Dr. Claudia Schmucker

Programmleiterin, Programm Globalisierung und Weltwirtschaft

Fachgebiete

  • Globale Handelsbeziehungen
  • Globalisierung und Weltwirtschaft
  • G7/G20
  • Internationale Wirtschaftsorganisationen (WTO, IMF)
  • Transatlantische Wirtschaftsbeziehungen
  • Europäische Außenhandelspolitik

Sprachen

Englisch, Französisch

Kontakt

Tel.: +49 (0)30 25 42 31-26
E-Mail: schmucker@dgap.org

Praktikumsanfragen

Das Programm Globalisierung und Weltwirtschaft bietet derzeit keine Praktika an. 

Medienanfragen

Christine Krüger
Tel.: +49 (0)30 25 42 31-32
E-Mail: presse@dgap.org

Dr. Claudia Schmucker leitet seit 2002 das Programm Globalisierung und Weltwirtschaft.

Sie studierte an der Rheinischen Friedrich-Wihelms-Universität Bonn, am Elmira College, New York und an der Yale Universität und hat einen Magister (M.A.) in Nordamerikastudien sowie einen Doktor der Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin.

Claudia Schmucker forscht und publiziert zu europäischer und transatlantischer Handelspolitik, der Welthandelsorganisation (WTO) und Doha-Runde sowie zur Rolle von informellen Foren wie G7 und G20.

Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Minimalkonsens in Nairobi
Ein Scheitern der Doha-Runde gefährdet die WTO
von Claudia Schmucker
DGAPstandpunkt 9, 11. Dezember 2015, 3 S.
Minimalkonsens in Nairobi
Nach vierzehn Jahren Verhandlungen im Rahmen der Doha-Runde ist auch auf der 10. Ministerkonferenz in Nairobi bei den grundlegenden Themen keine Einigung in Sicht. Um ihre handelspolitischen Interessen durchzusetzen, haben sich die großen Handelsnationen bereits mehr und mehr mega-regionalen Abkommen wie TTIP und TPP zugewandt. Doch scheitert die Doha-Runde endgültig, ist auch die WTO als Hüterin des Welthandels in Gefahr.
Kategorie: Welthandel
Indien und der Freihandel
Keine Öffnung trotz Modis Wirtschaftsreformplan
von Johanna Körnig, Claudia Schmucker
DGAPkompakt 15, 15. Oktober 2015, 3 S.
Indien und der Freihandel
Anfang Oktober 2015 besuchte Bundeskanzlerin Merkel Indien und setzte sich dafür ein, das Freihandelsabkommen zwischen Indien und der Europäischen Union wieder aufzunehmen. Auch wenn dies gelingen sollte, werden sich die Verhandlungen aufgrund der unterschiedlichen Ambitionen noch lange hinziehen. Die EU muss im Handelsbereich immer berücksichtigen, dass Indien den Schutz seiner Landbevölkerung an erste Stelle setzt und auf der Sonderbehandlung als Entwicklungsland beharrt.
Kategorie: Freihandel, Indien
Der Beitrag der G20 zu Wachstum und Global Governance
Nur durch internationale Themen kann das Forum seine Bedeutung wahren
von Claudia Schmucker
American Institute for Contemporary German Studies, Johns Hopkins University, 1. Juni 2015. (in englischer Sprache)
Der Beitrag der G20 zu Wachstum und Global Governance
Die G20 hat sich vom erfolgreichen Krisenforum zum weitgefassteren, themenvorgebenden Lenkungsausschuss entwickelt. Die jüngsten Präsidentschaften Australiens und der Türkei haben die Agenda wieder auf Wachstumsfragen gelenkt; doch der langjährige Streit darüber, wie man Wachstum erreicht, und ein Fokus auf innerstaatlichen Reformverpflichtungen erschweren den Fortschritt. Die G20 sollte sich auf internationale Themen konzentrieren, um in der Wachstumsdebatte einen Mehrwert zu liefern.
Kategorie: Globale Institutionen, Westliche Welt
Die deutsche G7-Präsidentschaft
Nur Resultate auf Basis gemeinsamer Werte schützen die G7 vor der Bedeutungslosigkeit
von Claudia Schmucker, Kseniya Dziatlouskaya
DGAPkompakt 6, 27. Mai 2015, 4 S.
Die deutsche G7-Präsidentschaft
Der G7 wird vorgeworfen, dass sie stets Themen der G20 und anderer internationaler Organisationen aufgreifen würde. Um dies zu entkräften, sollte die Gruppe auf Schloss Elmau (7–8. Juni) ihre Rolle als wertebasiertes informelles Forum ins Zentrum stellen. Chancen dafür bietet die Initiative zu nachhaltigen Lieferketten, mit der die deutsche G7-Präsidentschaft mit ihren Mitgliedern eine Charta für nachhaltiges Wirtschaften verabschieden möchte.
Kategorie: Globale Institutionen, West Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Japan
TTIP – es geht um Vertrauen
Wie kann die EU die Unterstützung der Bevölkerung zurückgewinnen?
von Claudia Schmucker
DGAPstandpunkt 3, 2. März 2015, 3 S.
TTIP – es geht um Vertrauen
Wird TTIP erfolgreich abgeschlossen, würde der weltweit größte Wirtschaftsraum entstehen. Indes sehen große Teile der Bevölkerung, gerade in Deutschland, ihre Werte und Lebensweisen bedroht: TTIP sei ein „Geheimabkommen“, berücksichtige nur die Interessen der Großkonzerne (und Amerikaner) und hebele geltende europäische Standards u.a. durch geheime Schiedsgerichte aus. Fünf Punkte, wie EU-Kommission und Bundesregierung konkreter gegen diese Befürchtungen und für das Abkommen argumentieren könnten.
Kategorie: Freihandel
Die G20: alternativlos, aber reformbedürftig
Um langfristig effektiv zu bleiben, muss die G20 gestärkt werden und sich auf internationale Themen konzentrieren
von Claudia Schmucker, Katharina Gnath
DGAPkompakt 17, 18. Dezember 2014, 5 S.
Die G20: alternativlos, aber reformbedürftig
Unterschiedliche Interessen und Rahmenbedingungen der Mitglieder machen Kompromisse schwierig und die Gipfeltreffen haben ihre Strahlkraft verloren. Die G20 ist jedoch ohne Alternative. Sie bleibt das einzige internationale Forum, das den gleichberechtigten Dialog zwischen wichtigen Industrie- und Schwellenländern ermöglicht.
Kategorie: G8/G20
Keine Angst vor transatlantischem Handelsabkommen!
von Claudia Schmucker
Politisches Feuillleton, Deutschlandradio Kultur, 30.07.2014
Keine Angst vor transatlantischem Handelsabkommen!
Die Bundesregierung prüft derzeit, ob sie im Herbst dem neuen Handelsabkommen der EU mit Kanada zustimmen wird. Das wäre interessant, weil sie dadurch auch Stellung zum Abkommen mit den USA bezieht. Die Ökonomin Claudia Schmucker sieht jedenfalls gute Chancen für transatlantischen Handel.
Kategorie: Globalisierung, Wirtschaft & Finanzen
Schnellspurmandat für Präsident Obama?
Trade Promotion Authority (TPA) und ihre Bedeutung für die US-amerikanische Handelspolitik
von Stormy-Annika Mildner, Julia Howald, Claudia Schmucker
DGAPanalyse 5, 8. Mai 2014, 15 S.
Schnellspurmandat für Präsident Obama?
Barack Obama möchte die US-amerikanischen Exporte von 2010 bis 2015 verdoppeln. Ein Ziel hierbei ist der Abschluss von Handelsabkommen mit pazifischen Anrainern (TPP) und mit der EU (TTIP). Um die Verhandlungen voranzutreiben, hat Obama den Kongress wiederholt gebeten, ihm das Handelsmandat TPA zu gewähren. Wie funktioniert TPA, und weshalb ist das Mandat umstritten? Worin bestehen die Verhandlungsziele, und können sie auch ohne TPA erreicht werden?
Kategorie: Freihandel
Wir brauchen TTIP!
Eine Ausweitung des transatlantischen Handels bringt viele Vorteile
von Stormy-Annika Mildner, Claudia Schmucker
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2014, S. 98-105
Wir brauchen TTIP!
Die TTIP-Verhandlungen werden mit viel Kritik begleitet; oft schwingt eine gewisse Globalisierungsangst mit, die gerade in Deutschland nicht nachvollziehbar ist. Denn: TTIP verspricht Wachstum und Arbeitsplätze für die EU und sorgt dafür, dass Amerika und Europa auch in Zukunft die Standards setzen – und nicht China.
Kategorie: Welthandel, Bilaterale und multilaterale Abkommen, Deutschland
Reform der G20
„Think 20 Network“ gibt Empfehlungen für das Gipfeltreffen 2014 in Australien
von Katharina Gnath, Claudia Schmucker
Think20 Papers 2014, S. 43-48 [Publikation in Englisch]
Reform der G20
Als zentrales internationales Forum für wirtschaftliche Koordinierung soll die G20 einen wesentlichen Beitrag zur globalen wirtschaftlichen Stabilität leisten. Im Zentrum steht das Rahmenabkommen für starkes, nachhaltiges und ausgeglichenes Wachstum, in dem sich die G20-Länder verpflichten, ihre Wirtschaftspolitiken stärker aufeinander abzustimmen. Wie das Monitoring verbessert werden kann, dazu machen Katharina Gnath und Claudia Schmucker Vorschläge in ihrem Beitrag zum „Think20 Paper“.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, G8/G20, Weltweit, Australien

DGAP in den Medien