IP Themen

Artikel

Neue Bedrohung
Staatszerfall als globales Sicherheitsrisiko
1. November 2003 - 0:00 | von Stephan Bierling
Internationale Politik 11, November 2003, S. 69 - 70
Der Zerfall von Staaten stellt ein Problem dar, das Sicherheit und Wohlstand anderer Gesellschaften ernsthaft bedroht. Immer mehr Länder verlieren die Merkmale souveräner Staatlichkeit, sind vom Zerfall bedroht oder bereits zerfallen. Stephan Bierling stellt ein vom Präsidenten der World Peace Foundation, Robert I. Rotberg, herausgegebenes Buch vor, das den Leser an das Problem des Staatszerfalls heranführt und ihm die Bedeutung dieses Problems für das 21. Jahrhundert plausibel macht.
Kategorie Security, Terrorism, Government and Society, War/Warfare, Worldwide, Africa, Near and Middle East/North Africa
Das Gutmensch-Paradox
Sind die humanitären Organisationen ein Problem?
1. November 2003 - 0:00 | von Wolf-Dieter Eberwein
Internationale Politik 11, November 2003, S. 37 - 44
Oft wird den humanitären Organisationen vorgeworfen, Spendengelder zu verschwenden oder unprofessionell zu arbeiten. Doch ganz im Gegenteil müsse die Politik sich den Vorwurf gefallen lassen, den Stellenwert humanitärer Hilfe zu verkennen, ja sie zum Teil für nationale außen- und sicherheitspolitische Ziele einzusetzen. Vor allem aber gelte es, die weitere Aushöhlung des humanitären Völkerrechts wie im Fall der Gefangenen von Guantánamo aufzuhalten.
Kategorie Humanitarian Intervention, Economy and Finance, Government and Society, Development Policy, War/Warfare, Global Institutions, Worldwide
Der Balkan als Modell
1. November 2003 - 0:00 | von Karl Kaiser
Internationale Politik 11, November 2003, S. 20 - 28
Auch wenn bei der Krisenbewältigung auf dem Balkan besondere Umstände herrschten, lassen sich doch daraus auch für andere Krisenherde der Welt gültige Lehren ableiten: so muss die Militärmacht der internationalen Gemeinschaft schon in einem frühen Stadium glaubhaft zur Verfügung stehen und eine Streitkraft so lange vor Ort präsent sein, bis die Strukturen gefestigt sind.
Kategorie Security, European Union, United Nations, Government and Society, State Building, Humanitarian Intervention, War/Warfare, Balkans, South-East Europe, Europe, United States of America
Gewalt und Staatszerfall
Low-Intensity-Bürgerkriege in Kolumbien und Venezuela
1. November 2003 - 0:00 | von Susanne Gratius, Sabine Kurtenbach
Internationle Politik 11, November 2003, S. 53 - 62
Kategorie Internal Conflicts, Fragile States, Homeland Security, Government and Society, War/Warfare, Latin America, Colombia, Venezuela
Verfrühter Abgesang
Zwischenstaatliche Kriege sind kein Auslaufmodell
1. November 2003 - 0:00 | von Dieter Ruloff, Michael Cemerin
Internationale Politik 11, November 2003, S. 29 - 36
Die Politik folgt nach wie vor weitgehend den Regeln des politischen Realismus, nämlich dem Kampf um die Macht. Nur zu oft steigert sich dieser Kampf zum offenen Krieg. Vor diesem Hintergrund versuchen die Verfasser, Wissenschaftler an der Universität Zürich, eine Antwort zu geben auf die Frage, wie der jüngste Irak-Krieg aus der Sicht der Kriegsursachenforschung zu beurteilen ist.
Kategorie War/Warfare, Security, Conflicts and Strategies, Iraq, United States of America, Near and Middle East/North Africa, Worldwide
Arafat ist nicht Sadat
Mangel an Maß, Realismus und politischem Mut
1. October 2003 - 0:00 | von Kenneth Stein
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 13 - 22
Zwei wesentliche Ereignisse der nahöstlichen Geschichte jähren sich in diesem Herbst: Der Jom- Kippur-Krieg (1973) und das Abkommen von Camp David (1978). Kenneth W. Stein, Nahost- Historiker aus Atlanta/USA, beschreibt, wie Ägyptens Präsident Anwar as-Sadat als genialer, weitblickender Stratege den Krieg nutzte, um den Frieden – und den Sinai – von Israel zu erlangen. Und er zeigt, dass Yasser Arafat von diesem großen Vorbild nichts gelernt hat.
Kategorie Political System, Security, Conflict-Prevention, Political Culture, War/Warfare, Israel, Near and Middle East/North Africa, Palestine, Palestinian self-rule areas, Egypt, Eastern Arabia/Israel
Der Widerspenstigen Zähmung
Wie die Palästinenser befriedet werden sollen
1. October 2003 - 0:00 | von Edward W. Said
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 39 - 47
Die „Roadmap“ zur Beendigung des israelischen-palästinensischen Konflikts ist kein Friedensplan, sondern ein Instrument zur „Befriedung“ der rebellischen Palästinenser – als ob das zentrale Problem des Konflikts nicht die Besatzung, sondern „die Wildheit des palästinensischen Widerstandes sei“, urteilte Edward Said. Zwar spart auch er nicht mit Kritik an der palästinensischen Führung – aber ganz pessimistisch sieht er die Zukunft seines Volkes dennoch nicht.
Kategorie Conflict-Prevention, Security, Terrorism, Government and Society, War/Warfare, Palestine, Palestinian self-rule areas, North America, United States of America, Near and Middle East/North Africa
Die Zeit drängt
Wie das Quartett die Roadmap retten kann
1. October 2003 - 0:00 | von Felix Neugart
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 7 - 12
Europa muss sich angesichts eines autokratischen Yasser Arafat und eines intransigenten Ariel Sharon stärker um eine rasche Friedenslösung im Palästina-Konflikt bemühen, so der Münchner Politikwissenschaftler Felix Neugart. Er schlägt konkrete Maßnahmen zur Neubelebung des in der Roadmap angelegten Friedensplans vor; insbesondere sollte über den Einsatz einer internationalen Streitmacht zur Überwachung des Friedensprozesses nachgedacht werden.
Kategorie Conflict-Prevention, Security, European Union, Terrorism, United Nations, War/Warfare, Eastern Arabia/Israel, Europe, North America, Near and Middle East/North Africa, Russia
Europa zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Strukturwandel in den internationalen Beziehungen
1. October 2003 - 0:00 | von Walther Stützle
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 61 - 66
Europa befindet sich inmitten grundlegender außen- und sicherheitspolitischer Umbrüche, die uns, so der ehemalige Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Publizist Walther Stützle, „das Genick brechen werden, wenn wir sie nicht gestalten.“ Bisher gültige Leitsterne für das Funktionieren des Bündnisses seien im Irak-Krieg verglüht; jetzt sei es an Europa, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und nach neuen Formen der transatlantischen Kooperation zu suchen.
Kategorie Security, European Union, Transatlantic Relations, Economy and Finance, Conflict-Prevention, CFSP/CSDP, War/Warfare, Europe, North America, Worldwide, Iraq, Central and Eastern European countries
Internationale des Terrors
Panislamische Netzwerke im Nahen Osten
1. October 2003 - 0:00 | von Wolfgang von Erffa
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 23 - 32
Der Autor, Mitarbeiter in der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes, untersucht die Strukturen der panislamischen Terrornetzwerke und geht auf die ideologischen Grundlagen dieser Gruppen ein. Er plädiert dafür, sich nicht nur auf die Beseitigung der Drahtzieher des Terrors zu konzentrieren, sondern zur Gefahrenabwehr ein neues Konzept der westlichen Zusammenarbeit mit dem gemäßigten Islam zu entwickeln.
Kategorie Security, Terrorism, Religion, War/Warfare, Near and Middle East/North Africa, Europe, North America, Worldwide
Israel am Scheideweg
Zwischen Kolonisation und Friedenslösung
1. October 2003 - 0:00 | von Ron Pundak
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 47 - 51
Israels Premierminister Ariel Sharon ist ein geschickter Taktiker, aber überhaupt kein Stratege. Deshalb hat seine Gewaltpolitik Israel auch nicht, wie versprochen, sicherer gemacht. Im Gegenteil, argumentiert einer der „Architekten“ des Oslo-Friedensprozesses: Das Land befinde sich heute in seiner tiefsten Krise seit der Staatsgründung. Ohne völliges Umsteuern drohe das Ende des Zionismus.
Kategorie Political System, Conflict-Prevention, Security, Religion, War/Warfare, Homeland Security, Israel, Near and Middle East/North Africa, Palestine
Rationalität des Krieges?
Nachdenken über die Situation in Irak und die amerikanische Hegemonie in der Region
1. October 2003 - 0:00 | von Dirk Nabers
Internationale Politik 10, Oktober 2003, S. 67 - 69
Obwohl die Kampfhandlungen in weiten Teilen des Landes noch nicht abgeschlossen sind, haben sich bereits Wissenschaftler und Journalisten auf die Suche nach der Rationalität des jüngsten Krieges in Irak begeben. Dirk Nabers stellt zwei Neuerscheinungen vor, in denen sich der Politikwissenschaftler Herfried Münkler und der Fernsehkorrespondent Ulrich Tilgner mit dem bisherigen Verlauf des Krieges und mit der Situation in Irak auseinandersetzen.
Kategorie War/Warfare, Security, Terrorism, United Nations, NATO, Iraq, North America, Near and Middle East/North Africa
Durch Wandel zu Stabilität
Anmerkungen zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen
1. September 2003 - 0:00 | von Wolfgang Ischinger
Internationale Politik 9, September 2003, S. 57 - 66
Die transatlantische Irak-Krise ist zwar abgeflaut, aber dennoch ist im europäisch-amerikanischen Verhältnis jetzt nichts mehr so wie es vorher war. Den Weg zurück gibt es nicht. Ischinger empfiehlt beiden Seiten, die strategische Diskussion wiederzubeleben und weitere „road maps“ zu entwerfen. Aber dazu müssten die Amerikaner wieder bereit sein, die Interessen ihrer Partner zu berücksichtigen, und die Europäer, endlich eine kohärente, durchsetzungsfähige Außenpolitik zu entwickeln.
Kategorie Security, German Foreign Policy, War/Warfare, Transatlantic Relations, European Union, United Nations, Europe, North America, Germany
„Für eine kooperative Weltordnung“
Interview mit Bundeskanzler Gerhard Schröder
1. September 2003 - 0:00 | von Gerhard Schröder
Internationale Politik 9, September 2003, S. 13 - 18
In einem Gespräch mit Internationale Politik beschreibt der Bundeskanzler die strategischen Perspektiven einer veränderten deutschen Außenpolitik. Aus seiner Sicht gibt es keinen Bruch im transatlantischen Verhältnis, die Partnerschaft zwischen Europa und den USA bleibe von „fundamentaler Bedeutung“ für die internationale Sicherheit und Stabilität, Konfliktprävention und internationale Zusammenarbeit bei der Krisenbewältigung seien für die Bundesregierung oberstes Gebot.
Kategorie Security, German Foreign Policy, European Union, Terrorism, Law, United Nations, War/Warfare, Transatlantic Relations, Europe, North America, Africa, Germany
Brüchige Fundamente
Eine Zwischenbilanz rot-grüner Außenpolitik
1. September 2003 - 0:00 | von Manuela Glaab
Internationale Politik 9, September 2003, S. 67 - 69
Zu Beginn ihrer zweiten Amtsperiode befand sich die rot-grüne Bundesregierung in einer außenpolitisch überaus prekären Situation; die Beziehungen zu dem Bündnispartner USA gerieten in eine tiefe Krise. Drängender denn je stellt sich seither die Frage nach den Fundamenten deutscher Außenpolitik. Manuela Glaab stellt einen Sammelband vor, der „vier Jahre und hundert Tage rot-grüner Außenpolitik“ analysiert und zu einem insgesamt überaus kritischen Urteil kommt.
Kategorie Security, German Foreign Policy, United Nations, War/Warfare, Transatlantic Relations, International Policy/Relations, Europe, North America, Germany, Worldwide
Europäer in den Irak!
Die Zukunft der transatlantischen Beziehungen
1. August 2003 - 0:00 | von Zbigniew K. Brzezinski
Internationale Politik 8, August 2003, S. 57 - 66
Jimmy Carters nationaler Sicherheitsberater konstatiert, dass die militärische Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten noch nie so hoch, ihre politische Glaubwürdigkeit dagegen noch nie so niedrig war wie heute; er schlägt vor, wie Europa mit dieser schwierigen Situation strategisch umgehen sollte.
Kategorie Security, European Union, Terrorism, Transatlantic Relations, Conflict-Prevention, War/Warfare, Europe, North America, Near and Middle East/North Africa, Iraq, United States of America
Irakische Fata Morgana
Projekt Demokratie in islamischen Ländern: zum Scheitern verurteilt?
1. August 2003 - 0:00 | von Udo Steinbach
Internationale Poltik 8, August 2003, S. 11 - 18
Die im Westen verbreitete These, „der Islam“ und Demokratie seien inkompatibel, wird von Ländern wie der Türkei und Indonesien widerlegt; dennoch zeigt ein Überblick über den islamisch Raum, dass die Errichtung demokratischer Ordnungen „von innen“ international wenig Unterstützung findet. Mit Blick auf Irak schlägt der Autor vor, „zivilgesellschaftliche Kräfte“ zu unterstützen und „es ihnen selbst zu überlassen, ein System nach ihrer eigenen Wahl zu schaffen.“
Kategorie Religion, Government and Society, War/Warfare, Political Culture, Arab countries, North America, Near and Middle East/North Africa
Atommacht Iran – was tun?
1. August 2003 - 0:00 | von Oliver Thränert
Internationale Politik 8, August 2003, S. 67 - 72
Der Sicherheitsexperte der Stiftung Wissenschaft und Politik beschreibt den Stand des iranischen Nuklearprogramms, beleuchtet die Motive Teherans für den forcierten Ausbau des Programms und wägt die Handlungsoptionen des Westens ab: Welche Strategie ist die beste, um Iran vom Bau der Bombe abzuhalten?
Kategorie Security, European Union, United Nations, War/Warfare, Arms Control and WMD, International Policy/Relations, Iran, Europe, Near and Middle East/North Africa, United States of America, Worldwide
Droht ein globaler Rüstungswettlauf?
Perspektiven der Rüstungsindustrie im Vergleich
1. July 2003 - 0:00 | von Joachim Krause, Christoph Grams
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 31 - 41
Die Autoren, Wissenschaftler der Universität Kiel, untersuchen die Frage eines globalen Rüstungswettlaufs an Hand von Kriterien wie Wirtschaft, Technologie, strategische Ambitionen. Sie kommen zu dem Schluss, dass der Vorsprung der USA mittelfristig uneinholbar ist, weil es den Staaten der EU, Russland, Japan, Indien und China sowohl an den wirtschaftlichen Grundlagen wie auch am politischen Willen fehlt, hieran Entscheidendes zu ändern.
Kategorie Security, European Union, Arms Control and WMD, Defence Policy, Military Economy, Armament, Armaments Industry, War/Warfare, Worldwide, Europe, North America, Asia, Russia, China, India
Lehren aus dem Irak-Krieg
Die Europäische Union als globaler Akteur
1. July 2003 - 0:00 | von Elmar Brok
Internationale Politik 7, Juli 2003, S. 56 - 60
Europa braucht eine eigenständige Außenpolitik, die sich nicht in Abgrenzung zu den USA erschöpft. Um dies zu erreichen schlägt der Europa-Parlamentarier vor, das Instrument der verstärkten Zusammenarbeit zu nutzen, eine Solidaritätsklausel einzuführen, die Beziehungen zu den USA auf den verschiedenen Ebenen zu vertiefen und mit einem zukünftigen EU-Außenminister die konkurrierenden Strukturen der gemeinsamen Außenpolitik zu beseitigen.
Kategorie Security, European Union, Transatlantic Relations, CFSP/CSDP, War/Warfare, Europe, North America, Worldwide
Aktuelle Ausgabe

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    2020 loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) zum zweiten Mal  den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

IP Wirtschaft

 

ip archiv