Wirtschaft und Währung

IP - die Zeitschrift

Festung Atlantik
Festung Atlantik

Eine Transatlantische Freihandelszone würde die WTO schwächen

2. May 2013 - 0:00 | von Heribert Dieter | Europa, Welthandel

Selten wurde ein neues handelspolitisches Projekt so euphorisch begrüßt wie die Transatlantische Freihandelszone zwischen der EU und den USA. Aber dieses Projekt ist ein Irrweg. Sowohl ökonomische als auch geopolitische Gründe sprechen dagegen: Der wirtschaftliche Nutzen ist nur sehr begrenzt, der politische Schaden dagegen immens.

IP - die Zeitschrift

Noch mehr Europa?
Noch mehr Europa?

„Europa braucht den Euro nicht" und andere Thesen auf dem Prüfstand

1. May 2013 - 0:00 | von Josef Janning | Europa, Europäische Union

Scheitern Euro und EU ohne eine Vertiefung der Integration, oder droht die EU an diesem „mehr Europa“ zu zerbrechen? Auf welchen Weg soll die Politik setzen: den großen Wurf oder das Durchwursteln? Oder liegt der Ausweg in weniger Europa, in der Konzentration auf ­Finanzthemen oder in einem Binnenmarkt netto nach britischem Muster?

Artikel

„Der Dollar dürfte auf absehbare Zeit Reservewährung bleiben“
Interview mit Andreas Dombret, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank
5. September 2012 - 0:00 | von Andreas Dombret
IP Länderporträt USA, Juli/August 2012, S. 18-24
Wie hat das US-Finanzsystem die schwere Krise von 2008 bewältigt? Was unterscheidet den amerikanischen Finanzmarkt vom europäischen, und warum divergieren kontinentaleuropäische und „angelsächsische“ Lösungsansätze? Ein Gespräch über Regulierungsmodelle, systemische Risiken, einen nötigen Mentalitätswandel und die Zukunft des Dollar.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Wirtschaft und Währung, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Alter Argwohn
Deutsch-italienische Missverständnisse in der Finanzkrise
31. August 2012 - 0:00 | von Gian Enrico Rusconi
Online Exclusive
Unter dem Druck des permanenten Krisenmanagements werden die Debatten in Europa hitziger. Einige unglückliche Formulierungen des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti zum Verhältnis zwischen Regierung und Parlament haben genügt, heftigen Widerspruch aus Deutschland hervorzurufen. Doch worum ging es eigentlich? Ein Klärungsversuch.
Kategorie Europäische Union, Wirtschaft und Währung, Italien, Deutschland, Europa
Jeder spart, streikt oder schmollt für sich
Portugal ein Jahr nach dem Rettungsschirm
17. April 2012 - 0:00 | von Thomas Fischer
Wer als Tourist zum ersten Mal in Lissabon weilt, sieht an den Indizien der schweren Krise im Land leicht vorbei. Während Heere von Analysten debattieren, ob das Land ein zweites Hilfspaket braucht, scheint das Leben vor Ort mit seltsamer Normalität weiterzugehen – weitgehend ohne Proteste.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Wirtschaft und Währung, Europa, Portugal
Wanderer, kommst du nach Europa?
Die Anwerbung Hochqualifizierter
1. July 2010 - 0:00 | von Steffen Angenendt, Roderick Parkes
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 74 - 79
Europa altert, und seine Bevölkerungszahl schrumpft rapide. Um den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften zu decken, haben sich die EU-Mitglieder 2009 auf Grundsätze für die Steuerung der Zuwanderung Hochqualifizierter geeinigt. Doch die Blue-Card-Initiative bleibt umstritten. Ansatzpunkte für einen Ausweg aus der Sackgasse.
Kategorie Europäische Union, Migration, Demografie, Globale Institutionen, Institutionen der EU, Wirtschaft und Währung, Globale Fragen, Europa
„Für Deutschland wird die Blue Card 
nicht viel verändern“ Is purchaseable
Die europäische Zuwanderungsinitiative aus Sicht der Wirtschaft
1. July 2010 - 0:00 | von Bernhard Rohleder
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 80 - 83
Deutschlands IT-Branche braucht Fachkräfte; selbst im Krisenjahr 2009 fehlten rund 20 000 Spezialisten. Wird die EU-weite Einführung einer Blue Card für Spitzenkräfte aus dem Ausland da weiterhelfen? Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer von BITCOM, ist nur vorsichtig optimistisch: Als Marketingeffekt sei die Blue Card ein wichtiges Signal – mehr aber auch nicht.
Kategorie Europäische Union, Migration, Demografie, Institutionen der EU, Wirtschaft und Währung, Globale Fragen, Europa, Deutschland
Eine Euro-Krise und vier Meinungen
Internationale Presse
1. July 2010 - 0:00 | von Hannes Stein, Frank Sieren, Stefan Scholl, Wolfgang Koydl
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 124 - 127
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Wirtschaft und Währung, Finanzkrise, Haushalt, Europa
Staatsbankrotte
Keine Angst vor Pleiten
1. July 2010 - 0:00 | von Heribert Dieter
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 62 - 67
Die Regierungen der Eurozone versuchen mit aller Macht und mit milliardenschweren Rettungspaketen, den griechischen Staatsbankrott zu verhindern. Warum eigentlich? Staatsbankrotte sind ein sinnvoller Weg, Volkswirtschaften aus der Überschuldung zu holen. Doch die gegenwärtige Debatte ist von Hysterie und Missverständnissen geprägt.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Finanzkrise, Wirtschaft und Währung, Europa
Augen auf und durchwurschteln
Fünf Blicke von außen auf die Euro-Krise
1. July 2010 - 0:00 | von Katinka Barysch, Pawel Swieboda, Hüseyin Bagci, Abdulaziz O. Sager
Internationale Politik 4, Juli/August 2010, S. 68 - 73
Brüssel spannt milliardenschwere Rettungsschirme, den PIIGS-Staaten drohen schwere wirtschaftliche Turbulenzen und das Vertrauen in den Euro wackelt. Wie erfolgreich ist das bisherige Krisenmanagement der Europäer? Was bedeutet die Euro-Krise für das Projekt Europa, und wie wirkt sie sich auf Staaten außerhalb der Euro-Zone aus? Und schließlich: Welche Maßnahmen sollten die Verantwortlichen in Brüssel und den Mitgliedsstaaten nun ergreifen?
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Finanzkrise, Wirtschaft und Währung, Institutionen der EU, Europa
Der Euro als Mausefalle
Wer tappt als nächstes hinein?
1. May 2010 - 0:00 | von Karen Horn
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 44 - 57
Mit der Griechenland-Krise hat sich offenbart, was Skeptiker der Währungsunion schon von Anfang an gesagt haben: Das ökonomische Korsett ist zu eng geschnürt worden. Da die Euro-Volkswirtschaften bislang große Unterschiede aufweisen, führt der Verlust von Wechselkursflexibilität zu enormen Problemen. Wer wird als nächstes in die Mausefalle tappen?
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Finanzkrise, Wirtschaft und Währung, Europa
Das Ende der Illusionen Is purchaseable
Auf dem Weg zum Europa-Wir-Gefühl
1. May 2010 - 0:00 | von Petra Pinzler
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 58 - 63
Vielleicht hat die Krise doch auch etwas Gutes: Die Defizite der Union wurden offenbar und könnten jetzt korrigiert werden. Dazu müssen sich die Europäer aber von Illusionen verabschieden und energisch Reformen voranbringen. Damit künftig nicht mehr mit dem Finger auf „die da“ gezeigt wird, sondern ein europäisches „Wir-Gefühl“ entstehen kann.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Finanzkrise, Wirtschaft und Währung, Politische Kultur, Nachbarschaftspolitik, Europa
Alle rasch aufnehmen!
Warum ein zügiger EU-Beitritt der östlichen Adria-Anrainer im europäischen Interesse liegt
1. June 2008 - 0:00 | von Christoph Zöpel
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 15 - 17
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Nachbarschaftspolitik, Wirtschaft und Währung, Europa, Balkan, Südosteuropa
Was uns (nicht mehr) zusammenhält
1. April 2008 - 0:00 | von Manfred Güllner
Internationale Politik 4, April 2008, S. 80 - 81
Die politische Elite verliert an Bedeutung, die wirtschaftliche ihre Vorbildfunktion: Das fördert bedrohliche Desintegrationsprozesse
Kategorie Politische Kultur, Staat und Gesellschaft, Wirtschaft und Währung, Politisches System, Deutschland
Das Modell der gestuften Mitgliedschaft
Neue Strategien für künftige Erweiterungsschritte der EU
1. May 2006 - 0:00 | von Matthias Wissmann
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 64 - 68
Für künftige Erweiterungsschritte der EU sind andere Strategien vonnöten
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Wirtschaft und Währung, Integration, GASP/GSVP, Europa, Mittel- und osteuropäische Länder
Europas neue Identität
Zwei Jahre nach der Erweiterung: Resultate und Lektionen
1. May 2006 - 0:00 | von Günter Verheugen
Internationale Politik 5, Mai 2005, S. 6 - 16
Das endgültige Urteil über die größte Beitrittsrunde zur Europäischen Union wird die Geschichte fällen. Zwei Jahre nach der Aufnahme von zehn neuen Ländern zieht der verantwortliche EU-Kommissar Günter Verheugen eine positive Bilanz: Viele vorhergesagte Wirkungen sind eingetreten. Die Union hat eine sehr dynamische Wirtschaftsregion hinzugewonnen, die neuen Länder machen konstruktive EU-Politik, Sicherheit und Stabilität auf dem gesamten Kontinent sind gewachsen.
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Integration, Wirtschaft und Währung, Sicherheitspolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Südosteuropa, Europa, Russische Föderation
Europas soziale Werte
Der Wohlfahrtsstaat als Projekt europäischer Identität?
1. April 2006 - 0:00 | von Michael Opielka
Internationale Politik 4, April 2006, S. 106 - 115
Die Verfassung der Europäischen Union wurde durch die Kontroverse zwischen Befürwortern einer wohlfahrtsstaatlichen und einer wirtschaftsliberalen Ausrichtung blockiert. Ohne eine Reflexion der kulturellen Dimension dieses Konflikts dürfte seine Überwindung nicht gelingen. Hinderlich ist, dass die sozialen Verfassungswerte bislang abstrakt postuliert, aber kaum auf ihre historische und institutionelle Verankerung analysiert wurden. Genau darin liegt aber ihr Beitrag zur Identität Europas.
Kategorie Europäische Union, Sozialpolitik, Wirtschaft und Währung, Politische Kultur, Kultur, Geschichte, Europa
Nach der Sintflut
Die jüngsten Rückschläge sind eine heilsame Lektion
1. July 2005 - 0:00 | von Giuliano Amato
Internationale Politik 7, Juli 2005, 13 - 16
Nach der Ablehnung der Europäischen Verfassung in Frankreich und den Niederlanden sind nur zwei Optionen sinnvoll: den Prozess in der Hoffnung auf bessere Zeiten einzufrieren oder eine scheinbare „Mission impossible“ zu wagen. Eine Liberalisierung voranzutreiben, den Sinn einer Erweiterung zu erklären, den Mangel an Wachstum und das Demokratiedefizit der EU mutig anzusprechen. Denn das ist keine unerfüllbare Aufgabe, sondern eine Notwendigkeit.
Kategorie Europäische Union, Politisches System, Wirtschaft und Währung, Europa
Europas wirtschaftliche Schwäche
Eine magere Halbzeitbilanz der Lissabon-Strategie
1. July 2005 - 0:00 | von Stefan Fröhlich
Internationale Politik 7, Juli 2005, S. 40 - 46
Die ehrgeizigen Ziele wurden nicht erreicht, deshalb soll eine Straffung des Projekts sich nun auf die Steigerung des Wachstumspotenzials konzentrieren. Reformen sind erforderlich, doch durch die Brüsseler Kommission nur schwer zu diktieren. So liegt es an den Ländern selbst, die Auseinanderentwicklung zwischen Amerika und Europa zu überwinden.
Kategorie Europäische Union, Wirtschaft und Währung, EU-Verträge, Europa
Ex oriente lux
Angelsächsisch oder kontinental? Europas Osten kann beides
1. July 2005 - 0:00 | von Konrad Schuller
Internationale Politik 8, August 2005, S. 64 - 69
Das „Neue Europa“ lebt. Aber es ist nicht der Spaltkeil, sondern der Retter Europas. Als Briten und Franzosen einander unversöhnlich gegen-überstanden, kam der einzige sinnvolle Vermittlungsversuch aus Polen und anderen ostmitteleuropäischen Ländern. Das ist ihre große Chance. Deutschland hat seine ausgleichende Rolle verspielt. Ostmitteleuropa kann die neue Mitte Europas, das Scharnier der Einigung werden.
Kategorie Europäische Union, Erweiterungsprozess, Integration, Wirtschaft und Währung, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Mittel- und osteuropäische Länder
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen
  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?