Nordamerika

Artikel

Kernwaffen im 21. Jahrhundert
Welche Rolle spielt das westliche Nuklearpotenzial heute?
15. September 2006 - 0:00 | von Karl-Heinz Kamp
Internationale Politik 11, November 2005, S. 76 - 81
Nach dem Ende des Kalten Krieges ist die Funktion der „Abschreckung“ durch Atomwaffen aus dem Blickfeld geraten. Sie muss aber neu definiert werden: Was genau bedeutet nukleare Abschreckung unter den heutigen Rahmenbedingungen? Welche Gründe gibt es für Kernwaffenbesitz? Welche Strategien schrecken welche Gegner ab? Eine Bestandsaufnahme.
Kategorie Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Verteidigungspolitik, Konflikte und Strategien, Europa, Nordamerika, Weltweit
Nordostasiens prekäre Sicherheitslage
Die Region braucht multinationale Konfliktbewältigungsstrukturen
1. August 2006 - 0:00 | von Soong-hee Lee
Internationale Politik 8, August 2006, S. 62‑66
Nordkoreas nukleare Ambitionen, Chinas rasanter Aufstieg, Japans neue Militärdoktrin, Russlands Regionalinteressen und die Politik der USA im pazifischen Raum haben eine geopolitische Lage geschaffen, die potenziell gefährlich werden kann: Spannungen und Konflikte in Nordostasien könnten militärisch eskalieren. Was fehlt, ist eine multinationale asiatische Sicherheitsorganisation nach europäischem Vorbild.
Kategorie Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Ostasien, Nordamerika
Was kommt nach der Bush-Revolution?
Darfur, Iran, Russland – Konzepte werden dringend gesucht
1. August 2006 - 0:00 | von Tim B. Müller
Internationale Politik 8, August 2006, S. 124‑127
Abgesänge auf Bush und die Neocons helfen auch nicht weiter, wenn es um die neuen globalen Herausforderungen geht
Kategorie Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Fukuyama am Scheideweg
Der Autor von „Das Ende der Geschichte“ will nach dem Irak-Krieg kein Neokonservativer mehr sein
1. August 2006 - 0:00 | von Michael Kimmage
Internationale Politik 8, August 2006, S. 128-132
Francis Fukuyama hat sich im Streit über die US-Außenpolitik von den Neokonservativen verabschiedet. Rückblickend erzählt er, nicht ohne Sympathie, die Geschichte der neokonservativen Denkschule und macht Vorschläge, wie deren freiheitsbewusstes Erbe für eine neue, multilateral orientierte Außenpolitik nutzbar gemacht werden kann.
Kategorie Politische Kultur, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Amerika als Ordnungsmacht
Einzig die USA sind in der Lage, globale öffentliche Güter bereitzustellen
1. July 2006 - 0:00 | von Erich Weede
Internationale Politik 7, Juli 2006, S. 133-135
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Wirtschaft & Finanzen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Rückkehr auf die Weltbühne
Moskaus Ambitionen sind größer als sein politisches Gewicht
1. July 2006 - 0:00 | von Hannes Adomeit
Internationale Politik 7, Juli 2006, S. 6‑13
Auf internationalem Parkett tritt Russlands Präsident, beflügelt durch hohe Energiepreise, wieder mit großem Selbstbewusstsein auf. Aber die russischen Supermacht-Allüren stehen auf tönernen Füßen: Seine bisweilen ruppige Interessenpolitik schmälert den Einfluss des Landes als globaler Akteur – Russland, so die Diagnose, mangelt es an Soft Power.
Kategorie Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Russische Föderation, Europa, Nordamerika
Energie für die Welt
Wie Staatskonzern Gazprom das Thema Energiesicherheit sieht
1. July 2006 - 0:00 | von Aleksej Borisovič Miller
Internationale Politik 7, Juli 2006, S. 32‑35
Die russische Firma Gazprom ist einer der größten Energiekonzerne der Welt. Von ihren verlässlichen Gaslieferungen hängt Europas Energiesicherheit ebenso ab wie das stabile Wachstum der Weltwirtschaft. Denn neue Abnehmer in Asien und Nordamerika konkurrieren inzwischen um das russische Gas. Kann Gazprom regionale und globale Energiesicherheit gewährleisten? Nutzt der Staatskonzern die russischen Ressourcen effizient? Antworten vom Vorstandsvorsitzenden Alexej Miller.
Kategorie Rohstoffe & Energie, Welthandel, Internationale Politik/Beziehungen, Sicherheitspolitik, Russische Föderation, Nordamerika, Europa
Reform bleibt gefordert
Der Westen kann den politischen Wandel in der arabischen Welt fördern – oder behindern
1. June 2006 - 0:00 | von Volker Perthes
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 6‑13
EU und USA sollten den politischen Wandel in der arabischen Welt fördern, sollten sich aber bewusst bleiben, dass die Ergebnisse nicht immer die gewünschten sind
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Staat und Gesellschaft, Terrorismus, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Nordamerika, Europa
Cheney nach Teheran!
Ein US-Militärschlag gegen den Iran hätte verheerende Folgen
1. May 2006 - 0:00 | von Henning Hoff
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 96 - 101
Für die Lösung des Konflikts um Irans Atomprogramm gebe es „keine guten Optionen“, heißt es. Während diplomatische Bemühungen bislang keinen Erfolg gehabt haben und die Aussichten auf ein wirksames Sanktionsprogramm eher gering sind, steigt die Kriegsgefahr. Medienberichte häufen sich, dass die USA einen Militärschlag erwägen. Bilaterale Gespräche wären die weitaus bessere Option.
Kategorie Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Iran, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Den Geist in die Flasche sperren?
Der britische Kampf gegen amerikanische Industriepiraten
1. April 2006 - 0:00 | von
Internationale Politik 4, April 2006, S. 118 - 125
Westliche Staaten und Firmen versuchen mit allerlei Rechtsmitteln zu verhindern, dass sich Produzenten in der Dritten Welt urheberrechtlich geschütztes Know-how aneignen. Doch das historische Beispiel der USA zeigt, dass Industriespionage der Königsweg zum wirtschaftlichen Erfolg ist. Großbritannien gelang es jedenfalls nicht, den Abfluss von Wissen und Technologie in seine ehemaligen nordamerikanischen Kolonien aufzuhalten.
Kategorie Schutz geistigen Eigentums, Welthandel, Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Geschichte, Internationale Politik/Beziehungen, Entwicklungsländer, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
„Wir brauchen einen Zaun!“
Illegale Einwanderung als Sicherheitsbedrohung der USA
1. March 2006 - 0:00 | von Ulf Gartzke
Internationale Politik 3, März 2006, S. 48 - 49.
In den USA wird der Ruf nach strikteren Maßnahmen gegen illegale Einwanderung immer lauter
Kategorie Migration, Terrorismus, Innere Sicherheit, Konflikte und Strategien, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Mexiko, Zentralamerika
Übertreibungen einer Superbehörde
Der US-Heimatschutz ist umfassend, wirkt aber am falschen Ort
1. March 2006 - 0:00 | von Josef Braml
Internationale Politik 3, März 2006, S. 100 - 107.
Eine proaktive Heimatschutzstrategie forcierte Präsident George W. Bush mit der Schaffung des Heimatschutzministeriums. Doch restriktive Visavergaben wirken sich vor allem negativ auf amerikanische Universitäten, die Wirtschaft und die transatlantischen Beziehungen aus.
Kategorie Innere Sicherheit, Terrorismus, Transatlantische Beziehungen, Wirtschaft & Finanzen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Europa
Verschoben ist nicht aufgehoben
Eine Nachfrageflaute in den USA könnte auch die asiatischen Märkte ins Schlingern bringen
1. February 2006 - 0:00 | von Elga Bartsch
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 98 - 99
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Globale Ungleichgewichte, Finanzmärkte, Finanzmarktregulierung, Nordamerika, Asien, Vereinigte Staaten von Amerika, Weltweit
Öl-Junkie Amerika
Was die Abhängigkeit vom Erdöl für die USA politisch bedeutet
1. February 2006 - 0:00 | von Michael T. Klare
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 32 - 42
Schon zu Beginn seiner Amtszeit war es George W. Bush bewusst, dass die USA sich in einer Energiekrise befinden. Folgerichtig setzte er die Politik seines Vorgängers Clinton fort, den amerikanischen Zugriff auf ausländische Energiequellen zu sichern, vor allem im Nahen Osten, am Kaspischen Meer, in Westafrika und Südamerika. Zunehmend vermischen sich dabei amerikanische Außen-, Wirtschafts- und Sicherheitspolitik.
Kategorie Rohstoffe & Energie, Sicherheitspolitik, Konflikte und Strategien, Nicht-erneuerbare Energien, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Diplomatie in Zeiten des Friedens
Die ungeliebte Weltregierung im Einsatz, rund um den Globus
1. February 2006 - 0:00 | von Tim B. Müller
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 127 - 130
Die USA als Weltregierung ist zwar überall unbeliebt, aber derzeit an vielen Orten der Welt wieder dringend gebraucht – was natürlich niemand gern zugibt
Kategorie Politische Kultur, Politisches System, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Ziel: klar; Weg: holprig
Transatlantische Verteidigungskooperation aus Sicht der Industrie
1. January 2006 - 0:00 | von Ralph Crosby
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 101 - 106.
Seit mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion der gemeinsame Feind verloren ging, tun sich Amerikaner und Europäer schwer bei der einst so erfolgreichen Kooperation auf dem Feld der Rüstungsindustrie. Nach wie vor jedoch spricht vieles für enge Zusammenarbeit – trotz, oder gerade wegen der wachsenden Technologielücke zwischen den Partnern.
Kategorie Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen, Europa-USA, Rüstung, Rüstungsindustrie, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Verhältnismäßig unmenschlich
Klare Worte: Charles Krauthammer fordert Vorschriften für das Foltern
1. January 2006 - 0:00 | von Tim B. Müller
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 124 - 127.
Kategorie Menschenrechte, Terrorismus, Recht, Kriegsverbrechen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Zwischen legitimer Weltführung und imperialer Versuchung
Buchkritik
1. January 2006 - 0:00 | von Stephan Bierling
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 128 - 133.
Amerikas außenpolitische Intelligenz denkt heute wieder souverän in weltpolitischen Kategorien. Die grundsätzliche Frage nach der Grand Strategy stellen in ihren Büchern Richard Haass und Walter Russell Mead. Dem Dauerproblem Irak, wo sich die Chancen und Grenzen der großen Strategien im Zusammenprall mit der Realität zeigen, widmen sich Stanley Hoffmann und George Packer. Dort bleibt nur das Prinzip Hoffnung.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Rückkehr des liberalen Hegemon
Warnungen vor Überdehnung und Isolationismus sind unangebracht
1. January 2006 - 0:00 | von Peter Rudolf
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 6 - 15.
Werden sich die USA wieder auf die Grundlagen und die Handlungslogik liberaler „wohlwollender“ Hegemonie besinnen?
Kategorie Politische Kultur, Politisches System, Internationale Politik/Beziehungen, Krieg/Kriegführung, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Zum Sterben zu jung
Die Neocons sind die Liberalen der Zukunft
1. January 2006 - 0:00 | von Michael Kimmage
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 16 - 21.
Der Präsident wird immer unpopulärer, der Krieg im Irak ist ein Desaster. Doch es ist zu früh, das Ende der neokonservativen Ideengeber und Befürworter des Krieges auszurufen. Einiges deutet darauf hin, dass die Neocons die Attacken von rechts überleben, sich von den Republikanern trennen und in den Schoß der Demokraten zurückkehren werden.
Kategorie Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?