Nordamerika

Artikel

Europa zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Strukturwandel in den internationalen Beziehungen
1. October 2003 - 0:00 | von Walther Stützle
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 61 - 66
Europa befindet sich inmitten grundlegender außen- und sicherheitspolitischer Umbrüche, die uns, so der ehemalige Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Publizist Walther Stützle, „das Genick brechen werden, wenn wir sie nicht gestalten.“ Bisher gültige Leitsterne für das Funktionieren des Bündnisses seien im Irak-Krieg verglüht; jetzt sei es an Europa, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und nach neuen Formen der transatlantischen Kooperation zu suchen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Transatlantische Beziehungen, Wirtschaft & Finanzen, Konfliktprävention/-management, GASP/GSVP, Krieg/Kriegführung, Europa, Nordamerika, Weltweit, Irak, Mittel- und osteuropäische Länder
Internationale des Terrors
Panislamische Netzwerke im Nahen Osten
1. October 2003 - 0:00 | von Wolfgang von Erffa
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 23 - 32
Der Autor, Mitarbeiter in der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes, untersucht die Strukturen der panislamischen Terrornetzwerke und geht auf die ideologischen Grundlagen dieser Gruppen ein. Er plädiert dafür, sich nicht nur auf die Beseitigung der Drahtzieher des Terrors zu konzentrieren, sondern zur Gefahrenabwehr ein neues Konzept der westlichen Zusammenarbeit mit dem gemäßigten Islam zu entwickeln.
Kategorie Sicherheitspolitik, Terrorismus, Religion, Krieg/Kriegführung, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Europa, Nordamerika, Weltweit
Kandidat in Nöten
Die Türkei, die USA und der Nahe Osten
1. October 2003 - 0:00 | von Mesut Yilmaz
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 33 - 38
Seit die religiöse Partei AKP im Herbst 2002 die Wahlen gewonnen hat, befindet sich die Türkei in einem rasanten Wandlungsprozess, so der ehemalige türkische Ministerpräsident: Nicht nur die Benennung des Landes als EU-Beitrittskandidat und der dadurch ausgelöste innere Reformprozess, sondern auch die neuen außenpolitischen Konstellationen haben die Türkei verändert – die Macht der Militärs schwindet, die enge Freundschaft zu den USA ist vorerst dahin.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Religion, Transatlantische Beziehungen, Politisches System, Politische Kultur, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Türkei
Rationalität des Krieges?
Nachdenken über die Situation in Irak und die amerikanische Hegemonie in der Region
1. October 2003 - 0:00 | von Dirk Nabers
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 67 - 69
Obwohl die Kampfhandlungen in weiten Teilen des Landes noch nicht abgeschlossen sind, haben sich bereits Wissenschaftler und Journalisten auf die Suche nach der Rationalität des jüngsten Krieges in Irak begeben. Dirk Nabers stellt zwei Neuerscheinungen vor, in denen sich der Politikwissenschaftler Herfried Münkler und der Fernsehkorrespondent Ulrich Tilgner mit dem bisherigen Verlauf des Krieges und mit der Situation in Irak auseinandersetzen.
Kategorie Krieg/Kriegführung, Sicherheitspolitik, Terrorismus, Vereinte Nationen, NATO, Irak, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Das rasche Scheitern des Imperium Americanum
1. October 2003 - 0:00 | von Michael Mann
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 52 - 56
Der in Los Angeles lehrende Soziologe Michael Mann stellt die Grundannahmen der amerikanischen Regierung unter George W. Bush in Frage. Er wirft dem Präsidenten vor, aus ideologischen Gründen eine imperialistische Politik zu betreiben, der allerdings die materiellen Grundlagen völlig fehlten. Deshalb werde das Imperium Americanum das Jahr 2004 nicht überleben.
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen, Weltweit, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Europa
Der Nahe Osten nach Saddam
1. October 2003 - 0:00 | von Shlomo Avineri
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 1 - 6
Die öffentliche Wahrnehmung des jüngsten Krieges in Irak wird überschattet von den enormen Schwierigkeiten, denen sich die USA bei der Befriedung des Landes gegenüber sehen und von ihrem Misserfolg beim Aufspüren von Massenvernichtungswaffen. Shlomo Avineri, ehemaliger Staatssekretär im israelischen Außenministerium und Politikprofessor an der Hebräischen Universiät Jerusalem, untersucht die Folgen des Krieges für die gesamte Region.
Kategorie Sicherheitspolitik, Terrorismus, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Politisches System, Staatsaufbau, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Israel, Palästina, Irak
Der Widerspenstigen Zähmung
Wie die Palästinenser befriedet werden sollen
1. October 2003 - 0:00 | von Edward W. Said
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 39 - 47
Die „Roadmap“ zur Beendigung des israelischen-palästinensischen Konflikts ist kein Friedensplan, sondern ein Instrument zur „Befriedung“ der rebellischen Palästinenser – als ob das zentrale Problem des Konflikts nicht die Besatzung, sondern „die Wildheit des palästinensischen Widerstandes sei“, urteilte Edward Said. Zwar spart auch er nicht mit Kritik an der palästinensischen Führung – aber ganz pessimistisch sieht er die Zukunft seines Volkes dennoch nicht.
Kategorie Konfliktprävention/-management, Sicherheitspolitik, Terrorismus, Staat und Gesellschaft, Krieg/Kriegführung, Palästina, Palästinensische Selbstverwaltungsgebiete, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Durch Wandel zu Stabilität
Anmerkungen zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen
1. September 2003 - 0:00 | von Wolfgang Ischinger
Internationale Politik 9, September 2003, S. 57 - 66
Die transatlantische Irak-Krise ist zwar abgeflaut, aber dennoch ist im europäisch-amerikanischen Verhältnis jetzt nichts mehr so wie es vorher war. Den Weg zurück gibt es nicht. Ischinger empfiehlt beiden Seiten, die strategische Diskussion wiederzubeleben und weitere „road maps“ zu entwerfen. Aber dazu müssten die Amerikaner wieder bereit sein, die Interessen ihrer Partner zu berücksichtigen, und die Europäer, endlich eine kohärente, durchsetzungsfähige Außenpolitik zu entwickeln.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Krieg/Kriegführung, Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, Vereinte Nationen, Europa, Nordamerika, Deutschland
Neue Erfahrungen, neue Maßstäbe
Gestalt und Gestaltungskraft deutscher Außenpolitik
1. September 2003 - 0:00 | von Wilfried von Bredow
Internationale Politik 9, September 2003, S. 1 - 12
Die Gestalt der deutschen Außenpolitik hat sich, so der Marburger Politikwissenschaftler Wilfried von Bredow, „definitiv verändert“. Die Anforderungen an ihre Gestaltungskraft sind gewachsen und werden weiter zunehmen. Nun gilt es, die deutsche Außenpolitik, so wie es Waldemar Besson für die sechziger bis achtziger Jahre getan hat, konzeptionell neu zu verankern.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Vereinte Nationen, Transatlantische Beziehungen, Institutionen und Akteure, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Nordamerika, Deutschland, Weltweit, Vereinigte Staaten von Amerika
„Für eine kooperative Weltordnung“
Interview mit Bundeskanzler Gerhard Schröder
1. September 2003 - 0:00 | von Gerhard Schröder
Internationale Politik 9, September 2003, S. 13 - 18
In einem Gespräch mit Internationale Politik beschreibt der Bundeskanzler die strategischen Perspektiven einer veränderten deutschen Außenpolitik. Aus seiner Sicht gibt es keinen Bruch im transatlantischen Verhältnis, die Partnerschaft zwischen Europa und den USA bleibe von „fundamentaler Bedeutung“ für die internationale Sicherheit und Stabilität, Konfliktprävention und internationale Zusammenarbeit bei der Krisenbewältigung seien für die Bundesregierung oberstes Gebot.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Terrorismus, Recht, Vereinte Nationen, Krieg/Kriegführung, Transatlantische Beziehungen, Europa, Nordamerika, Afrika, Deutschland
Brüchige Fundamente
Eine Zwischenbilanz rot-grüner Außenpolitik
1. September 2003 - 0:00 | von Manuela Glaab
Internationale Politik 9, September 2003, S. 67 - 69
Zu Beginn ihrer zweiten Amtsperiode befand sich die rot-grüne Bundesregierung in einer außenpolitisch überaus prekären Situation; die Beziehungen zu dem Bündnispartner USA gerieten in eine tiefe Krise. Drängender denn je stellt sich seither die Frage nach den Fundamenten deutscher Außenpolitik. Manuela Glaab stellt einen Sammelband vor, der „vier Jahre und hundert Tage rot-grüner Außenpolitik“ analysiert und zu einem insgesamt überaus kritischen Urteil kommt.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Vereinte Nationen, Krieg/Kriegführung, Transatlantische Beziehungen, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Nordamerika, Deutschland, Weltweit
Europäer in den Irak!
Die Zukunft der transatlantischen Beziehungen
1. August 2003 - 0:00 | von Zbigniew K. Brzezinski
Internationale Politik 8, August 2003, S. 57 - 66
Jimmy Carters nationaler Sicherheitsberater konstatiert, dass die militärische Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten noch nie so hoch, ihre politische Glaubwürdigkeit dagegen noch nie so niedrig war wie heute; er schlägt vor, wie Europa mit dieser schwierigen Situation strategisch umgehen sollte.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Terrorismus, Transatlantische Beziehungen, Konfliktprävention/-management, Krieg/Kriegführung, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Irak, Vereinigte Staaten von Amerika
Irakische Fata Morgana
Projekt Demokratie in islamischen Ländern: zum Scheitern verurteilt?
1. August 2003 - 0:00 | von Udo Steinbach
Internationale Poltik 8, August 2003, S. 11 - 18
Die im Westen verbreitete These, „der Islam“ und Demokratie seien inkompatibel, wird von Ländern wie der Türkei und Indonesien widerlegt; dennoch zeigt ein Überblick über den islamisch Raum, dass die Errichtung demokratischer Ordnungen „von innen“ international wenig Unterstützung findet. Mit Blick auf Irak schlägt der Autor vor, „zivilgesellschaftliche Kräfte“ zu unterstützen und „es ihnen selbst zu überlassen, ein System nach ihrer eigenen Wahl zu schaffen.“
Kategorie Religion, Staat und Gesellschaft, Krieg/Kriegführung, Politische Kultur, Arabische Länder, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Tod durch Überforderung?
Über die Zukunft der repräsentativen Demokratie
1. August 2003 - 0:00 | von Eberhard Sandschneider
Internationale Politik 8, August 2003, S. 1 - 10
Alle Prognosen waren falsch, argumentiert der Autor Eberhard Sandschneider: Weder die Abgesänge auf die Staatsform Demokratie noch die diskutierten Visionen vom „Ende der Geschichte“ haben sich bestätigt. Obwohl die Anzahl demokratischer Systeme seit 1985 um fast 100 Prozent zugenommen hat, stehen Demokratien heute vor allem vor der Herausforderung, ihren „Effizienzpol“ zu stärken – gelingt ihnen das nicht, drohen sie an Selbstüberforderung zu scheitern.
Kategorie Politische Kultur, Informationstechnologie, Terrorismus, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation, Politisches System, Medien/Information, Weltweit, Westliche Welt, Europa, Nordamerika, Deutschland
Verzerrtes Vorbild
Amerikanische Demokratie zwischen Anspruch und Wirklichkeit
1. August 2003 - 0:00 | von Norman Birnbaum
Internationale Politik 8, August 2003, S. 33 - 42
Eine „Synthese aus nationaler Selbstherrlichkeit und moralisierender Heuchelei“ nennt der streitbare Jurist den „globalen Kreuzzug für Demokratie“ von Präsident George W. Bush: Birnbaum wirft einen sehr kritischen Blick auf die inneren Defizite des amerikanischen Systems.
Kategorie Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation, Politisches System, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika
Am Rande des Chaos
Ist die Globalisierung die Wurzel allen Übels?
1. July 2003 - 0:00 | von Peter Bölke
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 1 - 8
Die Vision einer fabelhaften neuen Welt, in der das globale Dorf den Menschen ungeahnte Chancen eröffnet und der globale Marktplatz die Wirtschaft florieren lässt, ist nicht mehr als ein Trugbild. Aus der Sicht des Hamburger Wirtschaftsjournalisten Peter Bölke sorgt die Globalisierung auch dafür, dass das Chaos in weit entfernten Gegenden schnell in den Wohlstandszentren zu spüren ist; Leitlinien für eine neue Ordnung indes sind bisher nirgendwo erkennbar.
Kategorie Globalisierung, Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Vereinte Nationen, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation, Weltweit, Europa, Nordamerika, Deutschland
Droht ein globaler Rüstungswettlauf?
Perspektiven der Rüstungsindustrie im Vergleich
1. July 2003 - 0:00 | von Joachim Krause, Christoph Grams
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 31 - 41
Die Autoren, Wissenschaftler der Universität Kiel, untersuchen die Frage eines globalen Rüstungswettlaufs an Hand von Kriterien wie Wirtschaft, Technologie, strategische Ambitionen. Sie kommen zu dem Schluss, dass der Vorsprung der USA mittelfristig uneinholbar ist, weil es den Staaten der EU, Russland, Japan, Indien und China sowohl an den wirtschaftlichen Grundlagen wie auch am politischen Willen fehlt, hieran Entscheidendes zu ändern.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Verteidigungspolitik, Militärökonomie, Rüstung, Rüstungsindustrie, Krieg/Kriegführung, Weltweit, Europa, Nordamerika, Asien, Russische Föderation, China, Indien
Lehren aus dem Irak-Krieg
Die Europäische Union als globaler Akteur
1. July 2003 - 0:00 | von Elmar Brok
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 56 - 60
Europa braucht eine eigenständige Außenpolitik, die sich nicht in Abgrenzung zu den USA erschöpft. Um dies zu erreichen schlägt der Europa-Parlamentarier vor, das Instrument der verstärkten Zusammenarbeit zu nutzen, eine Solidaritätsklausel einzuführen, die Beziehungen zu den USA auf den verschiedenen Ebenen zu vertiefen und mit einem zukünftigen EU-Außenminister die konkurrierenden Strukturen der gemeinsamen Außenpolitik zu beseitigen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Transatlantische Beziehungen, GASP/GSVP, Krieg/Kriegführung, Europa, Nordamerika, Weltweit
Ukraine, Kaukasus und Zentralasien
Wie die Europäer das „Great Game“ verschlafen
1. July 2003 - 0:00 | von Alexander Rahr
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 53 - 55
Strukturdefizite und Uneinigkeit der EU-Staaten überlassen das Feld vom Kaukasus bis nach Zentralasien fast ganz den USA und Russland. Es ist daher nicht verwunderlich, so der Leiter der Körber-Arbeitsstelle Russland/GUS im Forschungsinstitut der DGAP, dass die Stimme Europas in Zentralasien oder bei einem möglicherweise drohenden Iran-Konflikt kaum gehört wird.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Terrorismus, Krieg/Kriegführung, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Wirtschaft & Finanzen, Rohstoffe & Energie, Osteuropa, Ukraine, Kaukasische Staaten der ehemaligen Sowjetunion, Zentralasiatische Staaten der ehemaligen Sowjetunion, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Russische Föderation, Iran
„It’s the economy, stupid“ again?
Die USA nach dem zweiten Irak-Krieg
1. July 2003 - 0:00 | von Heinrich Kreft
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 15 - 22
Wenn George W. Bush im Jahr 2004 wieder in das Weiße Haus einziehen will, muss er die Wirtschaft bis dahin in Schwung gebracht haben. Für den Wahlsieg könnte Bushs einfaches Rezept der Steuersenkungen vermutlich ausreichen, denn die nationale Sicherheit ist – anders als bei seinem Vater – seit dem 11. September 2001 im Bewusstsein der Bürger in den Vordergrund gerückt.
Kategorie Politische Kultur, Wirtschaft & Finanzen, Konjunkturpolitik, Innere Sicherheit, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?