Klima- und Energiepolitik

Artikel

Der Lohn des Mutes Is purchaseable
Gestaltungsspielräume für eine internationale Klima- und Energiepolitik
1. August 2004 - 0:00 | von Hans Joachim Schellnhuber, Nico Bauer, Ottmar Edenhofer
Internationale Politik 8, August 2004, S. 29‑38
Zwischen Wachstum und Klimaschutz besteht kein tragischer Zielkonflikt. Die Handlungsspielräume für eine ökologische Strukturpolitik sind größer, als von vielen vermutet wird. Die Diskussion um die Klimapolitik ist bislang durch falsch gestellte Alternativen geprägt – die Vorschläge der Autoren versprechen Abhilfe und plädieren für einen wissenschaftlichen und politischen Lernprozess.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Weltweit
Der teure Heiligenschein erneuerbarer Energien Is purchaseable
Europa muss kostenbewusst und weltorientiert agieren
1. August 2004 - 0:00 | von Carl Christian von Weizsäcker
Internationale Politik 8, August 2004, S. 7‑15
Der weltweite Verbrauch an Energie wird sich zwischen 2000 und 2050 verdoppeln, wobei der größte Zuwachs aus den sich entwickelnden Ländern kommen wird. Wollen Deutschland und Europa angesichts dieser Tatsache wirklich eine – auch im internationalen Maßstab – sinnvolle Klimapolitik betreiben, dann ist vor allem eines gefragt: nüchterne, weltorientierte und nicht eurozentrische Kostenrechnung. Dabei spielt dann auch die Kernenergie eine wichtige Rolle.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Klima und Umwelt, Rohstoffe & Energie, Europa, Weltweit
Energieeffizienz Is purchaseable
Eine national und international unbeachtete Chance
1. August 2004 - 0:00 | von Eberhard Jochem
Internationale Politik 8, August 2004, S. 39‑47
Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Energie- und Materialeffizienz werden von fast allen Staaten vernachlässigt, obwohl sie einen Hauptbeitrag zur Lösung des Klimaproblems und zur Ressourcenschonung von fossilen Energieträgern in den Entwicklungsländern erbringen könnten. Mit einer hoch effizienten und mit erneuerbaren Energiequellen betriebenen Kreislaufwirtschaft wäre nach Meinung des Verfassers auch das Problem des Klimawandels langfristig lösbar.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Weltweit
Klimawandel und erneuerbare Energien Is purchaseable
1. August 2004 - 0:00 | von Hermann Scheer
Internationale Politik 8, August 2004, S. 1‑6
Mit großem Engagement plädiert der Träger des Alternativen Nobelpreises für die erneuerbaren Energien; ein wichtiger Grund hierfür ist der Klimawandel. Das Kyoto-Protokoll und auch die jüngste Konferenz „Renewables“ in Bonn haben sich seiner Ansicht nach als ungeeignet erwiesen, die globale Klimakrise zu überwinden. Deshalb seien jetzt unilaterale Schritte erforderlich.
Kategorie Klima und Umwelt, Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Weltweit
Kohle bleibt unverzichtbar Is purchaseable
Der Ausstieg aus der Steinkohlenförderung wäre ein Fehler
1. August 2004 - 0:00 | von Wolfgang Reichel
Internationale Politik 8, August 2004, S. 49‑52
Der deutsche Steinkohlenbergbau unterliegt seit Jahrzehnten einem tief greifenden Strukturanpassungsprozess. Doch der Zugang zu eigener Steinkohle, so das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des Gesamtverbands des deutschen Steinkohlenbergbaus, stellt nach wie vor ein wichtiges Element unserer Versorgungssicherheit dar.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Deutschland
Sichere Energieversorgung auch in Zukunft Is purchaseable
Die Notwendigkeit einer europäischen Strategie
1. August 2004 - 0:00 | von Frank Umbach
Internationale Politik 8, August 2004, S. 17‑28
Die Herausforderungen der globalen Energiesicherheit haben sowohl für die Europäische Union als auch für Deutschland gravierende Folgen; beide sind darauf nur schlecht vorbereitet. Für Frank Umbach vom Forschungsinstitut der DGAP muss die zukünftige Energieversorgungssicherheit als integraler Bestandteil der europäischen Sicherheitspolitik verstanden werden.
Kategorie Europäische Union, Klima- und Energiepolitik, Europa, Deutschland
Energiepoker. Is purchaseable
Ökologische Warnzeichen vor Ort und Sorgen um die Versorgungssicherheit
1. August 2004 - 0:00 | von Jürgen Turek
Internationale Politik 8, August 2004, S. 115-117
Das globale Klima, soviel scheint festzustehen, wird sich im 21. Jahrhundert ändern, sollte ökologisch oder industriepolitisch nichts Durchgreifendes geschehen. Jürgen Turek stellt zwei Bücher vor, die sich mit den klimatischen Konsequenzen eines zunehmenden Energieverbrauchs und mit den langfristigen Problemen der internationalen Energiesicherheit auseinander setzen.
Kategorie Klima und Umwelt, Klima- und Energiepolitik, Weltweit
Machtkampf in Russland
1. November 2003 - 0:00 | von Alexander Rahr
Internationale Politik 11, November 2003, S. 63 - 64
Die Festnahme des Oligarchen Chodorkowskij stellt wieder einmal die Frage nach der Zukunft Russlands: Geht die Entwicklung hin zu einer marktwirtschaftlichen, rechtsstaatlichen Demokratie oder verwandelt der Machtapparat Wladimir Putins Russland erneut in einen autoritären Staat?
