Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Abschied von Amerika?
Warum die USA Führungsmacht bleiben: Ein transatlantischer Austausch zur Wahl
von Jan Techau, Karl Kaiser
Internationale Politik 11, November 2008, S. 75 - 78
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Politisches System, Europa-USA, Europa, Nordamerika, Westliche Welt
Friedensstifter oder Fachidiot?
Was die NATO noch - oder nicht mehr kann
von Peter van Ham, Karl Kaiser
Internationale Politik 2, März 2008, S. 16 - 24
Die Allianz ist zerstritten, es fehlt an Ausrüstung, ihre Militäreinsätze sind in manchen Mitgliedsstaaten innenpolitisch schwer vermittelbar: Ist die NATO ein überfordertes Relikt des Kalten Krieges, das bald verschwinden wird? Oder passt sie sich den Herausforderungen an und bleibt angesichts grenzüberschreitender Bedrohungen unverzichtbar? Peter van Ham und Karl Kaiser vertreten dazu gegensätzliche Positionen.
Kategorie: NATO, Transatlantische Beziehungen, Globale Institutionen, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Nordamerika
Von Neinsagern und Zweiflern
Deutschland sollte an den Bemühungen um einen ständigen UN-Sitz festhalten
von Karl Kaiser
Internationale Politik 2, Februar 2008, S. 96 - 101
In die internationale Debatte über die Reform des UN-Sicherheitsrats ist Bewegung gekommen. Eine Konstellation wird sichtbar, die dem deutschen Bemühen um einen ständigen Sitz in diesem Gremium neue Ansatzpunkte zum Handeln bietet. Die neue Lage erfordert jedoch taktische Anpassungen der bisherigen deutschen Politik.
Kategorie: Vereinte Nationen, Deutsche Außenpolitik, Globale Institutionen, Europäische Union, Europa, Nordamerika, Asien, Russische Föderation, Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika
Im Westen doch Neues
Die veränderten Konstellationen ermöglichen eine bessere Kooperation
von Karl Kaiser
Internationale Politik 7/8, Juli/August 2007, S. 120 - 121.
Heiligendamm hat es gezeigt: Die transatlantischen Beziehungen haben sich aufgrund von Veränderungen sowohl in der Bush-Administration als auch in Europa verbessert. Eine bedeutende Rolle spielen dabei die Rückkehr der USA zum Multilateralismus sowie die Einheit der Europäer.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Strategischer Partner Türkei
Ankara ist wichtig für die Stabilisierung des Nahen Osten und für Energiesicherheit
von Karl Kaiser
Internationale Politik 5, Mai 2007, S. 100 - 107.
Der gegenwärtig geführten Diskussion über einen EU-Beitritt der Türkei fehlt die geostrategische Dimension. Die USA und die EU haben ein gemeinsames Interesse an einer demokratischen Türkei als Partner bei der Stabilisierung des Nahen Ostens, der Sicherung ihrer Energiezufuhr sowie dem Dialog mit dem Islam.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Europäische Union, NATO, Erweiterungsprozess, Rohstoffe & Energie, Internationale Politik/Beziehungen, Türkei, Europa
Frankreich und die deutsche Vereinigung
Warum Mitterrand aus Rücksicht gegenüber Gorbatschow zögerte
von Karl Kaiser
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 134-135
Kategorie: Internationale Politik/Beziehungen, Geschichte, Frankreich, Europa, Russische Föderation
Der Sitz im Sicherheitsrat
Ein richtiges Ziel deutscher Außenpolitik
von Karl Kaiser
Internationale Politik 8, August 2004, S. 61‑69
Die Reform des UN-Sicherheitsrats kommt, und nie war der Zeitpunkt besser für Deutschland, darin aufgenommen zu werden. Das Land ist einer der größten Beitragszahler und Truppensteller, und es hat durch sein Auftreten im Vorfeld des Irak-Krieges viele Sympathien gewonnen. Ein europäischer Sitz liegt in weiter Ferne, also sollte sich Deutschland seiner weltpolitischen Verantwortung stellen und als „Garantiemacht des Weltfriedens“ stärker finanziell und militärisch engagieren.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Vereinte Nationen, Globale Institutionen, Deutschland
Der Balkan als Modell
von Karl Kaiser
Internationale Politik 11, November 2003, S. 20 - 28
Auch wenn bei der Krisenbewältigung auf dem Balkan besondere Umstände herrschten, lassen sich doch daraus auch für andere Krisenherde der Welt gültige Lehren ableiten: so muss die Militärmacht der internationalen Gemeinschaft schon in einem frühen Stadium glaubhaft zur Verfügung stehen und eine Streitkraft so lange vor Ort präsent sein, bis die Strukturen gefestigt sind.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Europäische Union, Vereinte Nationen, Staat und Gesellschaft, Staatsaufbau, Humanitäre Intervention, Krieg/Kriegführung, Balkan, Südosteuropa, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeitenwende
Dominanz und Interdependenz nach dem Irak-Krieg
von Karl Kaiser
Internationale Politik 5, Mai 2003, S. 1 - 8
Ausbruch und Ablauf des Irak-Krieges haben schlagartig deutlich gemacht, dass sich unsere Welt neu gestaltet; die Konturen einer neuen Weltordnung werden sichtbar. Wir sind Zeugen der Entstehung einer neuen Ära, die, so der Otto-Wolff-Direktor des Forschungsinstituts der DGAP, beherrscht wird durch das Spannungsverhältnis zwischen amerikanischer Dominanz und globaler Interdependenz.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Europäische Union, Recht, Vereinte Nationen, Transatlantische Beziehungen, Konflikte und Strategien, Terrorismus, Internationale Politik/Beziehungen, Weltweit, Europa, Nordamerika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Irak
Eine Würdigung herausragenden außenpolitischen Wirkens
Buchkritik
von Karl Kaiser
Internationale Politik 5, Mai 2002, S. 55 - 56.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Europa, Deutschland
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen