Globale Institutionen

Artikel

Neudeutscher Wilhelminismus
Die UN-Politik der Bundesregierung war völlig verfehlt
1. August 2005 - 0:00 | von Christian Hacke
Internationale Politik 8, August 2005, S. 56 - 61
Mit tölpelhaftem Auftreten, falschen Verbündeten und einem Mangel an Strategie versuchte die rot-grüne Regierung, einen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu erringen. Damit verärgerte sie die USA und schwächte das Bemühen der Europäer um eine gemeinsame Außenpolitik. Dabei ist ein größeres Engagement Deutschlands für die Vereinten Nationen erwünscht – aber im europäischen Verbund und mit viel mehr Taktgefühl.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Vereinte Nationen, Sicherheitspolitik, Globale Institutionen, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Weltweit
Internationale des schlechten Gewissens
Zum 10. Jahrestag des serbischen Massakers in Srebrenica
1. August 2005 - 0:00 | von Ralf Fücks
Internationale Politik 8, August 2005, S. 112 - 115
Im Abkommen von Dayton wurde die multiethnische Republik Bosnien-Herzegowina zugunsten einer dreigeteilten Konförderation aufgegeben. Damit wurde das ethnische Prinzip zum Fundament des neuen bosnischen Staates gemacht – ein Konstruktionsfehler, an dem das Land bis heute leidet. Er muss, mit Hilfe der EU, beseitigt werden.
Kategorie Kriegsverbrechen, Innere Konflikte, Staatsaufbau, Vereinte Nationen, Konflikte und Strategien, Globale Institutionen, Europäische Union, Krieg/Kriegführung, Europa, Nachfolgestaaten Jugoslawien, Bosnien-Herzegowina
Demokratie durch Wahlbeobachtung
Wie Zivilgesellschaften postsowjetische Regime transformieren
1. July 2005 - 0:00 | von Hans-Georg Wieck
Internationale Politik 8, August 2005, S. 116 - 121
Die Offenlegung der amtlichen Wahlfälschung durch unabhängige Wahlbeobachter hat beim Demokratisierungsprozess der Ukraine eine entscheidende Rolle gespielt. Internationale Organisationen, vor allem aus den USA, haben dabei geholfen. Auch europäische Institutionen sollten dieses Instrument der friedlichen Transformation stärker fördern – etwa in Weißrussland, wo bisherige Versuche gescheitert sind.
Kategorie Staatsaufbau, Europäische Union, Politische Partizipation, Globale Institutionen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Europa, Russische Föderation, Ukraine
Was bringt die Doha-Runde? Is purchaseable
Weltmarktintegration ist kein Entwicklungspessimismus
1. November 2004 - 0:00 | von Georg Koopmann
Internationale Politik 11-12, November/Dezember 2004, S. 73‑79
Welche Rolle kann die aktuelle Verhandlungsrunde der Welthandelsorganisation (WTO) für die Entwicklungsländer spielen? Kann die Marginalisierung der am wenigsten entwickelten Länder durch ihre stärkere Mitwirkung in der WTO überwunden werden? Antworten auf diese Fragen gibt Georg Koopmann vom Hamburger Welt- Wirtschaftsarchiv, der für eine entwicklungspolitische Gesamtstrategie plädiert, deren Kernstück die Armutsbekämpfung bilden müsse.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Globale Institutionen, Weltweit
Der Sitz im Sicherheitsrat Is purchaseable
Ein richtiges Ziel deutscher Außenpolitik
1. August 2004 - 0:00 | von Karl Kaiser
Internationale Politik 8, August 2004, S. 61‑69
Die Reform des UN-Sicherheitsrats kommt, und nie war der Zeitpunkt besser für Deutschland, darin aufgenommen zu werden. Das Land ist einer der größten Beitragszahler und Truppensteller, und es hat durch sein Auftreten im Vorfeld des Irak-Krieges viele Sympathien gewonnen. Ein europäischer Sitz liegt in weiter Ferne, also sollte sich Deutschland seiner weltpolitischen Verantwortung stellen und als „Garantiemacht des Weltfriedens“ stärker finanziell und militärisch engagieren.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Vereinte Nationen, Globale Institutionen, Deutschland
Das Gutmensch-Paradox
Sind die humanitären Organisationen ein Problem?
1. November 2003 - 0:00 | von Wolf-Dieter Eberwein
Internationale Politik 11, November 2003, S. 37 - 44
Oft wird den humanitären Organisationen vorgeworfen, Spendengelder zu verschwenden oder unprofessionell zu arbeiten. Doch ganz im Gegenteil müsse die Politik sich den Vorwurf gefallen lassen, den Stellenwert humanitärer Hilfe zu verkennen, ja sie zum Teil für nationale außen- und sicherheitspolitische Ziele einzusetzen. Vor allem aber gelte es, die weitere Aushöhlung des humanitären Völkerrechts wie im Fall der Gefangenen von Guantánamo aufzuhalten.
Kategorie Humanitäre Intervention, Wirtschaft & Finanzen, Staat und Gesellschaft, Entwicklungspolitik, Krieg/Kriegführung, Globale Institutionen, Weltweit
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?