Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Rüstungswettlauf in der Arktis
Welche Gefahren bestehen für Sicherheit und Stabilität im Hohen Norden?
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 3, Mai/ Juni 2016, S. 109-115
Rüstungswettlauf in der Arktis
Auch wenn derzeit nicht mit einem militärischen Zusammenstoß zu rechnen ist, bergen der Rüstungswettlauf in der Arktis und die Ansprüche der Anrainerstaaten Russland und Kanada Konfliktpotenzial. Angesichts der Folgen des Klimawandels, der alle arktischen Staaten trifft, überwiegt jedoch der Zwang zu Kooperation.
Kategorie: Konfliktprävention/-management, Arktis
Mit Rat und Vertrag
Ein Vergleich der Governance-Systeme in der Arktis und der Antarktis
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 4, Juli/August 2014, S. 106-113
Mit Rat und Vertrag
Kann regionale Stabilität besser durch einen internatio-nalen Vertrag, wie in der Antarktis, oder durch ein pragmatisches Regime, wie den Arktis-Rat, gesichert werden? Ein Vergleich beider Systeme und der unterschiedlichen regionalen Bedingungen zeigt, dass die vertrauensvolle Kooperation in der Arktis besser geeignet ist, Konflikte zu schlichten.
Kategorie: Konflikte und Strategien, Klima und Umwelt, Arktis, Antarktis
Schatzkammer Arktis
Deutschlands Interessen an Rohstoffen aus dem Hohen Norden
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 4. Juli/ August 2012, S. 91-97
Die Arktis ist eine der rohstoffreichsten Regionen der Erde. Ihre Bodenschätze können dazu beitragen, den Bedarf der deutschen Industrie zu befriedigen. Ohne den Import energetischer und metallischer Rohstoffe aus der Region nördlich des Polarkreises, vor allem der Seltenen Erden, wird die deutsche Industrie künftig nicht wettbewerbfähig sein.
Kategorie: Rohstoffe & Energie, Metalle, Arktis, Meere/Kontinentübergreifende Regionen
Zaungast in der Arktis
Deutschlands Interessen an Rohstoffen und Naturschutz
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 72-79
Nur in der Polarforschung wird Deutschland bislang als „Arctic Player“ wahrgenommen. Dabei hat die Bundesregierung auch andere Interessen, vor allem in den Bereichen Wirtschaft und Umwelt. Doch solange es keine systematische Arktis-Strategie gibt, kann sie diese nicht zielgerichtet verfolgen.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Rohstoffe & Energie, Forschung, Europa, Deutschland
Auf dünnem Eis
Fragile Sicherheit in der Arktis
von Helga Haftendorn
Klimawandel und technischer Fortschritt tauen lang eingefrorene Konflikte in der Polarregion auf. Der Zugang zu wichtigen Ressourcen, neue Schifffahrtsrouten und umstrittene Besitzansprüche führen zu Spannungen zwischen den beteiligten Akteuren. Die Autorin erklärt die unterschiedlichen Positionen und schlägt Lösungsmöglichkeiten vor.
Kategorie: Arktis
Partner oder Kontrahenten?
EU und USA werden auch künftig eher für sich selbst als miteinander arbeiten
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 1, Januar 2008, S. 72 - 79
Der Irak-Krieg hat den Dissens über die Behandlung außereuropäischer Konflikte verschärft. Mit Blick auf die Zukunft der transatlantischen Beziehungen stellt sich daher die Frage, welche Ursachen diesen Differenzen zugrunde liegen und ob der Westen in Zukunft wieder in der Lage sein wird, globale Probleme gemeinsam zu lösen. Eine Analyse.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Terrorismus, Globale Fragen, Europa, Nordamerika, Vereinigte Staaten von Amerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Irak
Israel in die NATO? Was dagegen spricht
Eine Replik auf Ralf Fücks’ Vorschlag in der IP 6/2006
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 7, Juli 2006, S. 83‑83
Kategorie: Sicherheitspolitik, NATO, Globale Institutionen, Internationale Politik/Beziehungen, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Atlantische Klimaverbesserung
Aber keine Rückkehr zu den "good old days"
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 1, Januar 2006, S. 96 - 97.
Doch der Spielraum bleibt begrenzt. Denn die USA brauchen Europa nicht mehr dringend
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Deutschland-USA, Deutsche Außenpolitik, Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa
Koloss auf tönernen Füßen
Zu groß, zu unbeweglich, zu überfrachtet: Die NATO braucht eine neue Zweckbestimmung
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 4, April 2005, S. 80 - 85.
Die Allianz steckt in einer tiefen Anpassungskrise. Sie wird nur dann fortbestehen, wenn sowohl die Europäer als auch die Amerikaner deutlich machen, dass sie an der NATO als Risikogemeinschaft festhalten wollen. In der Zukunft muss sie viel flexibler werden, um die unterschiedlichen Anorderungen ihrer Mitgliedsländer weiterhin erfüllen zu können.
Kategorie: NATO, Westliche Welt, Europa, Nordamerika
Bye, bye, Old Europe?
Die Neuaufstellung der amerikanischen Streitkräfte in Deutschland
von Helga Haftendorn
Internationale Politik 10, Oktober 2004, S. 83-90
Die amerikanische Streitkräftestruktur wurde nach dem 11. September einer grundlegenden Überprüfung unterzogen. In der Folge kündigte der Präsident den Abzug von rund 70 000 der in Übersee stationierten Soldaten an, davon die Hälfte aus Deutschland. Helga Haftendorn, die lange Jahre Politische Wissenschaft an der Freien Universität Berlin lehrte, kann in diesem Truppenabzug keine Gefährdung der Sicherheit Deutschlands erkennen.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen, Streitkräfte, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa, Deutschland
DGAP in den Medien
Meistgelesen