Globale Ungleichgewichte

IP - die Zeitschrift

Fels in der Brandung

Die Welt geht shoppen, Deutschland bleibt solide. Richtig so

28. February 2011 - 0:00 | von Karen Horn | Deutschland, Wirtschaft & Finanzen

Tut Deutschland zu wenig, um seinen Konsum anzukurbeln und seinen Leistungsbilanzüberschuss zu reduzieren? Trägt es durch seine Stabilitätskultur gar dazu bei, die Weltwirtschaft abzuwürgen? Nein. In dem Maß, wie die wirtschaftspolitische Vernunft in aller Welt schwindet, profiliert sich Angela Merkel als Kreuzritterin für eine gesunde Wirtschaftspolitik.

IP - die Zeitschrift

Schwarze Schwäne in der Weltwirtschaft

Von bekannten und neuen Risiken für die globale Ökonomie

1. September 2010 - 0:00 | von Stormy-Annika Mildner, Claudia Schmucker | Globalisierung

Katastrophen schlagen deshalb so überraschend zu, weil die zugrunde liegenden Risiken im Vorfeld oft unterschätzt oder gänzlich übersehen werden. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen darauf internationale und interdisziplinäre Antworten finden sowie eine neue Risikokultur fördern.

Artikel

Die sanfte Brückenmacht
Wie Indien durch Vermittlung zwischen Arm und Reich an Bedeutung gewinnt
24. June 2010 - 0:00 | von Sunil Khilnani
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 10 - 21
Dass Indien an Bedeutung gewinnt, daran besteht kein Zweifel. Eine eindeutige Selbstdefinition wird ein Land, das so groß, so komplex und so unheilbar diskutierfreudig ist, nicht bieten können. Aber es besitzt einen unschlagbaren Vorteil: eine weltweite Legitimität als Machtbasis, die es als Moderator zwischen Arm und Reich geradezu prädestiniert.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Staat und Gesellschaft, Schwellenländer, Globale Ungleichgewichte, Indien
Supermacht mit Selbstzweifeln
Buchkritik
1. May 2010 - 0:00 | von Christian Hacke
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 126 - 131
Guantánamo, Finanzkrise, transatlantische Verstimmungen: kein leichtes Erbe, das US-Präsident Barack Obama im vergangenen Jahr von seinem Vorgänger George W. Bush angetreten hat. Doch liegen die Wurzeln für die aktuelle Misere nicht viel tiefer? Neue Bücher über Machtmissbrauch, Konsumsucht und die Schattenseiten des American Dream.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Innere Sicherheit, Terrorismus, Menschenrechte, Politische Kultur, Finanzkrise, Globale Ungleichgewichte, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Das Ende der Dollar-Dominanz
Umrisse einer neuen Währungsgeographie
1. March 2010 - 0:00 | von Maximilian Mayer, Jost Wübbeke
Internationale Politik 2, März/April 2011, S. 84 - 91
Der Dollar fällt, der Yuan steigt auf. Längst sind die USA nicht mehr alleiniger Herrscher über die internationale Währungsordnung. Aber auch wenn angesichts der chinesischen Stärke bereits von „Chimerica“ gesprochen wird: Es gibt noch weitere regionale Währungs- und Wirtschaftsräume, deren Bedeutung steigen wird.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Währungssystem, Globale Ungleichgewichte, Vereinigte Staaten von Amerika, China
Aufstand der Ausgehungerten
Preisexplosionen, Versorgungskrisen, Hungeraufstände: Was wir tun können
1. November 2009 - 0:00 | von Bettina Rudloff
Internationale Politik 11/12, November/Dezember 2009, S. 38 - 44.
Schon heute sind in vielen Entwicklungsländern Ausschreitungen infolge explodierender Nahrungsmittelpreise zu beobachten. Für die Zukunft ist verstärkt damit zu rechnen, dass die Preise kurzfristig und unvermittelt Rekordhöhen erreichen. Steigt damit das Sicherheitsrisiko? Und wie lässt sich die Gewalteskalation im Vorfeld abfangen?
Kategorie Rohstoffe & Energie, Nahrung, Globale Ungleichgewichte, Entwicklungspolitik, Welthandel, Sicherheitspolitik, Konfliktprävention/-management
Wider die Zweiteilung der Welt
... und die demographische Ignoranz
1. November 2009 - 0:00 | von Steffen Angenendt
Internationale Politik 11/12, November/Dezember 2009, S. 60 - 69.
Das Bevölkerungswachstum verschärft Ressourcenknappheiten vor allem in den Entwicklungsländern. Bessere Familienplanung ist ein Weg, diesen Druck zu verringern, ein anderer ist Migration. In beiden Fällen müssen die armen Staaten mehr internationale Unterstützung erhalten.
Kategorie Demografie, Migration, Rohstoffe & Energie, Globale Ungleichgewichte, Konfliktprävention/-management, Globale Fragen
Kuchen für alle
Buchkritik
1. October 2008 - 0:00 | von Philip Plickert
Internationale Politik 10, Oktober 2008, S. 110 - 113
Der Streit, ob die Globalisierung zu Ausbeutung führt oder Chancen auf Wohlstand schafft, geht in die nächste Runde. „Verteidigung der Globalisierung“ betitelt der Ökonom Jagdish Bhagwati sein jüngstes Werk. Doch steigende Preise für Rohstoffe, Energie und Lebensmittel signalisieren, dass die Globalisierung Opfer des eigenen Erfolgs wird. Was tun?
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Globale Ungleichgewichte, Internationale Politik/Beziehungen, Weltweit
Anfällige Anlageregion Afrika?
1. April 2008 - 0:00 | von Helmut Reisen
Internationale Politik 4, April 2008, S. 88 - 89
Die gute Nachricht für Anleger kommt ausgerechnet aus Afrika: Dort haussieren die Aktienbörsen. Grundlage des Booms ist der Rohstoffreichtum
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Rohstoffe & Energie, Globale Ungleichgewichte, Welthandel, Afrika
Die zweite Welle rollt
Wer die Chancen der Globalisierung nicht erkennt, hat schon verloren
1. June 2007 - 0:00 | von Thomas Straubhaar
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 34 - 43.
Die positiven Folgen der Globalisierung sind nicht wegzudiskutieren. Noch nie hatten so viele Menschen so gute Lebensbedingungen wie heute. Nach dem Wachstum geht es jetzt an das Aufbrechen von verkrusteten nationalen Strukturen. Auch dies birgt Chancen, die jedoch – vor allem von den Deutschen – erkannt und genutzt werden müssen.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Globalisierung, Globale Ungleichgewichte, Welthandel, Weltweit, Europa
Wer regiert die internationalen Finanzbeziehungen?
Eine Korrektur in den Weltfinanzmärkten ist überfällig
1. June 2007 - 0:00 | von Henrik Enderlein
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 50 - 57.
Eine Korrektur der Ungleichgewichte in den Weltfinanzmärkten ist überfällig. Das Doppeldefizit der USA, die künstlich unterbewerteten Währungen in Asien, der steigende Euro – schon seit Jahren schwelt ein Konflikt in den internationalen Finanzbeziehungen, der letztlich die Weltkonjunktur bedrohen könnte. Die G-7/G-8 sehen machtlos zu.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Globale Ungleichgewichte, Finanzmärkte, Globalisierung, Weltweit
Wie die Welt zu retten wäre
Klimawandel, Armut und Krankheit ließen sich mit geringen Mitteln bewältigen
1. June 2007 - 0:00 | von Jeffrey D. Sachs
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 70 - 77.
Ganz Afrika mit Hilfe von Moskitonetzen von Malaria zu befreien, würde 1,5 Milliarden Dollar für fünf Jahre kosten; das Pentagon allein gibt für Rüstung am Tag 1,8 Milliarden Dollar aus. Mit solchen Zahlen versucht Jeffrey D. Sachs, bis 2006 Direktor des UN-Millennium-Projektes, die reichen Geberländer aufzurütteln. Hier seine G-8-Gipfelagenda.
Kategorie Entwicklungspolitik, Globale Ungleichgewichte, Armut, Rohstoffe & Energie, G8/G20, Weltweit
Die G-8 und die „Bottom Billion“
Die Ärmsten der Erde brauchen Anschluss an die Globalisierung
1. June 2007 - 0:00 | von Paul Collier
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 78 - 83.
Es ist nicht die Globalisierung, sondern gerade die Abkoppelung von ihr, die der ärmsten Milliarde Menschen ein Leben in Elend beschert. Diese Kluft wird stetig tiefer. Sie ist mit Entwicklungshilfe allein nicht zu schließen. Gebraucht werden 1. eine aktive Handelspolitik, 2. internationale Standards und Regeln sowie 3. externe Sicherheitsgewährleistung.
Kategorie Globale Ungleichgewichte, Entwicklungspolitik, Rohstoffe & Energie, Armut, G8/G20, Entwicklungsländer, Afrika südlich der Sahara
Stadt contra Staat – eine neue Hierarchie?
Urbane Ballungsräume sind noch keine eigenständigen internationalen Akteure
1. November 2006 - 0:00 | von Josef Ackermann
Internationale Politik 11, November 2006, S. 30-37
Die Urbanisierung der Welt schreitet unaufhaltsam voran: Überall entstehen immer gewaltigere Agglomerationsräume, bereits die Hälfte der Menschheit lebt heute in Metropolen und städtischen Ballungszentren. Die Wirtschaftskraft solcher Zentren liegt deutlich über der mancher Nationalstaaten. Damit wächst auch ihr politisches Gewicht. Das macht sie jedoch noch nicht zu eigenständigen internationalen Akteuren.
Kategorie Urbanisierung, Globale Ungleichgewichte, Welthandel, Internationale Politik/Beziehungen
Deutschland: ratlos in Afrika
EU und G-8 wollen sich stärker in Afrika engagieren: Welche Rolle spielt Deutschland dabei?
1. November 2006 - 0:00 | von Peter Molt
Internationale Politik 11, November 2006, S.78‑87
Ob die Afrika-Initiative der G-8 und die neue Afrika-Strategie der EU deutschen Interessen dienen, ist unklar. Doch kann Deutschland die Chance nutzen, dass es in Afrika nicht – wie Frankreich, Großbritannien oder die USA – partikulare Interessen vertritt; und es kann über zivilgesellschaftliche Kontakte Stabilität und Demokratisierung fördern.
Kategorie Entwicklungspolitik, Deutsche Außenpolitik, Globale Ungleichgewichte, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, G8/G20, Afrika, Deutschland, Europa
Welthunger und „Frankenfood“
Von den außerkörperlichen Zusammenhängen der Nahrung
1. October 2006 - 0:00 | von Tom Schimmeck
Internationale Politik 10, Oktober 2006, S. 106-107
Kategorie Nahrung, Globale Ungleichgewichte
»Europa ist instinktiv multilateral«
Der EU-Handelskommissar über die Doha-Runde und die Glaubwürdigkeit der WTO
1. September 2006 - 0:00 | von Peter Mandelson
Internationale Politik 9, September 2006, S. 16-18
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Welthandel, Europäische Union, WTO, Globale Institutionen, Globale Ungleichgewichte
Auf dem Vormarsch
Der globale Einfluss der Schwellenländer wächst
1. September 2006 - 0:00 | von Claudia Schmucker
Internationale Politik 9, September 2006, S. 19-23
China, Indien und Brasilien sind zu wichtigen globalen Akteuren geworden und fordern mehr Teilhabe an den internationalen Entscheidungsprozessen: Ohne sie läuft nichts in der Doha-Runde, im IWF wollen sie mehr Einfluss und auch an den G-8-Gipfeln nehmen sie teil. Nun müssen sie aber auch mehr Verantwortung übernehmen.
Kategorie Schwellenländer, Freihandel, Globale Ungleichgewichte, Globale Institutionen, G8/G20
Weltordnung durch Gerechtigkeit?
Eine ökonomische Theorie der Neufiguration von Staat und Raum
1. September 2006 - 0:00 | von Birger P. Priddat
Internationale Politik 9, September 2006, S. 24-29
Um die riesige Kluft zwischen Arm und Reich in der Welt zu mildern, wird oft globale Umverteilung gefordert. Doch wie die mangelnden Ergebnisse von fünf Jahrzehnten Entwicklungspolitik zeigen, lässt sich globale Gerechtigkeit schwer durchsetzen. Unter welchen Bedingungen wären die Erfolgschancen höher? Einige ketzerische Überlegungen münden hier in einer Theorieskizze, die mögliche neue Wege aufzeigt.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Globale Institutionen, Globale Ungleichgewichte, Entwicklungspolitik
Ungleicher Wohlstand oder Armut für alle
Wie wirkt sich die Globalisierung auf den Wohlfahrtsstaat aus?
1. June 2006 - 0:00 | von Erich Weede
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 114‑117
Globalisierung führt weltweit gesehen zu mehr Wohlstand. Doch der Fortschritt hin zu globaler Gleichheit geht in den bereits entwickelten Ländern oft mit steigender sozialer Ungleichheit einher. Es wäre aber kontraproduktiv, dem durch protektionistische Maßnahmen entgegenzuwirken. Durch höhere Steuern etwa werden Leistungsträger vergrault. Ein gewisses Maß an Ungleichheit wird zu akzeptieren sein.
Kategorie Globalisierung, Globale Ungleichgewichte, Wirtschaft & Finanzen, Sozialpolitik
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?