IP Themen

IP - die Zeitschrift

Eskalation zwischen Iran und Saudi-Arabien
Eskalation zwischen Iran und Saudi-Arabien

Wer trägt die Verantwortung?

3. November 2019 - 0:00 Near and Middle East/North Africa, Bilateral Conflicts

Die Lage eskalierte im September, als die saudische Öl-Raffinerie in Abkaik mit Drohnen und Raketen angegriffen wurde. Die USA sprachen von einem „Kriegsakt“, auch Deutschland, Großbritannien und Frankreich machten Iran verantwortlich. Teheran wies die Vorwürfe zurück. Seit dem Austritt aus dem Iran-Atomabkommen 2018 betreiben die USA eine Politik des „maximalen Drucks“ auf die iranische Führung.

IP - die Zeitschrift

Gekommen, um zu bleiben
Gekommen, um zu bleiben Is purchaseable

1. November 2019 - 0:00 | von Lars Hauch | Turkey, Bilateral Conflicts

Mit ihrer Offensive in Nordsyrien verfolgt die Türkei auch legitime Sicherheitsinteresen. Doch die Gewalt wird zu neuer Gewalt führen.

Artikel

Gefahrengebiet
1. July 2019 - 0:00 | von Andreas Wittkowsky
Internationale Politik 4, Juli/ August 2019, S. 116-120
Die Territorialdebatte zwischen Serbien und dem Kosovo hat viel Schaden angerichtet. Die EU muss zu alter Klarheit zurückfinden und neue Anreize setzen
Kategorie Bilateral Conflicts, Serbia, Kosovo
Freundin Israels und Palästinas
Als Mittlerin im Nahost-Konflikt wird Sylke Tempel schmerzlich vermisst
2. November 2017 - 0:00 | von Fania Oz-Salzberger
Internationale Politik 6, November-Dezember 2017, S. 23 - 25
Die jüngsten geopolitischen Verwerfungen von Syrien bis Nordkorea haben den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern aus den Schlagzeilen gedrängt; gelöst ist er dadurch nicht. Was die Friedensaktivisten in der Region jetzt brauchen, sind Unterstützer, die sich bemühen, beiden Seiten gerecht zu werden. Abschied von einer ehrlichen Maklerin.
Kategorie Bilateral Conflicts, Israel, Eastern Arabia/Israel
Hausarrest für Katar
Die Krise entpuppt sich als Kampf um die Vormacht in der Golf-Familie
1. July 2017 - 0:00 | von Sebastian Sons
Internationale Politik 4, Juli-August 2017, S. 98 - 102
Anfang Juni brachen Saudi-Arabien und seine Verbündeten die diplomatischen Beziehungen und die Handelsbeziehungen zu Katar ab. Sie bezichtigen das Emirat, Terrorismus zu unterstützen, und fordern Gehorsam ein. Gleichzeitig heizt dieser Konflikt das saudisch-iranische Ringen um die Hegemonie am Golf an und destabilisiert die Region.
Kategorie Terrorism, Conflicts and Strategies, Bilateral Conflicts, Saudi Arabia, Iran, Europa
USA: Alte Debatten in neuen Kleidern
Über den Umgang mit dem Iran gibt es ganz unterschiedliche Meinungen
1. November 2013 - 0:00 | von Marcus Pindur
Internationale Politik 6, November/Dezember 2013, S. 130-133
Kategorie International Policy/Relations, Arms Control and WMD, Bilateral Conflicts, Iran, United States of America
Welcome to a Whole New World
Der NSA-Skandal zerstört die Illusionen der Deutschen
23. August 2013 - 0:00 | von Andreas Rinke
Internationale Politik 5, September/Oktober 2013, S. 52-57
Der NSA-Skandal bringt einen Paradigmenwechsel in die Debatte über das digitale Zeitalter. Politik und breite Öffentlichkeit ent-decken, wie wenig sie über die Folgen der neuen Cyberwelt nachgedacht haben. Alles muss neu diskutiert und verhandelt werden, vor allem die künftige Rolle von Staaten, Militärs und Unternehmen.
Kategorie Cyber Security, Bilateral Relations, Bilateral Conflicts, Germany, United States of America
Im Auge des Sturms
Nicht mitgegangen, aber mitgefangen: Israels Blick auf den Arabischen Frühling
1. September 2012 - 0:00 | von Amichai Magen
Internationale Politik 5, September/ Oktober 2012, S. 80-87
Die wenigsten Israelis konnten der Euphorie angesichts der Umbrüche in Nordafrika viel abgewinnen. Vor allem der Zerfall von Staaten und die daraus entstehenden Gefahren bereiteten Jerusalem Kopfzerbrechen. Wie kann Israel strategische Vorteile wahren, sicherheitspolitische Verstrickungen vermeiden und einer Isolation des Landes entgegenwirken?
Kategorie Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, Security, Israel, Eastern Arabia/Israel
Diplomatie mit Scheuklappen
Wer dauerhaften Frieden im Nahen Osten will, muss die potenziellen Störenfriede einbinden
1. July 2011 - 0:00 | von Michael Bröning, Henrik Meyer
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 93-101
Die internationale Gemeinschaft bemüht sich, direkte Gespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde in Gang zu bringen. Doch entscheidende Kräfte wie die Palästinenser Jerusalems, die Hamas, die Diaspora oder die israelischen Palästinenser bleiben bislang außen vor. Sie könnten jedes Ergebnis ablehnen.
Kategorie Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, Near and Middle East/North Africa, Eastern Arabia/Israel
Palästina, und was dann?
Folgen und Risiken einer Anerkennung durch die Vereinten Nationen
1. July 2011 - 0:00 | von Thomas Rid
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 104-107
Machmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, drängt auf die Anerkennung eines Staates Palästina durch die Vereinten Nationen im September. Doch weder würde damit der Kernkonflikt gelöst noch könnten die Palästinenser einen Vorteil für sich verbuchen. Ganz im Gegenteil.
Kategorie United Nations, Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, Palestine, Near and Middle East/North Africa, Israel
Nein, nein und nochmals nein
Kein Nahost-Abkommen in Sicht
1. December 2010 - 0:00 | von Donald L. Horowitz
Internationale Politik 6, November/Dezember 2010, S. 74-81
Festlegung der Grenzen eines unabhängigen palästinensischen Staates, Rückkehrrecht der Palästinenser, Teilung Jerusalems: In all diesen Punkten wären Kompromisse möglich. Doch selbst, wenn es gelingt, ein Abkommen erfolgreich auszuhandeln, werden Nein-Sager auf beiden Seiten verhindern, dass es auch umgesetzt wird.
Kategorie Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, Near and Middle East/North Africa, Israel, Palestine
Gefangen im Dilemma
Was eine Lösung des Nuklearkonflikts in Südasien blockiert
1. March 2010 - 0:00 | von Stefan Schilling
Internationale Politik 2, März/April 2011, S. 40 - 46
Indien und Pakistan sind Atommächte und haben seit ihrer Gründung mehrere Kriege gegeneinander geführt. Doch während Indien seine Atomwaffen als politisches Mittel sieht, sind sie für Pakistan ein unentbehrliches militärisches Instrument. Eine Einbindung der beiden Staaten in den Nichtverbreitungsvertrag ist deshalb wenig wahrscheinlich.
Kategorie Arms Control and WMD, Bilateral Conflicts, Conflicts and Strategies, India, Asia
Vorsichtige Annäherung Is purchaseable
Taiwans Präsident über die Beziehungen mit Festland-China
1. January 2010 - 0:00 | von Ma Ying-Jeou
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2010, S. 114 - 119
Gespräche unterhalb der Regierungsebene haben eine deutliche Entspannung gebracht. Im Interview mit Gottfried-Karl Kindermann erklärt Staatspräsident Ma, warum die Zeit für einen Friedensvertrag noch nicht reif ist: Festland-China müsse erst seine gegen Taiwan gerichteten Raketen abbauen und die politische Realitäten akzeptieren.
Kategorie Bilateral Conflicts, Development Policy, Asia, People's Republic of China, Taiwan, East Asia
Betriebsanleitung für den „Reset“
Sicherheitspolitik... im Verhältnis Russlands zu den USA
1. November 2009 - 0:00 | von Andreas Rinke
Internationale Politik 11/12, November/Dezember 2009, S. 88 - 91.
Mit dem Baustopp für das US-Raketenschild in Osteuropa trat US-Präsident Barack Obama den Beweis an, in den Beziehungen mit Russland wirklich einen Neustart wagen zu wollen. Jetzt haben beide Staaten die Chance, ihre Beziehungen zu verbessern oder am alten konfrontativen Denken festzuhalten. Wie? Mit den folgenden Regeln.
Kategorie Conflict-Prevention, Bilateral Conflicts, Armament, Defence Policy, NATO, Security, Russia, Europe, United States of America, North America
Primat der Stabilität
Der erfolgreiche Aufbau um Kosovo
1. July 2009 - 0:00 | von Emily Haber
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2009, S. 83 - 89.
Neun Monate nach der kosovarischen Unabhängigkeitserklärung gelang es, die europäische Rechtsstaatlichkeitsmission EULEX, ohne direkten serbischen Widerspruch, völkerrechtlich zu verankern. Möglich wurde dies durch eine Verhandlungsstrategie, die Stabilität über Sonderinteressen stellt – und durch Serbiens EU-Ambitionen.
Kategorie State Building, Law, Bilateral Conflicts, European Union, United Nations, Kosovo, Europe, Russia
„Gorbatschow war ein Glücksfall“
Helmut Schmidt über die Bonner Republik zwischen Nachrüstung und Entspannung
1. May 2009 - 0:00 | von Helmut Schmidt
Internationale Politik 5, Mai 2009, S. 60 - 67.
Helmut Schmidt im Interview über den NATO-Doppelbeschluss, die deutsche Entspannungspolitik gegenüber der Sowjetunion, Gorbatschows Rolle im Wiedervereinigungsprozess und die geostrategischen Veränderungen, die sich für Deutschland und Europa aus der Wiedervereinigung ergaben.
Kategorie German Foreign Policy, History, Security, Government and Society, Armament, Bilateral Conflicts, European Union, Federal Republic of Germany, German Democratic Republic, Russia
Vergesst Oslo!
... dann klappt es vielleicht auch mit dem Frieden zwischen Israelis und Palästinensern
1. January 2009 - 0:00 | von John C. Hulsman
Internationale Politik 1, Januar 2009, S. 15 - 19.
Schluss mit den offen diskutierten Friedensplänen. Geheime Verhandlungen, ein Gesamtpaket zur Umsetzung aller strittigen Fragen und sofortige Belohnung für konstruktive Mitarbeit sind Erfolg versprechender. Dass die USA mehr Verständnis für Israel zeigen und die Europäer größere Sympathien für die Palästinenser, ist dabei ganz und gar kein Nachteil.
Kategorie Bilateral Conflicts, Conflict-Prevention, Near and Middle East/North Africa, Israel, Palestine, Europe, United States of America
Gemeinsamer Feind
Die indisch-pakistanischen Beziehungen in Zeiten des Terrors
1. January 2009 - 0:00 | von Christian Wagner
Internationale Politik 1, Januar 2009, S. 100 - 104.
Der Anschlag von Mumbai im Herbst 2008 markiert eine neue Dimension des Terrors in Indien. Seine Ziele, innerindische Ausschreitungen zwischen Hindus und Muslimen zu provozieren und den indisch-pakistanischen Friedensprozess zu unterminieren, sind bisher nicht aufgegangen. Stattdessen bietet sich nun die Chance, das Verhältnis nachhaltig zu verbessern.
Kategorie Security, Terrorism, Bilateral Conflicts, India, Pakistan, South Asia, Asia
»Die Serben haben Europa gewählt«
1. June 2008 - 0:00 | von Goran Svilanović
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 44 - 48
Nationalismus, soziale Ungleichheit, ethnische Konflikte: Serbien gilt noch immer als Sorgenkind auf dem Balkan. Doch die Wahlen im Mai gewannen überraschenderweise die gemäßigten Pro-Europäer. Wie die EU dazu entscheidend beigetragen hat und warum Serbien schnellstmöglich der NATO beitreten sollte, erklärt einer der führenden Demokraten des Landes.
Kategorie Political Culture, Bilateral Conflicts, Conflict-Prevention, NATO, Europe, Kosovo, Serbia, South-East Europe
Den nächsten Balkan-Krieg verhindern
Der Konflikt zwischen Griechenland und Mazedonien ist ein multilaterales Problem
1. June 2008 - 0:00 | von Edward P. Joseph
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 54 - 61
Der 17 Jahre alte Streit um Mazedoniens Staatsnamen hat eine neue Dimension erreicht. Griechenlands erfolgreiche Bemühungen, Skopjes Eintritt in die NATO zu verhindern, haben in beiden Ländern nationalistische Tendenzen angeheizt. Jetzt steht mehr auf dem Spiel als nur ein Name. Deshalb muss schnellstens ein Kompromiss gefunden werden.
Kategorie Bilateral Conflicts, Conflict-Prevention, History, Greece, Macedonia, Balkans, South-East Europe
Aktuelle Ausgabe

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    2020 loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) zum zweiten Mal  den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

IP Wirtschaft

 

ip archiv