Klimawandel

IP - die Zeitschrift

Das Wetter als Waffe
Das Wetter als Waffe

1. January 2019 - 0:00 | von Rebecca Bertram | Weltweit, Sicherheitspolitik

IP - die Zeitschrift

Grenzenlose Herausforderungen
Grenzenlose Herausforderungen

Der Klimawandel verstärkt die Probleme im Nahen Osten und in Nordafrika

1. May 2017 - 0:00 | von Maarten Elferink, Florian Schierhorn | Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Klimawandel

Der Klimawandel hat schon heute massive Auswirkungen auf die Landwirtschaft, er wird zu Ernährungsunsicherheit und steigender Armut führen. Das verschärft Konflikte und wird mehr Migration nach sich ziehen. Europa muss diese Zusammenhänge endlich erkennen und seine Einflussmöglichkeiten nutzen.

Artikel

Die große Kluft beim Klima
Mehr Redlichkeit täte der Umweltdebatte gut
1. January 2017 - 0:00 | von Sven Titz
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2017, S. 116-119
Ambition und Realität klaffen beim Klimaschutz weit auseinander. Zu unterschiedlich sind die Interessen und Logiken einiger der Beteiligten, zu groß der stillschweigende Opportunismus anderer. Schon lange verweisen Fachleute auf etliche Widersprüche in der Klimapolitik. Doch nur ganz allmählich dringen sie damit zu den Entscheidern durch.
Kategorie Klimawandel, Weltweit
Werben für die Wende
Deutschland sollte seinen G20-Vorsitz klima- und finanzpolitisch nutzen
1. January 2017 - 0:00 | von Sybille Röhrkasten
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2017, S. 111-115
Der Umbau der deutschen Stromversorgung weg von Atom und Kohle hin zu Erneuerbaren und Energieeffizienz wird in weiten Teilen der Welt mit großem Interesse verfolgt. Die G20-Präsidentschaft 2017 bietet Berlin die Chance, unter den 20 bedeutsamsten Industrie- und Schwellenländern für eine globale Energiewende einzutreten. Eine Chance, die man nutzen sollte.
Kategorie Klimawandel, Weltweit
Die große Dürre
Trockenheit und Wassermangel setzen die iranische Regierung unter Druck
1. May 2016 - 0:00 | von Meir Javedanfar
Internationale Politik 3, Mai/ Juni 2016, S. 73-77
Die Zahlen sind dramatisch: Drei Viertel des Iran gelten als komplett trockene Regionen, 97 Prozent des Oberflächenwassers sind bereits versiegt. Landabsenkungen und Erdbeben belasten das Land zusätzlich. Auch die EU sollte nun helfen – denn Iraner, die ihr Land aufgrund der Dürre verlassen müssen, könnten gezwungen sein, nach Europa zu fliehen.
Kategorie Klima und Umwelt, Klimawandel, Wasser, Iran
Frankreich: Gesetz in Gefahr
1. March 2016 - 0:00 | von Michael Neubauer
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 46-49
Verminderung des Atomstromanteils, Energieeffizienz, Förderung der erneuer-baren Energien: Das Gesetz zur französischen Energiewende ist ambitioniert. Doch es bleibt in vielen Punkten unklar – und die Widerstände sind groß.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Klima und Umwelt, Frankreich, Europa
Freiwillige grüne Revolution
Eine „Bottom-up“-Strategie hat den Durchbruch in der Klimadebatte gebracht
1. March 2016 - 0:00 | von Ralf Fücks
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 42-45
Bei der Pariser Klimakonferenz zogen erstmals alle wichtigen Staaten an einem Strang und konnten so den Gegensatz zwischen wirtschaft­licher Entwicklung und Umweltschutz überbrücken. Man kann auch sagen: Das Ende des fossilen Zeitalters ist eingeläutet. Jetzt liegt es an den einzelnen Ländern, ihre Selbstverpflichtungen konsequent umzusetzen.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klima und Umwelt, Klimawandel, Verdeckte Offensive
Brasilien: Inspiration und Ambition
1. March 2016 - 0:00 | von Claudia Detsch, Andreas Wille
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 58-60
Wenn es um die Klimapolitik geht, nimmt Brasilien für sich traditionell eine Führungsrolle in Anspruch. In der Tat hat man viel zum Gelingen von Paris beigetragen. Doch zuhause bleibt noch Spielraum für ein ehrgeizigeres Vorgehen.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klima und Umwelt, Klimawandel, Brasilien, Südamerika
China: Trippelschritte in die richtige Richtung
1. March 2016 - 0:00 | von Jost Wübbeke
Internationale Politik 2, März/April 2016, S.52-55
Ohne China, das Land, das über ein Viertel der globalen CO2-Emissionen verantwortet, wäre jede Klimavereinbarung ohne Sinn. In Paris hat man sich konstruktiv gezeigt. Doch Peking kann mehr leisten, und es wird auch mehr leisten müssen.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klima und Umwelt, Klimawandel, Volksrepublik China
Indien: Entwickeln statt erneuern
1. March 2016 - 0:00 | von Joachim Betz
Internationale Politik 2, März/April 2016, S.55-58
Seit Jahren ist das Mantra der indischen Regierung das gleiche: Indiens Entwicklung dürfe „nicht auf dem Altar eines Klimawandels in ferner Zukunft geopfert werden“. Daran hat auch Paris nicht viel geändert
Kategorie Klima und Umwelt, Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Indien
Japan: Verpasste Chance
1. March 2016 - 0:00 | von Christoph Neidhart
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 63-65
Premier Shinzo Abe ruft oft und gerne dazu auf, sein Land müsse wieder eine Führungsrolle in der Welt übernehmen. Doch in Sachen Klima bremst Tokio kräftig. Japans Energiewende kommt eher von unten.
Kategorie Klima und Umwelt, Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Japan
Russland: Vergleichsweise vernünftig
1. March 2016 - 0:00 | von Angelina Davydova
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 61-63
Es ist kein gutes Zeichen, wenn der fünftgrößte Treibhausgasverursacher der Welt daheim die Finanzierung von Klimamaßnahmen streicht. Immerhin: In Paris hat Moskau die Diskussion gesucht und mit Vorschlägen bereichert.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Klima und Umwelt, Russische Föderation
USA: Vom Bremser zum Vorreiter
1. March 2016 - 0:00 | von Rebecca Bertram
Internationale Politik 2, März/April 2016, S. 49-52
Der Erfolg des Pariser Gipfels war vor allem eine diplomatische Meister-
leistung der US-Regierung. Doch wird der Nachfolger Barack Obamas dessen Klimapolitik fortführen? Das ist derzeit alles andere als sicher.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Klima und Umwelt, Vereinigte Staaten von Amerika
Polen: Damoklesschwert Dekarbonisierung
1. March 2016 - 0:00 | von Andrzej Ancygier
Internationale Politik, März 2016, Online exklusiv
Klimaerwärmung durch Kohlendioxid? „Lächerlich“. Dekarbonisierung? „Ketzerei“. Im Kampf gegen den Klimawandel hält sich Polens Regierung vornehm zurück. Deutlich engagierter ist man, wenn es darum geht, die europäische Klimapolitik zu schwächen.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klimawandel, Klima und Umwelt, Polen
Fair vermeiden
1. November 2015 - 0:00 | von Uttam Kumar Sinha
IP-Länderporträt 3, November 2015-Februar 2016, S. 29-31
Beim Thema Klimaschutz vertritt Indien traditionell eine Position, die die Klimasünder der Vergangenheit deutlich stärker in die Pflicht nimmt als die Schwellen- und Entwicklungsländer. Doch in steigendem Maß erkennt man in Neu-Delhi, dass man auch hier eine Verantwortung für die Bereitstellung von globalen öffentlichen Gütern hat.
Kategorie Klima und Umwelt, Klimawandel, Indien
Klimaverhandlungen
Fünf Thesen gegen den Strich
1. March 2015 - 0:00 | von Sven Titz
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 82-86
Ende dieses Jahres gehen die UN-Verhandlungen über einen Klimavertrag in die nächste Runde. Mit welchen Aussichten? Brauchen wir überhaupt ein solches Abkommen, was wären die Alternativen? Taugt die EU noch als Vorbild in Sachen Klimaschutz? Und ist die Öffentlichkeit ausreichend über das Thema informiert? Fünf Klärungsversuche.
Kategorie Klimawandel, Klima und Umwelt, Weltweit
Kleine Schritte statt großer Wurf
Wie sich der Klimaschutz auch ohne globales Abkommen vorantreiben lässt
26. August 2014 - 0:00 | von Sven Titz
Internationale Politik 5, September/Oktober 2014, S. 97-101
Die Verhandlungen über einen weltweiten Vertrag zur Einhaltung der Zwei-Grad-Grenze kommen nicht weiter. Dafür aber gewinnen pragmatische Ansätze an Popularität. Ihr Grundgedanke: Wäre es nicht sinnvoll, den Wettbewerb um kohlenstoffarme, effiziente und günstige Energielösungen mit Armutsbekämpfung und Stadtplanung zu verknüpfen?
Kategorie Klima und Umwelt, Klimawandel, Weltweit
Wirtschaftsklimakiller
Berlin will das Richtige, tut aber ökonomisch und klimapolitisch das Falsche
5. May 2014 - 0:00 | von Daniel Yergin, Ralf Wiegert
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2014, S. 67-71
Die Energiewende hat zwei ihrer wichtigsten Ziele verfehlt: den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken und für international konkurrenzfähige Energiepreise zu sorgen. Ein Umsteuern auf ausgereifte Erneuerbare plus Förderung der heimischen Gasproduktion könnte die Wende wieder mit ihren ursprünglichen Zielen in Einklang bringen.
Kategorie Erneuerbare Energien, Klimawandel, Deutschland
Das Kommunale ist global
Der weltweite Klimawandel lässt sich nur durch Grüne Städte stoppen
1. July 2012 - 0:00 | von Philipp Rode, Dimitri Zenghelis
Internationale Politik 4, Juli/ August 2012, S. 58-64
Geht es um Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz, sind Städte zu großen Laboratorien geworden, wo Theorien in die Praxis umgesetzt werden. Die urbanen Ökonomien sorgen dafür, dass sich Investitionen in grüne Innovationen und Geschäftsmodelle rechnen – zum Wohle der Metropolen wie der Erde insgesamt.
Kategorie Demografie, Staat und Gesellschaft, Rohstoffe & Energie, Klimawandel, Weltweit
Von der Industriebrache zur Ökoidylle
Grüne Städte in China: ein Streifzug
1. July 2012 - 0:00 | von Kristina Simons
Internationale Politik 4, Juli/ August 2012; S. 65-69
Chinas Wirtschaft wächst rasant. Millionen Menschen ziehen vom Land in die Städte. Sie brauchen Gebäude, Infrastruktur, Wasser, Nahrung, Arbeit. Das für ungebremsten Energieverbrauch und CO2-Ausstoß bekannte Land sucht mit neuen Ökostädten vom Reißbrett nach zukunftsfähigen Konzepten. Zum Beispiel mit der Tianjin Eco-City.
Kategorie Demografie, Staat und Gesellschaft, Klimawandel, Klima- und Energiepolitik, China, Ostasien, Asien
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen