Afrika

Artikel

Das Netz der Ideen
Wie das Internet die Entwicklungszusammenarbeit herausfordert
1. December 2007 - 0:00 | von Christian Kreutz
Internationale Politik 12, Dezember 2007, S. 32 - 37.
Mit seiner mittlerweile mehr als einer Milliarde Nutzern ist das Internet auch zur globalen Plattform für radikal neue Formen der Entwicklungszusammenarbeit geworden: Wer Hilfe braucht, sucht sich seine Geber selber im Netz. Traditionelle Entwicklungsorganisationen können von dieser neuen Dynamik, die von ganz alleine wächst, viel lernen.
Kategorie Information Technology, Development Policy, Economy and Finance, Uganda, Benin, Africa
„Ma Ellen“ macht Staat
Wie Liberias Präsidentin für den Wiederaufbau des Staates kämpft
1. December 2007 - 0:00 | von Thorsten Benner, Till Blume
Internationale Politik 12, Dezember 2007, S. 61 - 69.
Vor knapp zwei Jahren übernahm Ellen Johnson-Sirleaf als erstes frei gewähltes weibliches Staatsoberhaupt Afrikas das Ruder in Liberia. Die Erwartungen der Bevölkerung sind enorm. Schnell avancierte die Harvard-Absolventin auch zum Liebling der Geber. Doch der Aufbau der völlig zerstörten Staatsstrukturen ist ein Sisyphusjob.
Kategorie Government and Society, Political Culture, State Building, Political System, Liberia, Africa
Ein Kommando für Afrika
Warum die USA ihre militärische Präsenz auf dem schwarzen Kontinent ausbauen
1. December 2007 - 0:00 | von Dustin Dehéz
Internationale Politik 12, Dezember 2007, S. 78 - 83.
Mit der Schaffung von AFRICOM, einem eigenen Afrika-Kommando, bauen die USA ihre militärische Präsenz auf dem schwarzen Kontinent deutlich aus. Dabei haben sie vor allem zwei Interessen im Blick: die Energieversorgung und den Kampf gegen den Terror. Wird aber Afrika von seiner gestiegenen Rolle profitieren können?
Kategorie Security, Armed Forces, Resources and Energy, Terrorism, United States of America, Africa
Afrika
Andreas Eckert über einen Kontinent zwischen Ausbeutung und Urbanisierung
1. July 2007 - 0:00 | von Andreas Eckert
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2007, S. 199 - 202.
Besprochen werden "Saltwater Slavery. A Middle Passage from Africa to American Diaspora", "After Abolition. Britain and Slave Trade since 1807", "A History of Sub-Saharan Africa" und "The African City".
Kategorie International Policy/Relations, History, Government and Society, Africa
Wer hat Angst vor China in Afrika?
Ökonomie
1. May 2007 - 0:00 | von Helmut Reisen
Internationale Politik 5, Mai 2007, S. 98 - 99.
Der Westen beäugt Pekings Engagement auf dem schwarzen Kontinent mit Misstrauen; für Afrika ist es aber durchaus von Vorteil
Kategorie Economy and Finance, Emerging Market Economies, Development Policy, China, Africa, Central Asia
Ende gut, alles gut?
Nach dem EUFOR-Einsatz: Deutschland und die EU müssen sich weiter in Afrika engagieren
1. January 2007 - 0:00 | von Hans-Georg Ehrhart
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 83 - 89.
Die EUFOR-Mission hatte einen klar umrissenen Auftrag; den hat sie gut erfüllt. Doch damit ist noch lange nicht gewährleistet, dass der Friedensprozess im Kongo einen guten Verlauf nimmt. Sicherheit und Entwicklung bedingen sich gegenseitig, und in beiden Bereichen muss sich die internationale Gemeinschaft weiterhin engagieren.
Kategorie Security, European Union, Conflicts and Strategies, Armed Forces, Peace-Keeping, Congo (Kinshasa), Europe, Germany, Africa, Central Asia
Deutschland: ratlos in Afrika
EU und G-8 wollen sich stärker in Afrika engagieren: Welche Rolle spielt Deutschland dabei?
1. November 2006 - 0:00 | von Peter Molt
Internationale Politik 11, November 2006, S.78‑87
Ob die Afrika-Initiative der G-8 und die neue Afrika-Strategie der EU deutschen Interessen dienen, ist unklar. Doch kann Deutschland die Chance nutzen, dass es in Afrika nicht – wie Frankreich, Großbritannien oder die USA – partikulare Interessen vertritt; und es kann über zivilgesellschaftliche Kontakte Stabilität und Demokratisierung fördern.
