Politisches System

Artikel

Welche Regierung für Europa?
1. September 2002 - 0:00 | von Peter Glotz
Internationale Politik 9, September 2002, S. 25 - 26.
Viele Bürger interessieren sich kaum mehr für die Vorgänge in Brüssel und kritisieren mangelnde Effizienz und Transparenz. Damit die EU auch künftig politisch handlungsfähig bleibt und ihre Strukturen gleichzeitig demokratischer werden, fordert das Mitglied des Konvents zur Zukunft Europas eine ehrgeizige Reform des „Regierungssystems“ der Union.
Kategorie Europäische Union, Politisches System, Europa
Korrupte Regime
Strategien zur Bekämpfung von "bad governance"
1. August 2002 - 0:00 | von Peter Thiery
Internationale Politik 8, August 2002, S. 27 - 32.
Angesichts des zunehmenden Staatsversagens in der Dritten Welt wird es in einer interdependenten Welt immer drängender, korrupte Regime zur Rechenschaft zu ziehen. Nur eine Kombination aus Anreizen, Auflagen und Sanktionen verspricht Erfolge hinsichtlich der Durchsetzung von Reformen; allerdings ergänzt durch zunehmende Marktöffnung der Industrieländer.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Korruption, Politische Kultur, Politisches System, Entwicklungsländer
Staatsversagen in Lateinamerika
Der "verweigerte Leviathan"
1. August 2002 - 0:00 | von Jörg Faust
Internationale Politik 8, August 2002, S. 17 - 24.
Mittelmäßige bis schlechte Regierungsführung wird den lateinamerikanischen Staaten vorgeworfen; Ausnahmen bilden nur Costa Rica, Chile und Uruguay. Zwar sei die Demokratie gefestigt und Militärherrschaft keine Alternative mehr, so der Autor, doch schreiben fehlende Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft ohne wettbewerbsfreundliche Regulierung die ungleiche Verteilung politischer Rechte und die ökonomische Privilegierung von Sonderinteressen fort.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Politisches System, Fragile Staaten, Lateinamerika
„Zombiestaat“ Nordkorea
Zum Umgang mit schlecht regierten Staaten
1. August 2002 - 0:00 | von Hanns W. Maull
Internationale Politik 8, August 2002, S. 10 - 16.
Als ein Fallbeispiel für „bad governance“ bietet sich Nordkorea an. Der Trierer Politikwissenschaftler stellt die Frage, wie die internationale Staatengemeinschaft mit einem Land mit pervertierter Form von Staatlichkeit (institutionelle Verkrustung, Korruption und eine tyrannische Staatsführung) umgehen kann, und identifiziert mehrere Modelle, mit denen ein „Zombiestaat mit Massenvernichtungswaffen“ eingebunden bzw. geködert werden kann.
Kategorie Politisches System, Internationale Politik/Beziehungen, Nordkorea, Westliche Welt
Ein Parlament für die WTO?
1. June 2002 - 0:00 | von Peter Bender
Internationale Politik 6, Juni 2002, S. 43 - 44.
Ein „Weltwirtschaftsparlament“ wird schon seit einigen Jahren gefordert – vor allem vom Europäischen Parlament in Straßburg, weniger von den Entwicklungsländern des Südens. Vorbild für die Schaffung einer Parlamentarischen Versammlung der WTO könnten, so der Autor, NATO und Europarat sein.
Kategorie WTO, Politisches System, Weltweit
Die Türkei und der Islam
Hürde auf dem Weg nach Europa?
1. March 2002 - 0:00 | von Giacorno Luciani
Internationale Politik 3, März 2002, S. 27 - 31.
Zweifelsohne ist die Türkei, spätestens seit der Revolution ihres Gründers Kemal Atatürk, ein säkularer Staat. Es gibt in ihr gleichwohl Strömungen und Bewegungen, die dem politischen Islam zugerechnet werden müssen und die einer engeren Bindung des Landes an die Europäische Union ablehnend gegenüber stehen. Der Verfasser untersucht, welche Bedeutung der Islam für die Türkei auf ihrem Weg in die EU hat.
Kategorie Religion, Europäische Union, Politisches System, Staat und Gesellschaft, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Türkei
Islam und Staatlichkeit
Zur Vereinbarkeit von Religion, Demokratie und Marktwirtschaft
1. March 2002 - 0:00 | von Volker Nienhaus
Internationale Politik 3, März 2002, S. 11 - 18.
In den Köpfen vieler westlicher Intellektueller wird der Islam selten mit Demokratie und Marktwirtschaft in Zusammenhang gebracht, vielmehr mit Bevormundung und Technologiefeindlichkeit. Islam, Demokratie und Marktwirtschaft schließen sich jedoch prinzipiell nicht aus, so der Bochumer Wirtschaftswissenschaftler, aber sie bedingen einander auch nicht.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Kultur, Politisches System, Religion, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Islamische Welt
Muslime in Asien
Politik und Islam am Beispiel Pakistans und Indonesiens
1. March 2002 - 0:00 | von Klaus H. Schreiner
Internationale Politik 3, März 2002, S. 41 - 46.
Auch in den Ländern Asiens wurden die Terroranschläge vom 11. September 2001 eindeutig verurteilt. Dennoch vermeiden viele muslimische Staaten der Region einen bedingungslosen Schulterschluss mit den Vereinigten Staaten. Der Autor untersucht das Verhältnis von Islam und Politik in Indonesien und Pakistan, den beiden Ländern des Subkontinents mit der größten islamischen Bevölkerung.
Kategorie Politisches System, Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Religion, Asien, Pakistan, Indonesien
Ungewisse Zukunft für Saudi-Arabien
1. March 2002 - 0:00 | von George Joffé
Internationale Politik 3, März 2002, S. 19 - 26.
Die Saudi Arabiens Staatsform aus dem 18. Jahrhundert reicht heute nicht mehr aus, um den innenpolitischen Erfordernissen und den widerstreitenden außenpolitischen Interessen standzuhalten. Das saudische Feudalregime, das sich in einer personellen Umbruchphase befindet, muss rasch unter Beweis stellen, ob es die religiösen Ansprüche, die gesellschaftlichen Notwendigkeiten und das Bündnis mit den Vereinigten Staaten auch in Zukunft miteinander vereinen kann.
Kategorie Politisches System, Staat und Gesellschaft, Religion, Innere Konflikte, Saudi-Arabien, Vereinigte Staaten von Amerika
Mut zum Wandel
Neue Technologien verändern die internationale Politik
1. February 2002 - 0:00 | von Stefan Schilling
Internationale Politik 2, Februar 2002, S. 58 - 62.
Die enormen und rasend schnellen Fortschritte bei Computer-, Nano- und Gentechnologie lassen erahnen, dass die Welt in naher Zukunft eine völlig andere sein wird. Vor diesem Hintergrund spricht sich der Autor dafür aus, die durch diese Technologien eröffneten Möglichkeiten bewusst aufzunehmen, öffentlich zu fördern und weiterzuentwickeln.
Kategorie Technologie und Forschung, Informationstechnologie, Politische Kultur, Politisches System, Weltweit
Wenig Anlass zu Euphorie
Politische Folgen des Wirtschaftswandels in China
1. February 2002 - 0:00 | von Sebastian Heilmann
Internationale Politik 2, Februar 2002, S. 25 - 30.
Trotz zahlreicher Strukturreformen in Richtung „autoritärer Pluralismus“ sind die zunehmenden sozialen und regionalen Disparitäten im Land keine günstigen Vorboten für eine Demokratisierung Chinas. Auch das Internet darf in seiner demokratisierenden Wirkung nicht überschätzt werden.
Kategorie Politisches System, Wirtschaft & Finanzen, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Volksrepublik China
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen