Geschlechterbeziehungen

IP - die Zeitschrift

In Frieden altern
In Frieden altern Is purchaseable

01/09/2019 | von Bettina Vestring | Worldwide, Demography

Wie schnell die Weltbevölkerung wächst, hat gravierende Folgen für die Sicherheitspolitik. Auch deshalb: Investiert in die Bildung von Frauen!

IP - die Zeitschrift

Frauen, die Mut machen
Frauen, die Mut machen Is purchaseable

Brief aus … Kabul

1. September 2019 - 0:00 | von Theresa Breuer | Afghanistan, Geschlechterbeziehungen

Doch die Friedensverhandlungen bieten wenig Aussicht auf neue Hoffnung

Artikel

„Vielleicht sind wir ein bisschen mutiger“
Gründerinnenzeit: Eine saudische Unternehmerin im Gespräch
1. November 2018 - 0:00
IP Wirtschaft 03/2018, November 2018 - Februar 2019, S. 24-28
Auch für gut ausgebildete Frauen in Saudi-Arabien bleibt der Einstieg ins Berufsleben schwierig; von der Rückkehr nach einer Schwangerschaft ganz zu schweigen. Immer mehr machen aus der Not eine Tugend und starten ihr eigenes Unternehmen – wie Maha Shira, Gründerin von SHEWORKS. Ein Interview über Kredite, Kinderbetreuung und die Parkplatzsuche in Riad.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Geschlechterbeziehungen, Golfstaaten
Feministische Außenpolitik
Schweden geht mutig voran, trotz aller Widerstände im In- und Ausland
1. May 2017 - 0:00 | von Margret Karsch
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2017, S. 78-83
Die Ankündigung von Außenministerin Wallström löste sofort Abwehrreflexe aus. Dabei geht es ihr doch um globale Gerechtigkeit und Frieden, die nur mit Geschlechtergleichstellung möglich sind. Es sind langfristige Ziele, nach zweieinhalb Jahren feministischer Politik ist es daher noch zu früh für eine Bilanz. Und der Gegenwind ist weiterhin stark.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Internationale Politik/Beziehungen, Schweden
Nicht auf unsere Kosten!
Polens Frauen wehren sich gegen den ideologischen Umbau der Gesellschaft
1. November 2016 - 0:00 | von Anna Quirin, Reiner Quirin
Internationale Politik 6, November/Dezember 2016, S. 128-131
Kategorie Staat und Gesellschaft, Geschlechterbeziehungen, Bildung, Polen
Ein Krieg gegen Vielfalt
Warum die Unterdrückung von Frauen mehr ist als ein Randproblem
1. March 2015 - 0:00 | von Katharina Lotter
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 8-17
Die Unterdrückung von Frauen gehört von jeher zum Geschäftsmodell rückständiger Gesellschaften. Und das unabhängig der jeweiligen Kultur, Tradition oder Religion und selbst da, wo es nicht einmal nennenswerte Konflikte gibt. Damit dort alles so bleiben kann, wie es ist, wird Frauen der Krieg erklärt – und damit auch dem Fortschritt.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Konfliktprävention/-management, Krieg/Kriegführung, Weltweit
Das Gift der Gewalt
Sexualisierte Gewalt ist ein systemisches Problem – und zwar weltweit
1. March 2015 - 0:00 | von Monika Hauser
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 16-24
Über die Gräueltaten von IS-Milizen und Boko Haram wird zwar viel berichtet, aber ein ernsthaftes Interesse, sexualisierte Gewalt zu verhindern, ist bislang nicht zu erkennen. Dabei wirkt die Traumtisierung vergewaltigter Frauen weit in die Gesellschaften hinein, nicht nur in Kriegsgebieten wie Afghanistan. Auch in Europa ist es noch immer ein Thema, so Monika Hauser, Gründerin der Hilfsorganisation medica mondiale, im Interview mit IP.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Konfliktprävention/-management, Krieg/Kriegführung, Weltweit
Verkauft, verheiratet, vergewaltigt
Die Gewalt des IS gegen Frauen ist kein Exzess. Sie hat System
1. March 2015 - 0:00 | von Daniel-Dylan Böhmer
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 24-29
Außer den Taliban hat noch keine militante Bewegung Gewalt gegen Frauen zu einem derart zentralen Teil ihrer Herrschaft gemacht: Tausende Jesidinnen hat der IS im Irak gefangen genommen, versklavt, zwangsverheiratet oder verkauft. Dabei geht es nicht allein um Unterdrückung. Sondern um die Schaffung eines „neuen Menschen“.
Kategorie Kriegsverbrechen, Geschlechterbeziehungen, Terrorismus, Syrien, Irak, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Ground Zero of Rape
Im Osten Kongos und im Norden Nigerias ist Gewalt gegen Frauen endemisch
1. March 2015 - 0:00 | von Thomas Scheen
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 30-34
1994 begannen die aus Ruanda geflüchteten Völkermörder der FDLR damit, Massenvergewaltigungen im Ostkongo „strategisch“ ein- zusetzen – mit unvorstellbarer Brutalität. Der Krieg ist heute abgeflaut, die Verbrechen an Frauen gehen aber unvermindert weiter – und finden im Norden Nigerias in der Terrorkampagne der Boko Haram Nachahmer.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Terrorismus, Krieg/Kriegführung, Nigeria, Kongo, Afrika südlich der Sahara
Womenomics
1. March 2015 - 0:00 | von Annette Schad-Seifert
IP-Länderporträt 1, März-Juni 2015, S.20-23
Shinzo Abe hat Frauenförderung zum zentralen Bestandteil seiner Wachstumsstrategie deklariert. Dass eine stärkere, gleichberechtigtere Einbeziehung von Frauen wirtschaftlich von Vorteil wäre, ist Japans Regierung allerdings schon seit den neunziger Jahren bewusst. Geschehen ist wenig, und der Weg zu einem kulturellen Wandel noch weit.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Wirtschaft & Finanzen, Japan
Ungeregelte Rechtsräume
Saudi-Arabien: Vom Leben der Frauen im Land der Männer
1. July 2013 - 0:00 | von Susanne Koelbl
Internationale Politik 4, Juli/August 2013, S. 128-129
Kategorie Staat und Gesellschaft, Geschlechterbeziehungen, Religion, Saudi-Arabien
Grundbedingung der Demokratie
Warum das 21. Jahrhundert das Zeitalter der Gleichberechtigung sein muss
1. March 2012 - 0:00 | von Michelle Bachelet
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 8-9
In Regierung und Parlament bleiben sie unterrepräsentiert, Gewalt gegen sie ist eines der am wenigsten geahndeten Verbrechen weltweit: Die Benachteiligung von Frauen verletzt nicht nur fundamentale Menschenrechte, sie ist auch wirtschaftlich ineffizient. Viel zu tun für Organisationen wie UN Women, die 2010 gegründete Frauenorganisation der UN.
Kategorie Politische Kultur, Politische Partizipation, Geschlechterbeziehungen, Konjunkturpolitik, Weltweit
Ignorieren auf eigene Gefahr
Interview mit Melanne Verveer, US-Sonderbotschafterin für globale Frauenfragen
1. March 2012 - 0:00 | von Melanne S. Verveer
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 10-15
„Frauenangelegenheiten“ sind keine Angelegenheiten nur für Frauen. Von ihrer Integration profitiert die ganze, profitieren alle Gesellschaften. Denn sämtliche Erfahrungen zeigen: Regierungen, die aufgeschlossen genug sind, den Großteil des Potenzials ihrer Bevölkerungen nicht einfach brachliegen zu lassen, betreiben schlichtweg intelligente Politik.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Politische Partizipation, Staat und Gesellschaft, Weltweit
Kriegsopfer, aber keine Friedenspartner
Einige Hintergründe zum Thema Frauen und Sicherheit
1. March 2012 - 0:00 | von Hillary Clinton
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 16-19
Frauen sind in den brutalen Kriegen unserer Zeit oft die größten Leidtragenden, werden bei Friedensverhandlungen aber meist ausgeschlossen. Dabei zeigt die Realität: Werden sie in Konfliktlösungen einbezogen, erweisen diese sich als haltbarer, und gleichberechtigte Gesellschaften sind nicht nur stabiler, sondern auch erfolgreicher.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Politische Partizipation, Staat und Gesellschaft, Sicherheitspolitik, Weltweit
Kleine Stiefel, große Fähigkeiten
Israels Erfahrungen mit der Wehrpflicht für alle und Frauen in Kampfeinheiten
1. March 2012 - 0:00 | von Gil Yaron
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 20-25
Rund 1500 Frauen jährlich sind es, die in Israels Kampfeinheiten dienen und seiner Armee mit etwa 33 Prozent den höchsten Frauenanteil der Welt bescheren. Welche Lehren können die Streitkräfte anderer Länder aus dem israelischen Beispiel ziehen? Ein Streifzug durch das einzige Land der westlichen Welt, in dem Frauen Wehrdienst leisten müssen.
Kategorie Streitkräfte, Sicherheitspolitik, Geschlechterbeziehungen, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Arabischer Osten/Israel
Von Regeln und Role Models
Christine Lagarde über Quote, Qualität und die Schönheit der Vielfalt
1. March 2012 - 0:00 | von Christine Lagarde
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 28-31
Mit einem Frauenanteil von gerade mal einem Prozent auf den Führungspositionen scheint die Finanzwelt eine Bastion gegen die Emanzipation der Frauen zu sein. Mit welchen Folgen? IWF-Chefin Christine Lagarde spricht im Interview mit der IP über Schubladendenken, weibliches Wirtschaften und ihre eigene Vorbildfunktion.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Staat und Gesellschaft, Wirtschaft & Finanzen, Weltweit
Vielfalt, die sich auszahlt
Warum wir es uns nicht leisten können, Frauen ökonomisch auszuschließen
1. March 2012 - 0:00 | von Katharina Lotter
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 34-40
Wenn es um Frauenfragen geht, wird es meist ideologisch – und die Rollen scheinen verteilt. Reden wir darüber, aber nicht politisch korrekt und nicht emotional. Sondern so, wie wir auch andere Sachfragen behandeln sollten – nüchtern. Denn die kühle, ökonomische Betrachtung hat einen entscheidenden Vorteil: Sie rechnet sich am Ende für alle.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Geschlechterbeziehungen, Weltweit
Erotisches Kapital
... und warum es unterschätzt wird
1. May 2010 - 0:00 | von Catherine Hakim
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 110 - 119
Die Vereinten Nationen beweisen es mit ihren Human Development Reports schon lange: Für Wachstum und Entwicklung sind auch Faktoren wie Bildung, kulturelle Werte oder Chancengleichheit für Mädchen und Frauen ausschlaggebend. Einen Faktor aber übersahen die Sozialwissenschaften bislang: das erotische Kapital vor allem von Frauen. Für den sozialen Aufstieg ist es ebenso bedeutend wie Humankapital.
Kategorie Geschlechterbeziehungen, Staat und Gesellschaft, Religion
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen