Sicherheitspolitik

Artikel

Knigge für die Grande Nation
Wie bleibt man eine Weltmacht, ohne seine Freunde zu verärgern? Ein Leitfaden
1. April 2007 - 0:00 | von Dominique Moïsi
Internationale Politik 4, April 2007, S. 31 - 33.
Außenpolitische Themen spielen im laufenden französischen Präsidentschaftswahlkampf keine Rolle. Das sollten sie aber. Denn Frankreich kann sich weder aus der Globalisierung ausklinken noch seine weltpolitischen Hausaufgaben vernachlässigen, als da wären: Europa, transatlantisches Verhältnis, Dialog mit dem Islam und Klimaschutz.
Kategorie Klima und Umwelt, Sicherheitspolitik, Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Frankreich, Mitteleuropa, Europa
Krieg oder Nicht-Krieg?
Plädoyer für eine ernsthafte Debatte über den Bundeswehreinsatz in Afghanistan
1. April 2007 - 0:00 | von Timo Noetzel, Benjamin Schreer
Internationale Politik 4, April 2007, S. 100 - 105.
In Afghanistan stellt sich immer stärker die Grundsatzfrage, ob die NATO zu langfristigen Kampfeinsätzen bereit ist, um eigene Interessen zu sichern. Auch Berlin wird über kurz oder lang nicht umhin kommen, diese Frage zu beantworten. Denn davon wird ganz entscheidend abhängen, ob die Atlantische Allianz noch eine Zukunft hat.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, NATO, Verteidigungspolitik, Bundeswehr, Deutschland, Europa, Nordamerika, Afghanistan, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Wir brauchen Russland! Is purchaseable
Für die weltweite Sicherheit ist die enge Kooperation der EU mit dem Kreml unverzichtbar
1. March 2007 - 0:00 | von Ulrich Weisser
Internationale Politik 3, März 2007, S. 48 - 55.
Deutschland hat seit langem stabile freundschaftliche Beziehungen zu Russland – ein Kapital, das in seiner weltpolitischen Bedeutung gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Denn die bedrohlichsten sicherheitspolitischen Probleme – vor allem im Nahen Osten – können heute nur gemeinsam gelöst werden: von Europa, Russland und den USA.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Europa, Russische Föderation, Vereinigte Staaten von Amerika
Nicht die Heilsarmee Is purchaseable
Angemessene Krisenreaktion verlangt größere militärische Autonomie
1. March 2007 - 0:00 | von Lothar Rühl
Internationale Politik 3, März 2007, S. 106 - 111.
Deutschland muss sich auch im militärischen Bereich den Konsequenzen seiner europäischen, euro-atlantischen sowie der notwendig gewordenen Nahost-Politik stellen. Die Bundeswehr braucht eine eindeutige Auftragslage, angemessene Mittel und eine Einsatzautonomie, die ihr ein operatives Handeln nach militärischen Erfordernissen gestattet.
Kategorie Sicherheitspolitik, Bundeswehr, Verteidigungspolitik, GSVP, Deutschland
Herrscher der Pipeline Is purchaseable
Die EU braucht dringend eine Energieaußenpolitik, um sich von Gazprom zu befreien
1. March 2007 - 0:00 | von Jörg Himmelreich
Internationale Politik 3, März 2007, S. 56 - 64.
Früher waren es Panzer und Raketen, heute sind es Öl und Gas: Gezielt nutzt der Kreml seine Energieressourcen und die Abhängigkeit der Importländer als Instrument einer neuen Großmachtpolitik. Die EU darf sich nicht länger von Russland ausspielen lassen, sondern muss ihre Nachfragemacht nutzen – Voraussetzung auch für künftige Kooperation.
Kategorie Sicherheitspolitik, Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Rohstoffe & Energie, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Russische Föderation
Dabei ohne Debatte
Plädoyer für einen außen- und sicherheitspolitischen Diskurs in Deutschland
1. February 2007 - 0:00 | von Jochen Thies
Internationale Politik 2, Februar 2007, S. 110 - 115.
Vor rund 15 Jahren betrat das wiedervereinigte Deutschland die Weltbühne. Doch eine außen- und sicherheitspolitische Debatte über die Rückkehr des Landes in die internationale Politik findet bis heute nicht statt. Mittlerweile ist diese Auseinandersetzung überfällig – auch wegen der bedrohlichen Lage in Afghanistan.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Sicherheitspolitik, Verteidigungspolitik, Bundeswehr, Deutschland, Mitteleuropa
Öljunkies auf Entzug!
Unwelt- und Ressourcenkrise: Bewährungsprobe für die Weltinnenpolitik
1. February 2007 - 0:00 | von Wolfgang Sachs, Hermann E. Ott
Internationale Politik 2, Februar 2007, S. 6-15.
Der Kuchen wird kleiner, der Hunger größer, die Anzahl der Gäste auch: Die Grenzen des Wachstums kehren als geopolitische Konflikte zurück, als soziale Grenzen fossiler Energienutzung. Die Umwelt- und Ressourcenkrise gerät zur Bewährung postnationaler Politik, ihre Überwindung zum Maß globaler Gerechtigkeit.
Kategorie Klima und Umwelt, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Entwicklungspolitik, Rohstoffe & Energie, Weltweit
Irakisches Roulette
Der Irak-Krieg und seine Folgen für die amerikanische Innenpolitik
1. February 2007 - 0:00 | von John C. Hulsman
Internationale Politik 2, Februar 2007, S. 92 - 97.
Die von der Regierung Bush angeordnete Truppenverstärkung wird die Lage im Irak nicht grundlegend ändern. Wichtiger ist die Frage, welchen politischen Niederschlag sie in Amerika finden wird. Denn der Irak wird immer mehr zum beherrschenden Thema werden und mit entscheiden, wer der nächste Präsident der USA wird.
Kategorie Sicherheitspolitik, Staat und Gesellschaft, Streitkräfte, Verteidigungspolitik, Krieg/Kriegführung, Vereinigte Staaten von Amerika, Irak, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Nordamerika
Die Welt als Wille zum Wahn
Wie illusionäres Wunschdenken die Bush-Führung in die Hölle von Bagdad führte
10. January 2007 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 72 - 82.
Dass der Weg der Bush-Regierung in den Irak mit Lügen und Falschmeldungen gepflastert war, ist hinreichend bekannt. Doch der heutige Wissensstand legt nahe, dass die Führungsspitze ihren eigenen Fabrikationen glaubte: Nicht Zynismus, sondern irrationales, messianisches Wunschdenken führte die Supermacht in die Hölle von Bagdad.
Kategorie Sicherheitspolitik, Konflikte und Strategien, Streitkräfte, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Krieg/Kriegführung, Irak, Vereinigte Staaten von Amerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Nordamerika
Auf dem Weg zur „Euroarmee“
Erst eine gemeinsame Militärstrategie macht die Vision von einer europäischen Truppe realistisch
1. January 2007 - 0:00 | von Johannes Varwick
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 46 - 51.
Kurzfristig ist die Schaffung einer europäischen Armee nicht realistisch – aber vielleicht in 10 oder 15 Jahren? Ähnlich wie bei der Einführung des – zunächst eher unpopulären – Euro braucht die Politik auch zur Verwirklichung dieses Zieles Visionen, Mut und Durchsetzungskraft. Was Deutschland tun kann, um die Entwicklung zu beschleunigen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Streitkräfte, Deutsche Außenpolitik, GASP/GSVP, Europa, Deutschland
Ende gut, alles gut?
Nach dem EUFOR-Einsatz: Deutschland und die EU müssen sich weiter in Afrika engagieren
1. January 2007 - 0:00 | von Hans-Georg Ehrhart
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 83 - 89.
Die EUFOR-Mission hatte einen klar umrissenen Auftrag; den hat sie gut erfüllt. Doch damit ist noch lange nicht gewährleistet, dass der Friedensprozess im Kongo einen guten Verlauf nimmt. Sicherheit und Entwicklung bedingen sich gegenseitig, und in beiden Bereichen muss sich die internationale Gemeinschaft weiterhin engagieren.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Konflikte und Strategien, Streitkräfte, Peace-Keeping, Kongo (Kinshasa), Europa, Deutschland, Afrika, Zentralasien
Die NATO nach Riga
Kein großer Wurf: das Bündnis bleibt auf der Suche nach sich selbst
1. January 2007 - 0:00 | von Marco Overhaus
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 116 - 121.
Wohin entwickelt sich die NATO? Darauf gaben auch die Teilnehmer des letzten Gipfels keine überzeugende Antwort: Das kleine Karo dominierte, in den großen strategischen Fragen wurde kein tragfähiger Konsens gefunden. Bis zum 60. Jahrestag des Bündnisses im Jahr 2009 muss dieses aber spätestens gelingen.
Kategorie NATO, Sicherheitspolitik, Globale Institutionen, Transatlantische Beziehungen, Afghanistan, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Gefährliches Desinteresse Is purchaseable
Eine Debatte über Sinn und Unsinn der Bundeswehrmission ist überfällig
1. December 2006 - 0:00 | von Peter Müller
Internationale Politik 12, Dezember 2006, S.90‑93
Die Bundeswehr macht Schlagzeilen. Doch sind es eher die Fehltritte des Ministers und die Skandalbilder mit Totenschädel, die das Interesse an der Armee wecken als ihre Leistungen bei den zum Teil schwierigen Missionen im Ausland. Keine Partei will der Bevölkerung eine ehrliche Debatte über die Risiken der Auslandseinsätze zumuten.
Kategorie Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Auslandseinsätze, Streitkräfte, Krieg/Kriegführung, Deutschland
Demographie und Sicherheit Is purchaseable
Acht Thesen zur künftigen Beziehung von Bevölkerungsentwicklung und Sicherheitspolitik
1. December 2006 - 0:00 | von Rudolf Adam
Internationale Politik 12, Dezember 2006, S.24‑32
Wer in die Zukunft schauen will, ist gut beraten, mit Bevölkerungsentwicklungen zu beginnen. Denn demographische Prognosen gehören zu den wenigen relativ gut gesicherten Annahmen. Und wer strategisch denkt, muss versuchen, sich rechtzeitig auf absehbare Entwicklungen einzustellen – vor allem auf dem Gebiet der Sicherheitspolitik.
Kategorie Sicherheitspolitik, Demografie, Weltweit
Friedensexport oder Feuerwehreinsatz?
Für künftige Friedensmissionen müssen neue Konzepte erarbeitet werden
1. November 2006 - 0:00 | von Michael Brzoska
Internationale Politik 11, November 2006, S.58‑67
Zahlreiche Friedensmissionen der letzten Jahre haben bewaffnete Konflikte und Kriege durchaus erfolgreich beenden können. Aber dieser Erfolg war oft nicht von Dauer. Wie sieht die Zukunft aus, wenn nicht unbegrenzt weitere Mittel für solche Einsätze zur Verfügung stehen? Neue Ansätze der Friedenskonsolidierung sind gefragt.
Kategorie Sicherheitspolitik, Konfliktprävention/-management, Peace-Keeping, Krieg/Kriegführung
Die Zukunft des B-Waffen-Verbots
Die EU muss die Vorreiterrolle bei der Stärkung des Biowaffen-Verbots spielen
1. November 2006 - 0:00 | von Sascha Lange, Oliver Thränert
Internationale Politik 11, November 2006, S.100‑107
Obwohl vor allem die Biotechnologie in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht hat und die Herstellung ganz neuer Biowaffen droht, steht die Stärkung des B-Waffen-Verbots nicht vorn auf der Agenda der USA und anderer Vertragsstaaten. Daher muss die Europäische Union die Rolle des Vorreiters übernehmen.
Kategorie Rüstung, Biotechnologie, Sicherheitspolitik, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Krieg/Kriegführung
Mehr Hügelkuppe als Gipfel
Die Relevanz der NATO bemisst sich allein an ihrer Leistungsfähigkeit
1. November 2006 - 0:00 | von Michael Rühle
Internationale Politik 11, November 2006, S.108‑115
Der erste NATO-Gipfel in einem ehemals sowjetischen Land wird sich operativen Fragen widmen und keine spektakulären öffentlichen Höhepunkte produzieren. Aber angesichts ihrer wachsenden Aufgabenlast wird vor allem die operative Leistungsfähigkeit der Allianz in konkreten Einsätzen über die Zukunftsfähigkeit des Bündnisses entscheiden
Kategorie NATO, AG Mitgliedschaft, Institutionen und Akteure, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Europa, Nordamerika
„Freiwillige vor!“
Führungsrolle wider Willen: die Bundeswehr und ihr Einsatz im Kongo
1. November 2006 - 0:00 | von Peter Schmidt
Internationale Politik 11, November 2006, S.68‑77
Nach großem Zögern schickte der Bundestag im Juli Truppen in den Kongo und beugte sich damit dem Druck der Partnerländer. Doch wirft die zuvor auf EU-Ebene ausgehandelte Entscheidung Fragen nach dem Ob und Wie künftiger Kriseneinsätze auf – und erfordert von deutscher Seite die rechtzeitige Abwägung nationaler Interessen und Lasten.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Humanitäre Intervention, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Europa, Afrika, Deutschland, Kongo (Kinshasa)
Eine neue nukleare Ordnung?
Die orthodoxe Rüstungskontrollschule ist nicht mehr zeitgemäß
1. October 2006 - 0:00 | von Michael Rühle
Internationale Politik 10, Oktober 2006, S. 86‑94
Das Iran-Problem ist mit seinem Status als Ölexporteur verknüpft, Pakistan wird als Partner im Antiterrorkampf gebraucht, Indien ist geopolitisch bedeutsam: Wie lassen sich neue realpolitische Notwendigkeiten mit klassischen Nichtverbreitungsprinzipien in Einklang bringen? Diese Frage stellt sich auch für Rüstungskontrollpuristen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Rüstung, Terrorismus, Internationale Politik/Beziehungen
Kernwaffen im 21. Jahrhundert
Welche Rolle spielt das westliche Nuklearpotenzial heute?
15. September 2006 - 0:00 | von Karl-Heinz Kamp
Internationale Politik 11, November 2005, S. 76 - 81
Nach dem Ende des Kalten Krieges ist die Funktion der „Abschreckung“ durch Atomwaffen aus dem Blickfeld geraten. Sie muss aber neu definiert werden: Was genau bedeutet nukleare Abschreckung unter den heutigen Rahmenbedingungen? Welche Gründe gibt es für Kernwaffenbesitz? Welche Strategien schrecken welche Gegner ab? Eine Bestandsaufnahme.
Kategorie Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Verteidigungspolitik, Konflikte und Strategien, Europa, Nordamerika, Weltweit
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?