Veranstaltungen des Think Tanks

Im Rahmen zahlreicher Podiumsdiskussionen, Vorträge und Konferenzen organisieren die Experten unseres Forschungsinstituts den fachlichen Austausch in der außenpolitischen Community. Hier finden Sie Veranstaltungsberichte und Informationen über künftige Veranstaltungen des Think-Tanks. Weitere Veranstaltungen für Mitglieder finden Sie hier.

Vorschau

Filtern nach:


Studiengruppe für Europapolitik - "Partner oder Kontrahent? Die China-Strategie der EU"
11.11.2019 | 14:00 - 16:00 | Deutscher Bundestag
Game-Changer: From Win-Win to Zero Sum
The US-China Tech-Confrontation and Europe´s Role
07.11.2019 | 16:00 - 17:30 | Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.
Studiengruppe für Globale Zukunftsfragen - Digitalisierung in Afrika
05.11.2019 | 12:30 - 14:30 | Deutscher Bundestag
Konflikte und Versöhnung heute
04.07.2019 | 11:00 - 16:00 | Berlin | Frankreich
Konflikte und Versöhnung heute
Am 4. Juli diskutierten internationale Expertinnen und Experten, wie das deutsch-französische Modell der Versöhnung und Zusammenarbeit auf andere zwischen- und innerstaatliche Konflikte übertragen werden kann. Erfahrungen aus der Versöhnungsarbeit in Südkorea, Südafrika und aus dem Balkan bereicherten die Debatte. Dr. Claire Demesmay, die Leiterin des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen, moderierte die Veranstaltung.
Kategorie: Frankreich
Socio-Economic Challenges and Jordan’s Foreign Policy
Employment, Trade, and International Cooperation – Perspectives from the Region and Europe (Workshop II)
13.06.2019 - 15.06.2019 | 09:00 - 12:00 Jordanien
The workshop in Amman was the second in a series devoted to analyzing issues related to Jordan’s socio-economic reforms and foreign policy. Mid-level experts who work in the field of policy analysis and advice in think tanks, academic research institutions, and comparable organizations discussed options for action together with decision-makers. The participants had previously attended a workshop in Berlin in April 2019.
Kategorie: Jordanien
Socio-Economic Challenges and Jordan’s Foreign Policy
Employment, Trade, and International Cooperation – Perspectives from the Region and Europe (Workshop I)
11.04.2019 - 14.04.2019 | 09:00 - 12:00 | DGAP | Jordanien
Grievances have been growing over Jordan’s socio-economic and political problems, including high public debt, a significant current account deficit, and high unemployment. In June 2018, former Prime Minister Hani al-Mulki was forced to resign after mass protests swept the country. Jordan’s socio-economic challenges are further amplified by its difficult external environment. An interconnected rather than separate challenge, it has resulted in a significant influx of refugees and a more difficult trade and investment environment.
Kategorie: Jordanien
Migrationskommunikation: Herausforderungen und Handlungsansätze
Kick-Off Roundtable des Migration Messenger
26.03.2019 | 16:00 - 13:00 | DGAP | Migration
Migrationskommunikation: Herausforderungen und Handlungsansätze
Kategorie: Migration
Socio-Economic Development and Violent Extremism in Morocco
Morocco’s Regional Policy, Migration, and (De-)Radicalization – Perspectives from the Region and Europe (Workshop II)
04.03.2019 | 09:00 - 18:00 Marokko
The workshop in Rabat was the second in a series devoted to analyzing Morocco’s regional policy in Sub-Sahara Africa as well as its approach to tackling radicalization and violent extremism. Mid-level experts working in the field of policy analysis and advice in think tanks, academic research institutions, and comparable organizations were brought together with decision-makers from Morocco and the European Union to discuss options for action in the field. The participants had previously attended another workshop in Berlin on December 8-11, 2018.
Kategorie: Marokko
Ahead of the EU Parliament Elections 2019 – Polish and German Perspectives
13.09.2018 | 18:00 - 19:30 | DGAP | Polen, Europäische Union
Kategorie: Europäische Union, Polen
Tunesiens schwieriger Weg der Demokratisierung: Stärkung der Zivilgesellschaft
Vom 16. bis 18. August haben sich Mitarbeiter von europäischen und tunesischen nichtstaatlichen Organisationen zum Erfahrungsaustausch bei der DGAP getroffen
16.08.2018 - 18.08.2018 | 09:00 - 18:00 | DGAP
Tunesiens schwieriger Weg der Demokratisierung: Stärkung der Zivilgesellschaft
Tunesien ist das einzige arabische Land in der Region Naher Osten und Nord-Afrika (MENA) mit einer parlamentarischen Demokratie. Damit ist Tunesien ein Hoffnungsträger, der aber auch vor vielen Herausforderungen im Transformationsprozess steht, wie die 16 tunesischen und europäischen Teilnehmer eines Workshops betonten.
Elysée-Vertrag 2.0
Entretiens franco-allemands de Nancy
23.02.2018 | 11:00 - 12:45 Frankreich
Den deutsch-französischen Beziehungen neue Dynamik verleihen und sich über Kooperationsmöglichkeiten auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen austauschen – das war das Ziel der „Entretiens franco-allemands de Nancy“, die unter der Schirmherrschaft des französischen Präsidenten am 22. und 23. Februar 2018 in Nancy stattfanden. Die diesjährige Ausgabe organisierte der Kommunalverband Métropole du Grand Nancy, die Abschlussdiskussion erfolgte in Kooperation mit dem Frankreich-Programm der DGAP.
Kategorie: Frankreich
The Military Balance 2017:
Qualities and Quantities in Global Defence
02.03.2017 | 18:30 - 20:00 | DGAP
Nach der Münchner Sicherheitskonferenz 2016
Sicherheitspolitische Herausforderungen der transatlantischen Partnerschaft
17.02.2016 | 12:30 - 14:00 | DGAP | Transatlantische Beziehungen
Nach der Münchner Sicherheitskonferenz 2016
Der Gesprächskreis Transatlantische Beziehungen diskutierte mit Damon Wilson, Executive Vice President des Atlantic Council über die anstehenden Herausforderungen für das transatlantische Bündnis.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Sicherheitspolitik
Die EU und das Nuklearabkommen mit dem Iran
Diskussion mit Susanne Riegraf, Rouzbeh Parsi und Cornelius Adebahr
29.09.2015 | 11:00 - 13:00 | DGAP | Iran
Die EU und das Nuklearabkommen mit dem Iran
Nach 12 Jahren zäher Verhandlungen eröffnet das nun geschlossene Atomabkommen ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen Iran und dem Westen. Die EU hat zu der Einigung einen entscheidenden Teil beigetragen, waren sich die Panelisten der DGAP-Veranstaltungsreihe Brussels Briefing einig. Susanne Riegraf, Rouzbeh Parsi, und Cornelius Adebahr diskutierten über die Chancen des Abkommens, über Herausforderungen auf dem Weg zu seiner vollständigen Umsetzung und über die Rolle der EU in diesem Prozess.
Kategorie: Iran, Europa
G7 ist ein Agendasetter für wertebasierte Themen
Internationale Think-Tank-Konferenz vor dem Gipfel in Elmau
03.06.2015 | 10:00 - 16:00 | DGAP | Wirtschaft & Finanzen
G7 ist ein Agendasetter für wertebasierte Themen
40 Jahre nach Gründung der „Gruppe der 7“ hat Deutschland die G7-Präsidentschaft in diesem Jahr inne. Welche Rolle spielt die G7 noch? Wie sieht ihre Wirtschaftsagenda nach der globalen Finanzkrise aus? Und was kann die G7 im aktuellen Ukrainekonflikt leisten? Über diese Fragen diskutierten Experten im Rahmen der internationalen Think-Tank-Konferenz der DGAP und Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit der Universität Toronto.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen
„Satelliten für den Erhalt unserer grünen Lunge – der deutsche Beitrag zu REDD+“
08.04.2014 | 12:00 - 14:00 | DGAP | Raumfahrttechnologie
Kategorie: Raumfahrttechnologie
Russian Foreign Policy under Putin
07.02.2014 | 12:30 - 14:00 | DGAP | Russische Föderation
Kategorie: Russische Föderation
Deutsch-französische Synergien für die europäische Energiepolitik
Sitzung des Ständigen Gesprächskreises Frankreich/deutsch-französische Beziehungen
06.06.2013 | 14:30 - 18:00 | DGAP | Frankreich, Klima- und Energiepolitik
Kategorie: Klima- und Energiepolitik, Europa, Deutschland, Frankreich
Buchvorstellung: Die Konsenswerkstatt
Deutsch-französische Entscheidungsprozesse in der Europapolitik
03.06.2013 | 18:00 - 20:00 | Auswärtiges Amt | Frankreich, Bilaterale Beziehungen
Kategorie: Bilaterale Beziehungen, Frankreich, Deutschland
Wo steht der „Europäische Demokratiefonds“?
Alexander Graf Lambsdorff, stellvertretender Vorsitzender der ALDE-Fraktion im Europäischen Parlament, über das neue Instrument der EU zur Demokratieförderung
16.05.2013 | 13:00 - 15:00 | DGAP | Europäische Union
Wo steht der „Europäische Demokratiefonds“?
Um auf die politischen Umwälzungen des Arabischen Frühlings reagieren zu können, entschieden sich die EU-Mitgliedsstaaten für die Schaffung eines Europäischen Demokratiefonds. Alexander Graf Lambsdorff, Vorsitzender des Exekutivausschusses des Fonds, stellte das neue Instrument zur Demokratieförderung vor. Mit Agnieszka Łada, Gastwissenschaftlerin am Alfred von Oppenheim-Zentrum der DGAP, diskutierte er über Chancen und Hürden beim Aufbau des Fonds.
Kategorie: Europäische Union, Staat und Gesellschaft, Politische Partizipation
Veranstaltungen
DGAP in den Medien