Kategorie Development Policy, German Foreign Policy, Global Imbalances, Democratization/System Change, G8/G20, Africa, Germany, Europe
„Freiwillige vor!“
Führungsrolle wider Willen: die Bundeswehr und ihr Einsatz im Kongo
1. November 2006 - 0:00 | von Peter Schmidt
Internationale Politik 11, November 2006, S.68‑77
Nach großem Zögern schickte der Bundestag im Juli Truppen in den Kongo und beugte sich damit dem Druck der Partnerländer. Doch wirft die zuvor auf EU-Ebene ausgehandelte Entscheidung Fragen nach dem Ob und Wie künftiger Kriseneinsätze auf – und erfordert von deutscher Seite die rechtzeitige Abwägung nationaler Interessen und Lasten.
Kategorie German Foreign Policy, Humanitarian Intervention, Conflicts and Strategies, Security, Europe, Africa, Germany, Congo (Kinshasa)
Was soll die EU im Kongo?
Die europäische Afrika-Strategie zwischen Symbolik, Realpolitik und kosmopolitischem Engagement
1. June 2006 - 0:00 | von Hans-Georg Ehrhart
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 84‑90
In der Debatte um die Rolle Deutschlands bei der „EUFOR DR Kongo“, dem Einsatz der EU zur Stabilisierung des Kongos, werden zu Recht ein klares Mandat, eine vernünftige Ziel-Mittel-Relation und eine stringente Interessenanalyse gefordert. Welche Ziele, Konzepte, Strategien und Methoden verfolgt die EU, was ist sie bereit zu investieren?
Kategorie German Foreign Policy, CFSP/CSDP, Conflicts and Strategies, Humanitarian Intervention, Security, Europe, Africa, Congo (Kinshasa)
Die asiatischen Giganten und Afrika
Afrika profitiert vom Superzyklus – jetzt muss in Zukunftsindustrien investiert werden
1. April 2006 - 0:00 | von Helmut Reisen
Internationale Politik 4, April 2006, S. 64 - 65
Kategorie Global Imbalances, Resources and Energy, Trade, Emerging Market Economies, Africa, Asia
Fehlentwicklungshilfe
Mit eigenständigen Lösungen kann Afrika eine neue Rolle spielen
1. April 2006 - 0:00 | von James Shikwati
Internationale Politik 4, April 2006, S. 6 - 15
Traditionelle Entwicklungshilfe hat Afrika nicht vorangebracht. Stattdessen hat sie Volkswirtschaften geschwächt, autoritäre Führer gestärkt, freies Unternehmertum ausgehebelt und Möglichkeiten zu eigenständigen afrikanischen Lösungsansätzen untergraben. Wirtschaftliche Liberalisierung im Verbund mit Rechtsstaatlichkeit und einer stabilen Eigentumsordnung wäre die wesentlich bessere Form der Entwicklungshilfe.
Kategorie Development Policy, FDI, Government and Society, Africa
»Afrika ist für uns alle wichtig!«
Die IP im Gespräch mit Bundespräsident Horst Köhler
1. April 2006 - 0:00 | von Horst Köhler
Internationale Politik 4, April 2006, S. 16 - 24
Kategorie Government and Society, Development Policy, Conflicts and Strategies, FDI, IMF, Trade, German Foreign Policy, Africa, Germany, Europe
Vorkolonialer Freihandel
In Afrika gibt es eine lange Tradition wirtschaftlicher Freiheit
1. April 2006 - 0:00 | von George B. N. Ayittey
Internationale Politik 4, April 2006, S. 26 - 32
Nach der Unabhängigkeit von der Kolonialherrschaft wurden in den meisten afrikanischen Staaten dirigistische Wirtschaftssysteme eingeführt. Das war allerdings keine Rückkehr zu vorkolonialen Zuständen, sondern das genaue Gegenteil: Unternehmertum, freier Handel und Märkte waren die Regel in Afrika. Das Modell Botswanas zeigt, dass ein Anknüpfen an diese marktwirtschaftliche Tradition ein Entwicklungsweg für Afrika sein kann.
Kategorie Culture, Trade, Economy and Finance, Government and Society, History, Africa
Weniger Altruismus, mehr Engagement
Doch wie genau soll ein solches Engagement aussehen?
1. April 2006 - 0:00 | von Stefan Mair
Internationale Politik 4, April 2006, S. 34 - 41
Die deutsche Afrika-Politik befindet sich im Umbruch. Lange stand sie unter den Vorzeichen von Werteorientierung, Altruismus und Armutsbekämpfung. Die sicherheitspolitischen Herausforderungen in Afrika bedürfen jedoch zunehmend einer nüchternen Abwägung von Interessen.
Kategorie German Foreign Policy, International Policy/Relations, Development Policy, Trade, Security, Conflicts and Strategies, Africa, Germany, Europe
Reich – und hilflos ausgeliefert
Die andauernde Ausplünderung des Kongos
1. April 2006 - 0:00 | von Albrecht Conze
Internationale Politik 4, April 2006, S. 42 - 48
Die ersten Wahlen im „Herz der Finsternis“ sind ein wichtiger Schritt zur Stabilisierung. Sie werden jedoch vorerst nichts an der rücksichtslosen Interessenpolitik derer ändern, die seit einem Jahrzehnt vom Chaos in der Demokratischen Republik Kongo profitieren.
Kategorie Political System, Government and Society, International Policy/Relations, Conflicts and Strategies, Congo (Kinshasa), Africa, Europe
Demokratie von unten
Die Zivilgesellschaft ist Garant einer gelungenen Entwicklung
1. April 2006 - 0:00 | von Volker Riehl
Internationale Politik 4, April 2006, S. 58 - 63
Die deutsche Politik der Entwicklungszusammenarbeit setzt auf den funktionierenden afrikanischen Staat. Das birgt die Gefahr, den Kontakt zur Zivilgesellschaft zu verlieren. Dabei sind es gerade die nichtstaatlichen Strukturen, die wichtige Aufgaben übernehmen, an verwurzelte Traditionen anknüpfen und Afrika zum Kontinent der Zukunft machen könnten.
Kategorie German Foreign Policy, Development Policy, Government and Society, Political System, Africa
Neue Krise und Entwicklung
Buchkritik
1. April 2006 - 0:00 | von Andreas Eckert
Internationale Politik 4, April 2006, S. 130 - 134
Neue und wieder aufgelegte Studien zu ethnischen und Ressourcenkonflikten, Demokratisierungserfolgen, Aids-Epidemien, Ehrbegriffen, Geschlechterverhältnissen, Armutstheorien und zur Lage der afrikanischen Jugend.
Kategorie Government and Society, Political System, Culture, Health, Africa
Kreuz des Südens
Das Jahr der Wende für den Sudan – Neubeginn oder Chaos?
1. August 2005 - 0:00 | von Ulrike Koltermann
Internationale Politik 8, August 2005, S.104 - 109
Nach jahrelangen Verhandlungen wurde endlich ein Friedensvertrag zwischen Khartum und den südsudanesischen Aufständischen unterzeichnet. Nun sollen Millionen in den Aufbau des „Neuen Sudan“ im Süden fließen. Damit ist das von ethnischen Konflikten zerrissene Land noch lange nicht befriedet. Denn die Wurzel des Übels muss erst noch beseitigt werden: die ungerechte Verteilung von Macht und Wohlstand.
Kategorie State Building, Homeland Security, Resources and Energy, Culture, Political System, Democratization/System Change, Africa, South Sudan
Schwarzmalers Albtraum
Afrikas Wirtschaft wächst. Aber es braucht den Freihandel mit den Industrieländern
1. July 2005 - 0:00 | von Helmut Reisen
Internationale Politik 7, Juli 2005, S. 74 - 75
Kategorie Economy and Finance, Free Trade, Global Imbalances, Africa
Afrika südlich der Sahara – ein hoffnungsloser Fall?
Warum staatliche Strukturen versagen
1. November 2003 - 0:00 | von Helmut Strizek
Internationale Politik 11, November 2003, S. 45 - 52
Der heute vorherrschende „neopatrimoniale Staat“ im Afrika südlich der Sahara, in dem die „Chefs“ zusammen mit einer kleinen Klientel über die Ressourcen verfügen, sowie die teilweise ineffiziente und Korruption fördernde internationale Unterstützung haben verhindert, dass sich wirtschaftskonforme Rahmenbedingungen herausbilden konnten. Veränderung ist möglich, doch die Weltgemeinschaft darf keine falschen Versprechungen machen.
Kategorie Fragile States, Economy and Finance, Government and Society, Development Policy, State Building, Democratization/System Change, Africa South Of Sahara, Africa, Worldwide
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen