegelbild der Verfehlungen der anderen Seite sehen wollen. Die USA und Europa müssen lernen, mit Konflikten in ihrer Beziehung zu leben und endlich den Wandel von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft vollziehen, der innerhalb der offenen Gesellschaften schon längst im Gange ist.
Kategorie Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, Sicherheitspolitik, Politische Kultur, Europa, Nordamerika, Westliche Welt, Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika
Steiniger Weg
Ein Fahrplan für verbesserte deutsch-amerikanische Beziehungen
1. June 2003 - 0:00 | von Robert G. Livingston
Internationale Politik 6, Juni 2003, S. 35 - 40
Auch wenn die deutsch-amerikanischen Beziehungen wohl nie mehr so eng sein werden wie in früheren Zeiten, gibt es Wege, sie neu zu gestalten. Der amerikanische Publizist entwirft eine pragmatische Tagesordnung, an Hand derer beide Länder ihre Probleme abarbeiten können.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Terrorismus, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Transatlantische Beziehungen, Deutschland-USA, Krieg/Kriegführung, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Deutschland, Irak
Königsmörder
Die SPD und ihre Kanzler
1. May 2003 - 0:00 | von Karl-Rudolf Korte
Internationale Politik 5, Mai 2003, S. 65 - 68
Wird es Gerhard Schröder ähnlich ergehen wie Willy Brandt und Helmut Schmidt? Warum zeigt die SPD eine fatale Neigung zum Sturz ihrer Kanzler? Der Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte analysiert und vergleicht die politischen Schicksale der drei sozialdemokratischen Regierungschefs, deren Ägide jeweils stark von ihrer Außenpolitik geprägt war.
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Deutsche Außenpolitik, Staat und Gesellschaft, Deutschland, Europa
Von Elefanten und Bibern
Die Gleichgewichtsstörung deutscher Außenpolitik
1. May 2003 - 0:00 | von Hans-Peter Schwarz
Internationale Politik 5, Mai 2003, S. 21 - 30
Die „Einbettung in multilaterale Bezugskreise“, lange Zeit ein Kernelement deutscher Außenpolitik, scheint angesichts des Irak-Krieges und seiner Folgen hinfällig geworden zu sein. Hans- Peter Schwarz nimmt eine „Schadensbesichtigung“ vor und stellt Überlegungen an, wo die Versuche zur Schadensbegrenzung und zur Neujustierung anzusetzen hätten. Angesichts des zwischen Deutschland und Amerika aufgetürmten Scherbenhaufens sieht er der Zukunft allerdings skeptisch entgegen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Vereinte Nationen, Krieg/Kriegführung, Transatlantische Beziehungen, Europa, Nordamerika, Deutschland, Weltweit
Insel der Seligen?
Warum deutsche Rechtspopulisten oft scheitern
1. April 2003 - 0:00 | von Frank Decker
Internationale Politik 4, April 2003, S. 13 - 22
In Frankreich hat Jean-Marie Le Pen um ein Haar die Präsidentschaftswahlen gewonnen, in Italien, Österreich und Dänemark sitzen Rechtspopulisten in der Regierung, nur Deutschland scheint diesem Trend nicht zu folgen. Der Bonner Politikprofessor Frank Decker weist jedoch nach, dass der relative Misserfolg von Rechtspopulisten und Rechtsextremen in Deutschland auch von zufälligen Faktoren bestimmt wird.
Kategorie Politische Kultur, Migration, Politisches System, Politische Partizipation, Europa, Deutschland
Die Energierevolution
Deutschland vor der Führung im Wasserstoffzeitalter
1. March 2003 - 0:00 | von Jeremy Rifkin
Internationale Politik 3, März 2003, S. 25 - 30
Nach Ansicht des amerikanischen Zukunftsforschers befinden wir uns am Vorabend einer neuen Epoche – der Ära des Wasserstoffs. Mit Wasserstoff könne die Abhängigkeit der Welt von importiertem Öl beendet, der Treibhauseffekt gemildert und die Energieproduktion gerechter verteilt werden. Deutschland könne mit seinem diesbezüglichen Know-how größter Nutznießer einer Entwicklung werden, die viele Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Aufschwung bringt.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Erneuerbare Energien, Umwelttechnologie, Technologie und Forschung, Wirtschaft & Finanzen, Deutschland
Privilegierte Partnerschaft
Der Elysée-Vertrag gestern – heute – morgen
1. January 2003 - 0:00 | von Rudolf von Thadden
Internationale Politik 1, Januar 2003, S. 46 - 48
Am 22. Januar 2003 jährt sich die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich zum 40. Mal. Nach Ansicht des Koordinators für die deutsch-französischen Beziehungen im Auswärtigen Amt wurde damit der Weg bereitet für die historische Versöhnung der beiden Völker und für den Aufbau einer privilegierten Partnerschaft.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Deutschland, Frankreich
Notwendige Anpassungen
Entwicklungspolitik im Zeichen des Multilateralismus
1. November 2002 - 0:00 | von Bernd Eisenblätter
Internationale Politik 11, November 2002, S. 9 - 16.
Angesichts der Globalisierung und zunehmenden Interdependenz in der Einen Welt wird praktische Entwicklungspolitik immer stärker von anderen Politikbereichen abhängig. Als „Kompetenzzentrum für nachhaltige Entwicklung“ sollte multilaterale Entwicklungspolitik sowohl nationale Interessen berücksichtigen als auch globale Zielvorstellungen verfolgen.
Kategorie Entwicklungspolitik, Globalisierung, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland
Annäherung in der Agrarpolitik
Trägt der deutsch-französiche Kompromiss?
1. November 2002 - 0:00 | von Ulrike Guérot
Internationale Politik 11, November 2002, S. 53 - 56.
Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union hat die deutsch-französischen Beziehungen zunehmend belastet. Ulrike Guérot hinterfragt den Ende Oktober 2002 zwischen beiden Ländern überraschend erzielten Kompromiss in der Agrarfrage und seine Auswirkung auf die bevorstehende EU-Erweiterung.
Kategorie Europäische Union, Haushalt, Europa, Deutschland, Frankreich
Zur Integration von islamischen Migranten
Buchkritik
1. November 2002 - 0:00 | von Jürgen Turek
Internationale Politik 11, November 2002, S. 65 - 67.
Kategorie Migration, Integration, Staat und Gesellschaft, Deutschland
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen