Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Abrüsten – aber mit Verstand
Neun Gründe gegen "Global Zero"
von Christian Hacke
Internationale Politik 5, September/Oktober 2010, S. 101 - 107
Global Zero, eine atomwaffenfreie Welt, ist eines der Kernanliegen von Außenminister Guido Westerwelle. Aber würde eine völlige Abrüstung tatsächlich dem Frieden nützen? Gefährdet sie nicht vielmehr eine ohnehin schon prekäre Stabilität? Und ist ein nuklearer Sicherheitsschirm nicht immer noch notwendig? Neun Gründe gegen Global Zero.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen
Supermacht mit Selbstzweifeln
Buchkritik
von Christian Hacke
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2010, S. 126 - 131
Guantánamo, Finanzkrise, transatlantische Verstimmungen: kein leichtes Erbe, das US-Präsident Barack Obama im vergangenen Jahr von seinem Vorgänger George W. Bush angetreten hat. Doch liegen die Wurzeln für die aktuelle Misere nicht viel tiefer? Neue Bücher über Machtmissbrauch, Konsumsucht und die Schattenseiten des American Dream.
Kategorie: Wirtschaft & Finanzen, Innere Sicherheit, Terrorismus, Menschenrechte, Politische Kultur, Finanzkrise, Globale Ungleichgewichte, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika
Gefährliche Freunde
Die Mearsheimer/Walt-Debatte und Amerikas Rolle im Nahen Osten
von Christian Hacke
Internationale Politik 10, Oktober 2007, S. 118 - 121.
Kaum eine These hat in den USA seit 1945 so hohe Wellen geschlagen wie die von John Mearsheimer und Stephen Walt zur „Israel-Lobby“. Doch ihrem zentralen Argument, wonach die USA anstelle der einseitigen Parteinahme für Israel wieder ihre überparteiliche Maklerposition im Nahen Osten einnehmen müssen, lässt sich kaum widersprechen.
Kategorie: Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Israel, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika, Arabischer Osten/Israel
Der Wiedervereiniger
Er stellte die Weichen: Hans-Dietrich Genscher zum 80. Geburtstag
von Christian Hacke
Internationale Politik 3, März 2007, S. 92 - 97.
Hans-Dietrich Genscher hat in 16 Jahren Amtszeit die Bonner Republik entscheidend geprägt. Und er hat früher und treffsicherer als andere Politiker die wegweisenden Signale gesetzt, die ihn dann zum Architekten der deutschen Wiedervereinigung machten. Am 21. März wird er 80 Jahre alt. Eine Würdigung seines politischen Wirkens.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Deutschland
Mehr Bismarck, weniger Habermas
Ein neuer Realismus in der deutschen Außenpolitik?
von Christian Hacke
Internationale Politik 6, Juni 2006, S. 68‑76
In der Anfangsphase der Großen Koalition dominierte ein außenpolitisches Primat. Das überrascht, denn die letzten Monate der Regierung Rot-Grün und vor allem der Wahlkampf standen im Zeichen der Innenpolitik. Angesichts vieler großer Herausforderungen muss sich die deutsche Außenpolitik neu orientieren. Welche Prioritäten setzt die Regierung Merkel-Müntefering? Erste Konturen zeichnen sich ab. Eine Analyse.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Grundlagen
Ein Vordenker des 21. Jahrhunderts
Zum Tode des großen „idealistischen Realisten“ John H. Herz
von Christian Hacke
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 95 - 97
Am 26. Dezember 2005 verstarb in Scarsdale, New York, im Alter von 97 Jahren einer der berühmtesten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Internationalen Politik, Professor Dr. John H. Herz. Mit seinen Arbeiten nahm Herz maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des „Außenpolitischen Realismus“, der die Wissenschaft von der Internationalen Politik, aber auch führende Politiker in aller Welt nachhaltig beeinflusst hat.
Kategorie: Forschung, Politisches System, Bildung, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika
Neudeutscher Wilhelminismus
Die UN-Politik der Bundesregierung war völlig verfehlt
von Christian Hacke
Internationale Politik 8, August 2005, S. 56 - 61
Mit tölpelhaftem Auftreten, falschen Verbündeten und einem Mangel an Strategie versuchte die rot-grüne Regierung, einen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu erringen. Damit verärgerte sie die USA und schwächte das Bemühen der Europäer um eine gemeinsame Außenpolitik. Dabei ist ein größeres Engagement Deutschlands für die Vereinten Nationen erwünscht – aber im europäischen Verbund und mit viel mehr Taktgefühl.
Kategorie: Deutsche Außenpolitik, Vereinte Nationen, Sicherheitspolitik, Globale Institutionen, Internationale Politik/Beziehungen, Deutschland, Weltweit
Goodbye, liberales Amerika?
Die Außenpolitik der zweiten Präsidentschaft Bush
von Christian Hacke
Internationale Politik 11-12, November/Dezember 2004, S. 5‑9
Die Europäer können sich keinen eigenen amerikanischen Präsidenten backen, und sie können auch George W. Bush kein politisches Valium verabreichen. Also sollten sich beide Seiten der Realität stellen, erklärt Christian Hacke, der profilierte Bonner Amerika-Kenner. Viel wird von den Personalentscheidungen in den nächsten Wochen abhängen, Bush könnte drei verschiedene außenpolitische Wege einschlagen.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Politische Partizipation, Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika
Bush oder Kerry: Wahl ohne Alternativen?
Der amerikanische Wahlkampf und transatlantische Perspektiven
von Christian Hacke
Internationale Politik 9, September 2004, S. 95‑103
Die Präsidentenwahl in den USA steht kurz bevor, doch die Europäer wissen immer noch nicht recht, was sie erwarten wird. Christian Hacke, einer der besten Amerika-Kenner in Deutschland, stellt die Alternativen Bush und Kerry gegenüber. Sein Ergebnis: Kerry unterscheidet sich außenpolitisch kaum von Bush. Die Europäer könnten es mit ihm sogar schwerer haben als mit Bush. Aber Kerrys Wahl ist ohnehin längst nicht sicher.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Politische Partizipation, Politische Kultur, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
dgap info
Meistgelesen
  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?