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Staat und Gesellschaft, Klima- und Energiepolitik, Korruption, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel, Russische Föderation, Europa, Nordamerika
Die Energierevolution
Deutschland vor der Führung im Wasserstoffzeitalter
1. March 2003 - 0:00 | von Jeremy Rifkin
Internationale Politik 3, März 2003, S. 25 - 30
Nach Ansicht des amerikanischen Zukunftsforschers befinden wir uns am Vorabend einer neuen Epoche – der Ära des Wasserstoffs. Mit Wasserstoff könne die Abhängigkeit der Welt von importiertem Öl beendet, der Treibhauseffekt gemildert und die Energieproduktion gerechter verteilt werden. Deutschland könne mit seinem diesbezüglichen Know-how größter Nutznießer einer Entwicklung werden, die viele Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Aufschwung bringt.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Erneuerbare Energien, Umwelttechnologie, Technologie und Forschung, Wirtschaft & Finanzen, Deutschland
Energie aus der Kaspi-Region
Die Türkei als treibende Kraft bei der Transformation
1. March 2003 - 0:00 | von Yelda Demirağ
Internationale Politik 3, März 2003, S. 17 - 22
Die Kontrolle über die Energiereserven Zentralasiens, insbesondere im Kaspischen Meer, sowie die möglichen Transportwege vom eurasischen Kontinent sind zu zentralen Politikelementen der Großmächte nach dem Ende des Kalten Krieges geworden. Die Rolle der Türkei als stabilisierender Faktor in dieser Region, so die Hochschuldozentin aus Ankara, wird immer stärker.
Kategorie Europäische Union, Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Nicht-erneuerbare Energien, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Nordamerika, Russische Föderation, Türkei, Kaukasische Staaten der ehemaligen Sowjetunion, Turkmenistan
Irak-Krise und Ölverbrauch
1. March 2003 - 0:00 | von Bernhard May
Internationale Politik 3, März 2003, S. 23 - 24
Die Angst vor einer neuen Ölkrise als Folge eines Krieges gegen Irak, so der stellvertretende Direktor des Forschungsinstituts und Leiter der Arbeitsstelle USA/Transatlantische Beziehungen der DGAP, ist unbegründet. Ein teilweiser Ausfall der Ölexporte aus Irak oder auch aus Saudi-Arabien stelle für den Weltölmarkt kein Problem dar.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Nicht-erneuerbare Energien, Wirtschaft & Finanzen, Welthandel, Krieg/Kriegführung, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Westliche Welt, Europa, Nordamerika, Weltweit
Strategische Ressourcen in Subsahara-Afrika
Konfliktpotenziale oder Friedensgrundlagen?
1. March 2003 - 0:00 | von Matthias Basedau, Andreas Mehler
Internationale Politik 3, März 2003, S. 39 - 46
Die Frage, ob das Vorhandensein von strategischen Ressourcen in den Ländern südlich der Sahara Konflikte fördert oder beilegt, muss differenziert beantwortet werden – ein klares Ja oder Nein kann nicht die komplexe Realität dieser Länder widerspiegeln. Anhand zahlreicher Beispiele werden die Auswirkungen von Ressourcenreichtum bzw. -knappheit untersucht.
Kategorie Rohstoffe & Energie, Wirtschaft & Finanzen, Staat und Gesellschaft, Entwicklungspolitik, Klima- und Energiepolitik, Krieg/Kriegführung, Afrika, Afrika südlich der Sahara
Ressourcenkriege
Droht ein Weltkrieg gegen die Natur und ums Öl?
1. March 2003 - 0:00 | von Jürgen Turek
Internationale Politik 3, März 2003, S. 61 - 63
Die Anschläge vom 11. September 2001 und der Irak-Konflikt haben vielerorts die Abhängigkeit der Weltwirtschaft von den Erdölvorkommen in Zentralasien, in Saudi-Arabien und in Irak besonders deutlich gemacht. Jürgen Turek stellt drei Neuerscheinungen vor, die sich vor diesem Hintergrund mit der Frage einer „Energiewende“, mit der Reduzierung von Abhängigkeiten und der Sicherstellung von Nachhaltigkeit befassen.
Kategorie Sicherheitspolitik, Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Konfliktprävention/-management, Krieg/Kriegführung, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Russische Föderation
Versorgungssicherheit
Die Risiken der internationalen Energieversorgung
1. March 2003 - 0:00 | von Friedemann Müller
Internationale Politik 3, März 2003, S. 3 - 11
Die Bedrohung für die Versorgungssicherheit mit Öl liegt derzeit weder in einer globalen Ressourcenknappheit noch im Verhalten der OPEC, sondern in der massiven Konzentration der Weltreserven in der instabilen Region des Persischen Golfes. Die Versorgung Europas mit Erdgas kann zumindest in naher Zukunft noch aus russischen Quellen gesichert werden.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Sicherheitspolitik, Nicht-erneuerbare Energien, OPEC, Europa, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Russische Föderation, Weltweit
Terrorismus und die Ölversorgung des Westens
Die Energiepartnerschaft mit Moskau
1. March 2003 - 0:00 | von Gwadat Bahgat
Internationale Politik 3, März 2003, S. 11 - 17
Die Weltwirtschaft ist abhängig von einer störungsfreien Erdölversorgung aus der Region des Persischen Golfes. Angesichts der gewachsenen Spannungen im Nahen Osten plädiert der Direktor des Center for Middle Eastern Studies an der Universität von Pennsylvania für eine „Energiepartnerschaft“ mit Russland.
Kategorie Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Terrorismus, Nicht-erneuerbare Energien, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Russische Föderation
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen