Irak

Artikel

Joker im Machtpoker
Der Iran hilft den irakischen Schiiten, fürchtet aber den Zerfall des Nachbarn
1. January 2008 - 0:00 | von Johannes Reissner, Guido Steinberg
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 32 - 39
Der Iran hat enge Beziehungen zu schiitischen Organisationen im Irak und unterstützt schiitische Milizen im Kampf gegen die US-Truppen. Aber Teheran will andererseits auch vermeiden, dass das Land zerfällt und zu einer Bedrohung wird. Irans Interesse an stabilen Verhältnissen im Irak sollten die USA zur Kooperation nutzen.
Kategorie State Building, Government and Society, Internal Conflicts, Conflicts and Strategies, Security, North America, Near and Middle East/North Africa, Iran, Iraq
Kampf dem Chaos
Warum man im Irak mit der klassischen Counter-insurgency nicht weit kommt
1. January 2008 - 0:00 | von Lindsay P. Cohn
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 40 - 44
Wenn es um Aufstandsbekämpfung im Irak geht, ist auch hierzulande oft die Rede von „Counter-insurgency“. Eine exakte deutsche Entsprechung fehlt, und wer den Begriff kennt, assoziiert ihn mit dem Vietnam-Krieg. Beides trägt eher zur Verwirrung über die amerikanische Strategie im Nahen und Mittleren Osten bei. Ein Klärungsversuch.
Kategorie State Building, Fragile States, Conflicts and Strategies, Security, Democratization/System Change, North America, Near and Middle East/North Africa, Iraq
Déjà vu im Zweistromland
Das britische Mandat als "Blaupause" des neuen Irak?
1. January 2008 - 0:00 | von Henner Fürtig
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 45 - 51
Lassen sich aus der Geschichte Schlüsse für die Zukunft des Irak ziehen? Ja, sofern man den richtigen Bezugspunkt wählt. Der ist nicht Vietnam, sondern der Irak selbst, etwa die britische Mandatszeit in den zwanziger Jahren. Ein seriöser Wiederaufbauplan hätte zudem die Resultate aus 80 Jahren irakischer Entwicklung berücksichtigen müssen.
Kategorie Political Culture, Political System, Conflicts and Strategies, Government and Society, Security, Iraq, United Kingdom, Western Europe, Near and Middle East/North Africa
Die irakische Flüchtlingskrise
... überfordert die Nachbarländer und baut neue Spannungen in der Region auf
1. January 2008 - 0:00 | von Steffen Angenendt, Muriel Asseburg
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 52 - 57
Die Flüchtlingszahlen aus dem Irak steigen immer weiter, die Nachbarländer, allen voran Syrien und Jordanien, sind mittlerweile völlig überlastet. Es ist höchste Zeit, dass sich Deutschland stärker engagiert, um dieser humanitären Katastrophe zu begegnen und weitere Destabilisierung in der Region zu verhindern.
Kategorie Migration, Global Issues, Poverty, Government and Society, German Foreign Policy, Germany, Western Europe, Europe, Near and Middle East/North Africa, Iraq
Partner oder Kontrahenten?
EU und USA werden auch künftig eher für sich selbst als miteinander arbeiten
1. January 2008 - 0:00 | von Helga Haftendorn
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 72 - 79
Der Irak-Krieg hat den Dissens über die Behandlung außereuropäischer Konflikte verschärft. Mit Blick auf die Zukunft der transatlantischen Beziehungen stellt sich daher die Frage, welche Ursachen diesen Differenzen zugrunde liegen und ob der Westen in Zukunft wieder in der Lage sein wird, globale Probleme gemeinsam zu lösen. Eine Analyse.
Kategorie Transatlantic Relations, Conflicts and Strategies, Security, Terrorism, Global Issues, Europe, North America, United States of America, Near and Middle East/North Africa, Iraq
»Prüfung für Araber und Muslime«
Bei den Nachbarn des Irak wächst ein gemeinsames Verantwortungsgefühl
1. January 2008 - 0:00 | von Götz Nordbruch
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 130 - 133
Die Irak-Krise im Spiegel der arabischen Medien
Kategorie Political Culture, Conflicts and Strategies, Government and Society, Political System, Near and Middle East/North Africa, Iraq
Rein ins Verderben
Buchkritik
1. January 2008 - 0:00 | von Stephan Bierling
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 134 - 139
Fast fünf Jahre stehen amerikanische Soldaten nun im Irak. Auch wenn sich die Sicherheitslage verbessert hat, wird das Demokratisierungsprojekt von Präsident Bush kein wirklich gutes Ende mehr nehmen. Umso erklärungsbedürftiger erscheint deshalb die Frage, wie die Bush--Regierung ein so waghalsiges Unterfangen eingehen konnte.
Kategorie Security, War/Warfare, Conflicts and Strategies, Democratization/System Change, United States of America, Iraq, Near and Middle East/North Africa, North America
Krieg gewonnen, Frieden verloren
Buchkritik
1. January 2008 - 0:00 | von Joseph Croitoru
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 137 - 139
Dafür, dass sich die amerikanische Diskussion über den Irak-Konflikt für den Leser hierzulande vergleichsweise detailliert nachverfolgen lässt, sorgt eine Fülle von Übersetzungen – etwa die von Bob Woodwards neuestem Buch. Schwieriger ist es mit der Diskussion in der arabischen Welt. Drei Titel gewähren einen vertieften Einblick in die Debatte.
Kategorie Humanitarian Intervention, Conflicts and Strategies, Democratization/System Change, War/Warfare, Near and Middle East/North Africa, United States of America, North America, Iraq
Vier Jahre nach Saddam Hussein
War das Scheitern des Irak-Kriegs vorhersehbar? Eine retrospektive Analyse
1. April 2007 - 0:00 | von Volker Perthes
Internationale Politik 4, April 2007, S. 112 - 120.
Die Rückschau auf die vier Jahre seit dem Beginn des amerikanisch geführten Krieges gegen den Irak und dem Sturz der Diktatur Saddam Husseins bietet Gelegenheit, die eigenen Einschätzungen jener Tage zu überprüfen – und damit auch die Prognosefähigkeit der Wissenschaft auf den Prüfstand zu stellen. Wie sollte es weitergehen? Einige Empfehlungen.
Kategorie Security, State Building, War/Warfare, Iraq, United States of America, Near and Middle East/North Africa
Irakisches Roulette
Der Irak-Krieg und seine Folgen für die amerikanische Innenpolitik
1. February 2007 - 0:00 | von John C. Hulsman
Internationale Politik 2, Februar 2007, S. 92 - 97.
Die von der Regierung Bush angeordnete Truppenverstärkung wird die Lage im Irak nicht grundlegend ändern. Wichtiger ist die Frage, welchen politischen Niederschlag sie in Amerika finden wird. Denn der Irak wird immer mehr zum beherrschenden Thema werden und mit entscheiden, wer der nächste Präsident der USA wird.
Kategorie Security, Government and Society, Armed Forces, Defence Policy, War/Warfare, United States of America, Iraq, Near and Middle East/North Africa, North America
Die Welt als Wille zum Wahn
Wie illusionäres Wunschdenken die Bush-Führung in die Hölle von Bagdad führte
10. January 2007 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 72 - 82.
Dass der Weg der Bush-Regierung in den Irak mit Lügen und Falschmeldungen gepflastert war, ist hinreichend bekannt. Doch der heutige Wissensstand legt nahe, dass die Führungsspitze ihren eigenen Fabrikationen glaubte: Nicht Zynismus, sondern irrationales, messianisches Wunschdenken führte die Supermacht in die Hölle von Bagdad.
Kategorie Security, Conflicts and Strategies, Armed Forces, Democratization/System Change, War/Warfare, Iraq, United States of America, Near and Middle East/North Africa, North America
Partizipation statt Tyrannei der Stämme
Im Irak droht trotz Demokratie ein Rückfall in Klanstrukturen
1. June 2006 - 0:00 | von Thomas Uwer, Thomas von der Osten-Sacken
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 38‑44
Dass die Demokratisierung des Iraks schleppend vorangeht, ist keine Frage der Kultur, sondern Folge der Diktatur. Statt Demokratie und Rechtsstaat setzen sich nun wieder alte Stammes- und Klientelstrukturen durch, die jeden Individualismus verhindern. Neben wirtschaftlicher Liberalisierung ist die Stärkung eines zivilgesellschaftlichen Bewusstseins im Irak vonnöten.
Kategorie Democratization/System Change, Government and Society, Political Participation, Culture, Near and Middle East/North Africa, Iraq
Ein Sieger, mit dem keiner rechnete
Paradoxerweise ist der größte Gewinner des Irak-Kriegs der Iran
1. June 2006 - 0:00 | von Khaled Hroub
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 28‑33
Auf regionaler Ebene entwickelt sich Teheran immer mehr zum größten Nutznießer der amerikanischen Invasion im Irak. Das Regime arbeitet daran, die dominante Regionalmacht im Mittleren Osten zu werden. Dabei ist es die treibende Kraft eines schiitischen „Widerstandsbogens“, der Staaten und Bewegungen mit einer antiamerikanischen Haltung verbindet. Nicht nur Amerikaner und Israelis betrachten den wachsenden Einfluss des Irans mit Sorge. Auch in arabischen Staaten wächst die Skepsis.
Kategorie Security, Conflicts and Strategies, International Policy/Relations, United States of America, Iran, Iraq, Near and Middle East/North Africa
„Manchmal stehe ich wie in der Luft“
Ein Rückkehrer krempelt die irakisch-kurdische Stadt Erbil um
1. March 2006 - 0:00 | von Susanne Fischer
Internationale Politik 3, März 2006, S. 50 - 57.
23 seiner 48 Lebensjahre hat Nihad Salim als Asylant in Deutschland verbracht. Heute ist er Oberbürgermeister von Erbil, der Hauptstadt Irakisch-Kurdistans, und er hat diese Stadt zu einer der blühendsten des Iraks gemacht. Denn Salim ist furchtlos genug, um vieles über den Haufen zu werfen, was aus seiner „deutschen“ Perspektive keinen Sinn macht. Seine kurdischen Landsleute lernen über ihn neue Ideen und Werte kennen.
Kategorie Government and Society, Migration, Culture, Iraq, Kurdistan, Near and Middle East/North Africa
Protektorate erfolgreich managen
Warum externer Staatsaufbau heute so häufig misslingt
1. February 2006 - 0:00 | von Carlo Masala
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 110 - 115
Externe Staatenbildungsprozesse sind kompliziert und langwierig – wie derzeit im Irak, in Afghanistan, Bosnien und im Kosovo zu beobachten. Sie scheitern auch oft: Die meisten dieser internationalen Protektorate stehen immer noch weit unten auf der Liste fragiler, vom Kollaps bedrohter Staaten. Not tut also eine genaue Analyse: Was unterscheidet gelungene von erfolglosen Nation-Building-Prozessen?
Kategorie Government and Society, State Building, Fragile States, Political System, Development Policy, War/Warfare, Balkans, Near and Middle East/North Africa, Kosovo, Iraq, Afghanistan
Zwischen My Lai und Marshall-Plan
Warum Amerikas "Operation Iraqi Freedom" scheitert
1. January 2006 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 36 - 43.
Gigantische Kosten, enormer Truppeneinsatz – und dennoch sieht die US-Armee täglich mehr wie der Verlierer des Irak-Kriegs aus. Was läuft falsch? Christoph Reuter hat als „embedded“ Reporter bei den amerikanischen wie den britischen Verbänden den Kriegsalltag erlebt. Er beschreibt, dass die Amerikaner sich täglich neue Feinde machen, die Briten dagegen nicht. Aber ein Erfolgsrezept haben sie auch nicht.
Kategorie Conflicts and Strategies, War/Warfare, United States of America, Iraq, Near and Middle East/North Africa, North America
Befreier in Ketten
Die Besatzung des Iraks ist ein Fiasko. Aber kein Grund zu gehen
1. November 2005 - 0:00 | von Cora Sol Goldstein
Internationale Politik 11, November 2005, S. 104 - 110
Das amerikanische Scheitern im Nachkriegs-Irak beruht auf einer katastrophalen Fehleinschätzung: Die Bush-Regierung glaubte an ihre eigene „Befreiungs“-Hypothese
Kategorie Security, Terrorism, Law, Democratization/System Change, War/Warfare, North America, Near and Middle East/North Africa, United States of America, Iraq
Geordneter Rückzug
Washington diskutiert über Exit-Strategien für den Irak
1. October 2005 - 0:00 | von Henning Hoff
Internationale Politik 10, Oktober 2005, S. 98 - 103
Es steht „nicht gut“ um das besetzte Land, wie der britische Außenminister jüngst mit landesüblichem Understatement konstatierte. Auch die amerikanische Regierung überdenkt eine Änderung ihrer Strategie im Irak – einschließlich der Aufgabe des Zieles, eine Modelldemokratie zu errichten.
Kategorie Security, Terrorism, Transatlantic Relations, Democratization/System Change, War/Warfare, North America, Near and Middle East/North Africa, Iraq, United States of America
Abschied vom Irak
Der Krieg hat seine Rolle als Motor des Zeitgeists ausgespielt
1. September 2005 - 0:00 | von Michael Kimmage
Internationale Politik 9, September 2005, S. 102 - 105
Noch im vergangenen März schien der Irak-Krieg der Schalthebel der Weltpolitik zu sein, das größte politische Ereignis im 21. Jahrhundert. Doch siehe da, einige Wahlen und viele Anschläge später zeigt sich: Es ist Krieg, aber niemand schaut hin. Die Europäer haben andere Sorgen.
Kategorie European Union, Transatlantic Relations, Political Participation, Political Culture, Media/Information, Near and Middle East/North Africa, Iraq, Western World
Staaten bauen mit Lawrence von Arabien
Die Erfahrungen des britischen Offiziers sind gültiger denn je
1. June 2005 - 0:00 | von John C. Hulsman
Internationale Politik 6, Juni 2005, S. 98 - 105.
Ob Kosovo, Bosnien oder Irak: Erfolge beim Aufbau gescheiterter Staaten sind nicht zu verzeichnen. Zu wenig nimmt der Westen Rücksicht auf lokale Gegebenheiten. Dabei existiert ein hervorragendes Regelbuch für den Aufbau eines funktionierenden Staatswesens: Lawrence von Arabiens „Siebenundzwanzig Artikel“. Empfohlen werden profunde Kenntnisse der lokalen Kulturen und ein gerüttelt Maß Bescheidenheit.
Kategorie State Building, Democratization/System Change, Worldwide, United States of America, Iraq
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen