Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Wir sind Europa
Schlusspunkt
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 6, November/Dezember 2010, S. 144
Kategorie: German Foreign Policy, European Union, Media/Information
Historische Staffelübergabe in Europa
EU: Spanien übernimmt von Schweden
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2011, S. 104 - 107
Schweden hat es besonders zu spüren bekommen: Das alte System des nationalen EU-Vorsitzes hat sich in weiten Teilen überholt, immer mehr bestimmen aktuelle Themen die Tagesordnung. Was bedeutet dies für den spanischen Ratsvorsitz? Für Madrid wird es mit dem Lissabon-Vertrag schwer werden, eigene Akzente zu setzen.
Kategorie: Global Institutions, European Union, EU-Treaties, Institutions of the EU, Europe, Spain, Sweden, Northern Europe
Große Verantwortung für Kleine
Nach Prag, vor Stockholm: Die EU vor dem Wechsel der Ratspräsidentschaft
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 6, Juni 2009, S. 68 - 71.
Die kleinen EU-Mitglieder sind, so zeigt die Erfahrung mit Tschechien, nicht in der Lage, die gestiegenen Anforderungen an die EU-Ratspräsidentschaft zu erfüllen. Schweden wird vor allem auf die Ratifizierung des Lissabonner Vertrags hoffen, um erste konkrete Akzente setzen zu können und die Außenwirkung der EU zu verstärken.
Kategorie: European Union, Europe, Sweden, Czech Republic
Europa, wie es sinkt und lacht
Groß muss die Union sein, und politisch: Fünf Thesen für eine neue EU-Debatte
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 3, März 2009, S. 52 - 60.
Soll die Europäische Union eigentlich erst untergehen, bevor wir erkennen, was sie uns wirklich bedeutet? Natürlich nicht, und deshalb ist es höchste Zeit für eine neue Debatte über die Zukunft der EU. Groß muss sie sein, die Union, und politisch, will sie ihre Interessen und Ambitionen durchsetzen. Deutschland spielt dabei eine zentrale Rolle.
Kategorie: German Foreign Policy, European Union, NATO, Global Institutions, Europe
Napoleons Nachfolger
Europa vor der tschechischen Ratspräsidentschaft
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 1, Januar 2009, S. 104 - 106.
Lissabon, Georgien, Finanzen: Gleich drei Krisen boten Nicolas Sarkozy die Gelegenheit, einen imperialen EU-Führungsstil zu entwickeln. Kein leichtes Erbe für Tschechien. Zumal es an Problemen weiter nicht fehlen wird – und der deutsch-französische Motor ins Stottern geraten ist.
Kategorie: European Union, Europe, Czech Republic, France
Ruppige Gallier
Deutschland und Frankreich streiten sich wieder über Europa – wie schön!
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 84 - 91
Im zweiten Halbjahr 2008 wird Frankreich die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Was steht uns also bevor? Präsident Nicolas Sarkozy hat ein wildes Feuerwerk neuer Initiativen gestartet, garniert mit mancher Nebelkerze. Berlin rümpfte die Nase. Aber im Krach offenbart sich traditionell die wahre Stärke des deutsch-französischen Tandems.
Kategorie: European Union, German Foreign Policy, Euro-Mediterranean Partnership, France, Germany, Europe
Alors viens, Marianne!
Ohne Frankreich geht nichts in Europa. Kann Berlin Paris aus der Schmollecke holen?
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 1, Januar 2007, S. 39 - 45.
Nach wie vor gilt, dass ohne die zwei „Großen“ in Europa nichts geht: Aber Frankreich und Deutschland haben sich in den vergangenen Jahren eher als Bremser denn als Turbomotor präsentiert. Von beiden wird abhängen, ob das Europa der 27 die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts erfolgreich meistert – oder ob es weiter in Lethargie verharrt.
Kategorie: German Foreign Policy, European Union, Enlargement Process, Europe, Germany, France, Central Europe
Der Countdown läuft
Europa braucht eine Vision für das 21. Jahrhundert
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 70 - 75.
Spätestens wenn Deutschland im ersten Halbjahr 2007 die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt, muss klar sein, wohin der gemeinsame Weg die Europäer führt: ins Abseits weltpolitischer Bedeutungslosigkeit oder in eine Zukunft globaler Mit-Gestaltungsmacht im Interesse europäischer Werte. Die Weichen dafür müssen jetzt gestellt werden. Europas Aufgabe heißt mutige Projektion, nicht ewige Nabelschau.
Kategorie: European Union, Enlargement Process, Political Culture, CFSP/CSDP, Europe
Stell dir vor, es gibt Europa und keiner macht mit
Eine persönliche Betrachtung über die ethnozentrische Ignoranz vieler Europäer
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 7, Juli 2005, S. 47 - 49
Meine Wut ist groß. Nicht auf die, die mit Nein gestimmt haben; ich habe großen Respekt vor dem Ergebnis. Aber auf diejenigen, die, zumal in Frankreich, verantwortungslos mit diesem Referendum und damit mit Europa umgegangen sind, das zum Gegenstand intriganter Ränkespielchen wurde.
Kategorie: Economy and Finance, European Union, Political Participation, Political System, Europe
Europahymne
Buchkritik
von Ulrike Guérot
Internationale Politik 3, März 2005, S. 127 - 129.
Inzwischen ist man fast an sie gewöhnt, die umfassenden Analysen von europäischen Vertragswerken inklusive CD-Rom, angefertigt vom Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in München und der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh. Und wieder ist der Truppe um Werner Weidenfeld, dem Herausgeber, mit Blick auf die Analyse des Europäischen Verfassungsvertrags der große Wurf gelungen.
Kategorie: European Union, EU-Treaties, Europe
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen