Währungssystem

IP - die Zeitschrift

Unter Geiern
Unter Geiern Is purchaseable

Der Fall Argentinien zeigt: Die Welt braucht ein Insolvenzrecht für Staaten

01.09.2014 | von Ingo Malcher | Argentinien, Währungssystem

Seit mehr als einem Jahrzehnt setzt sich Argentinien bereits mit Hedgefonds auseinander, die bei der Staatspleite 2001 billig Anleihen aufkauften und seitdem auf volle Kompensation pochen. Zuletzt bekamen sie vor dem amerikanischen Supreme Court recht – eine Fehlentscheidung mit weitreichenden Folgen: Umschuldungen werden künftig noch schwieriger.

IP - die Zeitschrift

Ein klares Signal
Ein klares Signal

... aber nicht viel mehr: Der BRICS-Bank fehlt noch ein Geschäftsmodell

01.09.2014 | von Rolf J. Langhammer | Brasilien, Entwicklungspolitik

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika haben mit der Gründung der BRICS-Entwicklungsbank ein Zeichen gegen die Dominanz der OECD-Staaten beim Internationalen Währungsfonds und bei der Weltbank gesetzt. Zunächst handelt es sich aber eher um einen Fonds als um eine Bank, denn der Zugang zu den Kapitalmärkten wird schwierig.

Artikel

Die Vorteile der Vielfalt
Deutschland ist Hauptnutznießer des Euro-Raums. Zeit, dass man ihm das sagt
28.02.2011 | von Adam S. Posen
Internationale Politik 2, April 2011, S. 58-65
Die Wirtschaftslokomotive einer Währungszone zu sein, war und ist für Deutschland ein Segen. Nicht guter Wille, sondern nüchternes Kalkül sollte Berlin dazu bewegen, für den Euro zu kämpfen. Seine Pläne, Partnern in Not neue Regelungen und Sparmaßnahmen aufzuzwingen, sind aber alles andere als der Königsweg in eine stabile Euro-Zone.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Finanzkrise, Währungssystem, Europa, Deutschland
Starker Euro, schwacher Dollar
Wie wirkt sich die Währungspolitik Europas, der USA und Chinas aus?
31.12.2010 | von Josef Braml, Claudia Schmucker, Almut Möller
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 44-49
Europa verordnet sich ein Sparprogramm. Die USA versuchen, ihre Wirtschaft mit einer Abwertung des Dollar anzukurbeln. China drückt künstlich den Wert seiner Währung, um die politische Stabilität des Landes nicht zu gefährden, verärgert damit aber vor allem die USA. Finanzpolitik wird zu einem entscheidenden Faktor auf der internationalen Bühne. Ist mit dem Euro auch die EU in Gefahr, schadet ein schwacher Dollar die Weltwirtschaft und sollte China nicht endlich seine Währung aufwerten?
Kategorie Finanzkrise, Währungssystem, Finanzmärkte, Konjunkturpolitik, Europa, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika, Asien, China
Das Ende der Dollar-Dominanz
Umrisse einer neuen Währungsgeographie
01.03.2010 | von Maximilian Mayer, Jost Wübbeke
Internationale Politik 2, März/April 2011, S. 84 - 91
Der Dollar fällt, der Yuan steigt auf. Längst sind die USA nicht mehr alleiniger Herrscher über die internationale Währungsordnung. Aber auch wenn angesichts der chinesischen Stärke bereits von „Chimerica“ gesprochen wird: Es gibt noch weitere regionale Währungs- und Wirtschaftsräume, deren Bedeutung steigen wird.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Währungssystem, Globale Ungleichgewichte, Vereinigte Staaten von Amerika, China
Rezessionsangst und Dollarschwäche
29.01.2008 | von Henrik Enderlein
Internationale Politik 2, Februar 2008, S. 94 - 95
Die Amerikaner haben 20 Jahre über ihre Verhältnisse gelebt. Für den Weg aus der Schuldenfalle heißt die Parole jetzt: sparen, sparen, sparen!
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Finanzkrise, Konjunkturpolitik, Finanzmarktregulierung, Währungssystem, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika
Wackelt das internationale Finanzsystem?
01.09.2005 | von Elga Bartsch
Internationale Politik 9, September 2005, S. 80 - 81
Paradoxerweise liegt in seinem derzeitigen guten Zustand die größte Gefahr für die langfristige Stabilität. Die globalen Ungleichgewichte werden größer
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Finanzkrise, Globalisierung, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Währungssystem, Sicherheitspolitik, Globale Ungleichgewichte, Weltweit
Hat der Yen eine Zukunft?
Japans Wirtschaft braucht dringend Reformen
01.02.2003 | von Madeleine Preisinger-Monloup
Internationale Politik 2, Februar 2003, S. 29 - 34
Allen Unkenrufen zum Trotz ist Japans Währung noch nicht in den Abgrund gestürzt. Die Frage aber, ob der Yen jemals wieder eine regionale oder gar globale Rolle spielen wird, hängt davon ab, wie erfolgreich Japan die begonnene Reform seines Wirtschaftssystems und vor allem des Bankenwesens fortsetzt. Die Aussichten dafür sind nicht schlecht.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Währungssystem, Konjunkturpolitik, Asien, Japan
Der Euro in der Bewährung
Bilanz und Aussichten nach einem Jahr Erprobung
01.01.2003 | von Elke Thiel
Internationale Politik 1, Januar 2003, S. 39 - 44
Der Aufstieg des Euro zu einer internationalen Währung verlief weit weniger spektakulär als erwartet. Bisher ist es jedoch nicht gelungen, dem Euro-Raum im globalen Finanzsystem durch eine gemeinsame Stimme – einem „Mr. Euro“ – und durch eine „Euro-Außenpolitik“ die ihm gebührende Geltung zu verschaffen.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Wirtschaft und Währung, Währungssystem, Haushalt, Europa

Aktuelle Ausgabe

IP-Länderporträt

 

ip archiv

Meistgelesen