IP Themen

IP - die Zeitschrift

Schmutzige Geschäfte
Schmutzige Geschäfte Is purchaseable

1. September 2019 - 0:00 | von Moritz Koch | Worldwide, Human Rights

Muss Deutschland seine Unternehmen dazu zwingen, im Ausland für soziale und ökologische Mindeststandards einzutreten?

IP - die Zeitschrift

Die Akte Assad
Die Akte Assad

Auf der Suche nach Beweisen für die Verbrechen des syrischen Regimes

26. August 2016 - 0:00 | von Ben Taub | Syria, War Crimes

Massenmord, Hinrichtungen, Folter: Die Liste der Vorwürfe gegen Baschar al-Assad ist lang. Sollte der syrische Präsident sich dafür je vor Gericht verantworten müssen, ist der Nachweis einer Anordnung und Billigung der Taten „von oben“ gefordert. Doch wie sichert man Belastungsmaterial, solange die Täter an den Schalthebeln der Macht sitzen? Eine Reportage.

Artikel

Vereinte Nationen
Sieben Thesen gegen den Strich
1. September 2015 - 0:00 | von Harald Braun
Internationale Politik 5, September/Oktober 2015, S. 62-67
„Wir, die Völker der Vereinten Nationen – fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren ...“, heißt es in der Charta der Vereinten Nationen, die 1945 auf der Gründungskonferenz in San Francisco verabschiedet wurde. Doch Krieg wurde nicht gebannt, und auch sonst steht die Weltorganisation oft stark in der Kritik – zu Recht?
Kategorie United Nations, Law & Institutions, Human Rights, Worldwide
Für Werte und Interessen
Warum Deutschland die Menschenrechte in China fördern sollte – und wie
5. May 2014 - 0:00 | von Andrew Nathan
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2014, S. 86-93
Darauf beharren „Realisten“ gerne: Menschenrechtspolitik sei im besten Falle idealistisch, im schlimmsten arrogant – denn wem gebühre schon das Recht, sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen? Falsch. Gerade im Fall Chinas wäre es im Interesse Deutschlands, eine deutliche Menschenrechtspolitik zu betreiben.
Kategorie Human Rights, China
Willkommen in Sotschi!
IP erhielt exklusiven Einblick in die Verhaltensmaßregeln für die Winterspiele
1. November 2013 - 0:00
Internationale Politik 6, November/Dezember 2013, S. 144
Kategorie Homeland Security, Human Rights, Russia
Einsatz für Europas Werte
Demokratie und Menschenrechte: Berlins Führung wird dringend gebraucht
1. May 2012 - 0:00 | von Judy Dempsey
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2012, S. 32-39
Europa hat der Welt Demokratie und Menschenrechte gebracht. Doch der EU mangelt es heute oft an Glaubwürdigkeit, wenn sie für diese Werte eintritt. Deutschland muss hier eine Führungsrolle übernehmen und auch in Zusammenarbeit mit den Unternehmen demonstrieren: Menschenrechte und Geschäfte schließen sich nicht aus.
Kategorie German Foreign Policy, European Neighbourhood Policy (ENP), Human Rights, Trade, Germany, Europe
Was zählt
Moderne Demokratien und moralische Dilemmata
1. May 2012 - 0:00 | von Fania Oz-Salzberger
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2012, S. 120-125
Ist ein Menschenleben weniger wert als fünf? Ist Leid, zu dem wir aktiv beitragen, schlimmer als Leid, das wir untätig zulassen? Die Diskussion über den Austausch des israelischen Soldaten Gilad Shalit gegen Tausend verurteilte Palästinenser rührt an ethische Grundfragen. Ein Essay über Philosophie und Politik, über Individuum und Gesellschaft.
Kategorie Government and Society, Human Rights, Law, Israel, Palestine, Worldwide
Revolution der Juristen
Wer kämpft alles gegen Gaddafi?
30. April 2011 - 0:00 | von Christoph Reuter
Internationale Politik 3, April 2011, S. 70-77
Das Bild der Aufständischen ist geprägt durch junge Kämpfer mit Dreitagebart, alter Kalaschnikow und überdrehter Pose. Doch das sind nicht die wahren Revolutionäre. Es sind vor allem die Anwälte, Ärzte, Beamten und Geschäftsleute, die die unerträglichen Zustände beenden wollen, koste es, was es wolle: Denn die Freiheit klopft nicht zweimal an.
Kategorie Internal Conflicts, Humanitarian Intervention, Human Rights, NATO, War/Warfare, Libya, North Africa
Der Preis der Freiheit
Fall Libyen: Was wir neu denken müssen
30. April 2011 - 0:00 | von Svenja Sinjen
Internationale Politik 3, April 2011, S. 78-83
Der Militäreinsatz in Libyen krankt an einer zweifachen Selbstbeschränkung. Man konnte sich weder zur Forderung nach einem Regimewechsel durchringen noch zu militärischem Engagement, das über Luftangriffe hinausginge. Stoff für eine Grundsatzdebatte – an der Berlin aber nur teilnehmen kann, wenn es zunächst seine eigene Konzeption überdenkt.
Kategorie Human Rights, Humanitarian Intervention, Security, German Foreign Policy, War/Warfare, Libya, North Africa, Germany, Central Europe
„Wir müssen Justiz und Politik trennen“
Kriegsverbrechen vor Gericht: Carla Del Ponte zieht Bilanz
28. February 2011 - 0:00 | von Carla del Ponte
Internationale Politik 2, April 2011, S. 84-87
Wie können wir Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschheit ahnden, wie weiteren Taten vorbeugen? Wer bestimmt, wen wir anklagen und wen nicht? Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin an den Internationalen Strafgerichtshöfen für Ex-Jugoslawien und Ruanda, über Täter und Tribunale, über gerechte Strafen und falsche Signale.
Kategorie Law & Institutions, Human Rights, War Crimes, Worldwide
Moderner Sklavenhandel
Das Geschäft mit der "Ware Mensch"
1. November 2010 - 0:00 | von Conny Czymoch
Internationale Politik 6, November/Dezember 2010, S. 26-31
Menschenhandel ist ein Milliardengeschäft und ein ebenso großes Sicherheitsproblem wie das Geschäft mit Kokain und Opium. Zahlreiche Staaten, die Vereinten Nationen und große Konzerne haben zwar wesentliche Rechtsgrundlagen und verpflichtende Standards erarbeitet. Deren Verwirklichung indes bleibt äußerst schwierig.
Kategorie Organized Crime, Security, Human Rights
Demokratie und Dividende
Zum Mythos der "attraktiven Autokratien"
1. May 2010 - 0:00 | von Jörg Faust
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 26 - 31
Sind demokratische Herrschaftsordnungen notwendige Bedingung für wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt, oder können auch Autokratien eine ökonomische „Entwicklungsdividende“ erzielen? Die Antwort: In Einzelfällen kann es unter autokratischen Regimen zu Modernisierungserfolgen kommen. Langfristig aber sind die Demokratien auch hier überlegen.
Kategorie Political System, Economy and Finance, Emerging Market Economies, Human Rights
Supermacht mit Selbstzweifeln
Buchkritik
1. May 2010 - 0:00 | von Christian Hacke
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 126 - 131
Guantánamo, Finanzkrise, transatlantische Verstimmungen: kein leichtes Erbe, das US-Präsident Barack Obama im vergangenen Jahr von seinem Vorgänger George W. Bush angetreten hat. Doch liegen die Wurzeln für die aktuelle Misere nicht viel tiefer? Neue Bücher über Machtmissbrauch, Konsumsucht und die Schattenseiten des American Dream.
Kategorie Economy and Finance, Homeland Security, Terrorism, Human Rights, Political Culture, Financial Crisis, Global Imbalances, United States of America, North America
Sehnsucht nach der starken Hand
Die Denker und die Diktatoren
1. May 2010 - 0:00 | von Reinhard Mohr
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 37 - 43
Stalin, Miloševic, Fidel: Wie kommt es, dass die zarten Seelen, die sich gerne in Südfrankreich oder in der Toskana erholen, immer wieder auf Protagonisten eines manichäischen Weltbilds hereinfallen, die die komplexen gesellschaftlichen Strukturen in ihrem Land gleichsam mit der Machete durchschlagen? Zur Sozialpsychologie der europäischen Intellektuellen.
Kategorie Political System, Government and Society, Political Culture, Human Rights, Russia, Central and Eastern European countries, Europe, Asia
Unüberbrückbar ungleich
Warum Menschen zu Massenmördern werden
1. January 2010 - 0:00 | von Harald Welzer
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 32 - 37
Wie entsteht Völkermord – sozialpsychologisch gesehen? Im Kern geht es um die Formierung einer Gemeinschaft der „Zugehörigen“, die auf einer radikalen Definition von Nicht-Zugehörigheit basiert. Ist einmal festgelegt, wer dazugehört und wer nicht, ist es nur noch eine graduelle Frage, was mit den aus der Gemeinschaft Ausgeschlossenen geschieht.
Kategorie Conflict-Prevention, Human Rights, Humanitarian Intervention, Law & Institutions
Ausweitung der Kampfzone
Zur Geschichte des Genozid-Begriffs
31. December 2009 - 0:00 | von William A. Schabas
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 23 - 27
Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden zwei Begriffe Eingang in das internationale Strafrecht: Genozid und Verbrechen gegen die Menschheit. Ihre Auslegung ist bis zum heutigen Tag umstritten. Besonders der Genozid-Begriff birgt riesiges Mobilisierungspotenzial und dient der Rechtfertigung zweifelhafter Militärinterventionen.
Kategorie Government and Society, Law, United Nations, Humanitarian Intervention, Human Rights, Law & Institutions, Rwanda, Balkans, Sri Lanka, Sudan, Africa South Of Sahara
Keine Diskussion, bitte!
Israels Umgang mit dem Krieg
1. July 2009 - 0:00 | von Pierre Heumann
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2009, S. 64 - 65.
Haben die israelischen Streitkräfte in Gaza Kriegsverbrechen begangen? Die bislang vorliegenden Berichte ergeben kein klares Bild, deshalb fordern Menschenrechtsorganisationen eine unabhängige Untersuchung. Eine Expertenkommission der Vereinten Nationen führt derzeit Befragungen vor Ort durch, doch Israel verweigert die Kooperation.
Kategorie War/Warfare, Law of War, Armed Forces, Human Rights, United Nations, Israel, Palestinian self-rule areas, Eastern Arabia/Israel
Brücken in die Freiheit bauen
Wie wir den Menschenrechten weltweit Geltung verschaffen können
1. January 2009 - 0:00 | von Volker Kauder
Internationale Politik 1, Januar 2009, S.83 - 89.
Eine auf dem christlichen Menschenbild basierende Außenpolitik strebt eine Weltordnung an, in der die Menschenrechte vollständig respektiert werden. Zur Durchsetzung dieses Zieles steht ein Bündel von Maßnahmen zur Verfügung, die, richtig eingesetzt, nachhaltigen Erfolg versprechen. Dies als Schaufensterpolitik zu diffamieren, ist nicht angebracht.
Kategorie German Foreign Policy, Human Rights, Political Culture, Religion, Germany, Europe
Was lange währt, wird noch nicht gut
Warum das Jubiläum der Menschenrechte kein Grund zum Feiern ist
1. December 2008 - 0:00 | von Marianne Heuwagen
Internationale Politik 12, Dezember 2008, S. 88 - 92
Seit 60 Jahren gibt es die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, doch die Diskrepanz zwischen ihrem Anspruch und der Realität ist ernüchternd: Weltweit gibt es fast keinen Staat, in dem sie nicht verletzt werden. Auch Deutschland könnte wesentlich mehr tun als nur Lippenbekenntnisse abzugeben – doch Berlin bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück.
Kategorie Law & Institutions, Human Rights, United Nations, German Foreign Policy, Europe, Germany, Worldwide
Jüngstes Gericht
Warum die Nahrungskrise den Niedergang unserer Kultur einläuten könnte
1. November 2008 - 0:00 | von Lester R. Brown
Internationale Politik 11, November 2008, S. 18 - 39
Schon viele Kulturen sind daran gescheitert, die Zeichen richtig zu deuten, die ihren eigenen Untergang ankündigten. Egal, ob auf persönlicher oder weltwirtschaftlicher Ebene: In der Regel planen wir die Zukunft, indem wir die Vergangenheit extrapolieren.
Kategorie Resources and Energy, Food, Security, Human Rights, Worldwide
Aktuelle Ausgabe

Sylke-Tempel-Essaypreis

  • Essaypreis

    Ausschreibung

    2020 loben das Netzwerk Women in International Security Deutschland (WIIS) und die Zeitschrift „Internationale Politik“ (IP) zum zweiten Mal  den Sylke-Tempel-Essaypreis aus. Er erinnert an die Journalistin, Publizistin und Mentorin Sylke Tempel (1963 – 2017), Vorsitzende von WIIS und Chefredakteurin der IP, Deutschlands führender Zeitschrift für Außenpolitik. Die Ausschreibung richtet sich an Frauen unter 35 Jahren.

 

IP Wirtschaft

 

ip archiv