Entwicklungspolitik

IP - die Zeitschrift

Eine neue Partnerschaft
Eine neue Partnerschaft Is purchaseable

Von Albrecht Conze

1. May 2019 - 0:00 | von Albrecht Conze | Geographical areas of Africa, Entwicklungspolitik

Deutschland und Afrika könnten so viel mehr gemeinsam erreichen, wenn die politische Zusammenarbeit verbessert würde. Auch um China auszustechen

IP - die Zeitschrift

Krisenherd Mali
Krisenherd Mali

1. March 2019 - 0:00 | von Tobias, von Gienanth | Mali, Staat und Gesellschaft

Drohender Staatszerfall hat zahlreiche Missionen und Programme auf den Plan gerufen. Sind es vielleicht sogar zu viele?

Artikel

Europas Wüstenfestung
1. March 2019 - 0:00
Internationale Politik 2, März-April 2019, S. 74-79
Niger bekommt viel Aufmerksamkeit des Westens. Doch massives Sicherheitsengagement droht das Land zu destabilisieren
Kategorie Sicherheitspolitik, Entwicklungspolitik, Niger
Zu komplex und fragmentiert
China muss seine Strukturen für Entwicklungshilfe dringend reformieren
1. May 2017 - 0:00 | von Marina Rudyak
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2017, S. 102-106
China ist ein Entwicklungsland. Aber es ist seit vielen Jahrzehnten auch Entwicklungshelfer – allerdings mit völlig intransparenten Strukturen. Das Handelsministerium spielt eine zentrale Rolle, denn Entwicklungshilfe ist eng verzahnt mit Außenhandel. Doch Kritik kommt von höchster Stelle: Staatschef Xi Jinping selbst nimmt sich des Themas an.
Kategorie Entwicklungspolitik, Wirtschaft & Finanzen, China
Ende der Neutralität
Pekings Doktrin der Nichteinmischung gilt für Afrika nicht mehr
1. May 2017 - 0:00 | von Christof Hartmann, Nele Noesselt
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2017, S. 107-113
Konflikte und Krisen in Afrika und die damit verbundenen Gefahren für das chinesische wirtschaftliche Engagement auf dem Kontinent stellen die Grundprinzipien der chinesischen Außenpolitik auf die Probe. Peking nimmt immer deutlicher Positionen einer „klassischen“ Großmacht ein.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Entwicklungspolitik, Volksrepublik China, Afrika
Der erwachende Riese
Die Entwicklung in Lagos zeigt, was mit guter Regierungsführung möglich ist
1. September 2015 - 0:00 | von Wolfgang Drechsler
Internationale Politik 5, September/Oktober 2015, S. 104-109
Die Gouverneure von Lagos haben in den vergangenen Jahren viele Dinge zum Besseren gewendet: So produziert diese Stadt weitaus mehr Waren und Dienstleistungen als ganz Kenia; es werden Steuern erhoben, mit denen neue Infrastrukturprojekte finanziert werden können. Doch der Moloch hat weiterhin seine Schattenseiten und über 200 Slums.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Schwellenländer, Nigeria
Wackliges Wachstum
Ohne entschlossene Hilfe aus Brüssel kommt Kiew nicht aus der Krise
1. July 2015 - 0:00 | von Anders Aslund
Internationale Politik 4, Juli/August 2015, S. 70-77
Krieg im Osten, finanzielle Kernschmelze, korrupte Richter: Obwohl im Zuge der Reformen deutlich mehr erreicht wurde, als man im Westen glaubt, bleibt die wirtschaftliche Situation in der Ukraine dramatisch. Europa muss vor allem finanziell weit mehr tun, um Kiew auf Reformkurs zu halten. Denn der Widerstand im Land wächst.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Ukraine, Europa
Ein klares Signal
... aber nicht viel mehr: Der BRICS-Bank fehlt noch ein Geschäftsmodell
1. September 2014 - 0:00 | von Rolf J. Langhammer
Internationale Politik 5, September/Oktober 2014, S. 88-91
Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika haben mit der Gründung der BRICS-Entwicklungsbank ein Zeichen gegen die Dominanz der OECD-Staaten beim Internationalen Währungsfonds und bei der Weltbank gesetzt. Zunächst handelt es sich aber eher um einen Fonds als um eine Bank, denn der Zugang zu den Kapitalmärkten wird schwierig.
Kategorie Entwicklungspolitik, Schwellenländer, Währungssystem, Brasilien, Russische Föderation, Indien, China, Südafrikanische Republik
Grüne Gestaltungsmacht
Deutschland sollte den ökologischen Umbau in Entwicklungsländern anführen
5. May 2014 - 0:00 | von Tanja Gönner
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2014, S. 78-85
Deutschlands Wohlstand basiert auf dem Zugang zu Rohstoffen, die endlich sind. Nachhaltigkeit ist deshalb alternativlos. Dieses Prinzip zum Dreh- und Angelpunkt deutscher Außen- und Entwicklungspolitik zu machen, wäre der wohl beste Weg, die oft angemahnte internationale Führungsrolle auszufüllen – zum eigenen Wohl und dem des Planeten.
Kategorie Entwicklungspolitik, Globalisierung, Klima und Umwelt, Deutschland, Weltweit
Wanderung, Wirtschaft und Entwicklung
Eine notwendige Neubewertung
1. September 2011 - 0:00 | von Dirk Niebel
Internationale Politik 5, September/Oktober 2011, S. 40-45
Weltweit wächst die Zahl der Migranten, mit erheblichen Folgen für alle Beteiligten. Höchste Zeit, Strategien zu entwickeln, um die entwick- lungspolitischen Potenziale der Migration zu nutzen. Dann kann sie zur Deckung unseres Fachkräftebedarfs beitragen und die Menschen in den Partnerländern befähigen, selbst die Entwicklung ihres Landes zu fördern.
Kategorie Migration, Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik
Flucht aus der Verantwortung
Rücküberweisungen beenden Armut nicht
1. September 2011 - 0:00 | von Anne-Cécile Robert
Internationale Politik 5, September/Oktober 2011, S. 46-49
Kategorie Migration, Wirtschaft & Finanzen, Armut, Entwicklungspolitik
Hilfe für die Heimat
Rücküberweisungen ergänzen Entwicklungshilfe
1. September 2011 - 0:00 | von Dilip Ratha
Internationale Politik 5, September/Oktober 2011, S. 49-53
Kategorie Migration, Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik
Humanitäre Hilfsorganisationen
28. February 2011 - 0:00 | von Linda Polmann
Internationale Politik 2, April 2011, S. 72-76
Wenn sämtliche Nichtregierungsorganisationen eine Volkswirtschaft bildeten, so wären sie eine „fünfte globale Ökonomie“. Allein in der humanitären Hilfe tummeln sich nach UN-Schätzungen weltweit mehr als 37 000 NGOs. L­­aut Umfragen vertrauen die Menschen fast überall in der Welt NGOs mehr als ihren Regierungen. Zu Recht?
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Entwicklungspolitik, Weltweit
Die offenen Wunden Haitis
Für den gescheiterten Staat bestehen kaum Entwicklungschancen
28. February 2011 - 0:00 | von Michael Kühn
Internationale Politik 2, April 2011, S. 128-129
Müll, der sich in der Hitze meterhoch neben Obst- und Gemüseständen auftürmt, Menschen, die in Slums von der Hand in den Mund leben, ein buchstäblich verwüstetes Land. Es gibt keine Arbeit, weder in den Städten noch auf dem Land; nur knapp die Hälfte der Bevölkerung kann lesen und schreiben. Über ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben hausen Tausende Menschen in Port-au-Prince in überfüllten Flüchtlingscamps, deren hygienische Missstände ans tiefste Mittelalter erinnern.
Kategorie Entwicklungspolitik, Schwellenländer, Sozialpolitik, Haiti, Karibik
Unser täglich Brot gib uns auch morgen?
Drei Neuerscheinungen und die Suche nach einer effizienten Entwicklungspolitik
31. December 2010 - 0:00 | von Thomas Speckmann
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 134-138
Trotz der Milliarden von Geldern, die in die Entwicklungshilfe fließen, sterben jährlich Millionen von Menschen an Unternährung. Wer ist daran schuld? Drei Autoren haben sich mit den Ursachen des Hungers, der Verteilung von Spenden und der Arbeit der Hilfsorganisationen auseinandergesetzt. Ihr Urteil fällt ernüchternd aus.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Asien
Vorsichtiger Förderer
Neu-Delhis Scheu vor einem allzu forschen Demokratieexport
1. July 2010 - 0:00 | von Kanti Bajpai
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 22 - 25
Es ist die bevölkerungsreichste Demokratie der Welt, und ganz gewiss zieht Indien auch global die liberale Demokratie autoritären Systemen vor. Noch aber dämpfen vor allem geopolitische Faktoren den Enthusiasmus Indiens, sich nachdrücklich für den Export seines politischen Systems einzusetzen. Zu groß ist die Furcht, als Büttel des Westens zu gelten.
Kategorie Entwicklungspolitik, Schwellenländer, Wirtschaft & Finanzen, Vereinte Nationen, Politisches System, Indien, Asien
Falscher Freund
Neu-Delhi darf sich in der Klimapolitik nicht durch Peking vereinnahmen lassen
1. July 2010 - 0:00 | von Brahma Chellaney
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 37 - 41
Während des Kopenhagener Klimagipfels bewahrte Indien sein Nachbarland China vor der Isolation. Dabei unterscheiden sich die Interessen beider Länder in der Klimapolitik fundamental. In einer neuen Verhandlungsrunde sollte Indien darauf bestehen, die Lasten gerechter zu verteilen. Und in der Wahl seiner Partner wesentlich flexibler werden.
Kategorie Entwicklungspolitik, Klima und Umwelt, Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Innere Sicherheit, Indien, China, Asien
Der Traum von der Regenbogennation
Konfliktbewältigung in Südafrika
1. January 2010 - 0:00 | von Hans Brandt
Südafrika gilt als Musterbeispiel für einen ethnischen Konflikt, der ohne Blutvergießen bewältigt wurde. Doch ein Streifzug durch das Land am Kap der guten Hoffnung zeigt: Von Nelson Mandelas Vision einer Gesellschaft, „in der alle Südafrikaner, schwarze wie weiße, mit erhobenem Haupt leben können“, ist man noch weit entfernt.
Kategorie Recht, Entwicklungspolitik, Innere Konflikte, Konfliktprävention/-management, Institutionen & Recht, Afrika, Südafrikanische Republik, Afrika südlich der Sahara
Entwicklungspolitik Is purchaseable
1. January 2010 - 0:00 | von Wolfgang H. Reinicke
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 98 - 103
Der Zeitpunkt ist günstig, die deutsche Entwicklungszusammenarbeit zu reformieren und als Teil einer kohärenten Politik zu konzipieren, denn in der neuen Bundesregierung sind die Ministerien für Äußeres, Wirtschaft und Entwicklung in der Hand einer Partei, der FDP. Entwicklungsminister Dirk Niebel, der im Wahlkampf noch lautstark die Abschaffung des BMZ gefordert hatte, sollte das BMZ stärken, indem er ihm ein klares politisches Profil gibt.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Entwicklungspolitik, Deutschland
Vorsichtige Annäherung Is purchaseable
Taiwans Präsident über die Beziehungen mit Festland-China
1. January 2010 - 0:00 | von Ma Ying-Jeou
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2010, S. 114 - 119
Gespräche unterhalb der Regierungsebene haben eine deutliche Entspannung gebracht. Im Interview mit Gottfried-Karl Kindermann erklärt Staatspräsident Ma, warum die Zeit für einen Friedensvertrag noch nicht reif ist: Festland-China müsse erst seine gegen Taiwan gerichteten Raketen abbauen und die politische Realitäten akzeptieren.
Kategorie Bilaterale Konflikte, Entwicklungspolitik, Asien, Volksrepublik China, Taiwan, Ostasien
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    Erstmals loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) 2019 den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

ip archiv
Meistgelesen