Balkan

IP - die Zeitschrift

Ein Funken Hoffnung
Ein Funken Hoffnung

Der Westliche Balkan ist zurück auf der EU-Agenda

29. June 2018 - 0:00 | von Sarah Wohlfeld | Albanien, Erweiterungsprozess

In Brüssel spricht man wieder über den Westlichen Balkan. Aus Angst vor neuer Instabilität in der direkten Nachbarschaft will die Europäische Kommission die EU-Integration der Region mit neuem Schwung vorantreiben. Sie sieht eine „einzigartige historische Chance“, die Länder fest an die EU zu binden. Doch ist dieser Optimismus gerechtfertigt?

IP - die Zeitschrift

Sehnsucht nach dem Rechtsstaat
Sehnsucht nach dem Rechtsstaat

Die Menschen im Westbalkan wollen von der EU nicht nur Wohlstand

2. November 2017 - 0:00 | von Theresia Töglhofer | Balkan, Institutionen & Recht

Die Vorteile der EU-Annäherung müssten bei den Bürgerinnen und Bürgern in den Westbalkan-Staaten ankommen, so die Absichtsbekundungen aus Brüssel und Berlin. Doch die Beitrittsverhandlungen stocken, und die Reformen von Staat und Justiz kommen nicht voran. Hier muss die EU handeln, will sie das Vertrauen der Menschen behalten.

Artikel

Doppelt unter Druck
Der Westbalkan als Transitroute und Herkunftsregion
1. January 2016 - 0:00 | von Natasha Wunsch
Internationale Politik 1, Januar/ Februar 2016, S. 50-54
Wir müssen den Westbalkan bei der Bewältigung des Flüchtlingsandrangs unterstützen und zugleich die Lebensbedingungen für die Menschen vor Ort so weit verbessern, dass sie nicht ausreisen wollen. Beide Ziele lassen sich nur durch deutlich höhere Finanzhilfen sowie eine Wiederbelebung der Beitrittsperspektive verwirklichen.
Kategorie Migration, Balkan
Nichts war unvermeidlich
... auch nicht der Zerfall Jugoslawiens: Neuerscheinungen zu Geschichte und Gegenwart Südosteuropas
28. February 2011 - 0:00 | von Armando Garcia Schmidt
Internationale Politik 2, April 2011, S. 137-139
Über ein Jahrzehnt nach Ende der Jugoslawien- Kriege schlägt die Debatte über Geschichte und Zerfall des Vielvölkerstaats weiter emotional hohe Wellen, auch in Deutschland. Eine Historikerin und ein Journalist suchen nach neuen Zugängen zur Entwicklung Jugoslawiens im 20. Jahrhundert und zum Konflikt im Kosovo.
Kategorie Kriegsverbrechen, Geschichte, Staatsaufbau, Serbien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Kosovo, Balkan
„Kopfgelder haben funktioniert“
Vorschläge für eine Völkermordprävention
1. January 2010 - 0:00 | von Daniel Jonah Goldhagen
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 28 - 31
Interventionen kosten Geld, verschlingen Ressourcen und liegen selten im Interesse selbst demokratischer Staaten. Auch die Vereinten Nationen haben sich bislang nicht als fähig erwiesen, Völkermord zu verhindern. Der Historiker Daniel Jonah Goldhagen fordert deshalb ein Präventionsregime, das auch mit recht ungewöhnlichen Mitteln potenzielle Täter abschrecken soll.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Institutionen & Recht, Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Ruanda, Balkan, Mittel- und osteuropäische Länder, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Afrika südlich der Sahara
Ausweitung der Kampfzone
Zur Geschichte des Genozid-Begriffs
31. December 2009 - 0:00 | von William A. Schabas
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 23 - 27
Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden zwei Begriffe Eingang in das internationale Strafrecht: Genozid und Verbrechen gegen die Menschheit. Ihre Auslegung ist bis zum heutigen Tag umstritten. Besonders der Genozid-Begriff birgt riesiges Mobilisierungspotenzial und dient der Rechtfertigung zweifelhafter Militärinterventionen.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Recht, Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Menschenrechte, Institutionen & Recht, Ruanda, Balkan, Sri Lanka, Sudan, Afrika südlich der Sahara
Alle rasch aufnehmen!
Warum ein zügiger EU-Beitritt der östlichen Adria-Anrainer im europäischen Interesse liegt
1. June 2008 - 0:00 | von Christoph Zöpel
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 15 - 17
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Nachbarschaftspolitik, Wirtschaft und Währung, Europa, Balkan, Südosteuropa
Europas koloniale Zwickmühle
Lässt die Europäische Union den Balkan erneut im Stich?
1. June 2008 - 0:00 | von Vessela Tcherneva
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 18 - 25
Nach der Euphorie des Gipfels von Thessaloniki 2003 ist der hoffnungsvolle Aufbruch der Balkan-Länder in Richtung Europäische Union ins Stocken geraten. Europa muss jetzt seine strategischen Ziele neu abwägen – und es muss realisieren, dass die Krise seiner Politik der Soft Power auf dem Balkan eine Krise des europäischen Projekts an sich ist.
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Konfliktprävention/-management, Humanitäre Intervention, Europa, Balkan, Südosteuropa
Das ewige Laboratorium
Die Politik der Europäischen Union auf dem Balkan: Eine Evaluierung
1. June 2008 - 0:00 | von Marie-Janine Calic
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 26 - 31
Seit dem Zerfall Jugoslawiens ist die EU nolens volens zum Kurator, Oberaufseher und Ordnungshüter des Balkans geworden – eine Rolle, die sie so bald nicht loswerden wird. Aber macht sie ihre Sache gut? Hat sie eine erkennbare Gesamtstrategie? Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft eine erhebliche Lücke.
Kategorie Europäische Union, Nachbarschaftspolitik, Erweiterungsprozess, Konfliktprävention/-management, Staatsaufbau, Europa, Balkan, Südosteuropa, Kosovo
Rom – Byzanz – Istanbul – Wien – Brüssel
Über 2000 Jahre haben Imperien den Balkan regiert – ein Vorbild für die EU
1. June 2008 - 0:00 | von Alan Posener
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 32 - 36
Die „Europäisierung“ des Balkans im 19. Jahrhundert brachte keineswegs Fortschritt, sondern Kleinstaaterei, Rassen-Nationalismus und Zersplitterung. Ein Blick in die Geschichte der Region zeigt, dass es in zurückliegenden Epochen weitaus intelligentere Governance-Modelle gab. Von diesen Strukturen kann das „Imperium“ EU heute viel lernen.
Kategorie Europäische Union, Nachbarschaftspolitik, Erweiterungsprozess, Geschichte, Politische Kultur, Europa, Balkan, Südosteuropa
Den nächsten Balkan-Krieg verhindern
Der Konflikt zwischen Griechenland und Mazedonien ist ein multilaterales Problem
1. June 2008 - 0:00 | von Edward P. Joseph
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 54 - 61
Der 17 Jahre alte Streit um Mazedoniens Staatsnamen hat eine neue Dimension erreicht. Griechenlands erfolgreiche Bemühungen, Skopjes Eintritt in die NATO zu verhindern, haben in beiden Ländern nationalistische Tendenzen angeheizt. Jetzt steht mehr auf dem Spiel als nur ein Name. Deshalb muss schnellstens ein Kompromiss gefunden werden.
Kategorie Bilaterale Konflikte, Konfliktprävention/-management, Geschichte, Griechenland, Makedonien, Balkan, Südosteuropa
Momente der Entscheidung
1. June 2008 - 0:00 | von Dan Hamilton
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 62 - 67
Trotz einiger Fehlschläge haben die USA in den vergangenen 15 Jahren auf dem Balkan eine wichtige Rolle gespielt: Drei Mal haben sie entscheidend eingegriffen – und damit gezeigt, dass sie auch nach dem Kalten Krieg noch eine „europäische Macht“ sind. Heute unterstützt Washington die zügige Integration des gesamten Balkans in EU und NATO.
Kategorie Konflikte und Strategien, Innere Konflikte, Humanitäre Intervention, Europäische Union, Globale Institutionen, Europa-USA, Krieg/Kriegführung, Balkan, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa, Südosteuropa
Clio auf dem Balkan
Wie Geschichtsbücher den Weg zur Versöhnung in Südosteuropa ebnen
1. June 2008 - 0:00 | von Elizabeth Pond
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 68 - 71
Bisher war die Geschichte auf dem Balkan eher ein trennendes denn ein versöhnendes Element. Eine Gruppe von Historikern aus der Region will das jetzt ändern. Durch neue, gemeinsam produzierte Geschichtsbücher möchte man an die Stelle nationalistischer Geschichtsklitterung die Erziehung zu Verständnis und Toleranz setzen.
Kategorie Staatsaufbau, Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Geschichte, Balkan, Südosteuropa
Was denkt die Jugend?
Mazedonien, Serbien, Kosovo: Drei junge Stimmen aus dem europäischen Niemandsland
1. June 2008 - 0:00 | von Sandra Breka
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 72 - 77
Jugendliche in den Nicht-EU-Ländern auf dem Balkan fühlen sich zunehmend isoliert, ausgegrenzt und abgeschnitten vom Rest des Kontinents. Da sie nicht reisen dürfen, können sie auch keine Erfahrungen mit moderner Demokratie in der Europäischen Union sammeln – eine fatale Entwicklung, die den Integrationsprozess der gesamten Region beschädigt.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Europäische Union, Innere Konflikte, Erweiterungsprozess, Balkan, Südosteuropa
Das Gestern im Heute Is purchaseable
Buchkritik
1. June 2008 - 0:00 | von Jenni Winterhagen
Internationale Politik 6, Juni 2008, S. 132 - 135
Wer den Balkan verstehen will, muss seine Vergangenheit kennen: Neues zur Geschichte Südosteuropas
Kategorie Politische Kultur, Politisches System, Innere Konflikte, Geschichte, Krieg/Kriegführung, Balkan, Südosteuropa
Europäische Krämerseelen
Die EU vergibt wichtige Entwicklungschancen, wenn sie die Potenziale der Balkan-Staaten nicht nutzt
1. June 2008 - 0:00 | von Norbert Walter
Internationale Politik 6, Juni 2008, S. 78 - 79
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Erweiterungsprozess, Politische Kultur, Balkan, Südosteuropa, Europa
Warum ich nie mehr in Belgrad war
Flucht aus der Vergangenheit? Ein Essay über die Pflicht zum Fragen
29. May 2008 - 0:00 | von Slavenka Drakulic
Internationale Politik 6, Juni 2008, S. 8 - 14
Die Kriege auf dem Balkan haben Wunden in den Seelen der Menschen hinterlassen. Was ist aus den Feinden von einst geworden, was aus den Freunden? Welche Rolle spielen die Nachgeborenen, haben sie wirklich nichts mit der Vergangenheit zu tun? Auf Spurensuche in einer zerrissenen Region.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Geschichte, Krieg/Kriegführung, Balkan, Südosteuropa, Serbien
Gedankenlose Neuordnung
Verantwortung ohne Expertise: Die internationale Gemeinschaft auf dem Balkan
29. May 2008 - 0:00 | von Oliver Ivanović
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 49 - 53
Seit dem blutigen Zerfall Jugoslawiens sind auf dem Balkan Tausende von Kilometern neuer Grenzen entstanden. Sie trennen fragile Gebilde voneinander, die sich auf die konfusen Aktivitäten der internationalen Gemeinschaft in der Region ihren eigenen Reim machen. Doch ohne kritische Aufarbeitung der Vergangenheit wird der Balkan nicht prosperieren.
Kategorie Konflikte und Strategien, Globale Institutionen, Politische Kultur, Staatsaufbau, Peace-Keeping, Europa, Balkan, Südosteuropa, Kosovo
Als Sicherheitsnetz unverzichtbar
Warum die NATO auf dem Balkan auch in Zukunft wichtig bleiben wird
1. March 2008 - 0:00 | von Rafael Biermann
Internationale Politik 3, März 2008, S. 38 - 43
Kosovo, Serbien, Mazedonien, Bosnien: Allerorten zeigt das fortdauernde Krisenpotenzial, dass die Intervention der internationalen Gemeinschaft den Balkan keineswegs nachhaltig befriedet hat. Aber wird die NATO dort noch gebraucht? Sollte die EU nicht besser den gesamten Stabilisierungseinsatz übernehmen? Nein, argumentiert der Autor.
Kategorie Globale Institutionen, Konfliktprävention/-management, Europäische Union, Sicherheitspolitik, NATO, Peace-Keeping, Europa, Nordamerika, Balkan
Gordischer Knoten Kosovo
Nach dem Scheitern der Troika bleibt nur die Wahl zwischen Pest und Cholera
1. January 2008 - 0:00 | von Bruno Schoch, Matthias Dembinski
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 89 - 95
Kosovo bleibt die schwärende Wunde auf dem Balkan: Da Serben und Kosovo-Albaner weiterhin auf ihren Maximalpositionen verharren, hat sich in der EU die Auffassung durchgesetzt, eine EU-überwachte Unabhängigkeit des Amselfelds sei noch die beste aller schlechten Entscheidungen. Das könnte sich als Irrtum erweisen.
Kategorie Politisches System, Staat und Gesellschaft, Innere Konflikte, Europäische Union, Sicherheitspolitik, Europa, Balkan, Kosovo, Serbien, Südosteuropa
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?