Humanitäre Intervention

IP - die Zeitschrift

Viele Köche, kein Rezept
Viele Köche, kein Rezept

Haiti ringt mit schwachen Institutionen und internationalen Geldgebern

31. August 2018 - 0:00 | von Julia Harrer | Haiti, Humanitäre Intervention

Meistens sind es schlechte Nachrichten, die aus dem ärmsten Teil der westlichen Hemisphäre zu uns kommen: Armut, ­Straßenproteste, Erdbeben. UN-Blauhelme und eine Vielzahl von Hilfsorganisationen sind seit Jahren in Haiti, doch Fortschritte bleiben aus. Wichtig wäre es, lokale Strukturen zu stärken und Projekte langfristig besser abzustimmen.

IP - die Zeitschrift

Trittbrettfahrer des globalen Hilfskonvois

Warum die internationalen Missionen oft mehr Schaden anrichten als Nutzen

1. July 2015 - 0:00 | von Paul Hockenos | Weltweit, Humanitäre Intervention

Nach dem Kalten Krieg schossen internationale Hilfsmissionen wie Pilze aus dem Boden. Seither ist viel Kluges über Strategien und Mandate dieser Missionen geschrieben worden. Doch was ist mit denen, die sie vor Ort umsetzen müssen? Was treibt sie an? Und wie gehen sie mit dem Leid um, das bleibt, wenn sie entweder weiterziehen – oder kapitulieren?

Artikel

Wie mit dem Syrien-Konflikt umgehen?
1. July 2013 - 0:00
Internationale Politik 3, Juli/August 2013, S. 4
Deutschland sollte sich im Umgang mit dem Syrien-Konflikt bei den anderen EU-Staaten in erster Linie einsetzen für …
Kategorie Konflikte und Strategien, Krieg/Kriegführung, Humanitäre Intervention, Syrien
Interventionsoptionen
Käme es zu einem militärischen Eingreifen, stünde Deutschland in der Pflicht
1. May 2012 - 0:00 | von Markus Kaim
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2012, S. 72-76
Die internationale Politik sieht sich angesichts der Situation in Syrien immer stärker mit einem Dilemma konfrontiert: Entweder akzeptieren die westlichen Regierungen die Grenzen ihrer bisherigen Bemühungen, den Konflikt einzuhegen, und lassen der Eskalation hin zu einem Bürgerkrieg mit Tausenden von Toten ihren Lauf. Oder aber sie erwägen ein militärisches Engagement mit allen damit verbundenen Risiken und einem ungewissen politischen Ausgang.
Kategorie Humanitäre Intervention, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Syrien, Arabischer Osten/Israel
Responsibility to Protect
1. March 2012 - 0:00 | von Thorsten Benner
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 62-67
Libyen, Elfenbeinküste, Südsudan – in diesen Fällen berief sich der UN-Sicherheitsrat 2011 in seinen Resolutionen auf die Schutzverantwortung (R2P). Doch in Syrien und im Sudan geht das Morden bis heute weiter, die internationale Gemeinschaft kann sich nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. Was sind Bilanz und Perspektiven der R2P?
Kategorie Humanitäre Intervention, Peace-Keeping, Sicherheitspolitik, Vereinte Nationen, Weltweit
Der andere Preis der Freiheit
Intervention in Libyen: zwischen Regimewechsel und humanitärem Anspruch
1. July 2011 - 0:00 | von August Pradetto
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 53-59
Die Militärintervention in Libyen verschärft die Lage anstatt zu einer Lösung beizutragen: Die frühzeitige Unterstützung der Rebellen ließ den Konflikt eskalieren, die Forderung nach einem Regimewechsel schließt Vermittlungsversuche aus, die zu schützenden Zivilisten werden Opfer der Bombardements.
Kategorie NATO, Humanitäre Intervention, Krieg/Kriegführung, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Libyen
Revolution der Juristen
Wer kämpft alles gegen Gaddafi?
30. April 2011 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 3, April 2011, S. 70-77
Das Bild der Aufständischen ist geprägt durch junge Kämpfer mit Dreitagebart, alter Kalaschnikow und überdrehter Pose. Doch das sind nicht die wahren Revolutionäre. Es sind vor allem die Anwälte, Ärzte, Beamten und Geschäftsleute, die die unerträglichen Zustände beenden wollen, koste es, was es wolle: Denn die Freiheit klopft nicht zweimal an.
Kategorie Innere Konflikte, Humanitäre Intervention, Menschenrechte, NATO, Krieg/Kriegführung, Libyen, Nordafrika
Der Preis der Freiheit
Fall Libyen: Was wir neu denken müssen
30. April 2011 - 0:00 | von Svenja Sinjen
Internationale Politik 3, April 2011, S. 78-83
Der Militäreinsatz in Libyen krankt an einer zweifachen Selbstbeschränkung. Man konnte sich weder zur Forderung nach einem Regimewechsel durchringen noch zu militärischem Engagement, das über Luftangriffe hinausginge. Stoff für eine Grundsatzdebatte – an der Berlin aber nur teilnehmen kann, wenn es zunächst seine eigene Konzeption überdenkt.
Kategorie Menschenrechte, Humanitäre Intervention, Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Krieg/Kriegführung, Libyen, Nordafrika, Deutschland, Mitteleuropa
Ein Schuss im Dunkeln
Die NATO-Flugverbotszone über Libyen ist militärisch erfolgversprechend, aber aufwendig und komplex
17. March 2011 - 0:00 | von Marcus Mohr
Wie kann der Westen den Kampf gegen Gaddafi unterstützen? Der UN-Sicherheitsrat in New York hat die Einrichtung einer Flugverbotszone nach längeren Beratungen beschlossen, wie von den Aufständischen und der Arabischen Liga zuvor gefordert. Die Entscheidung war nicht einfach, denn selbst Experten kennen die tatsächlichen militärischen Fähigkeiten des Diktators nicht.
Kategorie NATO, Humanitäre Intervention, Streitkräfte, Libyen
Die Vereinten Nationen
Können wir auf sie verzichten?
1. November 2010 - 0:00 | von Thorsten Benner
Internationale Politik 6, November/Dezember 2010, S. 58-63
Millennium-Entwicklungsziele, die nicht erreicht werden, Blauhelm-Missionen, die erfolglos bleiben, Reformen, die längst überfällig sind: Die Liste der Kritikpunkte an den Vereinten Nationen ist lang. Doch könnten wir in der heutigen Welt auf sie verzichten?
Kategorie Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Institutionen & Recht
Verarbeiten, verurteilen, verhindern
Genozid und internationale Gemeinschaft
1. January 2010 - 0:00 | von Walter Laqueur
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 10 - 16
An ambitionierten Analysen und guten Ratschlägen zum Thema Völkermord herrscht kein Mangel. Eine schlüssige Idee, wie man ihn unterbinden kann, war bislang nicht dabei. Nur eines scheint sicher: Mit einer Übertragung der Verantwortung von den UN auf regionale Organisationen könnte auch nicht weniger unternommen werden, als es zurzeit der Fall ist.
Kategorie Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Konfliktprävention/-management, Institutionen & Recht, Mitteleuropa, Südosteuropa, Ostafrika
„Kopfgelder haben funktioniert“
Vorschläge für eine Völkermordprävention
1. January 2010 - 0:00 | von Daniel Jonah Goldhagen
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 28 - 31
Interventionen kosten Geld, verschlingen Ressourcen und liegen selten im Interesse selbst demokratischer Staaten. Auch die Vereinten Nationen haben sich bislang nicht als fähig erwiesen, Völkermord zu verhindern. Der Historiker Daniel Jonah Goldhagen fordert deshalb ein Präventionsregime, das auch mit recht ungewöhnlichen Mitteln potenzielle Täter abschrecken soll.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Institutionen & Recht, Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Ruanda, Balkan, Mittel- und osteuropäische Länder, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Afrika südlich der Sahara
Unüberbrückbar ungleich
Warum Menschen zu Massenmördern werden
1. January 2010 - 0:00 | von Harald Welzer
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 32 - 37
Wie entsteht Völkermord – sozialpsychologisch gesehen? Im Kern geht es um die Formierung einer Gemeinschaft der „Zugehörigen“, die auf einer radikalen Definition von Nicht-Zugehörigheit basiert. Ist einmal festgelegt, wer dazugehört und wer nicht, ist es nur noch eine graduelle Frage, was mit den aus der Gemeinschaft Ausgeschlossenen geschieht.
Kategorie Konfliktprävention/-management, Menschenrechte, Humanitäre Intervention, Institutionen & Recht
Ausweitung der Kampfzone
Zur Geschichte des Genozid-Begriffs
31. December 2009 - 0:00 | von William A. Schabas
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 23 - 27
Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden zwei Begriffe Eingang in das internationale Strafrecht: Genozid und Verbrechen gegen die Menschheit. Ihre Auslegung ist bis zum heutigen Tag umstritten. Besonders der Genozid-Begriff birgt riesiges Mobilisierungspotenzial und dient der Rechtfertigung zweifelhafter Militärinterventionen.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Recht, Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention, Menschenrechte, Institutionen & Recht, Ruanda, Balkan, Sri Lanka, Sudan, Afrika südlich der Sahara
Lerne schützen, ohne zu schießen
Buchkritik
1. June 2009 - 0:00 | von Sven Bernhard Gareis
Internationale Politik 6, Juni 2009, S. 105 - 107.
Nicht erst seit den Ereignissen in Sri Lanka wird über das Konzept der Schutzverantwortung debattiert – zumeist verkürzt auf die Frage der Militärinterventionen. Lehnen die einen den Ansatz rundheraus ab, legitimieren andere damit humanitäre Militäreinsätze am Völkerrecht vorbei. Drei Versuche, Licht ins Dickicht des Diskurses zu bringen.
Kategorie Recht, Vereinte Nationen, Humanitäre Intervention
Zögern ist kein Masterplan
Helfen möchten wir schon gerne. Aber nicht mit humanitären Interventionen
1. January 2009 - 0:00 | von Richard Herzinger
Internationale Politik 1, Januar 2009, S. 89 - 96.
Eine Verwicklung in die Krisenschauplätze der Welt will man sich in Deutschland nicht leisten. Man sei, heißt es, an den Grenzen der Leistungsfähigkeit angekommen. Dabei gibt es ein Prinzip der „Schutzverantwortung“. Wollen wir Menschenrechtsverletzungen nicht tatenlos hinnehmen, sollten wir über eine „Liga der Demokratien“ nachdenken.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Bundeswehr, Krieg/Kriegführung, Humanitäre Intervention, Peace-Keeping, Vereinte Nationen
Anmaßende Schwäche
Buchkritik
1. December 2008 - 0:00 | von Jan Techau
Internationale Politik 12, Dezember 2008, S. 108 - 109
Gleich drei Dinge liefert Peter Sloterdijk der deutschen außenpolitischen Elite: das Attest der Unbedenklichkeit, das Vokabular für aufrichtige Beiträge zur Militär- und Sicherheitsdebatte und das Rückgrat, um einer skeptischen Bevölkerung die bitteren Wahrheiten über eine harte Welt und die daraus folgenden politischen Imperative nahezubringen.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Humanitäre Intervention, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Deutschland
Sterben für Tutsiland
Brennpunkt
1. December 2008 - 0:00 | von Thomas Knemeyer
Internationale Politik 12, Dezember 2008, S. 4 - 5
Im Kongo droht der zweite Weltkrieg Afrikas. Nur eine internationale Elitetruppe könnte das Morden beenden. Doch wer will Blut dafür vergießen?
Kategorie Sicherheitspolitik, Entwicklungspolitik, Humanitäre Intervention, Krieg/Kriegführung, Zentralafrika, Afrika
Das Leiden der Anderen
Das Prinzip der Schutzverantwortung im Widerstreit internationaler Interessen
1. October 2008 - 0:00 | von Peter Wittig
Internationale Politik 10, Oktober 2008, S. 96 - 99
Völkermord, Kriegsverbrechen, ethnische Säuberung: Staatliche Souveränität endet dort, wo der Staat seine Bürger nicht mehr schützt. Dies besagt die im UN-Rahmen definierte Schutzverantwortung „Responsibility to Protect“. Sie ermächtigt die Staatengemeinschaft, notfalls auch mit militärischen Mitteln einzugreifen – eine Verantwortung, die viele Fragen aufwirft.
Kategorie Vereinte Nationen, Kriegsverbrechen, Humanitäre Intervention, Menschenrechte, Weltweit
Eine Lanze für liberale Interventionen
Warum wir das Prinzip der humanitären Einmischung nicht ad acta legen sollten
1. July 2008 - 0:00 | von Jonathan Powell
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 56 - 61
Gerade an die Linke richtet dieser Befürworter des Irak-Kriegs sein Plädoyer, sich nicht auf die bequeme, aber veraltete Position der Nichteinmischung zurückzuziehen. Gegen Unrecht global einzuschreiten und wehrlose Menschen vor brutaler Gewalt zu schützen, muss heute das oberste Gebot moralischer Politik sein. Die Frage ist nur: Wie?
Kategorie Politisches System, Humanitäre Intervention, Konflikte und Strategien, Vereinte Nationen, Krieg/Kriegführung, Nordamerika, Europa, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?