Terrorismus

Artikel

Ground Zero of Rape
Im Osten Kongos und im Norden Nigerias ist Gewalt gegen Frauen endemisch
1. March 2015 - 0:00 | von Thomas Scheen
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 30-34
1994 begannen die aus Ruanda geflüchteten Völkermörder der FDLR damit, Massenvergewaltigungen im Ostkongo „strategisch“ ein- zusetzen – mit unvorstellbarer Brutalität. Der Krieg ist heute abgeflaut, die Verbrechen an Frauen gehen aber unvermindert weiter – und finden im Norden Nigerias in der Terrorkampagne der Boko Haram Nachahmer.
Kategorie Gender Relations, Terrorism, War/Warfare, Nigeria, Congo (Brazzaville), Africa South Of Sahara
Gefährlicher Nachbar
Der „Islamische Staat“ sitzt an Israels Grenzen
1. March 2015 - 0:00 | von Silke Mertins
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 105-109
In Syrien und im Sinai hat sich die Terrormiliz IS festgesetzt. Das bedeutet für den jüdischen Staat ein ganz neues Bedrohungsszenario. Doch viele Sicherheitsexperten hängen weiter den altbekannten Feinden nach. Denn derzeit ist Israels Vernichtung nicht oberste Priorität für den „Islamischen Staat“ (IS). Noch nicht.
Kategorie Terrorism, Security, Israel
Wurzeln des modernen Dschihad
Zu den Ursprüngen und der Geschichte einer Terrorbewegung
1. March 2015 - 0:00 | von Jan Kuhlmann
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 134-137
Wer den Islamismus als rein religiöses Phänomen betrachtet, wird seinen Aufstieg nicht wirklich begreifen können. Ein Aufstieg, der durch das Versagen der politischen Eliten ermöglicht und durch anti- koloniales Denken sowie radikal interpretierte Koranverse befeuert wurde. Wie das geschah, zeigen mehrere Neuerscheinungen.
Kategorie Terrorism, Near and Middle East/North Africa
Kampf gegen den "Islamischen Staat"
Wie sollte sich Deutschland im Kampf gegen den IS verhalten?
1. March 2015 - 0:00
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 4-5
IP-Forsa-Frage
Kategorie Terrorism, Germany
Verkauft, verheiratet, vergewaltigt
Die Gewalt des IS gegen Frauen ist kein Exzess. Sie hat System
1. March 2015 - 0:00 | von Daniel-Dylan Böhmer
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 24-29
Außer den Taliban hat noch keine militante Bewegung Gewalt gegen Frauen zu einem derart zentralen Teil ihrer Herrschaft gemacht: Tausende Jesidinnen hat der IS im Irak gefangen genommen, versklavt, zwangsverheiratet oder verkauft. Dabei geht es nicht allein um Unterdrückung. Sondern um die Schaffung eines „neuen Menschen“.
Kategorie War Crimes, Gender Relations, Terrorism, Syria, Iraq, Near and Middle East/North Africa
Im Bann des Dschihad
Neuerscheinungen zu islamistischem Terrorismus und dem Aufstieg des IS
1. November 2014 - 0:00 | von Silke Mertins
Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S. 135-137
Irak, Syrien, Afghanistan: Lange fanden diese Länder nur noch in Kurzmeldungen statt. Der Aufstieg des „Islamischen Staates“ (IS) traf die westliche Öffentlichkeit unvorbereitet. Zwei neue Bücher erklären den Erfolg der Extremisten, was junge Deutsche in den Dschihad ziehen lässt und warum Europa mit einem Anschlag rechnen muss.
Kategorie Security, Terrorism, Germany, Near and Middle East/North Africa, Worldwide
Geht’s ein bisschen kleiner?
Das derzeit in Mode gekommene Türkei-Bashing ist völlig fehl am Platz
1. November 2014 - 0:00 | von Nana Brink
Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S. 144
Kategorie NATO, Terrorism, Turkey
Mächte und Milizen
Wer sind die wichtigsten Akteure des Nahen Ostens? Und was wollen sie?
1. September 2014 - 0:00 | von Guido Steinberg, Hassan Mneimneh, Günter Seufert, Meir Javedanfar, Henner Fürtig, Andreas Jacobs
Internationale Politik 5, September/Oktober 2014, S. 16-39
Der faktische Zerfall Syriens und der drohende Zerfall des Irak sind nicht nur humanitäre Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes. Sie berühren auch unmittelbar europäische und amerikanische Sicherheitsinteressen. Doch wer in dieser Region handeln will, der handelt in einem Geflecht widerstreitender, gleichzeitig dicht miteinander verwobener und zuweilen nur schwer durchschaubarer Interessenlagen. Experten analysieren die wichtigsten Kräfte der Region.
Kategorie Security, War/Warfare, Internal Conflicts, Terrorism, Near and Middle East/North Africa, Arab countries, Southern Europe
„Wir brauchen eine Art Feuerwehreinsatz“
Über Terror, Staatszerfall und die Rolle der internationalen Gemeinschaft
1. July 2014 - 0:00
Internationale Politik 4, Juli/August 2014, S. 62-65
Die Gruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) gehört zu den radikalsten islamistischen Organisationen im Nahen Osten. Sie kämpft für einen sunnitischen Gottesstaat – mit Folter, Selbstmordattentaten und Massakern an der Zivilbevölkerung. Wie ist sie zu stoppen? Fragen an Sinan Ülgen, Vorsitzender des Think Tanks EPIN in Istanbul.
Kategorie Fragile States, Terrorism, International Policy/Relations, Iraq
Hinnehmen und abhaken
Der Westgate-Anschlag hat Kenias unfertige Demokratie offengelegt
17. March 2014 - 0:00 | von Rena Hage
IP Online Exclusive
Im Nachklang des blutigen, von der somalischen Al-Shabaab-Miliz verübten Terroranschlags zeigt sich Kenias Regierung von ihrer schlechtesten Seite: Eine Aufklärung findet nicht statt, vielmehr geraten die Medien ins Visier der Regierung.
Kategorie Terrorism, Government and Society, Kenya, East Africa
Die Illusion vom „sauberen Krieg“
Neue Bücher über Amerikas Kampf gegen den Terror
28. February 2014 - 0:00 | von Isabel Skierka
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 134-137
Ist ein Krieg, der auf Geheimdienstinformationen und Drohneneinsätzen beruht, „intelligenter“ oder „sauberer“ als einer mit Bodentruppen? Wer das Buch des New York Times-Journalisten David E. Sanger liest, mag diese Frage bejahen. Wer dagegen auf das Urteil von Jeremy Scahill (The Nation) oder Mark Mazzetti (NYT) vertraut, dürfte sie verneinen.
Kategorie War/Warfare, Terrorism, United States of America
Aus Fehlern lernen
Keine deutsche Beteiligung an einer Mali-Mission ohne klare Ziele
6. January 2013 - 0:00 | von Elke Hoff
Internationale Politik 1, Januar/ Februar 2013, Seite 106-109
Der Afghanistan-Einsatz hat zu der Erkenntnis geführt: Ohne definierte Ziele und Exit-Strategie und ohne die Unterstützung der Bevölkerung sollte keine Auslandsmission beschlossen werden. Es war nicht nur voreilig, die Entsendung von 240 Soldatinnen und Soldaten für eine Ausbildungsmission nach Mali zuzusagen. Sondern auch verantwortungslos.
Kategorie Internal Conflicts, Security, Terrorism, German Foreign Policy, Mali, Africa
„Pakistans Politik ist geprägt von strategischen Fehlern“
Interview mit dem amerikanischen Mittelost- und Südasienexperten Bruce Riedel
5. December 2011 - 0:00
Die Bonner Afghanistan-Konferenz findet am 5. Dezember 2011 ohne Pakistan statt – eine Absage, die für die Zukunft wenig Gutes erwarten lässt. Denn ohne die Atommacht, die manche schon für den „gefährlichsten Staat der Welt“ halten, ist Stabilität in Zentral- und Südasien nicht zu erreichen. Allerdings müsste auch der Westen in Afghanistan Standfestigkeit beweisen.
Kategorie AG Events, Fragile States, Terrorism, Asia, Pakistan, Afghanistan, India
Neues aus Cyber-Dschihadistan
Global oder lokal handeln – das ist die Debatte seit 9/11
1. September 2011 - 0:00 | von Aaron Y. Zelin
Internationale Politik 5, September/Oktober 2011, S. 130-133
Kategorie Terrorism, Cyber Security, Security
Von Altlasten und Neuanfängen
Deutschlands Außenpolitik und der Krieg gegen den Terror: eine Bilanz
1. September 2011 - 0:00 | von Hanns W. Maull
Internationale Politik 5, September/Oktober 2011, S. 134-139
Gut zehn Jahre dauert der Global War on Terror, wie ihn die Bush-Regierung einst taufte, schon an. Deutschland engagiert sich in diesem Krieg an der Seite der USA – in Afghanistan, am Horn von Afrika, im Golf von Aden. Mit welchem Erfolg? Vier Neuerscheinungen kommen zu einem ernüchternden Fazit.
Kategorie German Foreign Policy, Terrorism, Security, Germany, United States of America
Von fremden und eigenen Kriegen
Zehn Jahre 9/11: Kein Tag, der die Welt veränderte?
1. July 2011 - 0:00 | von Thomas Speckmann
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 137-139
Nichts erklärt und verkauft sich so gut wie runde Jubiläen. Zehn Jahre nach Beginn des „Krieges gegen den Terror“ und wenige Wochen nach der Erschießung Osama Bin Ladens zieht die Buchbranche Bilanz. Wie fällt sie aus – für Amerika, für den islamistischen Terrorismus, für die Welt? Vier Neuerscheinungen.
Kategorie Terrorism, War/Warfare, United States of America, Worldwide, Near and Middle East/North Africa
Gute Extremisten, schlechte Extremisten
Ahmed Rashid über Pakistan und Afghanistan nach dem Tod Bin Ladens
11. May 2011 - 0:00
Was bedeutet die Erschießung Osama Bin Ladens für Al-Kaida und die Taliban? Was muss die internationale Gemeinschaft unternehmen, um eine politische Lösung für Afghanistan zu finden, welche Rolle kann Pakistan dabei spielen? Der britisch-pakistanische Journalist und Taliban-Experte Ahmed Rashid im Gespräch.
Kategorie Terrorism, Pakistan, Afghanistan
Glaube und Gewalt
Warum wir im Kampf gegen den Terror die Geistlichen brauchen
31. December 2010 - 0:00 | von Reuel Marc Gerecht
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 32-35
Die Scharia ist das Fundament eines islamistischen Terrorismus? Religionsakademien sind Kaderschmieden für Selbstmordattentäter? Falsch! Führende konservative Geistliche haben sich bereits eindeutig und unbeirrbar gegen Gewalt ausgesprochen. Sie wären unsere besten Verbündeten im Kampf gegen den Extremismus.
Kategorie Security, Homeland Security, Terrorism, Europe, United States of America
Wir werden ihn nicht los!
Die Bedrohung durch den radikalen Islamismus kann noch wachsen
31. December 2010 - 0:00 | von Joachim Krause
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 36-41
An eine diffuse Bedrohung durch „den Terrorismus“ hat man sich nicht nur hierzulande beinahe gewöhnt. Doch ist es notwendig, die Akteure und Motivationen des Terrorismus weiterhin klar zu benennen – und sich mit der Möglichkeit einer steigenden Radikalisierung muslimischer Staaten und Individuen auseinanderzusetzen.
Kategorie Security, Terrorism, Europe, Germany, North America, United States of America
Risse im Dschihad
Warum wir eine neue Strategie im Kampf gegen den globalen Terror brauchen
31. December 2010 - 0:00 | von Thomas Rid
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 10-19
Lokal agierende Aufständische, radikalisierte Muslime in der Diaspora, Terroristen, die mit dem organisierten Verbrechen zusammenarbeiten: Der globale Dschihad zerfasert und verliert massiv an Rückhalt in der islamischen Welt. Entwarnung? Im Gegenteil. Die neue Unübersichtlichkeit des Heiligen Krieges wird seine Eindämmung nicht leichter machen.
Kategorie Security, Terrorism, Fragile States, Armed Forces, Asia, Near and Middle East/North Africa, Afghanistan, Pakistan
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen