Sicherheitspolitik

Artikel

Ein Sieger, mit dem keiner rechnete
Paradoxerweise ist der größte Gewinner des Irak-Kriegs der Iran
1. June 2006 - 0:00 | von Khaled Hroub
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 28‑33
Auf regionaler Ebene entwickelt sich Teheran immer mehr zum größten Nutznießer der amerikanischen Invasion im Irak. Das Regime arbeitet daran, die dominante Regionalmacht im Mittleren Osten zu werden. Dabei ist es die treibende Kraft eines schiitischen „Widerstandsbogens“, der Staaten und Bewegungen mit einer antiamerikanischen Haltung verbindet. Nicht nur Amerikaner und Israelis betrachten den wachsenden Einfluss des Irans mit Sorge. Auch in arabischen Staaten wächst die Skepsis.
Kategorie Sicherheitspolitik, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Iran, Irak, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Israel in die NATO!
Die Allianz muss Treuhänder für einen Nahost-Frieden werden
1. June 2006 - 0:00 | von Ralf Fücks
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 34‑36
Gleich drei Krisenherde machen den Nahen und Mittleren Osten derzeit zum globalen Puverfass: die chaotische Lage im Irak, das atomare Auftrumpfen des Irans und der schwelende Israel-Palästina-Konflikt. Alle drei Konflikte tangieren die USA und die EU. Um zu deren Lösung beizutragen, müssen sie kooperieren. Der geeignete Ort dazu? Die NATO.
Kategorie Sicherheitspolitik, Globale Institutionen, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Israel, Westliche Welt
Europas neue Identität
Zwei Jahre nach der Erweiterung: Resultate und Lektionen
1. May 2006 - 0:00 | von Günter Verheugen
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 6 - 16
Das endgültige Urteil über die größte Beitrittsrunde zur Europäischen Union wird die Geschichte fällen. Zwei Jahre nach der Aufnahme von zehn neuen Ländern zieht der verantwortliche EU-Kommissar Günter Verheugen eine positive Bilanz: Viele vorhergesagte Wirkungen sind eingetreten. Die Union hat eine sehr dynamische Wirtschaftsregion hinzugewonnen, die neuen Länder machen konstruktive EU-Politik, Sicherheit und Stabilität auf dem gesamten Kontinent sind gewachsen.
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Integration, Wirtschaft und Währung, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Südosteuropa, Europa, Russische Föderation
Zeigt uns der Osten unsere Zukunft?
Der einst politische Traum von Europa wird heute nur noch individuell geträumt
1. May 2006 - 0:00 | von Mathias Greffrath
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 62 - 63
Kategorie Europäische Union, Kultur, Politische Kultur, Integration, Sicherheitspolitik, Europa
Glauben wir noch an Europa?
Ein Abbruch der EU-Osterweiterung hätte Folgenfür Sicherheit und Stabilität
1. May 2006 - 0:00 | von Carl Bildt
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 54 - 60
Statt die bisherige Geschichte der Europäischen Union nach dem Fall des Ostblocks als Erfolgsgeschichte zu begreifen, macht sich im Westen Europa-Pessimismus breit. Wie viele Länder werde man noch aufnehmen können, fragen sich etliche Bürger und Politiker. Doch eine wirtschaftliche und kulturelle Integration des Balkans und langfristig der Kaukasus-Region würde auch Westeuropa mehr Frieden und Wohlstand bringen.
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Integration, Staat und Gesellschaft, Sicherheitspolitik, Europa, Mittel- und osteuropäische Länder
Cheney nach Teheran!
Ein US-Militärschlag gegen den Iran hätte verheerende Folgen
1. May 2006 - 0:00 | von Henning Hoff
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 96 - 101
Für die Lösung des Konflikts um Irans Atomprogramm gebe es „keine guten Optionen“, heißt es. Während diplomatische Bemühungen bislang keinen Erfolg gehabt haben und die Aussichten auf ein wirksames Sanktionsprogramm eher gering sind, steigt die Kriegsgefahr. Medienberichte häufen sich, dass die USA einen Militärschlag erwägen. Bilaterale Gespräche wären die weitaus bessere Option.
Kategorie Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, Iran, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Plädoyer für eine langfristige Iran-Politik
Eine energiepolitische Kooperation könnte moderate Kräfte in Teheran fördern
1. May 2006 - 0:00 | von Volker Perthes
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 102 - 103
Die europäische Debatte über Iran dreht sich heute nur noch um zwei Themen: die Nuklearfrage und die Äußerungen des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zu Israel und zum Holocaust. Beide Themen könnten die Fähigkeit der EU-Staaten, gemeinsame Antworten auf außenpolitische Herausforderungen zu finden, auf die Probe stellen. Europas langfristige Interessen im Verhältnis zu Iran, nicht zuletzt die energiepolitische Dimension, dürfen jedoch nicht ignoriert werden.
Kategorie Europäische Union, GASP/GSVP, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Europa, Iran, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Weniger Altruismus, mehr Engagement
Doch wie genau soll ein solches Engagement aussehen?
1. April 2006 - 0:00 | von Stefan Mair
Internationale Politik 4, April 2006, S. 34 - 41
Die deutsche Afrika-Politik befindet sich im Umbruch. Lange stand sie unter den Vorzeichen von Werteorientierung, Altruismus und Armutsbekämpfung. Die sicherheitspolitischen Herausforderungen in Afrika bedürfen jedoch zunehmend einer nüchternen Abwägung von Interessen.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Entwicklungspolitik, Welthandel, Sicherheitspolitik, Konflikte und Strategien, Afrika, Deutschland, Europa
Auf tönernen Füßen
Die Wahlen im Kongo sind noch lange kein Garant für Frieden
1. April 2006 - 0:00 | von Dominic Johnson
Internationale Politik 4, April 2006, S. 50 - 56
Eine nationale Armee, die Kriege produziert statt zu schlichten, plündernde und mordende Milizen, mangelnde Kooperation zwischen kongolesischen Truppen und der UN-Mission – angesichts des Chaos im Kongo drohen die Erfolge des internationalen Engagements unterzugehen. Die kommenden Wahlen wecken Erwartungen – die allerdings nur erfüllt werden können, wenn die internationale Gemeinschaft das Land nicht sich selbst überlässt.
Kategorie Innere Konflikte, Streitkräfte, Konfliktprävention/-management, Sicherheitspolitik, Vereinte Nationen, Kongo (Kinshasa)
High Noon für Virenjäger
Islamistische Terrornetzwerke müssen offensiv bekämpft werden
1. March 2006 - 0:00 | von Jean-Louis Bruguière
Internationale Politik 3, März 2006, S. 44 - 47.
Der offene europäische Raum und das Fehlen einer gemeinsamen Immigrationspolitik haben die Entstehung dezentraler islamistischer Terrorzellen in Europa begünstigt. Um dieser zersplitterten Bedrohung Herr zu werden, sind schärfere Grenzkontrollen, aber vor allem ein „dynamischerer“ Ansatz der Risikovorbeugung nötig: Am dringlichsten ist eine enge, präzise abgestimmte Kooperation der Nachrichtendienste.
Kategorie Terrorismus, Migration, Europäische Union, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Sicherheitspolitik, Europa
Wieso will der Iran ein Atomprogramm?
Iranische und westliche Argument beim 132. Bergedorfer Gesprächskreis in Dubai
1. March 2006 - 0:00 | von Thomas Weihe
Internationale Politik 3, März 2006, S. 60 - 66.
Kategorie Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Rüstung, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Konflikte und Strategien, Iran, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Europäische Diplomatie in der Sackgasse
Warum der kritische Dialog mit dem Iran scheitern musste
1. March 2006 - 0:00 | von Wahied Wahdat-Hagh
Internationale Politik 3, März 2006, S. 67 - 73.
Der totalitäre Charakter der Islamischen Republik Iran lässt demokratische Reformen innerhalb des bestehenden politischen Systems nicht zu. Die europäische Außenpolitik gegenüber dem Iran nährte jedoch genau diese Illusion, da der Iran ein begehrter Handelspartner ist, der nicht verschreckt werden sollte. Doch nun entwickelt sich der islamistische Staat auch zu einer Gefahr für Europa und den Westen.
Kategorie Politisches System, Staat und Gesellschaft, Internationale Politik/Beziehungen, Welthandel, Sicherheitspolitik, Iran, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Europa
Unheimliche Nachbarn
Islamabad hat kein Interesse an einer Atommacht Iran
1. March 2006 - 0:00 | von Irfan Husain
Internationale Politik 3, März 2006, S. 74 - 75.
Pakistan entwickelt sich unaufhaltsam zum islamischen Staat – aber zu einem sunnitischen. Deshalb verschärfen sich auch die Konflikte mit dem schiitischen Iran. Sollte das iranische Nuklearprogramm gewaltsam beendet werden, würde man das in Islamabad insgeheim begrüßen.
Kategorie Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Bilaterale Konflikte, Pakistan, Iran, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Ein neues System kollektiver Sicherheit?
Die UN zwischen Stillstand und Reform
1. March 2006 - 0:00 | von Peter Wittig
Internationale Politik 3, März 2006, S. 76 - 83.
Beim UN-Reformgipfel von 2005 waren sich alle Beteiligten im Prinzip einig, dass neue Regeln zur Sicherung von Frieden und kollektiver Sicherheit unabdingbar sind. Doch die Einigung auf einen erweiterten Sicherheitsbegriff, der die Rechte von Individuen umfasst und notfalls die Pflicht zur Intervention impliziert, scheiterte am Widerstand von Staaten, die um ihre Souveränität fürchten. Reformbedarf für die UN besteht weiterhin.
Kategorie Sicherheitspolitik, Vereinte Nationen, Peace-Keeping, Humanitäre Intervention
Cry for me, Palästina
Nach ihrem Wahlsieg betreibt Hamas eine radikale Islamisierung
1. March 2006 - 0:00 | von Pierre Heumann
Internationale Politik 3, März 2006, S. 86 - 89.
Bei den Parlamentswahlen von Ende Januar verhalfen die Palästinenser den Islamisten der Hamas zu einem Erdrutschsieg. Nun stellen sie mit Schrecken fest, dass die neue Regierung ein Taliban-Regime in der Westbank und Gaza installieren könnte. Deshalb behilft man sich mit schwarzem Humor. Und hofft auf Neuwahlen in nicht allzu ferner Zukunft.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Bilaterale Konflikte, Sicherheitspolitik, Palästinensische Selbstverwaltungsgebiete, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Mit Hamas reden!
Die Fundamenstalisten sollten an ihrer Politik gemessen werden
1. March 2006 - 0:00 | von Jamil Hamad
Internationale Politik 3, März 2006, S. 90 - 91.
Ein palästinensischer Publizist über den Umgang mit den gewählten Fundamentalisten
Kategorie Bilaterale Konflikte, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Palästinensische Selbstverwaltungsgebiete, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Der erste Schritt vor dem zweiten
Wie steht es um die strategische Entwicklung der EU?
1. March 2006 - 0:00 | von Claudia Major, Henning Riecke
Internationale Politik 3, März 2006, S. 92 - 97.
Vor zwei Jahren hat die Europäische Union mit der Europäischen Sicherheitsstrategie (ESS) zum ersten Mal ein Strategiepapier verabschiedet und ihren Anspruch auf eine Rolle als globale Akteurin unterstrichen. Was hat das so genannte „Solana-Papier“ seither bewirkt? Hat es Europas außenpolitische Handlungsfähigkeit entscheidend verbessert? Eine Analyse der Strategie und Empfehlungen zur weiteren Umsetzung.
Kategorie Europäische Union, GASP, Sicherheitspolitik, Konflikte und Strategien, Europa
Nachrichtendienste in der Nachrichtenflut
Buchkritik
1. February 2006 - 0:00 | von Christoph Grams
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 135
Besser informiert: Ein umfassendes Lagebild hat viele Zuträger
Kategorie Sicherheitspolitik, Informationstechnologie, Medien/Information, Weltweit, Deutschland
Europas nächster Kalter Krieg
Die EU braucht endlich ein Konzept zur Versorgungssicherheit
1. February 2006 - 0:00 | von Frank Umbach
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 6 - 14
Deutschlands, aber auch Europas sichere Energieversorgung wird noch immer primär als wirtschaftliche, nicht als außen- und sicherheitspolitische Frage betrachtet. Angesichts des russisch-ukrainischen Gaskonflikts wird vor einer zu großen Abhängigkeit von Russland gewarnt. Welche Folgen ergeben sich daraus für die deutsche Energiesicherheit?
Kategorie Europäische Union, Rohstoffe & Energie, Sicherheitspolitik, Wirtschaft & Finanzen, Europa, Deutschland, Russische Föderation, Osteuropa
Die neue OPEC
Wie Russland zur globalen Energie-Supermacht werden will
1. February 2006 - 0:00 | von Alexander Rahr
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 15 - 23
Enttäuscht vom Westen, wendet sich Moskau dem asiatischen Raum zu und schmiedet neue geostrategische Allianzen. Dabei setzt der Kreml Russlands riesige Energieressourcen gezielt als Instrument ein, um die verlorene Weltmachtstellung wieder zu erobern. Europa und der Westen müssen diese geopolitische Herausforderung sehr ernst nehmen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Europäische Union, Rohstoffe & Energie, Nicht-erneuerbare Energien, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Russische Föderation, Osteuropa
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen