Balkan

Artikel

Jenseits des Amselfelds
Die Schwachstellen des Ahtisaari-Plans für das Kosovo
1. June 2007 - 0:00 | von Jörn Sack
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 114 - 119.
Der Plan des UN-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari für das Kosovo – Unabhängigkeit, aber eingeschränkte Souveränität – hat von fast allen Seiten Beifall erhalten. Bei näherer Betrachtung des Planes zeigen sich allerdings gravierende Schwächen. Die vernünftigere Lösung im Vergleich zur Unabhängigkeit wäre die Autonomie.
Kategorie Vereinte Nationen, Konflikte und Strategien, Staatsaufbau, Peace-Keeping, Kosovo, Serbien, Balkan
Zu hohe Erwartungen?
EU-Ratspräsidentschaft und G-8-Vorsitz: 2007 wird ein Schlüsseljahr deutscher Außenpolitik
1. January 2007 - 0:00 | von John C. Hulsman, Jan Techau
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 16 - 25.
Zu Beginn seiner EU- und G-8-Präsidentschaft ist Deutschland politisch und wirtschaftlich in einer so guten Verfassung wie schon lange nicht mehr. Wenn es die wichtigsten anstehenden Fragen nun beherzt anpackt, könnte es tatsächlich ein Global Player sein. Aber die deutschen Eliten sind darauf nicht wirklich vorbereitet.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Nachbarschaftspolitik, GASP/GSVP, Europa, Deutschland, Türkei, Balkan
Düstere Perspektiven
Der Westen beschönigt die Lage auf dem westlichen Balkan
1. August 2006 - 0:00 | von Marie-Janine Calic
Internationale Politik 8, August 2006, S. 86‑95
Im Juni ist auch die letzte der ehemaligen Teilrepubliken Jugoslawiens, Montenegro, als unabhängiger Staat international anerkannt worden. Das von den UN verwaltete Protektorat Kosovo steuert ebenfalls auf die Souveränität zu. Viele dramatische Strukturprobleme der Region bleiben dennoch bestehen: Der Europäischen Union fehlt der Wille zu einer strategisch ausgerichteten, kohärenten Balkan-Politik.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Staatsaufbau, Konfliktprävention/-management, Krieg/Kriegführung, Europa, Balkan
Protektorate erfolgreich managen
Warum externer Staatsaufbau heute so häufig misslingt
1. February 2006 - 0:00 | von Carlo Masala
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 110 - 115
Externe Staatenbildungsprozesse sind kompliziert und langwierig – wie derzeit im Irak, in Afghanistan, Bosnien und im Kosovo zu beobachten. Sie scheitern auch oft: Die meisten dieser internationalen Protektorate stehen immer noch weit unten auf der Liste fragiler, vom Kollaps bedrohter Staaten. Not tut also eine genaue Analyse: Was unterscheidet gelungene von erfolglosen Nation-Building-Prozessen?
Kategorie Staat und Gesellschaft, Staatsaufbau, Fragile Staaten, Politisches System, Entwicklungspolitik, Krieg/Kriegführung, Balkan, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Kosovo, Irak, Afghanistan
Balkanische Eiertänze
In die Lösung der Kosovo-Frage kommt endlich Bewegung
1. November 2005 - 0:00 | von Elizabeth Pond
Internationale Politik 11, November 2005, S. 82 - 89
Die „Normalisierung“ des Balkans – und die Chance seiner Länder, irgendwann der EU beizutreten – hängt entscheidend davon ab, welchen Endstatus das heutige Protektorat Kosovo erhalten wird. Bisher waren die serbischen und kosovo-albanischen politischen Fronten in dieser Frage verhärtet. Doch das ändert sich gerade: Der Westen hat mit seinen „vier Neins“ klare Parameter für eine mögliche Lösung geschaffen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Innere Konflikte, Erweiterungsprozess, Europa, Balkan, Westliche Welt, Kosovo
Herausforderung Kosovo Is purchaseable
Die Europäer müssen sich noch stärker engagieren
1. November 2004 - 0:00 | von Marie-Janine Calic
Internationale Politik 11-12, November/Dezember 2004, S. 95‑102
Der ungeklärte Status Kosovos steht nicht zuletzt seit den blutigen Unruhen vom März 2004 weit oben auf der politischen Agenda des Westens. Marie-Janine Calic, die südosteuropäische Geschichte an der Universität München lehrt, plädiert für ein noch stärkeres Engagement der Europäischen Union in der seit 1999 international verwalteten Provinz, um den Prozess der Stabilisierung und „Europäisierung“ zu begleiten und zu unterstützen.
Kategorie Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Balkan, Kosovo
Europas Herausforderungen auf dem Balkan
1. December 2003 - 0:00 | von Marie-Janine Calic
Internationale Politik 12, Dezember 2003, S. 57 - 64
Die jüngsten Wahlen rückten Serbien und Kroatien wieder mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit, die verwundert war darüber, dass dort anscheinend noch immer nicht stabile Verhältnisse eingezogen waren. Marie-Janine Calic untersucht die Bemühungen der Europäischen Union um eine Stabilisierung der Lage auf dem Balkan, die bisher erzielten Erfolge, aber auch die Problematik einer Hilfe von außen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Staat und Gesellschaft, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Europa, Balkan, Kroatien, Serbien, Montenegro
Der Balkan als Modell
1. November 2003 - 0:00 | von Karl Kaiser
Internationale Politik 11, November 2003, S. 20 - 28
Auch wenn bei der Krisenbewältigung auf dem Balkan besondere Umstände herrschten, lassen sich doch daraus auch für andere Krisenherde der Welt gültige Lehren ableiten: so muss die Militärmacht der internationalen Gemeinschaft schon in einem frühen Stadium glaubhaft zur Verfügung stehen und eine Streitkraft so lange vor Ort präsent sein, bis die Strukturen gefestigt sind.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Vereinte Nationen, Staat und Gesellschaft, Staatsaufbau, Humanitäre Intervention, Krieg/Kriegführung, Balkan, Südosteuropa, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
Ethnische Minderheiten in Serbien und Montenegro
Die Angst der Balkan-Länder vor Separatismus
1. May 2002 - 0:00 | von Antonina Zhelyazkova
nternationale Politik 5, Mai 2002, S. 7 - 14.
Bosnische Muslime in Sandschak, Ungarn in der Wojwodina, Albaner in Serbien und Montenegro sowie Roma in Kosovo: das Problem der Minderheiten auf dem Balkan sorgt nach wie vor für Sprengstoff. Die Angst vor dem endgültigen Zerfall der Region in kleinste Entitäten ist allgegenwärtig. Besonders gefährdet sei die Stabilität durch die nationalistischen Bestrebungen der Albaner, so die bulgarische Historikerin.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Innere Konflikte, Serbien und Montenegro, Balkan, Montenegro, Serbien, Südosteuropa
Ist Frieden auf dem Balkan möglich?
1. May 2002 - 0:00 | von Elizabeth Pond
Internationale Politik 5, Mai 2002, S. 1 - 6.
Auf dem Balkan macht sich die Kriegserschöpfung breit: die gemäßigten Kräfte in Serbien, Kroatien und Bosnien sind bemüht, den Weg für Wohlstand und Frieden zu ebnen. In Bulgarien und Rumänien ist es seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr zu Gewaltausbrüchen gekommen. Testfälle für den Frieden sind allerdings Albanien, Mazedonien und Montenegro.
Kategorie Innere Konflikte, Konflikte und Strategien, Balkan
Testfall Balkan
Die ESVP und die transatlantischen Beziehungen
1. May 2002 - 0:00 | von Hans-Georg Ehrhart
Internationale Politik 5, Mai 2002, S. 15 - 21.
Wenn die EU ab 1. Januar 2003 die Internationale Polizeieinsatztruppe in Bosnien-Herzegowina und vielleicht auch die Mission in Mazedonien übernimmt, tut sie dies vor allem, um der bisher erst an ihrem Anfang stehenden Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik Leben einzuhauchen. Mit den beiden Einsätzen kann die EU zu einer besseren Lastenteilung mit den USA beitragen und die ESVP in einem überschaubaren Rahmen in der Praxis erproben.
Kategorie Konflikte und Strategien, Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, GASP/GSVP, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Balkan
Zukunft des Stabilitätspakts
Das Engagement der Europäer in Südosteuropa
1. May 2002 - 0:00 | von Erhard Busek
Internationale Politik 5, Mai 2002, S. 25 - 26.
Der Koordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa identifiziert drei Dreiecksverhältnisse, die eine besondere Sprengkraft entwickeln können und wo die Stabilität jederzeit akut gefährdet sein kann. Über wirtschaftliche Investitionen hinaus muss der Stabilitätspakt die Entwicklung von Demokratie und „good governance“ im Auge behalten.
Kategorie Europäische Union, Entwicklungspolitik, Europa, Balkan
Der Balkan nach dem 11. September
Eine europäische Führung ist gefragt
1. January 2002 - 0:00 | von Carl Bildt
Internationale Politik 1, Januar 2002, S. 54 - 56.
Bemühungen um eine politische Stabilisierung des Balkans, des „Hinterhofs Europas“, müssen von der Europäischen Union angeführt werden. Entscheidungen über Integration oder Zerfall der Region sind nötig; sie werden die Außen- und Sicherheitspolitik der EU auf die Probe stellen.
Kategorie Europäische Union, Terrorismus, Konflikte und Strategien, Europa, Balkan, Kosovo
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?