Ring der Instabilität
Ring der Instabilität

Die EU muss sich viel stärker um ihre südliche Nachbarschaft kümmern

von Gabor Iklody | Near and Middle East/North Africa, European Neighbourhood Policy (ENP)

Die scheiternden oder gescheiterten Staaten der arabischen Welt lösen Krisenwellen aus, die mittlerweile Europa direkt bedrohen. Die EU muss neue Wege gehen und sich in den südlichen Nachbarländern engagieren, um diese zu stärken. Weiteres Abwarten können sich die Europäer nicht leisten, wollen sie von den Problemen nicht überwältigt werden.

zum thema

Brexit

After Brexit
After Brexit

von Jan Techau, Claire Demesmay, Piotr Buras | Great Britain, European Union

Wie geht es in Europa weiter? Ist ein „Breversal“ noch möglich oder kommt es wirklich zu einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union? Und, wenn ja: Welche Folgen wird der Brexit haben? Stimmen aus Deutschland, Frankreich und Polen.

Brexit

Stunde null
Stunde null

von Richard G. Whitman | United Kingdom, European Union

Für einen Austritt aus der EU gibt es keinen Präzedenzfall, jede Kosten-Nutzen-Kalkulation ist letztlich Spekulation. Doch dass ein Brexit für Brüssel, vor allem aber auch für London selbst, außen- und sicherheitspolitisch ein schwerer Schlag wäre, lässt sich leicht ­voraussagen. Dem Land stellten sich dann fundamentale Fragen.

Essay

Das Ende ist nicht nah
Das Ende ist nicht nah Is purchaseable

Europas Sozialdemokratie erlebt einen Niedergang, aber er ist umkehrbar

01/07/2016 | von Patrick Diamond | Central Europe, Political Culture

Nicht nur die SPD steckt im Dauertief, in ganz Westeuropa tun sich Sozialdemokraten schwer, bei den Wählern anzukommen. Doch ihre Werte und Politikansätze werden weiterhin gebraucht. Und ein Comeback ist nicht ausgeschlossen, wenn sie Lösungen für zwei Schlüsselthemen anbieten können: Wirtschaftskompetenz und Identitätspolitik.

Gegen den Strich

The Donald
The Donald

Vier Thesen auf dem Prüfstand

01/07/2016 | von Patrick Keller | United States of America, Government and Society

Was noch vor Monaten kaum einer für möglich gehalten hätte, ist nunmehr so gut wie perfekt: Donald Trump wird der Präsidentschaftskandidat der Republikaner 2016. Was bedeutet sein Erfolg für die Grand Old Party, für die USA, für die transatlantischen Beziehungen? Zeit für ein Zwischenfazit, das liebgewonnene Annahmen infrage stellt.

Künstliche Intelligenz

Schöne, neue Google-Welt
Schöne, neue Google-Welt Is purchaseable

Künstliche Intelligenz muss als politischer Machtfaktor begriffen werden

von Christian Schwägerl | Worldwide, Information Technology

Aus Millionen Datenquellen entsteht ein Echtzeit-Abbild ganzer Gesellschaften, Bürger werden überwacht, Entscheidungen beeinflusst: Künstliche Intelligenz hat schon heute weitreichende Auswirkungen. Doch was ist künftig möglich? Die digitale Revolution muss politisch gestaltet werden, damit nicht nur das Pentagon oder Google profitieren.

Aktuelle Ausgabe

IP-Länderporträt

 

ip archiv
Meistgelesen