Globale Institutionen

Artikel

Europa, wie es sinkt und lacht
Groß muss die Union sein, und politisch: Fünf Thesen für eine neue EU-Debatte
1. March 2009 - 0:00 | von Ulrike Guérot
Internationale Politik 3, März 2009, S. 52 - 60.
Soll die Europäische Union eigentlich erst untergehen, bevor wir erkennen, was sie uns wirklich bedeutet? Natürlich nicht, und deshalb ist es höchste Zeit für eine neue Debatte über die Zukunft der EU. Groß muss sie sein, die Union, und politisch, will sie ihre Interessen und Ambitionen durchsetzen. Deutschland spielt dabei eine zentrale Rolle.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, NATO, Globale Institutionen, Europa
Reif für die Rente?
Wie sich die Vereinten Nationen für das 21. Jahrhundert rüsten sollten
1. February 2009 - 0:00 | von Jussi M. Hanhimäki
Internationale Politik 2, Februar 2009, S. 72 - 79.
Der Nahost-Konflikt, Hungersnöte und Armut geben den Kritikern Recht, die behaupten, die Vereinten Nationen seien unfähig, auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts zu reagieren. Doch noch haben die UN nicht ausgedient. Um besser zu funktionieren, sind Reformen in drei Bereichen notwendig: UN-Einsätze, Entwicklungshilfe und Menschenrechte.
Kategorie Vereinte Nationen, Globale Institutionen, Institutionen & Recht, Globale Fragen
Schelte für die Schiedsrichter
Warum die Finanzaufsicht in der Krise versagt hat
1. December 2008 - 0:00 | von Martin Hellwig
Internationale Politik 12, Dezember 2008, S. 62 - 65
Für Politiker und Medien sind die Schuldigen klar: Gierige Banker haben in US-Schrotthypotheken investiert und sich verspekuliert. Dabei haben die Folgen der Hypothekenkrise nur die immanenten Risiken des Finanzsystems aufgedeckt. Es gilt, die bestehenden Kontrollmechanismen neu zu justieren, damit sie vom Teil des Problems zur Lösung werden.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Finanzkrise, Globale Institutionen, Finanzmarktregulierung, Europa, Nordamerika, Weltweit
Neue Regeln für den nächsten Boom
Was wir jetzt ändern müssen, damit künftige Krisen verhindert werden
1. December 2008 - 0:00 | von Markus Brunnermeier
Internationale Politik 12, Dezember 2008, S. 66 - 68
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Finanzkrise, Globale Institutionen, Finanzmarktregulierung, Europa, Nordamerika, Weltweit
Die Preise, die ich rief
1. November 2008 - 0:00 | von Tobias Reichert
Internationale Politik 11, November 2008, S. 65 - 67
Die Zahl der Hungernden steigt weltweit. So hungern nach jüngsten Schätzungen der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) heute etwa 937 Millionen Menschen. Verantwortlich für diesen Anstieg sind in erster Linie die höheren Lebensmittelpreise. Zeit für globalisierungskritische und entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen, ihre Forderungen nach höheren Weltmarktpreisen für Agrarprodukte zu überdenken.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Nahrung, Globale Institutionen, Politisches System, Weltweit
Kein Lotse an Bord
Wer dominiert die multipolare Welt?
1. July 2008 - 0:00 | von Wolfgang Nowak
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 8 - 10
Die ohnmächtige Supermacht: Keine der globalen Krisen vermögen die USA noch allein zu schultern. Doch wer tritt an ihre Stelle? Wer sind die Mächte von morgen? Wie sehen ihre Zukunftsentwürfe aus? Eine Konferenzreihe der Alfred Herrhausen Gesellschaft befragt dazu weltweit Denker und Lenker – und hofft auf Antworten, die alle teilen können.
Kategorie Globale Institutionen, Weltweit
Wer die nichtpolare Welt regiert
Die neue globale Ordnung entwickelt sich zur "variablen Geometrie"
1. July 2008 - 0:00 | von Adam Roberts
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 11 - 17
Die USA haben die Führungsrolle in der Weltordnung verloren. Wer sind ihre Nachfolger? Die Antwort: Es gibt keine. Konflikte werden künftig von denen gelöst, die gerade am besten dazu geeignet sind. Die Vereinten Nationen sind nur eine Option von vielen. Das kann zum Kampf aller gegen alle führen – oder es entsteht ein stabiles Gleichgewicht.
Kategorie Politisches System, Globale Institutionen, Transatlantische Beziehungen, Europa-USA, NATO, Konflikte und Strategien, Weltweit
Interimperiale Beziehungen
Der "dreibeinige Hocker" globaler Machtverteilung
1. July 2008 - 0:00 | von Parag Khanna
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 28 - 35
Die heutige globale Machtverteilung ähnelt einem dreibeinigen Hocker: Die USA, die EU und China sind die drei dominierenden „imperialen“ Mächte. Nur wenn alle drei Beine gleich gut stehen, sprich ein ausbalanciertes Gleichgewicht ihrer Macht anstreben, lässt sich auf dem Hocker sitzen – und ein neues globales Ordnungssystem kann entstehen.
Kategorie Politisches System, Globale Institutionen, Regionale Organisationen, Globale Fragen, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Asien
Die 50-jährige Unbekannte
Die Europäische Union als kosmopolitisches Narrativ
1. July 2008 - 0:00 | von Ulrich Beck
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 64 - 77
Zuweilen gleicht die Europäische Union einer geheimnisvollen älteren Dame ohne Namen und Ziel. Ihr fehlt ein politisches Narrativ – vorläufig gibt es nur ein negatives. Die große Chance der EU heißt „kosmopolitische Realpolitik“: Sie könnte ein Paradigma dafür entwickeln, wie sich globale Gefahren durch zwischenstaatliche Kooperation angehen lassen.
Kategorie Europäische Union, Globalisierung, Staat und Gesellschaft, Globale Institutionen, Politische Kultur, Europa
Wuchern der Verknüpfungen
Die Globalisierung baut auf die Errungenschaften des Nationalstaats
1. July 2008 - 0:00 | von Saskia Sassen
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 154 - 162
Privat verabredete Rahmenbedingungen für weltweit agierende Unternehmen, ein Internationaler Strafgerichtshof, Menschen mit verschiedenen Staatsbürgerschaften: Das Territorium, die Autorität und die Rechte zerfallen und neue Verknüpfungen entstehen, die mit der herkömmlichen Formel „national unterliegt global“ nicht zu erklären sind.
Kategorie Politisches System, Globale Institutionen, Globalisierung, Konflikte und Strategien, Weltweit
Amerikas neue Agenda
Vom Klimawandel bis zur Rüstungskontrolle: Die Liste ist lang
1. July 2008 - 0:00 | von Strobe Talbott
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 49 - 55
Nach acht Bush-Jahren sind Ansehen und Macht der USA auf dem Tiefpunkt. Der neue Präsident wird vor einem Gebirge schwierigster Aufgaben stehen. Vor allem auf drei Dinge kommt es dann an: Er muss die Prioritäten erkennen und schnell handeln. Und er braucht engagierte, weitblickende, durchsetzungsfähige Verbündete – sprich ein starkes Europa.
Kategorie Innere Sicherheit, Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Globale Institutionen, Europäische Union, Klimawandel, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa
Geschichte, die nicht enden will
Wer bestimmt die künftige Weltordnung: die Demokratie oder ihre Feinde?
1. July 2008 - 0:00 | von Robert Kagan
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 36 - 48
Anders als erwartet brachte das Ende des Kalten Krieges nicht das gelobte demokratische Zeitalter. Autokratische Regime wie Russland, China oder der Iran gewinnen zusehends an Macht. Der Westen muss sich entscheiden: Wollen wir die Welt nach unseren Vorstellungen formen oder uns in einer Weltordnung einrichten, die andere gestaltet haben?
Kategorie Politisches System, Globale Institutionen, Regionale Organisationen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Konflikte und Strategien, Nordamerika, Europa, Asien, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Gullivers Fesseln
Die Welt als Problemlösungsgemeinschaft
1. July 2008 - 0:00 | von Michèle Schmiegelow, Henrik Schmiegelow
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 18 - 27
Die größten Probleme der Menschheit sind inzwischen global – Klimawandel, Ernährungskrise, Ressourcenknappheit etc. lassen sich nicht mehr mit politischen oder militärischen Mitteln einzelner „Mächte“ lösen, sondern nur noch gemeinsam. Der Zwang zur Zusammenarbeit wird die kommende Weltordnung entscheidend prägen.
Kategorie Globale Fragen, Globale Institutionen, Europäische Union, Regionale Organisationen, Konflikte und Strategien, Weltweit
Neustart der Geschichte
Konkurrenz, Konfrontation, Kooperation? Es ist an der Zeit, darüber zu entscheiden
1. July 2008 - 0:00 | von
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 96 - 104
Wir befinden uns in einer Periode des Übergangs. Die Demokratien regieren die Welt nicht mehr allein; zu den „Aufsteigern“ unter den großen Mächten gehören auch autoritäre Regime. Welche Form der Global Governance sollten wir anstreben? Das wiedererstarkte Russland will – schon aus Eigeninteresse – international kooperieren. Aber der Westen muss aufhören, Moskau vor den Kopf zu stoßen.
Kategorie Nachbarschaftspolitik, Konflikte und Strategien, Globale Institutionen, NATO, Globalisierung, Russische Föderation, Europa, Nordamerika
Partner – oder Erziehungsberechtigter?
Ständige Bevormundung durch den Westen hilft China nicht weiter
1. July 2008 - 0:00 | von Pang Zhongying
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 106 - 111
Entgegen seiner Rhetorik hat sich Peking in letzter Zeit intensiv an Aktionen der internationalen Gemeinschaft beteiligt. Dennoch gilt es als Quelle vieler Weltprobleme. Die Chinesen empfinden das als ungerecht – zumal die Weltordnung noch immer keine universale, sondern eine vom Westen dominierte ist. Reformbedarf besteht auf allen Seiten.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Klimawandel, Humanitäre Intervention, Globale Institutionen, China, Nordamerika, Asien, Europa
Reform oder Bedeutungslosigkeit
Argumente für eine Reform der Global-Governance-Institutionen
1. July 2008 - 0:00 | von Hitoshi Tanaka
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 112 - 117
Die Struktur der internationalen Institutionen ist so veraltet, dass sie rapide an Legitimität verlieren und ihre Ordnungsfunktionen nicht mehr wahrnehmen können. Werden sie jetzt nicht umfassend reformiert, sinken auch die Chancen, den überwältigenden Aufstieg der neuen asiatischen Mächte in geordnete, kooperative, friedliche Bahnen zu lenken.
Kategorie Globale Institutionen, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Weltweit, Asien
Auf dem Weg zum Weltstaat?
Am Beginn einer neuen Ära internationaler Kooperation
1. July 2008 - 0:00 | von Inge Kaul
Internationale Politik 7-8, Juli/August 2008, S. 146 - 153
Erst Blockierer, jetzt Vermittler: Unter dem Zwang weltweiter Krisen und dem Druck, globale öffentliche Güter wie Frieden, Klima- und Finanzstabilität bereitzustellen, ändert der Nationalstaat seine Rolle. Mehr und mehr verzahnen sich binnenländisches Handeln und internationale Anforderungen – die politische und soziale Globalisierung folgt der ökonomischen.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Globale Institutionen, Wirtschaft & Finanzen, Globalisierung, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Weltweit
Momente der Entscheidung
1. June 2008 - 0:00 | von Dan Hamilton
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 62 - 67
Trotz einiger Fehlschläge haben die USA in den vergangenen 15 Jahren auf dem Balkan eine wichtige Rolle gespielt: Drei Mal haben sie entscheidend eingegriffen – und damit gezeigt, dass sie auch nach dem Kalten Krieg noch eine „europäische Macht“ sind. Heute unterstützt Washington die zügige Integration des gesamten Balkans in EU und NATO.
Kategorie Konflikte und Strategien, Innere Konflikte, Humanitäre Intervention, Europäische Union, Globale Institutionen, Europa-USA, Krieg/Kriegführung, Balkan, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa, Südosteuropa
Drei Päpste in New York
Die Nachfolger Petri und ihre Reden vor den UN
1. June 2008 - 0:00 | von Otto Kallscheuer
Internationale Politik 6, Juni 2008, S. 104 - 105
Vom „Geist der Brüderlichkeit“ zur „Pflicht zum Eingreifen“: Was können geistliche Führer den versammelten Vertretern der Staatsmacht sagen?
Kategorie Religion, Globale Institutionen, Humanitäre Intervention, Menschenrechte, Weltweit
Gedankenlose Neuordnung
Verantwortung ohne Expertise: Die internationale Gemeinschaft auf dem Balkan
29. May 2008 - 0:00 | von Oliver Ivanović
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 49 - 53
Seit dem blutigen Zerfall Jugoslawiens sind auf dem Balkan Tausende von Kilometern neuer Grenzen entstanden. Sie trennen fragile Gebilde voneinander, die sich auf die konfusen Aktivitäten der internationalen Gemeinschaft in der Region ihren eigenen Reim machen. Doch ohne kritische Aufarbeitung der Vergangenheit wird der Balkan nicht prosperieren.
Kategorie Konflikte und Strategien, Globale Institutionen, Politische Kultur, Staatsaufbau, Peace-Keeping, Europa, Balkan, Südosteuropa, Kosovo
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?